Jump to content
Sign in to follow this  
Wulfhere

[Dominic Flandry] Allgemeines

Recommended Posts

Mit der Neuauflage der Abenteuer von Dominic Flandry überlege ich, ob das Setting interessant für eine Rollenspielkampagne wäre.

 

Wir haben Space Opera pur in einem zerfallenden Imperium der Menschen.

Share this post


Link to post

Nicht so hastig. Noch zerfällt es nicht. Das Imperium hat, zugegeben, den Zenith seiner Expansion erreicht und bemüht sich jetzt, den Bestand zu halten - hauptsächlich gegen die Merseianer, die noch an ihrem eigenen Reich bauen ...

Share this post


Link to post

:lol: Das dürften die Merseianer ganz anders sehen.

 

Aber mal im Ernst, ich glaube, dieser Hintergrund wäre für eine Rollenspielkampagne sehr geeignet. Gerade in den Grenzregionen bieten sich interessante Abenteuer an.

Neben der Variante des Geheimagenten kann ich mir gut Geschichten als freie Händler oder Forscher vorstellen.

Politische Intrigen und kleiner Rebellionen bieten sich auch an.

Share this post


Link to post

Ich denke das größte Problem wäre die Umsetzung der Technologie.

 

Die Raumschiffe fliegen in einer Art Hyerraumblase, die für mich dem Linearraum ähnelt ??

Die Technologie ist aus meiner Sicht im wesentlichen an Tech 6 angelehnt.

Share this post


Link to post

Wieviele Zeitebenen, Universen, Systeme möchtest Du denn noch gleichzeitig für PR zugänglich machen?

Wir haben 1331f. 1344 NGZ, 2840 n.Chr., Arkon zur Blüte, solares Imperium am Anfang, Lemurerzeitraum ,MDI

und Traveller, Babylon 5, Todstelzer, Historia Futurorum usw. usw.

Wer soll das denn alles ausprobieren?

Share this post


Link to post
Die Merseianer dürften tegeltechnisch wie Tefroder laufen ??

Du meinst Topsider, nehme ich an? Ich habe die Merseianer als Reptilienabkömmilinge in Erinnerung.

Share this post


Link to post

Habe gerade mal wieder 2 Dominic Flandry Romane gelesen.

Prinzipiell ein schönes Setting.

Es gibt auch einige sehr schön beschriebene Sonnensysteme, die man leicht an PR-Standards anpassen kann:notify:

 

Was ich als extrem schwer umzusetzen sehe wäre der Raumkampf.

Schiffe, die ständig bemüht sein müssen ihre Hyperaumphasen anzugleichen, da sie sich sonst gegenseitig keinen Schaden zufügen können. Raumgefechte als Glücksspiel:worried::plain:

Oder ohne die Phasenverschiebung im Normalraum - dann laufende Breitseitengefechte...auch nicht so prickelnd.

Share this post


Link to post
Habe gerade mal wieder 2 Dominic Flandry Romane gelesen.

Prinzipiell ein schönes Setting.

Es gibt auch einige sehr schön beschriebene Sonnensysteme, die man leicht an PR-Standards anpassen kann:notify:

Gewiß. Poul Andersons Kulturen finde ich immer noch hochinteressant. Und erst Flandrys großen Gegenspieler Aycharaych!

Was ich als extrem schwer umzusetzen sehe wäre der Raumkampf.

Schiffe, die ständig bemüht sein müssen ihre Hyperaumphasen anzugleichen, da sie sich sonst gegenseitig keinen Schaden zufügen können. Raumgefechte als Glücksspiel:worried::plain:

Na ja - bei PR finden überhaupt keine Gefechte während des Überlichtfluges statt.

Oder ohne die Phasenverschiebung im Normalraum - dann laufende Breitseitengefechte...auch nicht so prickelnd.

DAS ist nun auch anderswo Standard. Je nachdem, wie hochentwickelt die Raumtorpedos/Lenkwaffen sind, muß man schon ziemlich nahe herangehen - oder eben Transformkanonen haben.

Edited by Larandil

Share this post


Link to post
Thema Technologie wäre dann wohl der Einstieg. Wie sieht hier der Technologiebaum aus ?

 

Was verstehst du unter Technologiebaum?

Share this post


Link to post
Welche Technik bei welcher Tech Stufe.

Welches Volk ist auf welcher Tech Stufe

 

Die Tech Level sind doch im Regelwerk beschrieben?

