Jump to content

Buckler und Parierdolch - unausgewogenes Verhältnis?


Würdest du deinen Charakter nach M5 Buckler lernen lassen?  

10 members have voted

  1. 1. Würdest du deinen Charakter nach M5 Buckler lernen lassen?

    • Ja, wegen der regeltechnischen Vorteile
    • Ja, sofern der Buckler durch eine Hausregel stärker gemacht wurde
      0
    • Ja, aus Fluff/Rollenspiel-Gründen
    • Nein


Recommended Posts

Hi

 

Bereits unter M4 gab es die Diskussion, inwiefern ein Buckler der schlechtere Parierdolch ist.

http://www.midgard-forum.de/forum/threads/27520-Buckler-schlechterer-Parierdolch/

 

Unter M5, behaupte ich, dass sich dies noch weiter verschärft hat:

 

Buckler und Parierdolch helfen gegen genau die selben Angriff (insbesondere schützen jetzt auch Parierdolche gegen Zauberstäbe)

Beide haben die selben Kosten zum Steigern (Schilde und Parierwaffen)

Beide sparen (nach dem Erratum) die selbe Anzahl an AP bei Nutzung als Vertedigungswaffe und erfolgreicher Abwehr

 

 

Jedoch macht der Parierdolch beim Angriff 2 Punkte mehr Schaden als der Buckler und kostet 2 GS weniger als der Buckler (8 anstatt 10 GS)

 

Der einzige Vorteil des Bucklers ist, dass dieser beim erstmaligen Lernen nur die Hälfte an Lernpunkten (2 anstatt 4) braucht.

 

Eine Frage die sich stellt, ist ob eine Parierwaffe gegen magische Nahkampfangriffe hilft. Ein Buckler tut dies als Schild auf jeden Fall (Arkanum S.11). Ansonsten wäre dies ein (zumindest geringer) Vorteil des Bucklers gegenüber dem Parierdolch (ich glaube keiner meiner Charaktere wurde jemals mit einer magisch erzeugten Nahkampfwaffe angegriffen, zumindest kann ich mich spontan an keine Situation erinnern).

 

Was meint ihr zum Verhältnis Buckler/Parierdolch unter M5? Bedarf es möglicherweise einer Korrektur durch Hausregel?

 

Mfg Yon

Edited by Yon Attan
Link to post

Ich fürchte, die Frage ist falsch gestellt.

Die Figur lernt nicht Buckler - sie lernt entweder Parierwaffen oder Schilde. Das ist eine andere Balance (über die man evtl. auch diskutieren kann...).

Dann kauft sie sich entweder einen großen oder einen kleinen Schild oder einen Buckler oder einen Parierdolch.

 

Wenn jemand Schilde gelernt hat, aber auch ein kleiner Schild zu groß ist (zu sehr aufträgt, zu sehr den Blick auf den Luxuskörper verdeckt, ...) und/oder man die 2AP Ersparnis möchte, dann wird der Buckler gekauft und benutzt.

 

Wenn jemand Parierwaffen gelernt hat, dann wird der Parierdolch gekauft und benutzt.

Link to post

Dass Buckler am Anfang billiger zu lernen sind ist eigentlich schon Grund genug, sie zu lernen, besonders für Zauberer die bei Erschaffung ohnehin kaum Waffen-LE haben und bei diesen später auch noch hohe Lernkosten haben.

 

Ansonsten sind Buckler tatsächlich eher interessant als Alternative zu anderen Schilden, als als Alternative zu Parierdolchen. Schilde bieten eine größere Bandbreite an Optionen, mit dem Buckler am einen und dem großen Schild am anderen Ende.

Die Pairerwaffenklasse ist da sehr viel enger. Der Parierdolch kann nur das leisten was auch ein Buckler kann, nur zugegebenermaßen etwas besser.

Kampfgabeln spielen nur mit einer anderen Kampfgabel in der Haupthand zusammen und glänzen eher durch Optionenvielfalt, ohne dass eine der Optionen besonders attraktiv wäre. (Einmal abgesehen von der sehr engen kulturellen Verbreitung, durch die Kampfgabeln als Alternative für viele Charaktere gleich vom Tisch sein dürften.)

 

Langfristig gedacht würde ich mich lieber auf Schilde verlassen wollen als auf Parierwaffen. Eine Parierwaffe ist leicht zu entwerten, indem man einfach eine Waffe führt gegen die sie nichts nützt, und zu dem Zeitpunkt ist sie nur noch ein Zweitangriff für Arme die sich Beidhändiger Kampf oder Fechten nicht leisten können/wollen.

Von einem großen (kleinen) Schild hat man dagegen (fast) immer was, was besonders später interessant wird wenn die LP stehenbleiben und nur noch die AP eskalieren, und kann als Drittwaffe immer noch einen Buckler mitführen für die engen Situationen wo die AP-Verlust-Reduktion interessant ist oder ein zusätzlicher Angriff dringend gebraucht wird.

