Jump to content
Sign in to follow this  
Guest Wwjd

Große Städte in Clanngadarn

Recommended Posts

Guest Wwjd

Wie sehen eigentlich große Städte in Clanngarn aus?

Von den kleinen Dörfern hab ich ja eine Vorstellung (niedrige strohbedeckten Hütten auf gleichgroßen viereckigen Geländen; davor Holzstraßen).

Aber das Prinzip kann kann ich mir nicht für große Städte vorstellen...

Share this post


Link to post

Ich stelle mir da immer Städte und Dörfer aus älteren Robin-Hood-Verfilmungen vor. Bruchsteinhäuser mit Holzschindeln und Reetdächern, meistens Eingeschossig in Ausnahmefällen bei reichen Handelshäusern Zwei- oder Dreigeschossig (inklusive Heuboden und Lagerboden unterm Dach). Die Strassen in der Regel ungepflastert (bis auf wenige Hauptstrassen und den Marktplatz dort Kopfsteinpflaster), dreckig und voller teilweise sehr unangenehmer Gerüche. Einwohnerzahlen ab 400 - 1.000 stellen für mich schon eine Stadt in der Region dar. Eine große Stadt beginnt bei mir bei 2500 Einwohnern.

Share this post


Link to post

Nimm das Dorf von Asterix, multipliziere es mehrfach und 'klebe' die Kopien dann zusammen. Streue ein paar befestigte Häuser von Ausländern ein und setzt eine große Festhalle in die Mitte der Anlage. Wege und Plätze sind nicht ausgebaut. Die Bevölkerungszahlen sind im Vergleich zur Fläche der Stadt niedrig...

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Share this post


Link to post

Teils Bruchsteinhäuser wie in dem Film Bravehart, teils Wallanlagen wie die Germanen und Kelten es taten mit Häuser,Stallungen und der Großen Halle.Je nach lage.

In der nähe evt. noch ein Steinkreis oder sowas.

Ältere Städte könnten auch etwas verschachtelter in einen Hang gebaut sein.

Darum ein Steinwall/-mauer.

Vielleicht sogar Häuser die in den Boden eingelassen sind bzw in Hügel wie bei den Halblingen.

Mir kommt auch noch Herr der Ringe in den Sinn...aber welch eine Schande....der Teil und der Name der "Stadt" fallen mir nicht ein!

Share this post


Link to post

Mir kommt auch noch Herr der Ringe in den Sinn...aber welch eine Schande....der Teil und der Name der "Stadt" fallen mir nicht ein!

 

Edoras, Sitz der Könige von Rohan?

Share this post


Link to post

Mir kommt auch noch Herr der Ringe in den Sinn...aber welch eine Schande....der Teil und der Name der "Stadt" fallen mir nicht ein!

 

Edoras, Sitz der Könige von Rohan?

 

Na das passt wohl eher nach Waeland

Share this post


Link to post

Die Sippen-Gesellschaft trägt jawohl (zumindest m.E.) dazu bei, dass es eher weniger Städte und auch nicht so große Städte in Clanngadarn gibt.

 

Laut wiki sind die bedeutendsten (und damit wohl auch größten Städte) Darncaer und Dungawry.

Gesicherte Angaben werden wir hier wohl nicht bekommen, aber wie groß stellt ihr euch die Städte denn vor?

 

Wenn ich mir andere Länder auf Midgard anschaue (die wahrscheinlich ähnliche Bevölkerungsdichten aufweisen), fällt mir folgendes auf:

 

- In Alba sind die größten Städte die freien Königsstädte (Beornanburgh, Fiorinde, Haelgarde). Wenn man diese weglässt (da es wohl etwas vergleichbares in Clanngadarn nicht gibt - oder seht ihr das anders?), dann bleibt als größte Stadt Crossing mit seinen 10.000 EW.

 

- Unterstrichen wird dies durch die Städtegrößen in Waeland: Hier ist die größte Stadt Iggrgard (die Haupt- und Königsstadt) ebenfalls mit 10.000 EW. Ansonsten sind die Städte eher bescheidenen Ausmaßes (um die 5.000 EW).