 

Also nur die Völker den Leveln zuordnern?

Share this post


Link to post

Du hast jetzt aber die Dominic Flandry Romane schon mal gelesen und weißt, daß hier doch deutlich andere Technologiekonzepte verwendet werden.

Share this post


Link to post
Du hast jetzt aber die Dominic Flandry Romane schon mal gelesen und weißt, daß hier doch deutlich andere Technologiekonzepte verwendet werden.

 

Ich habe die gelesen! Auch wenn die hinter der Technologie stehende Konzepte abweichend sind kann man die Volker doch den Tech Leveln zuordnern anhand der erzielten Wirkungen/Effekte

Share this post


Link to post

Lineartechnologie und HÜ-Schirme. Nicht mal ansatzweise

Und wenn ich in Tech 6 schaue wird es noch schlimmer.

 

 

Ein Ansatz wäre es zu sagen, das im Imperium Tech 7 die Basis ist. Welche Technologien machen Tech 6 und höher aus.

Das wird dann der Tech Baum

Share this post


Link to post
Lineartechnologie und HÜ-Schirme. Nicht mal ansatzweise

Und wenn ich in Tech 6 schaue wird es noch schlimmer.

 

 

Ein Ansatz wäre es zu sagen, das im Imperium Tech 7 die Basis ist. Welche Technologien machen Tech 6 und höher aus.

Das wird dann der Tech Baum

 

Ich hab mich an der Tabelle auf Seite 11 orientiert, und dann einfach von oben gecheckt.

Share this post


Link to post

Ja meine ich und bei aktueller Planung werde ich mich vielleicht 2012 um das Thema kümmern. Plus Minus 3 Monate.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Slüram
      Spielleiter: Slüram
      Grad der Figuren: Egal, da PR
      Ort: Breuberg-Con 2019
      Voraussichtlicher Beginn: Samstag nach dem Frühstück (10:00 Uhr)  Mittag (13:00 Uhr) den Frankes sei dank....
      Voraussichtliches Ende bzw. Dauer: bis zum Abend.... (24:00 Uhr)
      Art bzw. Schwerpunkte des Abenteuers: Erkundung/Detektiv, Diplomatie (ja vielleicht auch Cowboy-Diplomacy....), Rollenspiel
      Voraussetzungen / Vorbedingungen: Keine. Neueinsteiger in PR sind willkommen! Charaktere können bei Bedarf gestellt werden.
      Beschreibung: Ein Abenteuer in der Galaktischen Eastside
      Spieler*innen: 5 Plätze
      1. JUL mit Teslym von Tiefenstein
      2. Celador da Eshmale
      3.
      4.
      5.
      Teaser zu "Das Erwachen":
      Ihr seid mal wieder mitten vor Ort im Ausganspunkt des Geschehens: Galaktische Eastside. Auf der Raumstation  Peridon-Yüiildam I. Dem Botschafter Teslym von Tiefenstein sind brisante Informationen bekannt geworden. Diskret wird er Euch oder Eure Organisationen im Hintergrund um Unterstützung anfragen. Entschlossenes, schnelles, diskretes Handeln ist das Gebot der Stunde.
       
    • By Slüram
      Hallo ich möchte in diesem Post eine Sammlung und einen "Schnellfinder" für Spielleiter einrichten von Sonnensystemen, Raumschiffen und sonstigen Spielorten, die ich im Laufe der Zeit hier ins Forum gestellt habe. Ich werde die Liste im zweiten Beitrag dieses Stranges laufend weiter aktualisieren. Ich hoffe, es ist was nützliches für Euch dabei!
    • By Slüram
      Abmessung: 60 Meter Kugel, 6 Teleskoplandestützen
      Struktur und Panzerung:LP 22, RS 4
      Besatzung: 5 bis maximal 40 Personen
      Antriebssysteme:
      Sublicht
      Beschleunigung maximal 115 km/s²
      Antigrav/Andruckabsorber
      Mittelringwulst mit 12 Normal-Korpuskulartriebwerken für den Unterlichtantrieb
      Überlicht:
      Not-Sprungantrieb Reichweite 5000 LJ, Einzelsprungreichweite bis 5 LJ; Linearantrieb mit maximal 25000 Lichtjahren Reichweite (HAWK II )
      Beiboote: 1 Mini-Space-Jet
      Manövrierfähigkeit: 7 MP
      Schildsysteme: 1-fach gestaffelter Prallschirm (Schirm 0); 1-fach gestaffelter Prallschirm (Schirm 1); 1-fach gestaffelter HÜ-Schirm (Schirm II)
      Bordwaffen:
      Schweres Impulsgeschütz in der oberen Polkuppel
      3 leichte KNK-Sublichtgeschütze im oberen Bereich des Schiffes
      3 leichte KNK-Sublichtgeschütze im unteren Bereich des Schiffes,
      Mini-Torpedos
      Sensoren: Ortung 20 Lichtjahre, Tastung und Scan 5 Lichtjahre
      Hyperfunk: 15 Lichtjahre (Rundumsendung), 150 Lichtjahre (Richtstrahl)
       
