Jump to content

Duna Balderdottir

Mitglieder
  • Content Count

    47
  • Joined

  • Last visited

About Duna Balderdottir

  • Rank
    Mitglied
  • Birthday 11/03/1985

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Wohnort
    Mainhardt
  • Beruf
    Mama
  • Biografie
    Vor 10 Jahren lernte ich über meinen Mann das Midgard Rollenspiel kennen.
    Seither bin ich eine ganz versessene Spielleiterin!

    Unsere Gruppen sind durch die Kinder leider zum erliegen gekommen.
    Neue Spieler aufnehmen ist immer schwer, da meine Hausregeln stark abweichen ;)
    Außerdem spielen wir gerne heroisch und high-fantasy, was beides selten gemocht wird.

Recent Profile Visitors

738 profile views
  1. Ich hab geistig die Idee von Kosch aufgenommen und das ursprüngliche Toquine bei König Arthus 6. Jhdt (wobei ziemlich keltisch), Richard Löwenherz 12. Jhdt. und Robin Hood angesiedelt. Dazu gedacht. dass es dort keine bzw. wenig Magie gibt, der technische Fortschritt also in die Wege geleitet worden sein könnte, gehe ich von einer ähnlichen Entwicklung wie in Europa aus. Als Ausgangszeit also Mittelwert von den Vorbildern +800 Jahre die vergangen sind, -200 wegen dem besonders starken Glauben und dem Verlassen in die Gottheiten ( und weil ich es spannender finde ) sind wir bei 1500 n Chr. Zeit der Hexenverfolgung und Toquine wurde "christianisiert" Von wem? Von einem Dämon, der über Midgard von Toquine und seinem Magie unerfahrenem Volk, das keine Dämonen kennt, erfahren und leichtes Spiel dort erwartet hat. Ein Dämon, der sich selbst zum Gott aufschwingen möchte, dessen Namen nicht genannt werden darf oder gar bekannt ist, wir wissen ja Dämonen und ihre Namen, und der seinen Jüngern Magie und Macht verspricht. Wasser in Wein verwandeln, das Meer teilen, ich denke ihr versteht worauf ich hinaus möchte. Die Vanapriesterinnen und Heiler sind die bösen Hexen/Hexer, die verbrannt werden müssen... Ich denke ich mag den Ansatz so. Aber mal gucken was mir und euch noch einfällt. Bzw. meine Leute überhaupt jemals dorthin müssen/kommen/wollen.
  2. ja, aber ich meine mich zu erinnern, dass regeltechnisch jede welt eigene traumlanden und spirituelle gefilde hat. gut, in unseren welten dürfte das gehen... gute idee, danke
  3. Irindars Antwort war: "Wir sind hier um das Leben der Sterblichen zu schützen, nicht um es zu lenken." Ich denke auch, dass es eher eine andere Mittelwelt ist. Und das Argument mit den Elfen ist sehr gut, vor allem, da diese deutlich mehr Anagben zu ihrer Welt haben/hatten, als es die Albai tun. Meine Gedanken zu Toquine gingen so weit, dass ich die übersiedelnden Toquiner in etwa 1000 - 1200 Erdzeit gesetzt habe. +800 Jahre im Fall eines parallelen Zeitstroms wären sie jetzt also bei 1800 - 2000 Erdzeit. Ich kann also entweder Midgard Steampunk oder Shadowrun ablaufen lassen xD Im Falle des Glaubens vermute ich, dass es in Großen Teilen zum Vergessen der Alten Götter kam, evtl ähnlich wie bei uns. Christianisierung oder so. Irgendwelche Freaks hat es aber noch, so dass die Götter zumindest noch "spickeln" können und versuchen können, wenn sie denn wollen, dort wieder Fuß zu fassen. Ich meine, ihre Aufgaben (Schöpfungsgeschichte) sind ja eigentilch auf Toquine bezogen und nicht auf Midgard.
  4. Hallo Alle, bitte entschuldigt, falls meine Frage schon woanders beantowrtet wurde, in meiner Suche haben ich keinen Artikel gefunden. Sollte es bereits einen geben, würde ich mich auch einfach über den Link freuen. In einem anderen Artikel über Götter habe ich gelesen, dass viele die Götter in den Parallelwelten einfach ebenfalls "kopiert" haben, so gibt es also in Midgard und in Myrkgard jeweils einen Drais (wenn die voneinander wüssten xD). Bei mir und meinen vielen Welten habe ich das so geregelt, dass die Gottheiten dennoch nur einmal existieren, auf beiden Welten aber Präsenz zeigen. So konnte der Drais, der in Midgard durch Vergessenheit geschwächt und dann von unseren Abenteurern getötet wurde, überleben, da er durch den Glauben, den er in Myrkgard bekommt wieder erstarkte. Eine Anrufung ion Midgard reichte ihm also, dass er dort wieder Fuß fassen konnte (aufgrund des bereits bestehenden Glaubens - in einer anderen Welt, wo man ihn nicht kennt wird das nicht so einfach funktionieren). Der Ordensritter, der das Ganze in die Wege geleitet hat, ist auch noch Irindarssohn. Und dieser Angus fragt nun Papi, zu dem er zwischenzeitlich in engeren Kontakt gekommen ist, wieso die Götter nur so lange schlafen konnten und Alba sich selbst überlassen hat. Meine Überlegung: Klar, die waren in Toquin beschäftigt. Noch kam die Frage nicht auf, zumindest nicht bei den Spielern, da einer von Ihnen aber Sphärenreisender ist, könnte dies noch kommen.... Nun, wie und wo ist denn Toquin? Auch eine Mittelwelt? Sind die Albai letztendlich Dämonen? xD Sind sie dort weiterentwickelt, schließlich konnten sie die Elfen und die Twineddin schnell überwinden? Die Überfahrt ist 800 Jahr her, sind sie dort schon in der Jetztzeit der Erde? Gibt es dort Elfen, Zwerge, andere? Ist Midgard eine Scheibe und Toquin ist auf der Unterseite? (Die Idee ist von den Spielern) Ich hab mir ein paar Überlegungen gemacht, möchte mich aber nicht wirklich festlegen. Vielleicht gibt es ja inoffizielle Gedanken darüber? Bitte keine Diskussion über das Wissen, die hohen Grade oder die "Berufe" und Herkunft meiner Spielercharaktere, diese eine Runde ist absolutes High Fantasy, Heorisch, gewollt und lustig. Und ich glaub in keiner anderen Runde wären wir je zu so wissenschaftlichen, theologischen und philosophischen Diskussionen gekommen wie in dieser. Ich bin gespannt auf eure Antworten. Liebe Grüße Duna
  5. Hallo Ich habe eine Frage zu "Sturm über Mokkattam" - Unter den Straßen von Kuschan: Kevian Costanello der Magier der Antankh, was sind seine Beweggründe dafür, dass er auf der Seite der Ata ist? Mahischa wurde gerettet und weitgehens von Brandwunden befreit. Sie hätten beide die Möglichkeit woanders zu leben, dazu zu gehören und dort Macht und Sicherheit zu genießen evtl sogar zu haben. Wäre es wahrscheinlicher dass sie die neue Gelegenheit wahrnehmen? Oder halten sie an dem alten Plan fest, obwohl zumindest Mahischa klar ist, dass die Gruppe den Plan zu 90% vereiteln wird. Was meint ihr?
  6. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! :wave:

