Jump to content
Mitel

Thalassa und der Zyklus der zwei Welten - Wäre ein Besuch in Thalassa vor Kampagnenstart zu empfehlen? Oder ist davon abzuraten?

Recommended Posts

Hallo zusammen,

in unserer Chryseia-Runde mache ich als Spielleiter eine Pause und gebe den Leiterstab weiter. Bisher haben wir in der Gegend um Nikostria und Alabastria gespielt, später wollte ich die Gruppe in den Zyklus der zwei Welten einführen, also mit Start in Oktrea im Westen.

Da der nächste Spielleiter die bestehende Gruppe übernehmen wird und mir nicht in die Quere kommen will, haben wir überlegt ob Abenteuer rund um Thalassa möglich wären. Durch die Seemeistervergangenheit der Stadt erwarte ich (hab das QB noch nicht gelesen), dass dort einige Verbindungen zum Zyklus der zwei Welten bestehen (die Abenteuer hab ich auch noch nicht gelesen).

Etwas über Seemeister zu wissen, wenn man in den Zyklus startet ist sicher nicht schädlich, vielleicht auch von Vorteil. Wie seht ihr das? Ergänzen sich die Stadt und die Abenteuer gut? Wäre eine Reihenfolge zu empfehlen? Ist von irgendetwas abzuraten?

Ich bitte auch um den Versuch, sowohl den Zyklus als auch Thalassa so wenig wie möglich zu Spoilern.

Danke und Gruß
Mitel

Share this post


Link to post

Hallo Mitel!

Ich halte eine derartige Verknüpfung für sehr gut machbar und finde sie geradezu genial - denn Du hast die einmalige Möglichkeit, die Spielerfiguren an einen Schauplatz auf zwei unterschiedlichen Welten und zu unterschiedlichen Zeiten zu führen. Was werden die Spieler für Augen machen, wenn ihre Abenteurer auf Myrkgard im Zentrum des Seemeisterreiches bestimmte Strukturen in der Stadt wiedererkennen, ja dadurch vielleicht sogar nutzen (das Abenteuer sieht es vor, das freie Aktionen in der Stadt nicht nur gewünscht, sondern teilweise sogar notwendig sind) können? Zwar erfordert dies eine entsprechende Abstimmung und Mehrarbeit, aber ich hätte sie mir damals gemacht, wenn der Thalassa-Band samt Abenteuern schon verfügbar gewesen wäre.

Liebe Grüße, Fimolas!

Share this post


Link to post

Der Zyklus beginnt in Kroisos, nicht in Oktrea. Ich würde Oktrea vorher nicht, oder jedenfalls nicht nennenswert erwähnen.

Ob man Thalassa besucht oder nicht sollte keinen wichtigen Einfluss haben. Man kann es gerne vorher machen. (Meine Meinung)

Edited by Mogadil

Share this post


Link to post

Wärst Du Spielleiter für vorher und dann den Zyklus, dann wäre ein Besuch von Thalassa unproblematisch bis gut um schon mal ein paar Infos zu verteilen. Außerdem können die Spieler dann den Kontrast voll genießen.

Eine Aufteilung auf zwei Spielleiter ist natürlich möglich, gerade weil Unterschiede in der Beschreibung immer auf die Unterschiede zwischen Midgard und Myrkgard geschoben werden können. Solltest Du als Spielleiter nach dem Zyklus nicht mehr in Thalassa leiten, dann wäre es aber schade, Thalassa zu "verschenken". Das solltest Du aber vor allem mit dem anderen Spielleiter besprechen, vielleicht könnt Ihr ja auch etwas für den jeweils anderen zu spoilern austauschen und Du greifst später Vorlagen auf.

Share this post


Link to post

Ich denke die 2 Thalassas sind dann doch so unterschiedlich, dass man das auch ohne Absprachen machen kann, wenn beide sich am QB orientieren.

Share this post


Link to post
vor 3 Minuten schrieb Mogadil:

Ich denke die 2 Thalassas sind dann doch so unterschiedlich, dass man das auch ohne Absprachen machen kann, wenn beide sich am QB orientieren.

