Jump to content

Kazzirah

Globale Moderatoren
  • Posts

    4,944
  • Joined

  • Last visited

About Kazzirah

  • Birthday 04/19/1973

Contact Methods

  • Skype
    Kazzirah

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich

Persönliches

  • Name
    Kai
  • Interessen
    Familie, Brettspiele, Rollenspiele, Alte Geschichte, Politik, Agile Methoden
  • Beruf
    Was mit SAP und Daten

Recent Profile Visitors

7,765 profile views
  1. Kuckst du in den prominent ausgehängten Community-Regeln des CONspiracy-Discords, da findest du:
  2. von einem Doofen zum anderen: Im Pegasus Discord gibt es "Spielräume" ... ich vermute das ich bei meiner Spielrunde dann einfach einen aufsuchen werde zum mitspielen, ggf kannst du in einen solchen raum auch rein und dein Micro einfach stummschalten. Aber "wissen" ist anderst. Richtig. Auf dem CONspiracy-Discord für die Con sind die Spielräume als ordentliche Kanäle eingerichtet. Grundsätzlich sind Zuhörer erlaubt und auch gewünscht. Sollte aber gefragt werden. Es hat neben den normalen Supportertischen auch schon drei spezifische für Midgard. Und die sind ganz prominent weit oben.
  3. Imperium war nen Blindkauf nach deiner Empfehlung. First Rat war endlich wieder lieferbar und schon wieder nahezu ausverkauft. Und Kartograph geht immer. Und in dem Zusatzpack sind nicht nur drei neue Blöcke, sondern noch ein Pinguin-Held!
  4. Heimische Ausbeute nach zwei Tagen Spielwiesn: Heute war erwartungsgemäß wieder megavoll. Aber wir hatten es im Griff. Ich kam, für mich ungewohnt, kaum von Tauschpunkt in der Galerie weg, es war so viel Betrieb. Das erste Mal seit 2007, dass ich weder Fr. noch Sa. auch nur ein Spiel erklärt hätte, dafür Ausleihmarathon. Und zum Abschluss ein Planet B probiert. Sehr nett, aber die Züge ziehen sich gegen Ende doch sehr und werden unübersichtlich.
  5. Es gab Sklaven im christlichen Europa des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit, zusätzlich zu den verbreiteteren anderen Formen der Unfreiheit. In Mitteleuropa gab es Sklavenhandel in größerem Stil u.a. mit heidnischen Slawen, deren Name nicht ohne Zufall an Sklave erinnert, im Lateinischen deutlicher: Sclaveni. Der hörte aber nach dem Hochmittelalter weitgehend auf und blühte dann erst mit der Mode der 'Hausmohren' wieder auf, und natürlich in der Beteiligung am transatlantischen Sklavenhandel. Verbote gab es erst sehr spät. Es war nur unüblich. In Italien gab es viel Austausch mit den anderen Anrainerstaaten. Dort waren Haussklaven durchaus üblich. Landsklaverei vor allem im Süden (Königreiche Sizilien und Neapel), in Spanien und Portugal auch verbreitet. Zentren des Sklavenhandels waren u.a. die Städte Marseille, Genua, Venedig.
  6. Tzolk'in ist echt schön. Und ich sehe die Erweiterung fürs Gummibärenspiel
  7. War heute endlich mal beim örtlichen Spieletreff, der Nachbartisch hat auch Atiwa gespielt, ich bin nur bei Rosenberg-Spielen immer etwas skeptisch, der macht zwar gute Spiele, aber meist haarscharf an meinem Geschmack vorbei.
  8. Teile sicher. Aber das dürfte eher als Teil von Strandgut gewesen sein. Gezielte und geplante Verwertung eher nicht. Also, jenseits vom gezielten Auflaufenlassen im Rahmen von Strandpiraterie. Vor dem Versenken dürften auch einzelne Teile mitgenommen werden.
  9. Tatsächlich ist Recycling diesbezüglich wohl ein eher modernes Konzept.
  10. Grad die Playlist zu Fräulein Bernburgs Pensionat für junge Damen, die heute in Crowdfunding freigeschaltet wurde. Playlist von Jasmin Neitzel auf Spotify OMfG
  11. Systeme, die im europäischen Mittelalter angesiedelt sind, sind eher selten. Wobei das ja auch mal so knapp 1000 Jahre sind, wo extrem viel passiert ist. Spontan fielen mir da ein: Pendragon - spezifisch arthurisches England. Cthulhu Dark Ages - kosmischer Horror ca 950 bis 1050 Vampire: the Dark Ages - Vampire und Co. Nur noch antiquarisch. Hexxen - ist zwar Europa. Aber vermutlich nach deiner Zeit, 1733 Gurps hatte auch mehrere Settingbände, die mehr oder minder realistisches MA spielbar gemacht haben.
  12. Another Love , original von Tom Odell, in der Interpretation von Caro Kebekus und vielen Menschen in Köln und Berlin, Der Protestsong zum Iran. Lied selbst fängt 3:53 an. Davor geht es um das warum sie das machen: "Und darum müssen wir alles tun, um ihnen Gehör zu verschaffen!"
  13. Noch weniger als Carcassonne? Wow. Sieht nett aus
  14. Carolin Kebekus – Richard David Precht
×
×
  • Create New...