Jump to content

daaavid

Mitglieder
  • Content Count

    878
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by daaavid


  1. vor 15 Stunden schrieb Gormat:

    Nun ist der Spieler der dort so reagiert hat einer meiner ältesten Freunde und wir spielen schon über zwanzig Jahre Midgard zusammen. Nicht regelmäßig aber immerhin. Ich habe noch nie eine solche Reaktion von ihm erlebt, mache mir aber so meine Gedanken.

    Ich erkenne zwei Probleme bei dieser Szene. Zunächst einmal scheinst du dir Gedanken darüber zu machen, ob bei deinem Freund als in Ordnung ist. Da muss man einfach sagen, dass die Grenze dessen was bei Fiktion in Ordnung ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein kann. Solange das jetzt ein Einzelfall ist und dein Freund nicht sonst weiter auffällig ist würde ich mir da weiter keine Gedanken machen. Das würde ich nicht auf seine Moralvorstellung oder gar Neigungen im RL übertragen. 

    Was aber wichtig ist, ist offen zu kommunizieren, wenn bei dir selbst eine Grenze überschritten wird. Manchmal lernt man eine solche Grenze auch erst im Spiel kennen. Ich persönlich habe auf dem letzten Con auch eine sehr ähnliche Grenze bei mir kennengelernt, von der ich vorher auch nicht wusste, dass ich sie habe (Ich würde tippen, dass sie bei mir seit ca. drei Jahren entstanden ist). Wenn deine Mitspieler und vor allem der Spielleiter diese Grenze kennen, können Sie ja dafür sorgen, dass sowas nicht mehr vorkommt. 

     

    • Like 3

  2. vor 3 Stunden schrieb seamus:

    Worauf spielst du an??? Dann haben sie halt eine Herzblattschussleiche mit allen rechtlichen Konsequenzen 😉

    Bei einem Menschen ist es eigentlich relativ schwer bis unmöglich einen Pflock durch den Brustkorb ins Herz zu rammen. Bei Vampiren wird das in der Literatur damit meist gerechtfertigt, dass es bei ihnen Aufgrund ihres Untotendaseins leichter ist. 

    Es gibt also hier zwei Möglichkeiten. Entweder macht dieser Angriff bei nicht-Vampiren nur etwas Schaden,

    oder er macht den gleichen Schaden. Dann ist es aber kein besonderer Angriff gegen Vampire, sondern ein Pfählangriff allgemein auf Herzen. (Was auch etwas makaber wäre) 

    • Thanks 1

  3. vor 52 Minuten schrieb Solwac:

    Das Reaktionsgleichgewicht 2 H2 + O2 <-> 2 H2O liegt sehr weit auf der rechten Seite. In nennenswerter Anwesenheit von Sauerstoff kann daher nur sehr wenig freier Wasserstoff existieren.

    Das ist klar. Wenn das allerdings die Aussage sein soll ist sie schon mehr als unglücklich ausgedrückt.


  4. vor 1 Stunde schrieb Merwyn:

    Falsch! Helium verdrängt den Sauerstoff aus der Lunge, dem Körper. Also nicht so gesund für Leben. 

    Helium ist leichter als Sauerstoff. Solange die Lunge tiefer liegt als der Mund ist das kein Problem, solange genug Sauerstoff mit eingeatmet wird. 


  5. vor 49 Minuten schrieb Irwisch:

    Du störst dich also nur an dem Wort Gift und willst in der Sache gar nicht weiter?

     

    Ich verstehe die Aussage nicht. Da du allerdings keine Anstalten machst deine Aussage zu erklären, störe ich mich aktuell daran, dass du ausweichend Antwortest. An ein "in der Sache weiter" ist so doch gar nicht zu denken.


  6. vor 36 Minuten schrieb Eleazar:

    Hoher Blutdruck ist aber ein Krankheitssymptom wie Fieber. "Erkennen von Krankheit" während eines Wutanfalls gezaubert, müsste also etwa anzeigen. Und dass einen "vor Wut der Schlag treffen kann" klingt doch auch wie eine mittelalterliche Diagnose, oder?

    Hohen Blutdruck dürften die meisten Menschen während eines Wutanfalls haben. Das lässt nur wenig Rückschluss auf eine Cholerik zu. 