Es geht nicht um Probleme durch das Quellenmaterial, es geht um verpasste Chancen zusätzlich zum Material. ;)

Share this post


Link to post

Fimolas hat offenbar übersehen, dass sich die Frage auf zwei verschiedene SL bezieht. Daher würde ich die Antwort einfach ignorieren.

Mogadil hat in meinen Augen völlig recht, wenn er empfiehlt, dass die Spieler von Oktrea vor dem Zyklus nichts gehört haben sollten.

Im ersten Zyklus-Abenteuer gibt es einen kleinen Teilstrang mit vagem Bezug zum aktuellen Thalassa. Da könnte es theoretisch Probleme geben, wenn Thalassa schon bespielt wurde. Halte ich aber für unwahrscheinlich.

Eher könnte ich mir vorstellen, dass der eine SL sich von der Seemeister-Vergangenheit ein bestimmtes Bild macht und es an die Spieler transportiert, das dann nicht zu der im Zyklus beschriebenen passt.

Beides sind aber Gefahren, die immer lauern, wenn man mit mehreren SLs eine Welt bespielt.

Share this post


Link to post
Guest Unicum
vor 3 Stunden schrieb Mitel:

 Etwas über Seemeister zu wissen, wenn man in den Zyklus startet ist sicher nicht schädlich, vielleicht auch von Vorteil. Wie seht ihr das? Ergänzen sich die Stadt und die Abenteuer gut? Wäre eine Reihenfolge zu empfehlen? Ist von irgendetwas abzuraten?

Ich sehe keine Probleme darin vor dem Zyklus in der Ruinenstadt Thalassa zu spielen. Das andere Thalassa ist ... eh ziemlich anderst.

Share this post


Link to post

Hallo Stephan!

vor 17 Minuten schrieb Stephan:

Fimolas hat offenbar übersehen, dass sich die Frage auf zwei verschiedene SL bezieht. Daher würde ich die Antwort einfach ignorieren.

Deine Aussage irritiert mich. Sie ist unzutreffend. Ich schrieb ganz bewusst "zwar erfordert dies eine entsprechende Abstimmung und Mehrarbeit", weil ich weiß, dass eine derartige Abstimmung zwischen zwei Spielleitern eben eine entsprechende Abstimmung und Mehrarbeit in der Vorbereitung bedeutet.

Liebe Grüße, Fimolas!

Share this post


Link to post

Hi!

Wenn beide SL das Quellenmaterial zu Thalassa kennen und vorher entsprechende Absprachen getroffen haben, sollte es keine Probleme geben. Den kurzen Bezug den das erste Abenteuer des Zyklus zu Thalassa hat ist unproblematisch, selbst wenn man Thalassa vorher bespielt hat. Für Thalassa gibt es ja auch einige Abenteuer (7?), so dass man da auf der sicheren Seite ist. Da das Grundgerüst der wichtiges Gebäude ja gleich ist, sind da schöne Wiedererkennungsszenen möglich. Man kann auch darüber nachdenken, zwischen den Abenteuern 1und 2 nach Thalassa zu reisen, das kann auch passen.

Liebe Grüße und viel Spaß und Erfolg

Wiszang

Share this post


Link to post

Vielen Dank schon mal für die Rückmeldungen.

Ich habe Thalassa noch nicht gelesen, hätte es als Spieler erlebt und hinterher, bevor ich mit dem Zyklus beginnen dann nachgeholt. So wäre das heutige Thalassa dann ein Bild, dass uns der andere SL eingepflanzt hat, dass dann mit dem im Zyklus beschriebenen Bild zusammenprallt. Wie ihr ja schon schreibt, scheint das ja dann nicht so wild zu sein.
Schöner Wiedererkennungswert...

und nun vielleicht doch mal ein Spoilertag, auch wenn ich nicht denke, dass bei dem Strangtitel jemand falsches hier rein schaut:

Spoiler

Fändet ihr es für die Szene in der Vergangenheit vorteilhaft, wenn die Gruppe frühzeitig erkennt, dass es nicht mehr DAS Thalassa ist in dem sie noch vor wenigen Wochen Abenteuer erlebt haben, oder eher schädlich?