      Besonderheit:
      Bei der Lovely Luzifer handelt es sich um ein ausgemustertes Beiboot der Terranischen Flotte, welches im Laufe der Zeit mehrfach generalüberholt und durch die neuen Eigentümer für zwei Hauptaufgaben ausgerüstet wurde. Das Raumschiff erhielt auf Kosten seiner Ladekapazitäten erweiterte Sensoren und Positroniken um als Forschungs- und Prospektorenschiff eingesetzt werden zu können. In einer weiteren Ausbaustufe wurde eine komplette mobile Ara-Lazaretteinheit aus einem verunfallten Ara-Raumer "geborgen" und so modifiziert, daß sie jetzt für die Ara-Ärztin der Spielerunde als mobile Klinik genutzt wird. Die Lovely Luzifer fliegt als Lazarettschiff abgelegene Raumregionen an, so dass zum Einen vor Ort als Prospektoren gearbeitet werden kann und zum Anderen die Ärztin ihre Dienste und Dienstleistungen in diesen abgelegenen Regionen den Asteroiden-Schürfern, Prospektoren und Kolonisten auf entlegenen Planeten für gutes Geld anbieten kann.
       
      Quelle: [EE] Slüram
    • By Slüram
      Zivile Raumschiffe: Terranische 60-m-Korvette Kugelraumschiff

      Die Lovely Lucifer (diesen Namen haben meine Spieler verbrochen...) ist ein 60 Meter Beiboot und hat meinen Spielern lange in unterschiedlichen "Ausbaustufen" als Spielerraumschiff für ihre Abenteuer gedient. Das Schiff wird mittlerweile von der Schürfer-Allianz um die Handelsstation Peridon-Yüiildam I von dem Planetensystem Bex (Hauptstützpunkt der Allianz) aus zum Wohle der Mitglieder der Allianz eingesetzt.
       
      Abmessung: 60 Meter Kugel, 6 Teleskoplandestützen
      Struktur und Panzerung:LP 22, RS 4
      Besatzung: 5 bis maximal 40 Personen
      Antriebssysteme:
      Sublicht
      Beschleunigung maximal 115 km/s²
      Antigrav/Andruckabsorber
      Mittelringwulst mit 12 Normal-Korpuskulartriebwerken für den Unterlichtantrieb
      Überlicht:
      Not-Sprungantrieb Reichweite 5000 LJ, Einzelsprungreichweite bis 5 LJ; Linearantrieb mit maximal 25000 Lichtjahren Reichweite (HAWK II )
      Beiboote: 1 Mini-Space-Jet
      Manövrierfähigkeit: 7 MP
      Schildsysteme: 1-fach gestaffelter Prallschirm (Schirm 0); 1-fach gestaffelter Prallschirm (Schirm 1); 1-fach gestaffelter HÜ-Schirm (Schirm II)
      Bordwaffen:
      Schweres Impulsgeschütz in der oberen Polkuppel
      3 leichte KNK-Sublichtgeschütze im oberen Bereich des Schiffes
      3 leichte KNK-Sublichtgeschütze im unteren Bereich des Schiffes,
      Mini-Torpedos
      Sensoren: Ortung 20 Lichtjahre, Tastung und Scan 5 Lichtjahre
      Hyperfunk: 15 Lichtjahre (Rundumsendung), 150 Lichtjahre (Richtstrahl)