Link to post
Guest Unicum

Wie Merl schon schrieb muss man eigentlich alle Parierwaffen (Kampfgabeln und Parierdolch) gegen alle Schilde vergleichen.

 

Grundsätzlich kann es natürlich kleine Vor und Nachteile geben.

Den grossen Schild, welcher einen Bonus auf "Umschuppsen" gibt, ist auch nicht zu verachten - gar so passiv würde ich das nicht sehen.

 

Und ich muss gestehen ich hab Buckler nie genommen als verteidgungswaffe, den Parierdolch aber auch nur wenn ich gleichzeitig Rapier nehmen konnte und den kleinen Schild einmal als es darum ging vallianische Gladiatoren beim "Spartakusaufstand" zu spielen.

Ansonsten war es in M1-4 wenn ich die Wahl hatte der grosse Schild. Oder ich nahm kleiner Schild/buckler um die Grundkentnisse zu haben und steigerte dann grosser Schild weiter,... aber das brauchst in M5 ja auch nicht mehr.

 

M5 bietet nun eher die Möglichkeit wenn man eine magische Waffe findet diese eher benutzen zu können.

Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Orlando Gardiner
      Im M5 wird, meine ich, nicht mehr erwähnt, dass man mit Stichwaffen oder Fechtwaffen (in M4 beide unter Stichwaffen gruppiert) weniger Schaden gegen Skelette macht. Beim Schwarm hingegen werden Sonderregelungen für bestimmte Waffenarten erwähnt.
      Ich würde mich darüber freuen, wenn diese Regelung bewusst weggelassen wurde (und mich schämen, wenn ich sie nur einfach nicht gefunden hätte).
      Kam nämlich letztens an einem Spielabend (schon zum zweiten Mal) zu der Situation. Mein Glücksritter tritt mit einem Rapier gegen Skelette an; der SL meint, ich würde nur einen Punkt Schaden machen, weil es eine Stichwaffe wäre. Ich habe dann ein bisschen rumgejammert (ja stimmt, macht man nicht während des Spiels), dass Rapiere jetzt ja Fechtwaffen wären, nachgesehen, ob diese wie Stichwaffen zu behandeln wären und dann war die ominöse Skelettregel gar nirgends mehr zu finden. Der SL ließ sich allerdings nicht erweichen...
    • By Läufer
      Hallo!
      Finden bei einem Rundumschlag die Angriffe gleichzeitig oder nacheinander statt? (Analog bei Beidhändigem Kampf und bei Wurfsternen)
      Also ganz praktisch: Wörf ist von Skeletten umringt und schwingt seine Barbarenstreitaxt. Natürlich W20 = 1, W% = 40 "Angriffswaffe zerstört". Greift er trotzdem noch Skelett 2 und 3 an?
      Mich interessiert sowohl, ob es da Regelltext gibt, als auch, wie ihr das spielt. (Darum habe ich es als 'Meinung' geprefixt)
      Zu den Sternen
      Läufer 
       
    • By Yon Attan
      Hi
       
      Im Handgemenge kann man mit Ausnahme von Dolchen einschließlich Ochsenzungen, Küchenmessern und vergleichbaren improvisierten Waffen keine Waffen einsetzen. (Kodex S.85)
       
      Ein Parierdolch ist ein speziell geformter Dolch, der beim Angreifen auch wie ein solcher eingesetzt werden kann. Wenn er in der Zweithand geführt wird, kann man damit wahlweise parieren oder ebenfalls angreifen. (Kodex S.146)
       
      Zumindest was die Kampfgabeln angeht - mit denen aber auch anders gekämpft wird als mit Dolch und Parierdolch - ist das Regelwerk eindeutig, hier ist nur der Einsatz einer Kampfgabel im Handgemenge möglich. (Kodex S.146)
       
      Nun die Frage:
       
      Kann man mit einem Parierdolch in der Zweithand auch im Handgemenge noch einen zweiten Nahkampfangriff ausführen?
       
      Beispiel:
      Der Charakter beherrscht die Fertigkeit Stichwaffen und die Fertigkeit Parierwaffen. Er geht ins Handgemenge und trägt einen Dolch und einen Parierdolch in den Händen. Kann er nun im Handgemenge zwei Angriffe durchführen, einmal mit der Fertigkeit für Stichwaffen und am Rundenende einmal mit dem geringeren Erfolgswert für Parierwaffen?
       
      Mfg            Yon
       
      PS: Es gab mal unter M4 eine ähnliche Diskussion, dabei ging es aber darum, ob man Parierwaffen und Schilde im Handgemenge noch zur Abwehr einsetzen kann. Darum geht es mir hier gerade nicht. Mich interessiert nur die zweite Angriffsmöglichkeit mit einem Parierdolch: Abwehrwaffen im Handgemenge von Nutzen?
    • By Shadow
      Nach der Waffentabelle auf S.161 gehören Schilde in die Kategorie Leicht und Parierwaffen in die Schwierigkeit Normal.
       