Das mit Oktrea streichen wir ganz schnell wieder, hatte das nur als Station nach der Reise gen Westen im Kopf gehabt (und wird im Klappentext gleich im ersten Satz genannt), aber ja nach der Reise selbst ist Oktrea schon nicht mehr der Anfang des Abenteuers.

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Fimolas:

Hallo Stephan!

Deine Aussage irritiert mich. Sie ist unzutreffend. Ich schrieb ganz bewusst "zwar erfordert dies eine entsprechende Abstimmung und Mehrarbeit", weil ich weiß, dass eine derartige Abstimmung zwischen zwei Spielleitern eben eine entsprechende Abstimmung und Mehrarbeit in der Vorbereitung bedeutet.

Liebe Grüße, Fimolas!

Sorry, wenn ich dich missverstanden habe. Ich war davon ausgegangen, dass jeder der beiden SL beim anderen SL als normaler Spieler mitläuft, der über das gespielte Abenteuer keinen Wissensvorsprung gegenüber den anderen Mitspielern haben soll. Das würde in meinen Augen eine entsprechende Abstimmung ausschließen.

Share this post


Link to post
vor 32 Minuten schrieb Mitel:

Vielen Dank schon mal für die Rückmeldungen.

Ich habe Thalassa noch nicht gelesen, hätte es als Spieler erlebt und hinterher, bevor ich mit dem Zyklus beginnen dann nachgeholt. So wäre das heutige Thalassa dann ein Bild, dass uns der andere SL eingepflanzt hat, dass dann mit dem im Zyklus beschriebenen Bild zusammenprallt. Wie ihr ja schon schreibt, scheint das ja dann nicht so wild zu sein.
Schöner Wiedererkennungswert...

und nun vielleicht doch mal ein Spoilertag, auch wenn ich nicht denke, dass bei dem Strangtitel jemand falsches hier rein schaut:

  Unsichtbaren Inhalt anzeigen

Fändet ihr es für die Szene in der Vergangenheit vorteilhaft, wenn die Gruppe frühzeitig erkennt, dass es nicht mehr DAS Thalassa ist in dem sie noch vor wenigen Wochen Abenteuer erlebt haben, oder eher schädlich?

Das mit Oktrea streichen wir ganz schnell wieder, hatte das nur als Station nach der Reise gen Westen im Kopf gehabt (und wird im Klappentext gleich im ersten Satz genannt), aber ja nach der Reise selbst ist Oktrea schon nicht mehr der Anfang des Abenteuers.

 

Spoiler

Die Abenteurer kommen in der Vergangenheit nicht nach Thalassa

 

Share this post


Link to post
vor 32 Minuten schrieb Mitel:
  Inhalt unsichtbar machen

Fändet ihr es für die Szene in der Vergangenheit vorteilhaft, wenn die Gruppe frühzeitig erkennt, dass es nicht mehr DAS Thalassa ist in dem sie noch vor wenigen Wochen Abenteuer erlebt haben, oder eher schädlich?

 

Die Erkenntnis sollte von alleine kommen, ggf. nach einem EW:Landeskunde. Die Geschichten und das eigene Erlebnis widersprechen sich doch sehr schnell sehr deutlich.

Share this post


Link to post
Guest Unicum
vor 8 Minuten schrieb Solwac:
vor 42 Minuten schrieb Mitel:
  Unsichtbaren Inhalt anzeigen

Fändet ihr es für die Szene in der Vergangenheit vorteilhaft, wenn die Gruppe frühzeitig erkennt, dass es nicht mehr DAS Thalassa ist in dem sie noch vor wenigen Wochen Abenteuer erlebt haben, oder eher schädlich?

 

Die Erkenntnis sollte von alleine kommen, ggf. nach einem EW:Landeskunde. Die Geschichten und das eigene Erlebnis widersprechen sich doch sehr schnell sehr deutlich.

Ich finde diese Erkenntnis ist eigentlich sehr offensichtlich. Die hüpft einem gewissermassen direkt ins Gesicht.

 

Share this post


Link to post
vor 15 Minuten schrieb Unicum:

Ich finde diese Erkenntnis ist eigentlich sehr offensichtlich. Die hüpft einem gewissermassen direkt ins Gesicht.

