Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Kaldrik

Kampfdarstellung

Empfohlene Beiträge

So ich werfe mal die Frage in den Raum wie ihr die Feinde und die Spieler auf dem Kampf Areal darstellt und vor allem woraus besteht euer Kampfareal.

 

Bei mir ist es bisher Laminierte DIN A4 Blätter mit Rasterdruck und unbemalte Figuren aus DOOM das Brettspiel.

 

Die Spieler nehmen Würfel um sich darzustellen---grauenhaft da muss ne Lösing her!

 

 

kampfbogen.pdf

 

grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir nehmen eine Battlemat. Ich hab einen Schneidplotter, wo man auch sowas mit machen kann. Meistens haben wir aber eine große battlemat mit den Pappfigueren, die Du auf den Bildern des 1. Links siehst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich empfehle:

 

Whiteboard (ab 40x60 sinnvoll), Magnete (rund, ca 1,2cm Durchmesser, beschreibbar sowie größere) und lösliche Marker. Damit kannst du so ziemlich jeden Kampf schön darstellen.

Kampfregeln kannst du so recht einfach adaptieren, lediglich bei Angriffen von Vorne/Hinten/Seite brauchst du Hausregeln (was ja nun momentan auch der Fall sein wird). Wir haben das so gelöst, dass der Angreifer sich absprechen können, wer welchen Bonus erhält. Auch beim Reiterkampf wirst du ein wenig anpassen müssen, aber es hält sich alles in Grenzen. Entfernungen misst du einfach mit einem Lineal, wobei 1m=1cm.

 

Bei uns klappt das hervorragend, Kämpfe sind schnell und bunt skizziert und alle haben so ihren Spass. Einziger Nachteil: Das Whiteboard braucht Platz...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gehts noch echt steinzeitlich zu, wie ich soeben bemerke! Ich schäme mich! Ich bin ein schlechter Spielleiter. Bei mir gibts nur Papier und Bleistiftskizzen. Wenn ich einen guten Tag hatte, ist das Raumgefüge schon mal vorab drauf gezeichnet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir auch! Papier, Figuren aus Zinn und Stifte haben sich bewährt. Ich bin also auch rückständig und so. Es funktioniert bei uns aber gut. Ich skizziere den Schauplatz, die Spieler tragen ihre positionen ein oder stellen Figuren auf und dann geht es los. Ich verteile die NSC´s auf die Spieler und jeder bekommt seinen Anteil. Funktioniert ganz gut bei uns.

 

LG Gormat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also in der Schule habe ich die Tafel echt zu schätzen gelernt.....

bearbeitet von EK

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir spielen mit der Paizo Battlemat (http://www.amazon.de/Paizo-Publishing-30024-Flip-Mat-Basic/dp/1601251556/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1330944773&sr=8-1), die hat eine spezielle Beschichtung durch die man auch Edding etc. wieder runter bekommt. Als Figuren für die Spieler habe ich mir aus Mangel an Begabung und Lust bereits bemalte Figuren gekauft (Elfsera 1-4, hier sind nur 1 und 4 zu sehen: http://www.em4miniatures.com/acatalog/Eflsera_Fantasy_Characters.html) und die NSCs werden durch drei Sets an Gaming Tokens dargestellt, die mir der Hersteller netterweise gratis mit Zahlen von 1-20 versehen hat, damit man auch alle unterscheiden kann (http://www.dark-platypus.com/shop/category/gamer-bits/gaming-token/page/2)

MfG

Tarnadon

bearbeitet von Tarnadon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Indonyar
      Seit einigen Spielabenden nutzen wir in meiner Heimrunde jetzt kleine von mir selbst ausgedruckte Miniaturen, die ich von der Website iheartprintandplay.com/download/ habe. Der Vorteil gegenüber klassischen Zinnfiguren ist, das die einfach nichts (außer Druck und Zeit) kosten.
       