    • Like 1

  7. vor 6 Stunden schrieb Ulmo:

    Stimmt! Aber er lief ein deutlich höheres Risiko im Nahkampf zu sterben (schlechtere Waffenfertigkeiten & schlechtere Werte bei Abwehrwaffen, so überhaupt gelernt). Wahrscheinlich schlechtere Werte bei Balancieren, Geländelauf, Klettern und Schwimmen. Also ein höheres Risiko von hohen/hochgelegenen Bäumen, Balken, Wänden in den Tod zu stürzen. Oder einfach zu ertrinken. Blubb! Oder beim EW:Geländelauf zu versagen, und dann im Kontrollbereich des hungrigen Zyklopen stehenzubleiben. Autsch! :nunu:

    Aber das große Jammertal von Zauberkundigen Kämpfern, Kampfzauberen und Zauberen ist doch die Kombination aus wenig APs und einem niedrigen EW:Zaubern. Auf Grad 1 +11+ZauB, maximal also +13. Viel verglichen mit dem EW:Angriff des Kämpfers mit seiner Spezialwaffe +7+AnB, maximal also +9. Nur verbraucht ein Fehlschlag mit der Waffe keine APs. Und selbst ein Kampfzauberer mit Bb, Kr oder Wa hat auf Grad 1 maximal 21 AP. Gewürfelte 3 beim W3, sowie St 100 und Ko 100. Ist Dir sojemand schonmal begegnet?

    Das Umgehen dieses Jammertals ohne gradabhängige Wechselkosten stößt bei mir auf sehr viel Ablehnung.

     

    Mit nächtlich getippten Maulwurfsgrüßen

    Ich habe das Gefühl, dass du dich in deiner zaubernden Laufbahn oft benachteiligt gefühlt hast und das nun zu kompensieren versuchst. Dein Kreuzzug scheint mir aber aktuell aber etwas übertrieben. 


  8. vor 7 Stunden schrieb dabba:

    Das ist ja auch so eine Sache.

    Die Spielerfigur ist kein Adeliger, der auf seine Ehre und auf sein Image sein Ansehen achten muss. Er ist ein Abenteurer, der regelmäßig für ein paar Goldstücke Beute/Belohnung sein Leben riskiert. Kann so jemand sich wirklich erlauben, auf die Stimmigkeit seiner Kleidung und/oder die Fülle seines Magens zu achten?

     

    Ansonsten:

    • Ich will noch ein Ei essen.
    • Hau rein! Einen PW:Willenskraft bitte. :sly:
    • 20 drunter. :)
    • Langt nicht. Nach einigen Bissen bist Du einfach voll! Steckst Du Dir den Finger in den Hals? :sly:²
    • Ja. :thumbs:
    • Jetzt kannst Du weiter essen. Das ist anstregend.
    • Ich brauch die Heilung. :notify:
    • Na gut. *krökel* Du verlierst <2W6> AP und bekommst danach <1W6> LP+AP wieder.

    Einfach die harten Aufgaben schwierig machen. Wenn dann die <01> beim Prüfwurf oder <20> beim Erfolgswurf fällt, hat sich der Spieler seinen Erfolg "verdient". Ansonsten einfach mal AP klauen. AP-Verluste tun nicht dauerhaft weh, nerven aber. ;)

    Umgekehrt kann man bei Trivialaufgaben auch Zuschläge geben.

    Oder die realweltlische Ablehnung regeltechnisch begründen. Das Ei wirkt wie "Heilen schwerer Wunden" und hat daher nur alle drei Tage eine heilende Wirkung. Nebenwirkung: Man hat während der drei Tage kein Bedürfnis Nahrung zu sich zu nehmen. Man ist einfach Satt. 

    • Haha 2

  9. vor 53 Minuten schrieb Ulmo:

    Das stimmt so nicht. Die Fähigkeit zum Zaubern ist keine Fertigkeit wie Klettern. Sonst müssten wir diese Diskussion nicht führen. Je höher der Grad ist, bei dem der Wechsel zum Kampfzauberer erfolgt, desto länger konnte der Kämpfer von seinen geringeren Lernkosten für Fertigkeiten profitiern. Kleiner Vergleich der EP-Kosten für 1 TE:

    Spitzbube: Halbwelt, Körper, Sozial, Unterwelt (10) & Waffen (20)

    Schattenweber(SpTh): Halbwelt, Unterwelt (20) - Lernkosten x2, Körper, Sozial (30) - Lernkosten x3, Waffen (30) - Lernkosten x1,5

    Menschenkenntnis (Doch eine sehr praktische Fertigkeit, oder?) von Null auf +18 (4LE+370TE):   Sp (3.820 EP), Sw (11.460 EP), Differenz sind also 7.460 EP.  Der ES von Grad 18 geht von 7.000 bis 8.000 EP.

