Jump to content

daaavid

Mitglieder
  • Content Count

    1,450
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by daaavid


  1. Ich würde beides ignorieren. Man gibt schließlich auch einen Gradbereich an, wenn man ein Abenteuer anbietet. Da nimmt man auch in Kauf, dass dort diese Differenzen entstehen. Damit können Spieler leben. Wenn ich mich mit einem Grad 8 Abenteurer für ein Abenteuer im Bereich 8-12 anmelde, nehme ich in Kauf, dass andere Spieler möglicherweise stärkere Werte haben oder dass das Abenteuer etwas härter sein könnte.

    Der Con-Grad ist meiner Meinung nach nur im oberen Bereich eines Abenteuer-Gradbereichs wichtig zu berücksichtigen. 

    Beispiel: Chillur bietet ein Abenteuer in Gradbereich 8-12 an. 

    Panther meldet seinen Grad 8 / Con-Grad 8 Abenteurer an. Passt.

    Yon Attan meldet seinen Grad 10 / Con-Grad 12 Abenteurer an. Passt auch. Dabei ist ja irrelevant, dass seine AP/Resistenz usw. "nur" Grad 10 sind, da sein Grad ja im gewünschten Gradbereich des Abenteuers ist. 

    daaavid meldet seinen Grad 12 / Con-Grad 15 Abenteurer an. Passt nicht, da er mit seinen Fertigkeiten möglicherweise die anderen in den Schatten stellt. Dabei ist irrelevant, dass seine AP/Resistenz usw. dem eines Grad 12 entspricht. 

    Ulmo meldet noch seinen Grad 8 / Con-Grad 6 Abenteurer an. Auch hier können AP und Resistenzen ignoriert werden, da diese ja auf jeden Fall den Vorgaben des Abenteuers entsprechen. Ob dieser aber stark genug für das Abenteuer ist, musst du dann individuell entscheiden. 

    • Like 1

  2. vor 55 Minuten schrieb Panther:

    bei dir  ging 35% .> 85% > 70% > 65% ....    Diese Werte kann man auch in die Tabelle eintragen... Man brucht nur sicherer Werte über mehrere Char. Der Con-Grad kann ja noch "unscharf sein".... Das muss ja nicht auf den einzelne GFP genau sein, hauptsache der Con-Grad stimmt dann....

    Wenn wir den Faktor oder den sich mit dem Grad veränderen Faktor "bestimmen", können wir den Con-Grad so ziemlich gut mit einem Blick in eine XLS-Tabelle bestimmen. Das geht auch auf oder vor dem CON!

    Wenn da steht: "Das Abenteuer ist für CON-Grad 15-17", dann muss jeder, der da mitspielen will, mit seinem Char in die Tabelle, bestimmt den Con-Grad und sagt sich.. OK, zu hart, oder zu schwach oder : Jepp, es passt"

     

    Deine prozentuale Variable rechnet man aus, in dem man die GFP errechnet. Wenn man dies getan hat, hat man den Con-Grad bereits bestimmt. Man muss dies nicht in Prozent umrechnen, um sich von deiner Tabelle den Con-Grad anzeigen zu lassen. 

    • Thanks 2

  3. vor 20 Minuten schrieb Panther:

    Wie soll denn einer normal-Grad 5 und Con-Grad 5 gleichzeitig haben?

    Ein Beispiel wie das passieren kann beschreibt Chillur in seinen Eingangsbeitrag.

    vor 28 Minuten schrieb Panther:

    ja, aber wenn mehrere normal -Grad 5 gemeldete melden, dann sind die wahrscheinlich so zwischen CON-Grad 7,8,9,10

    "Wahrscheinlich" ist nicht Ziel des ganzen.

    • Like 1

  4. vor 52 Minuten schrieb Panther:

    Es geht doch um die Vergleichbarkeit...

    Grad und Con-Grad könnten durchaus schwanken...

    Und der SL orientiert seine Gefährlichkeit/Herausforderung des Abenteuer ja am Con-Grad und NICHT mehr am nichtssagenden M5-Grad.

     

    Nein, es geht darum, dass sich unter den fünf gemeldeten normal-Grad 5 Charakteren einer befinden kann, der Con Grad 8 hat, während die anderen Con-Grad 5 haben. Damit dieser "überpowerte" den anderen nicht das Spotlight klaut, wünscht sich Chillur die Vergleichbarkeit. Nach deinem Modell währen alle Con-Grad 8 und alles wäre gut. Das ist aber nicht der Sinn der Sache. 

    (Zahlen sind rein fiktiv und sollen nur als Beispiel gelten) 

    • Like 3

  5. vor 10 Minuten schrieb Panther:

    das ist dann die Aufgabe, die 65% die bei 2 M5-Char gemessen wurden, auf sichere Informationen zu basieren..