      Dadurch habe ich jetzt riesige Anzahlen an Gegnern und Spielerfiguren erstellt und kann einen Kampf schön plastisch darstellen. Ein Nachteil ist natürlich, das die Figuren nur aus Papier sind und somit bei plötzlichem Niesen oder sogar nur Atmen wegfliegen... Aber für Kostenlos muss man halt auch mit Nachteilen Leben.
       
      Ich habe ein Bild angehängt, das eine typische Spielsituation darstellen soll. Der Vorteil den ich mir durch diese Figuren erhoffe liegt in der großen Anzahl/Auswahl von verschiedenen Figuren. Durch verschiedene dargestellte Rüstungen und Waffen soll mehr Kampftaktik erlaubt werden. Denn bevor ich in unserer Gruppe die Figuren eingeführt hatte wurden alle Gegner nur durch Würfel dargestellt und unterschieden sich somit immer nur in der oben liegenden Zahl. Somit war für Kampftaktik weder Möglichkeit noch Sinn gegeben.
       
      Mit den mir jetzt zu Verfügung stehenden ~200 verschiedenen Gegnern kann ich Banditen in Taktisch ausgeklügelten Formationen angreifen lassen, die auf Seiten der Spieler nachdenken erfordern. Ansonsten stellt sich der Banditenboss in VR dem Dolch+Parierdolch Assassinen entgegen und lacht ihn aus...
       
      Die Original Dateien von iheartprintandplay.com sind primär für DnD gedacht. Für eigene Zwecke kann jeder der mit paint oder GIMP umgehen kann (und pdfs in Bilder verwandeln kann, oder mich fragt) einfach eigene Figuren zeichnen bzw. mit Copy-Paste neu kombinieren.
       
      Viel Spaß beim Ausprobieren

    • Von Avornion
      Seid gegrüßt Ihr Heldinnen und Helden,
       
      wer kann uns einen Tipp geben, wo man Zinnfiguren bestellen kann?
      Reapermini.com hat eine sehr große Auswahl, versendet aber aus den USA (lange Lieferzeit und hohe Lieferkosten).
      Einen anderen brauchbaren Händler konnten wir leider bisher nicht finden.
       
      Mit besten Grüßen im Voraus.
       
      Euer Avornion
    • Von Solwac
      Ich bin mal wieder über die Frage der Umsetzung von Kämpfen gestoßen und dabei über die Frage nach dem Raster.
       
      Midgard verwendet ein quadratisches Raster, andere Systeme aber Sechsecke. Natürlich kann man prinzipiell mit beiden Systemen alles darstellen. Allerdings bieten beide System unterschiedliche Vorteile. Quadrate sind besser für rechtwinklige Gelände geeignet, z.B. Räume oder auch einfach nur Bewegungen entlang einer definierten Kante (z.B. Straße an einer Mauer). Hexfelder hingegen sind besser für nicht geradlinige Bewegungen und Bewegungen außerhalb eines rechtwinkligen Rasters z.B. diagonal nach vorne. Bei Scharfschießen hat die Zielscheibe von M3 nach M4 ja vom Quadrat zu einer Sechsersymmetrie gewechselt.
       
      Gibt es dazu abstrakte Überlegungen oder macht es jedes System wie es mag und die Vor- und Nachteile werden entweder ignoriert oder durch die Betonung einzelner Faktoren in die Regeln eingebunden?
       
      Solwac
    • Von Pyromancer
      Mein Midgard-Abenteuer "Zarxarans Grab" hat drüben im :T: den diesjährigen Abenteuerwettbewerb gewonnen. Im nahtlosen Anschluss daran veranstalte ich den
       

      Bodenplan-Wettbewerb 2011


       
      Aufgabe:
      Zeichne/male einen Bodenplan zu "Zarxarans Grab"!
       
      Der Bodenplan soll den gewählten Schauplatz in einer Übersicht darstellen und bespielbar machen. Eine Legende und kurze Raumbeschreibungen sind erwünscht, sollen aber regelsystemunabhängig sein (z.B.: "Die Wand hat viele Vorsprünge und Ritzen und kann mit einer einfachen Klettern-Probe erklommen werden"). Alternativ dürfen auch Midgard-spezifische Regeltermini verwendet werden (z.B. oben "...kann mit einem EW:Klettern+2 erklommen werden").
       