    Bei diesem, zugegebenermaßen ziemlich extremem, Beispiel kommt als Differenz sozusagend ein Char von Grad 18 heraus.

    Je höhergradiger ein Char beim Wechsel vom Kämpfer zum Kampfzauberer ist, desto größer ist sein Vorteil gegenüber einem von Grad 1 hochgespieltem Kampfzauberer. Wenn man einen Wechsel vom Kämpfer zum Zauberer zulassen würde, wäre der Unterschied noch viel extremer.

    Wenn der Wechsel zum Kampfzauberer einigermaßen fair sein soll, müssen die Kosten gradabhängig sein.

     

    Mit getipptem Gruße

    In Gegenzug konnte der Zauberer in der Zwischenzeit zaubern. 


  10. vor 55 Minuten schrieb Ulmo:

    Aber 5000 EP sind auf Grad 21 oder 22 vielleicht noch sehr teuer. Aber auf Grad 25 sieht das schon wieder ganz anders aus. Eine pauschale EP-Summe für den Wechsel würde also diejenigen bestrafen, die den Wechsel früher vornehmen.

    Das ist ja immer so. Mit der Argumentation müsste jede Fertigkeit mit der Zeit teurer werden. 


  11. vor einer Stunde schrieb Akeem al Harun:

    Nicht schlecht. Allerdings ist der für meinen Geschmack zu "klumpig". Der Prototyp des Baumhirten ist für mich Baumbart aus dem Herrn der Ringe. Soll heißen: wenn er sich nicht bewegt, kann er gerne und leicht mit einem Baum verwechselt werden.

    Ich gebe dir recht, allerdings gefällt mir dieser hier auch gut. In einem Moor als große Wurzel geht der durch! Da kann ich mir solche Baumhirten gut vorstellen!


  12. vor einer Stunde schrieb Camlach:

    Ich bin nicht sicher, aber ich denke einige von euch unterliegen einem Irrtum.

    Ein Sturmangriff ist es auch dann wenn man z.b. "nur" mit einem Dolch bewaffnet ist (also 6m mindestens und weniger als B/2) - es ist nur so, dass bestimmte Waffen einen "Schadensvorteil" haben.

    Ich begründe das damit, dass es ja auch (seite 83) Einen "Sturmangriff" mit Fernkampfwaffen gibt.

    Das sehe ich nicht so. Ein Sturmangriff ist nur mit Spießwaffen oder als spezielle Fernkampftechnik möglich. Die Beschreibungen stehen explizit unter den Überschriften "Kampf mit Spießwaffen" und "Wurfwaffen bei Sturmangriffen". Alle anderen Waffen sehe ich nicht als mögliche Option. 

    • Like 1

  13. Wenn sich ein Angreifer mit seiner normalen B auf einen Gegner zubewegt ist er nicht sehr schnell. Daher ist unabhängig davon wie viele Schritte er zuvor zurück gelegt hat sein Angriff kein Sturmangriff. Dafür ist er einfach zu langsam. Er wird auch nicht blind in die Waffe des Gegners laufen, da er dafür genug Aufmerksamkeit übrig hat. Daher kann der Verteidiger auch nicht dessen Wucht nutzen um einen passiven Sturmangriff durchzuführen. 

    Nur wenn nun der Angreifer beschließt die letzten 6 Meter zu sprinten, um die zusätzliche Wucht in einen Stoß zu stecken, kann der Verteidiger dies ebenfalls nutzen. 

    • Like 1
    • Thanks 2

  14. vor 13 Minuten schrieb Knispik:

    Der Abschnitt im Kodex S. 79 steht zwar unter der Überschrift "Kampf mit Spießwaffen", aber es wird nicht explizit gesagt, ob der Angreifer überhaupt eine Spießwaffe benötigt, damit das Kriterium "Sturmangriff" erfüllt ist. Es ist nur von "ein Abenteurer" die Rede, und dass Spießwaffen mehr Schaden beim Sturmangriff machen. Was ist, wenn der Angreifer mit Dolch 8 Meter gegen einen Spießwaffenträger anrennt? Der Angreifer hat überhaupt nichts davon, die Wucht seiner Bewegung gegen den Verteidiger einzusetzen. Aber die wörtliche Auslegung der Regeln macht seinen Angriff automatisch zum Sturmangriff.

    Das ist aber etwas eigensinnig. Der Abschnitt beschreibt eindeutig den Kampf mit Spießwaffen. Daher gelten die Regeln auch nur für Spießwaffen.

×
×
  • Create New...