 

- In Moravod verhält es sich dann wieder ein bisschen anders. Zwei Große Städte - Geltin (65.000 EW) & Warogast (25.000 EW) -, deren Herrscher um die Vormacht im Land streiten. Alle anderen Städte verdienen diesen Namen jedoch nicht und kommen nicht über die 2.000 EW Grenze. Die beiden bedeutenden Fürsten bauen ihre Macht wahrscheinlich mit/über ihre Städte aus, weil die Macht der Fürsten nur selten weit in den Wald hinein reicht - was die ungewöhnliche Größe der Städte erklären würde (zumal der Konflikt zwischen den Fürsten von Geltin und Warogast wohl auch schon sehr sehr lange Zeit andauert). Deshalb ist Moravod wohl nur bedingt eine passende Vergleichsgröße.

 

 

Ich mache jetzt einfach mal einen Vorschlag:

 

Darncaer

Als Königsstadt zieht sie natürlich viele Sippen bzw. Menschen an, die sich verschiedene Vorteile von der Königsnähe erhoffen. Ich denke die Stadt wird sich also von ihren Ausmaßen her mit Iggrgard messen können. Wenn man sich die Karte (bei DDD erschienen) von Iggrgard ansieht, erkennt man, dass die Stadt eingekeilt zwischen zwei Bergflanken liegt und somit auch nur ein begrenztes Platzangebot aufweist. Deshalb würde ich Darncaer sogar eine größere EW-Zahl zugestehen, also zwischen 10.000 - 20.000.

 

Dungawry

Als einzige Stadt mit Zugang zum Meer spielt sie natürlich eine wichtige Rolle (auch wenn die Twynedden sich nicht gerade als Seefahrer/-händler auszeichnen). Hier wird eifrig Handel mit den Godren getrieben, denn seit der Zeit des Krieges der Magier (wo die "nördlichen Barbarenvölker" Seite an Seite gekämpft haben) haben sich die Waelinger mit den Twyneddin immer gut verstanden und eifrig gehandelt. So gibt es (m.E.) ein godrisches Händlerviertel in dieser Stadt. Als Flussdeltastadt genießt außerdem den Luxus guten Bodens, so dass eine große Einwohnerzahl aus der Umgebung ernährt werden kann. Die im Westen sich anschließende Seenlandschaft verbessert mit ihrem Tierreichtum die gute Nahrungsversorgung zusammen mit dem an der Küste betriebenen Fischfang. Probleme hat die Stadt dagegen mit den südlich des Flusses im Bro Bedwen hausenden Verwilderten (Schwarzalben). Vereinzelt finden sich hier auch Handelsschiffe aus den östlichen chryseischen Stadtstaaten und den westlichen Küstenstaaten ein - die westlichen segeln lieber nach Darncaer. Ich würde also eigentlich meinen, dass diese Stadt aufgrund der vielen günstigen Gegebenheiten vielleicht sogar größer als Darncaer ist (muss ja nicht immer die Hauptstadt die größte Stadt sein - ist ja sonst in allen MIDGARD-Ländern so), aber mindestens von vergleichbarer Größe: 10.000 - 20.000.

 

Llangollen

Diese Stadt dürfte ihre Bedeutung aus ihrer Stellung als zentraler Handelsknotenpunkt ziehen. Alle Handelswege laufen hier zusammen, um dann über das Pengannion-Gebirge Richtung Süden zu gehen. Die Nähe zu und der Handel mit den Zwergen steigert außerdem ihre Bedeutung. Außerdem gibt es ja nach GB #40 dort eine besondere (besonders heilige) Höhle, in der Bardenwettbewerbe veranstaltet werden. Aufgrund dieser Besonderheiten und auch der Nähe zum (ehemaligen) Feind Alba) dürfte es sich hierbei (m.E.) um die drittgrößte Stadt Clanngadarns handeln, also (m.M.n.) etwa: 4.000 - 8.000

 

Caerillion, Pernillion, Llanbadarn

Dazu fallen mir gerade keine wirklichen Besonderheiten ein und ich würde sie jeweils mit etwa: 2.000 - 5.000 veranschlagen.

  • Like 1

Share this post


Link to post

Um die Überlegungen - die ich sehr gut finde - mal aufzugreifen:

 