  7. Wieso so angepisst? Wie gesagt, es war keine normale Blutsbruderschaft. Ist eher zufällig durch ein magisches Experiment zwischen 3 Parteien entstanden. Wie gesagt, vielen Dank an alle. @Läufer, @ Yon: vor allem Danke an euch Grüße
  8. Also ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich das handhaben werde. Die Situation des Beginns der Blutsbrüderschaft war schon magisch einmalig... Vielen Dank euch allen.
  9. Hallo Ihr Lieben, so, der Blutsbruder einer meiner Spieler ist vertorben und wurde zurück ins Leben geholt. Besteht das Band noch? Grüße Duna
  10. Nabend die Herren. Ich habe Alba M4 und weiß nicht, ob sich diesbezüglich was geändert hat. Aber eure Denkfehler: Der König ist zwar aus dem Clan Beorn. Ist aber nicht (!) der Laird des Clans. (König Beren MacBeorn, Laird Angus MacBeorn, Berens Onkel) Es gibt Königsland, die sogenannten Boroughs (bitte entschuldigt falls es falsch geschrieben ist). Diese werden im Namen des Königs verwaltet. Bsp. Haelgarde und Beornanburgh. Der Laird eines Clans ist der unter den Syres gewählte Anführer auf Lebenszeit für den jeweiligen Clan. Jeder Syre des Clans hat ihn also als seinen Herren bestimmt oder muss ihn so akzeptieren. Der Laird wird wohl nicht einfach das Land eines anderen Syres abgeben, da das seine Lebenszeit beträchtlich verkürzen könnte. Ich halte es nicht für unmöglich, dass ein Conuilh einem nicht clansangehörigen Land als Lehen übergibt. Kommt immer auf die Verhältnisse, Umstände und evtl. Freundschaften an. So gibt es ja auch unzählige kleinere nicht benannte Clans, die ebenfalls heldenhaft aufgefallen und geehrt werden könnten. Andererseits könnte es sein, dass die Conuilhs das Land dem König übergeben haben, um sich selbst Rechte zu erkaufen. Auch zu bedenken gilt, dass Laird Donuilh MacConuilh ebenfalls den königlichen Titel Fürst trägt. Er ist also gleichzeitig ein Königsmann und könnte somit auch bei Strafe zwangsenteignet werden. Wo dieses Vanahold liegt kann ich dir leider auch nicht sagen. Ich hoffe, ich konnte dir einen weiteren Denkanstoß liefern. Grüße Duna
  11. Gibt es heutzutage noch Drachensänger auf Midgard? Und wenn ja, was wäre wohl ihre Aufgabe?
  12. Ha, dann möchte ich mich entschuldigen. Die Neuerungen hätten mich dennoch interessiert. Das hab ich total vergessen. Danke für die Erinnerung.
×
×
  • Create New...