 

Sag ich ja. ;)

Share this post


Link to post

@Solwac, Unicum: Worauf bezieht ihr euch eigentlich? Mitels Frage ging doch offenbar von falschen Voraussetzungen aus.

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Stephan:

Sorry, wenn ich dich missverstanden habe. Ich war davon ausgegangen, dass jeder der beiden SL beim anderen SL als normaler Spieler mitläuft, der über das gespielte Abenteuer keinen Wissensvorsprung gegenüber den anderen Mitspielern haben soll. Das würde in meinen Augen eine entsprechende Abstimmung ausschließen.

Genau das.

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Stephan:

 

  Unsichtbaren Inhalt anzeigen

Die Abenteurer kommen in der Vergangenheit nicht nach Thalassa

 

 

vor 59 Minuten schrieb Solwac:

Die Erkenntnis sollte von alleine kommen, ggf. nach einem EW:Landeskunde. Die Geschichten und das eigene Erlebnis widersprechen sich doch sehr schnell sehr deutlich.

 

Öhm. Wer hat nun recht? Ich dachte Solwac, wenn Stephan recht hat, muss ich erst nochmal ins Abenteuer schauen, wenn ich daheim bin.

Share this post


Link to post

Im Verlauf des Zyklus

Spoiler

- Kommen die Abenteurer einmal in der Vergangenheit nach Oktrea (nicht Thalassa), was ihnen vermutlich nicht sofort klar ist

- Kommen die Abenteurer nochmal an anderer Stelle abseits der Zivilisation in die Vergangenheit, was ihnen vermutlich ebenfalls nicht sofort klar ist

- Steuern die Abenteuer bewusst eine Parallelwelt an, wo es sie nach Thalassa verschlägt

Unicum und Solwac haben vermutlich Punkt 1 und Punkt 3 aus obiger Liste gedanklich verschmolzen.

Share this post


Link to post
vor 21 Minuten schrieb Mitel:

Öhm. Wer hat nun recht? Ich dachte Solwac, wenn Stephan recht hat, muss ich erst nochmal ins Abenteuer schauen, wenn ich daheim bin.

Das schadet in keinem Fall. ;)

@Stephan Ich habe die Option auf Thalassa vor dem Zyklus und 3. verschmolzen.

 

Share this post


Link to post
Guest Unicum
vor 22 Minuten schrieb Stephan:

Unicum und Solwac haben vermutlich Punkt 1 und Punkt 3 aus obiger Liste gedanklich verschmolzen.

Also zumindest für mich: Nein

Ich bezog mich darauf das man vor dem Zyklus durchaus in Thalassa spielen kann ohne das es dem Zyklus etwas ausmacht.

Oder auch danach,... wobei die Stufen da zu beachten sind - ich glaub die Thalassaabenteuer sind eher niedergradig als der Zyklus

Edited by Unicum

Share this post


Link to post
vor 23 Minuten schrieb Stephan:

Im Verlauf des Zyklus

  Inhalt unsichtbar machen

- Kommen die Abenteurer einmal in der Vergangenheit nach Oktrea (nicht Thalassa), was ihnen vermutlich nicht sofort klar ist

- Kommen die Abenteurer nochmal an anderer Stelle abseits der Zivilisation in die Vergangenheit, was ihnen vermutlich ebenfalls nicht sofort klar ist

- Steuern die Abenteuer bewusst eine Parallelwelt an, wo es sie nach Thalassa verschlägt

Unicum und Solwac haben vermutlich Punkt 1 und Punkt 3 aus obiger Liste gedanklich verschmolzen.

Ahh, deswegen böses Oktrea.

Okay, meine eigentliche Frage ist aber zu genüge beantwortet. Alles weitere in den Abenteuer Threads.

Dankeschön

Share this post


Link to post

Hallo Stephan!

vor 2 Stunden schrieb Stephan:

Sorry, wenn ich dich missverstanden habe. Ich war davon ausgegangen, dass jeder der beiden SL beim anderen SL als normaler Spieler mitläuft, der über das gespielte Abenteuer keinen Wissensvorsprung gegenüber den anderen Mitspielern haben soll. Das würde in meinen Augen eine entsprechende Abstimmung ausschließen.

Kein Problem, sowas passiert.