    Also einen Aufruf an die M5-Spieler zu starten, mal die 65% bei sich zu messen?

    Oder Biggles kann in MOAM den Wert anzeigen lassen. Da die Lernhistorie aber nicht genommen werden, ist es ein größerer Programmieraufwand, denke ich.

    Wenn du am Ende den ES immer mit einem fixen Wert multiplizierst hat du keine Vergleichbarkeit der Charaktere gewonnen sondern nur eine Verschiebung des Gradbereichs nach oben. 

    • Like 1
    • Thanks 1

  6. vor 4 Minuten schrieb Panther:

    zur Zeit arbeite ich an einer Tabelle

    Grad          G
    ES               ES
    +65%         ES * 1,65
    PP+10%   ES *1;65 * 1,1

    AngB+1   ES * 1,65 *1,1 *1,1  oder
    AngB+2   ES * 1,65 *1,1 *1,2

    ergibt      virtuelle ES für Grad-Tabelle
    ergibt       Con-Grad  

    Tada... einfach Tabelle erstellen für alle Grade und schon kan jeder grob aus seinem M5-Grad seinen Con-Grad raussuchen .... Alles ohne MOAM 😉

    PS: je nach Würfelglück kann man PP+5% oder bis zu PP+25% nehmen
    PPS: je nach Goldflut in den Gruppen könnte man noch die 65% variieren..

    Das Problem ist doch, dass eben diese 65 % völlig variieren. Eine Tabelle hilft da nicht. 


  7. vor 2 Stunden schrieb Panther:

    Habe mal bei meinem M5-Char nachgeschaut: Grad 22  14000 ES -- Con - Grad ? (wahrscheinlich auch so 66% wie bei Ulmo, hab ich überschlagen nach Erinnerung, also + 9240 EP, Würfelpech fast wie Ulmo, ich würde erinnern ca 20 PP  macht bei 40 pro dann 800 EP)  also 24000 ES Con-Grad 26

     

    vor 19 Minuten schrieb Hiram ben Tyros:

    Hängt von der Rechenbasis ab. Wenn ich den ES mit 4139 als 100% setze sind die Con-Grad Punkte mit  6850 ca. 165%, also 65% mehr. ;)

    Da Panther bei seinem späteren Beispiel einfach 66% addiert, kann ich davon ausgehen, dass dies so nicht gemeint war. 


  8. vor 44 Minuten schrieb Eleazar:

    Es ist quasi eine Art Lacrosse-Schläger und du kannst damit einhandschlagen und schleudern. Deshalb bräuchte es zumindest einen eigenen Namen (und man müsste die Waffengruppen zuordnen können).

    Die Keule erfüllt diese Bedingen doch. Am einfachsten wäre es in der Ausrüstungtabelle eine Keule auszurüsten und diese dann Lacrosse-Schläger zu nennen. Und unter Spezialisierung dann die Keule auszuwählen. 


  9. vor 15 Minuten schrieb Eleazar:

    Eigene Waffen entwerfen oder zumindest als Spezialwaffe eintragen:

    Ich habe für meine Kampagne eine besondere Keule entworfen, die ich gern als Spezialwaffe wählbar machen wollte. Besteht eine Möglichkeit, eigene Waffen anzulegen oder zumindest mit Namen auf dem Dokument einzutragen? Ich kriege bei Spezialisierung immer nur die offiziellen Waffen angeboten, die ich anklicken darf.

    Gibt es einen besonderen Grund die Keule nicht als Keule zu verwenden? 


  10. Gerade eben schrieb Eleazar:

    Noch mal genauer: Konkret an der Sprache oder im allgemeinen Teil? Ich habe ja irgendwann viele Sprachen auf unterschiedlichen Leveln und sähe das gerne auch in der Fertigkeitsverwaltung und auf der Steigerungsseite.

    Du lernst ja nur die Fertigkeit Sprache. Im Bogen unter Fertigkeiten schreibst du dann die dazugehörige Sprache unter Bemerkungen. Ob du da Albisch oder Chinesisch einträgst steht dir völlig frei. 

    Auf der Steigerungsseite müsste es dann auch auftauchen, wenn ich mich nicht irre. 

    Und das machst du für jede Sprache extra. 

    • Thanks 1

  11. vor 6 Stunden schrieb Chillur:

    Ja, 2 Figuren mit gleichem Con-Grad haben miteinander vergleichbare Fähigkeiten. Ich verstehe nun genauer, was du mit den Unschärfen meinst. 