      Besonderheit:
      Bei der Lovely Luzifer handelt es sich um ein ausgemustertes Beiboot der Terranischen Flotte, welches im Laufe der Zeit mehrfach generalüberholt und durch die neuen Eigentümer für zwei Hauptaufgaben ausgerüstet wurde. Das Raumschiff erhielt auf Kosten seiner Ladekapazitäten erweiterte Sensoren und Positroniken um als Forschungs- und Prospektorenschiff eingesetzt werden zu können. In einer weiteren Ausbaustufe wurde eine komplette mobile Ara-Lazaretteinheit aus einem verunfallten Ara-Raumer "geborgen" und so modifiziert, daß sie jetzt für die Ara-Ärztin der Spielerunde als mobile Klinik genutzt wird. Die Lovely Luzifer fliegt als Lazarettschiff abgelegene Raumregionen an, so dass zum Einen vor Ort als Prospektoren gearbeitet werden kann und zum Anderen die Ärztin ihre Dienste und Dienstleistungen in diesen abgelegenen Regionen den Asteroiden-Schürfern, Prospektoren und Kolonisten auf entlegenen Planeten für gutes Geld anbieten kann.

      Quelle: [EE] Slüram

      Hier klicken um artikel anzuschauen
    • By Slüram
      Zivile Raumschiffe: Terranisches 100-m-Prospektorenforschungsschiff mit angeflanschter 100-m-Transportstufe
       
      Abmessung:
      Kugelzelle:100 Meter Durchmesser, 12 Teleskoplandestützen
      Transportstufe: Zylinder: 100 Meter Höhe, 100 Meter Durchmesser, 4 Teleskoplandestützen
      Struktur und Panzerung (Kugelzelle): LP 24, RS 6
      Struktur und Panzerung (Transportmodul): LP 30, RS 6
      Besatzung: 5 bis 150 Personen
      Antriebssysteme:
      Sublicht Beschleunigung max. 100 km/s² (ohne Transportstufe); max. 85 km/s² (mit Transportstufe)
      Antigrav/Andruckabsorber
      Mittelringwulst mit 12 Normal-Korpuskulartriebwerken für den Unterlichtantrieb
      Überlicht:
      Not-Sprungantrieb Reichweite 2500 LJ, Einzelsprungreichweite bis 5 LJ; Linearantrieb mit maximal 25000 (15000 mit Transportstufe) Lichtjahren Reichweite (HAWK II)
      Beiboote: 1 Atmosphärengleiter, 2 Lastgleiter, 1 schwerer Expeditionsgleiter
      Manövrierfähigkeit: 6 MP (ohne Transportstufe); 1 MP (mit Transportstufe)
      Schildsysteme: 1-fach gestaffelter Prallschirm (Schirm 0 erzeugt durch Kugelzelle); 1-fach gestaffelter Prallschirm (Schirm I erzeugt durch Kugelzelle); 1-fach gestaffelter Prallschirm (Schirm 1 erzeugt durch Transportmodul wenn abgekoppelt)
      Bordwaffen:
      Leichtes KNK-Sublichtgeschütz (Thermo und Desintegrator) in der oberen Kugelhälfte
      Sensoren: Ortung 35 Lichtjahre, Tastung und Scan 20 Lichtjahre
      Hyperfunk: 30 Lichtjahre (Rundumsendung), 1500 Lichtjahre (Richtstrahl)
      Besonderheit:
      Dieser vielseitig einsetzbare Schiffstyp ist in Kooperation von mehreren terranischen Privatwerften entworfen worden, um die große private Nachfrage nach kleinen, im Unterhalt günstigen aber trotzdem möglichst universell verwendbaren Prospektorenschiffen zu befriedigen.
      Das Schiff sollte also in der Lage sein sowohl als Forschungs- sowie als Transportraumer einsetzbar zu sein.
      Die Kugelzelle eines leichten Kreuzers (100 m Raumer) dient als Basis der Schiffskonstruktion und als Trägerschiff für die an der unteren Schiffshälfte angeflanschte Transportstufe. Die Triebwerke und die Hauptenergieanlagen des gesamten Schiffes sind in der Kugelzelle untergebracht, so daß die Transportstufe ihrem Namen alle Ehre machen kann. Die Transportstufe kann unterschiedlich ausgestattet werden, verfügt aber in der Regel über eine eigenständige Energieversorgung, welche ausreichend für die Errichtung eines Energieschirmes und zur Energieversorgung eines Wohntraktes und Lebenserhaltungssystemen für auf dem Boden arbeitende Prospektoren und Bergleute ist. Zur Ausstattung der Transportstufe können auch Laboreinrichtungen, Werkstätten und Hangars für Boden- und Transportfahrzeuge gehören. Der Rest des Volumens wird in der Regel von großen Laderäumen eingenommen.
       
      Quelle: RZ aus Atlan 517 LKS
×
×
  • Create New...