      Als Schauplätze stehen zur Auswahl:
      1) Der Laran-Tempel
      [spoiler=Text aus dem Abenteuer]
      In die Felswand hineingebaut erhebt sich der Laran-Tempel. Von außen sieht man wenig mehr als die großen Doppeltüren hinter einem gepflasterten Platz, neben dem eindrucksvoll der Wasserfall von der Steilklippe stürzt. Der Hauptteil des Tempels ist die hohe Halle, die von einem überlebensgroßen Standbild Larans beherrscht wird. In Nebenräumen erstrecken sich über mehrere Stockwerke die Wohnräume der Priester, Zeremonienkammern, Waffenkammern, Unterrichtsräume, Bibliotheken und Schatzkammern. Für das kleine Laperdiguera ist der Tempel erheblich überdimensioniert und steht zum großen Teil leer. Vater Athanasius und die beiden Laran-Ordenskrieger Luigius und Marius wohnen hier, nachts hält auch immer einer der drei Wache.
      Die Waffenkammern enthalten diverse Waffen aus kaltem Eisen.
      In der Bibliothek finden sich Aufzeichnungen über Zarxarans letzte Mission: Ihr kann entnommen werden, dass Zarxaran zusammen mit seinem Gefährten Vittore Endrizzi in einer Neumondnacht zu einer Friedensmission ins Feenreich aufbrach, von der er nicht zurückgekehrte.
       
       
       
      2) Der Turm des Magiers
      [spoiler=Text aus dem Abenteuer]
      Die Lichtung vor euch ist mit einem hohen Metallzaun umgeben. In der Mitte erhebt sich ein gedrungener Turmbau, außerdem erkennt ihr einige Kräuterbeete und Fischteiche. Ein Tor versperrt euch den Weg, neben dem auf einem Holzschild steht:
      „Meister Gisco Gilgadathus
      Hohe Preise, guter Service
      Stört mich nicht ohne Grund!“
      Eine kleine Glocke hängt angekettet daneben.
      Ein Metallurgie-Wurf ergibt, dass der Zaun aus kaltem Eisen besteht. Das Tor ist verschlossen und mit einem Vereisen-Zauber geschützt, der Einbrecher schockgefriert. Es besteht jederzeit eine 50%-Chance, dass Gisco anwesend ist und nach 1W6 Minuten aus dem Turm kommt, wenn mit der Glocke geläutet wird.
       
      Der Turm verfügt außerdem mindestens über einen Kerker, in dem Vito Scopalante, der alte Meister von Gisco von diesem gefangengehalten wird.
       
       
       
      Abgabeschluß ist Montag, 1. August.
       
      (Abgabe als Beitrag mit Link oder Anhang hier im Strang oder im Parallelstrang im :T:, erlaubt sind alle gängigen Grafikformate, empfohlen wird die Einreichung als druckbare A4-pdf-Datei)
       
      Die Jury besteht aus mir selbst, die Preisverleihung erfolgt Anfang August.
      Apropos Preise: Ich lobe folgende Preise aus, der Gewinner hat die Wahl zwischen
      - Burning Wheel (Fantasy Roleplaying System + Character Burner)
      - 1W6 Freunde oder
      - Pappmodell eines Traveller Scout-S, handgebastelt
       
      Alle Gewinne gibt es auf Wunsch auch von mir handsigniert!
       
      Auf die Plätze, fertig, los!
    • Von Abd al Rahman
      Hallo zusammen,
       
      wir hatten letzten Freitag eine Session mit einem 3D-Dungeon aus Papier. Die Ergebnisse möchte ich Euch nicht vorenthalten.
       
      Die Bildqualität ist nicht so berühmt. Ich hatte meine Kamera vergessen und die Bilder sind mit einer Handykamera aufgenommen. Mal schauen, nach dem Klostercon werden wir in dem Dungeon nochmal spielen. Dann gibt es bessere Bilder.


×