    Mit einem Beispiel wäre mir dies vermutlich schneller aufgefallen:

    Beispiel:
    1 Figur mit echtem Grad 5 und eine Figur mit Con-Grad 5 -> Nehmen wir für das Beispiel 750 EP. Nehmen wir auch an, beide Figuren hätten NUR bestehende Fertigkeiten gesteigert und nix neu gelernt. Beide Figuren sind Krieger.

    Figur 1 -> 750 EP -> davon 750 verlernt. Aufgeschlüsselt: 325 EP verlernt und 325 EP mit Gold gekauft. = 325+325= 750 = ConGrad 5 - ist aber in "echt" Grad 3
    Figur 2 -> 750 EP -> davon 750 verlernt. Aufgeschlüsselt: 750 EP verlernt ohne was mit Gold zu kaufen = 750 = ConGrad 5 - ist in "echt" ebenso Grad 5

    Figur 1 hat Abwehr & Resi auf +12 und Zaubern auf +12 ebenso weniger AP als Figur 2
    Figur 2 hat Abwehr & Resi auf +13 und Zaubern auf +13 etwas mehr AP als Figur 1

    Wenn Beide jetzt die gleichen Fertigkeiten gesteigert hätten in diesem Beispiel, dann wäre Figur 1 tatsächlich etwas schwächer als Figur 2. Also im direkten Vergleich für dieses Beispiel.

    Das macht sich also in kleinen Graden stärker bemerkbar als in höheren echt-Graden, da die Werte für Abwehr und Resi in höheren Graden länger gleich bleiben und in höheren Graden die AP in der Regel, je nach Figurentyp & Würfelglück, eh total unterschiedlich aussehen können. Wie bildet man die fehlenden AP & Werte korrekt ab?

    Eine doofe Idee hierzu wäre: "Für Con-Figuren zählt der Con-Grad auch für die Berechnung von AP - Abwehr & Resistenz".
    ABER Das würde den Grundsatz des Erfahrungsschatzes und der bisherigen Berechnung des Grades torpedieren und ich möchte das bestehende Regelwerk auch nicht anfassen. Daher möchte ich diesen Weg nicht gehen und dies auch nicht dem Vorschlag hinzufügen.

    Sollte man ggf. den Con-Grad erst ab dem Erreichen einer gewissen echt-Grad-Stufe berechnen und zum Einsatz bringen? Wenn ja welcher Start-Grad wäre am sinnvollsten? Hmpf, ich bin aktuell zu müde.
    Ich werde hier mal nachgrübeln, was ich hierzu noch ggf. dazu geben kann. Daher, bitte Geduld, ich werde drüber nachdenken und auch mal drüber schlafen.
    ---

    Deinen Vorschlag mit dem Einrechnen des Leiteigenschaftsbonus, finde ich auch nicht verkehrt. Jedoch wundere ich mich, ob ggf. dies dann die ganze Rechnerei und Verwaltung, also den Aufwand den man treiben muss, nicht zu stark in die Höhe treiben würde. Es muss ja auch umsetzbar bleiben.  Auch hier, mal drüber grübeln.

    Danke für den Input. Hat mir zu denken gegeben.

    Hier wird eine gute Idee langsam wieder zu Tode verkompliziert. Der "echt-Grad" ist ja nicht weg. Wenn jetzt ein Abenteuer im Gradbereich 1-5 angekündigt wird und es melden sich die beiden Krieger. 

    Echt-Grad 3 und Con-Grad 5

    Echt-Grad 5 und Con-Grad 5

    Dann reicht das doch zur Einschätzung ob sie für das Abenteuer geeignet sind. Da müssen nun die AP und Resistenzen nicht noch in den Con-Grad eingerechnet werden. Die Vergleichbarkeit ist durch die ursprüngliche Regelung ausreichend. 

    • Thanks 4

  12. vor 1 Minute schrieb Solwac:

    Ich würde weiter vereinfachen und keine Umrechnung in Erfahrungsschatz o.ä. machen.

    Jede Figur wird durch Abenteurertyp, den Grad, die Eigenschaften, die verlernten LE und TE, Ausrüstung und andere Besonderheiten beschrieben. Es ist also egal, ob die Zauber aus der Erschaffung kommen, per PP erlernt wurden, mit Gold erkauft wurden ober von Spruchrolle stammen. Für Abenteuer mit integriertem Lernen (und sei es nur der Erwerb von Sprachen vorher könnte eine Auflistung der verfügbaren FP, GS und PP sinnvoll sein. Bei den Besonderheiten könnten magische Waffen oder besondere Kontakte aufgeführt werden. Die Geschichte, wie ist eine Fertigkeit erworben worden, wird also nicht notiert. Die Gewichtung zwischen Artefakten oder bestimmten Eigenschaften/Fertigkeiten bleibt beim Spielleiter,

    Und was hast du jetzt vereinfacht? 

    • Thanks 2
×
×
  • Create New...