Naja, sehe ich nicht so, denn man kann als Spielleiter des Zyklus' sehrwohl Elemente der Stadt aufgreifen, die ein anderer Spielleiter bereits in seinen Abenteuern gesetzt hat - und das, ohne grundsätzliche Dinge in den jeweiligen Abenteuern zu verraten.

Allerdings ist letztlich entscheidend, ob Mitel das genauso sieht. :lookaround:

Liebe Grüße, Fimolas!

Share this post


Link to post
vor 4 Stunden schrieb Fimolas:

Hallo Stephan!

Kein Problem, sowas passiert.

Naja, sehe ich nicht so, denn man kann als Spielleiter des Zyklus' sehrwohl Elemente der Stadt aufgreifen, die ein anderer Spielleiter bereits in seinen Abenteuern gesetzt hat - und das, ohne grundsätzliche Dinge in den jeweiligen Abenteuern zu verraten.

Allerdings ist letztlich entscheidend, ob Mitel das genauso sieht. :lookaround:

Liebe Grüße, Fimolas!

Möglich. Man sollte allerdings bedenken, dass Thalassa im Zyklus erst am Ende erreicht wird. Da ist schon einiges Wasser den Tuarisc runtergeflossen. Ob die Spieler da die Anknüpfungspunkte, so sie denn entstehen, überhaupt noch erkennen können?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Baldor
      Hallo Zusammen,
      wie der Titel sagt, bin ich auf der Suche nach dem Abenteuer Die Fahrt der Schwarzen Galeere. Angebote mit Preisvorstellung bitte per PN an mich.
      Viele Grüße.
      Baldor
    • By Orlando Gardiner
      Zur geografischen Einordnung empfehle ich die wunderbare Farbkarte von Chryseia aus der (digitalen) Feder von Peter Laubender in der Midgard-Werkstatt.
      Messembrien
      Westlich der Kentaurischen Berge, zwischen der Bucht der Bäume und der Bucht der Nereiden liegt das fruchtbare Messembrien. Es ist einer der am längsten besiedelten Landstriche Vesternesses und bis auf kleine Ecken durchgehend Kulturlandschaft. Weinbau wird in Messembrien zwar überwiegend in Flachlagen betrieben, aber an den Auen des Koiphissos und anderer Flüsse wird auch in Hanglagen angebaut. Neben riesigen Olivenhainen und Zitronenbaumplantagen prägen große Weizenfelder das Landschaftsbild. Messembrien ist nach der Kornkammer Trikkalien das größte Anbaugebiet für Weizen in Vesternesse.
      Zwischen Palabrion und Emporion findet man einige Zedernwälder, die von Förstern liebevoll gepflegt werden. Diese Wälder gehören den Bürgern Palabrions; ihr Holz wird überwiegend für den Schiffbau verwendet. Zwar haben Kahlschläge und intensive Beweidung viele ursprüngliche Wälder Messembriens großflächig zu Nieder- und Buschwald degradiert, doch gibt es südlich der Stadt Sirme, östlich der Auen des Koiphissos noch das Waldgebiet Elatia, das immerhin stellenweise noch echten Hochwald mit Steineichen, Schwarzkiefern und Fichten aufweist. Dort können aufmerksame Wanderer noch Grabhügel aus alter Zeit finden, in denen Herrscher und Stammesführer der Tusker begraben wurden. Der Wald selbst besteht zu großen Teilen aber aus Niederwald, der sich überwiegend aus Hölzern wie der Flaumeiche, Zerreiche und der Katalideischen Kiefer zusammensetzt.
      Emporion
      (Wappen: grüner Rundschild mit Lavendelstrauch)
      Die Stadt Emporion ist politisch gesehen ein Teil Palabrions. Sie liegt an den südlichen und westlichen Hängen des Melibounos (=Honigberg), inmitten eines Meeres von Lavendelfeldern, in dem kleine Pinienhaine, Inseln gleich, dem Lavendelpflücker bei der Mittagsrast Schatten spenden. In den zahlreichen, kleineren Süßwasserseen des Umlandes werden Fische gezüchtet. In Emporion wird das Lavendelöl hergestellt, welches die Parfümeure von Palabrion so dringend für ihre Kreationen benötigen. Der Name des Honigberges kommt nicht von ungefähr; Emporion ist das Paradies der Imker. Viele reiche Palabrier haben wegen der Schönheit der Landschaft und der ruhigen Lage hier Villen, in denen sie gerne Urlaub machen. Es ist nur ein Katzensprung zum wunderschönen Strand. Die Stadt hat nur einen kleinen Fischerhafen, da größere Schiffe ihre Ladung hier gar nicht löschen dürfen – sie müssen nach Palabrion.