      Wenn ich jetzt Schilde oder Parierwaffen hochlernen will, nach welcher Tabelle ermittele ich die Kosten? Die Tabelle für Schilde / Parierwaffen auf S.161 unten enthält keine Unterscheidung zwischen Leicht und Normal. Fehlt hier etwas oder wird nur beim Lernen (LE) von Schilden / Parierwaffen eine Unterscheidung zwischen Leicht und Normal getroffen und beim Verbessern (TE) kostet dann alles gleich?
       
      Oder habe ich was übersehen?
       
      Gruß
      Shadow
    • By Markus
      Hallo zusammen,
       
      da mein Heiler gerne mal zum Langschwert greift, um das ein oder andere Monsterchen zu erlegen, habe ich mir folgenden schönen Gegenstand ausgedacht. Hauptzweck ist, nicht ohne Schild dazustehen, wenn man gerade gezaubert hat und dann zur Waffe greift. Natürlich konnte ich der Versuchung nicht wiederstehen, noch ein paar Extra-Features einzubauen. Der "Schild des Lebens" ist natürlich nicht für artefaktarme und niedriggradige Gruppen geeignet, aber bei uns paßt er ganz gut:
       
      Schild des Lebens
       
      Das Schild des Lebens ist ein magisches Artefakt, daß nur von Druiden, Heilern, Schamamanen und Tiermeistern eingesetzt werden kann.
       
      Es handelt sich um einen Armschutz aus schwarzem Hirschleder, der den gesamten Unterarm umschließt. Er wird mit drei Schnallen aus Hirschhorn auf der Arminnenseite befestigt. In das Leder sind Ranken, Blätter und ähnliche Ornamente eingeprägt. Wenn man genau hinsieht, scheint sich die ganze Szene im Wind zu bewegen und ab und zu meint man eine vorbeigleitende Schlange, einen Vogel oder andere Tiere des Waldes im Dickicht zu erkennen. In der Mitte der Armaußenseite ist ein ungewöhlich großer, dunkelgrüner, in Hirschhorn gefaßter Smaragd in das Leder eingebettet.
       
      Nach dem Aussprechen eines Schlüsselwortes (ABW 1) bildet sich ausgehend vom Smaragd ein ca. 1m durchmessender, grün leuchtender Energieschild. Dabei ist ein Brummen und Summen zu hören, ähnlich der Musik eines Didgeridoos. Der Schild ist durchscheinend, sodaß der Träger eine grün gefärbte Sicht durch das Schild hat.
       
      Der Schild wird durch die Kräfte des Lebens gespeist. In Gegenden mit sehr wenigen und schwachen Lebenslinien wie im Zentrum großer Städte oder in Wüsten besteht eine Wahrscheinlichkeit von
       
      (50 - Erfolgswert:Zaubern des Anwenders)%
       
      daß der Schild nicht funktioniert.
       
      Spieltechnisch ist der Schild des Lebens ein großer Schild, der wegen seiner Leichtigkeit aber auch von Abenteurern benutzt werden kann, die nur den Kampf mit kleinem Schild oder Buckler gelernt haben. Außerdem ist die Abwehr damit sehr effektiv und schnell, daher erhält der Anwender +2 auf seinen Erfolgswert:Schild. Außerdem werden bei einem abgewehrten Treffer 2 AP vom leichten Schaden abgezogen.
       
      In nicht aktiviertem Zustand ist der Armschutz zu behandeln, wie eine Armschiene mit Rüstungsschutz KR. Bei einem kritischen Treffer auf den entsprechenden Arm, besteht eine Chance von 50%, daß der Unterarm getroffen wurde. Hier schützt der Armschutz, wird aber mit einer Wahrscheinlichkeit von
       
      (angerichteter Schaden - 3) x 10 %
       
      zerstört.
       
      Bei Aussprache eines weiteren Schlüsselwortes (ABW 5) überzieht sich die Außenseite des Schildes mit einer silbrig glänzenden Schicht, die aber von innen durchsichtig ist. Bei Sonnenlicht oder ähnlich hellen Lichtquellen werden Gegner dadurch so geblendet, daß sie -1 auf ihren EW:Angriff erhalten. Außerdem wird Blitzmagie von dieser Schicht auf den Angreifer reflektiert, wenn dem Schildträger ein "WW:Abwehr mit Schild" gegen den Zauberwurf des Angreifers gelingt.
       
      Wird der Schild auf einer Lebenslinie oder einer Linienkreuzung aktiviert, kann der Schild nicht ausbrennen oder zerstört werden. Allerdings besteht die Möglichkeit, daß zusammen mit der Lebensenergie ein linienwanderndes Wesen (Dryade, Druide, Baumseele, etc.) aus Linie gesaugt wird, welches vor dem Schild materialisiert. Ob das eintritt und wie das beschworene Wesen reagiert ist dem Spielleiter überlassen.
       
       
      So, das war's. Diskussion frei!
       
      Tschö,
      Markus
×
×
  • Create New...