Pernillion

Dort gibt es sehr fruchtbare Landstriche, außerdem den großen Fluß Darnfy. Gleichzeitig liegt die Stadt aber in größerer Nähe zur Wildnis nahe der Gwinel-Berge, die direkt auf der anderen Flußseite beginnt. In alter Zeit war Pernillion mit Darncaer zusammen direkt an der Grenze zum erainnischen Ywerdonn gelegen, was sicherlich mächtige Befestigungsanlagen in beiden Städten hat wachsen lassen. Die größte Befestigung gegen Orcs, Albai, Erainner, Zwerge und andere Feinde wird aber wohl der Fluß sein, sodass sich alle Ansiedlungen auf der Nordseite befinden werden. Darncaer und Pernillion liegen in einem teils licht bewaldeten, fruchtbaren Tieflandgebiet und es dürfte wenige landschaftliche Hindernisse zwischen den beiden Städten geben (anders als im gesamten sonstigen Clanngadarn). Durch das Hügel- und Bergland nördlich der beiden Städte werden Kälte und Wind aus dem Norden ferngehalten, die u.A. Dinas Dron und auch Dungawry (die ansonsten ja ebenfalls in fruchtbaren Landstrichen liegen) heimsuchen müssten. Somit könnte das ganze Land um die beiden Städte herum dicht besiedelt und klimatisch recht angenehm sein. Das wiederum würde Handwerk und Handel dort gefördert haben, sodass ein starker Mittelstand gewachsen ist.

 

Caerillion, Llanbadarn

Der einzige Grund, warum hier größere Ansiedlungen entstanden sein könnten, scheinen mir Bodenschätze zu sein. Warum sonst sollten sich die Menschen hier verstärkt gesammelt haben?

 

Dinas Dron, Dungawry

Die beiden Städte sind vom Nordwind der nördlichen Ebenen stärker als die anderen Städte betroffen. Hier dürfte der Boden hart sein und die Winter lang. Dungawry am Ystrad wird wie oben beschrieben vor allem (und wahrscheinlich beinahe ausschließlich) durch Handel nennenswerte Größe erreicht haben, wohingegen Dinas Dron am Rande des Hochlands vielleicht der Handelsknoten für die Hochlandstämme dort sein könnte, von wo deren Waren über den Fluß (ich denke dabei immer an die Flußleute am Einsamen Berg in Tolkiens Der Kleine Hobbit) Dungawry erreichen. Deswegen ist es vielleicht das Tor zur Welt für die Leute des Hochlands geworden. Vielleicht führt auch die Handelsstraße vom Pernillion-Gebirge (und damit den Zwergenerzeugnissen) über Llangollen hierher. Dinas Dron würde daher für all jene Zwischenstation und vielleicht Heimat werden, die aus dem Hügel- und Bergland in die Zivilisation aufbrechen wollen (aus diversen Gründen wie Vertreibung, Verarmung, Verfehmung).

 

Viele Grüße,

Kosch, sehr an Clanngadarn interessiert

  • Like 1

Share this post


Link to post
Guest Wwjd

Super!

Hast du auch Ideen für die Einwohnerzahlen. Ich zumindest kann so etwas entwickeln, wie Xan getan hat...

 

Apropos Asterix: Werden die Städte (und die Dörfer) von Häuptlingen beherrscht?

Share this post


Link to post
Super!

Hast du auch Ideen für die Einwohnerzahlen. Ich zumindest kann so etwas entwickeln, wie Xan getan hat...

 

Apropos Asterix: Werden die Städte (und die Dörfer) von Häuptlingen beherrscht?

 

Für mich sind Einwohnerzahlen nicht so wichtig. Getreu dem Kleinen Prinzen sind Zahlen nur für große Leute wichtig, nicht für verspielte Rollenspieler :D:silly:

 

Darum beziehe ich dazu auch keine Stellung. Es sind für lidralische Verhältnisse eben Dörfer, für albische Verhältnisse Kleinstädte und für Twyneddische Verhältnisse eben "richtige" Städte. Für die reicht es meiner Meinung nach, wenn es eine Mauer oder mehrfache Palisade gibt, außerdem sesshafte Handwerker und einen Marktplatz. Das sind Indizien einer Stadt für sie.

 

Viele Grüße,

Kosch

Share this post


Link to post

Ohne jemanden Ärgern zu wollen (weil ichs schon einmal im Entwicklungsstand von Clanngadarn -Strang geposet habe):

 

DFR S.25f

Typische Abenteurertypen aus Clanngadarn (nur die, die hier wohl eher nicht erwartet werden): Assassine, Glücksritter, Spitzbube, Magier (Alles eher Stadtmenschen), Seefahrer, die ebenfalls vertretenen Händler sehe ich aber auch eher als Reisende an

 

Seltene Bevölkerungsminderheiten (hier alle) Thaumathurg, Heiler, Nordlandbarbar

 

Nordlandbarbaren können also genauso häufig aus Clanngadarn kommen, wie aus Alba. :rotfl:

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...