      In den letzten zwei Jahren kam es in der Stadt regelmäßig zu bizarren Morden welche bis heute nicht aufgeklärt wurden. Gemeinsam war den Getöteten, dass ihnen die Haut vollständig und sorgfältig abgezogen wurde. Aber über so etwas spricht man nur hinter vorgehaltener Hand in der schnuckeligen Stadt am Meer. Seitdem gleicht der Ort des Nachts einer Geisterstadt.
      In der Umgegend ereigneten sich in den letzten Jahren immer mal wieder kleinere aber blutige Gefechte zwischen den Söldnerkontingenten adliger Großgrundbesitzer Argyras und Palabrions. Die Stadt selbst ist uralt, aber sie wurde in ihrer Geschichte schon oft zerstört, das letzte Mal vor etwa 80 Jahren in einem Krieg zwischen Argyra und Palabrion. Nicht zuletzt deshalb ist die Stadt heute ordentlich befestigt, die dicken Steinmauern werden von den Mitgliedern des Rates (Bule) gut in Schuss gehalten. Regiert wird das Schmuckkästchen am Honigberg von einem entfernten Vetter des Archonten von Palabrion, dem kauzigen und scheinbar senilen Statthalter Photios Iraklis Rhynakailogos.
      Koryphaion
      (Wappen: Drei weiße Säulen vor drei sich überlappenden grauen Dreiecken auf blauem Grund)
      Das am südlichen Ende der Taugetosberge gelegene Koryphaion ist bekannt für seinen strahlend weißen Marmor. Die am Skerchion und somit an der geografischen Grenze zur Argyräis liegende Stadt steht Argyra zwar politisch näher als Palabrion, legt aber großen Wert auf ihre Unabhängigkeit, denn der Handel mit Palabrion ist ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor. Gesandte der beiden großen Städte Messembriens treffen sich nicht nur auf Grund der geografischen Lage häufig in der Stadt des weißen Marmors, um schwierige Verhandlungen zu führen.
      Die eher kleine Basilika der Heiligen Waage gilt als einer der schönsten Tempel der Nea Dea. Das altehrwürdige Theater der Stadt genießt einen guten Ruf, da der große Tragödiendichter Philippos von Pyrene in Koryphaion lebte und wirkte. Ensemble und Inszenierungen gelten auch heute noch als erstklassig. Aufmerksame (oder paranoide) Besucher der Stadt berichten, dass in Koryphaion erstaunlich viele Katzen leben, die einen ungewöhnlich intelligenten Eindruck machen.
      Der weitaus größte Teil des abgebauten Marmors wird exportiert. Nach Süden gelangen die Steinblöcke auf Flussschiffen, die den weiten Schleifen des Skerchion bis zur Mündung in die Bucht der Nereiden in Argyra folgen. Was dort nicht gebraucht wird, wandert in schweren Karren weiter nach Osten, über Arta nach Diptyche und seltener bis nach Kroisos. In den letzten Jahren hat aber auch der Transport nach Norden über Sirme nach Palabrion an Bedeutung gewonnen.
      Regiert und verwaltet wird Koryphaion von sieben jährlich durch die Volksversammlung gewählten Archonten (=Herrschende). Derzeit handelt es sich beim ranghöchsten Volksvertreter um Pereandros Stylianos, einen jungen Kaufmann aus einem alten Adelsgeschlecht.
    • By Fabian Wagner
      Hallo,
      ich plane das Abenteuer Der zerbrochene Ring in Kürze zu leiten. Gibt es bereits Erfahrungen mit dem Abenteuer? Würde mich über konstruktive Hinweise freuen!
×
×
  • Create New...