Jump to content
Sign in to follow this  
wolfheart

OneNote - Erfahrungen gesucht - oder Alternativen?

Recommended Posts

Hallo!

 

Hat jemand von euch Erfahrungen mit MS OneNote gemacht?

Oder evtl. Erfahrungen mit Alternativen?

Sollte unter Windows (ich weiß, selbst schuld ;)) laufen!

Auch ohne Internetzugang, brauche also keine "Online-Varianten"!

 

Ich suche was, um

- meine ganzen Notizen zu sammeln

- Dateien bzw. WWW-Links zu verwalten

- in verschiedenen Arten zu organisieren (also nicht nur eine starre Hierarchie)

- evtl. auch mit Schlagworten zu versehen

- idealerweise auch Export in übliche Dateiformate (PDF, HTML, TXT)

 

Vielen Dank und gruß

Wolfheart

Share this post


Link to post
Hallo!

 

Hat jemand von euch Erfahrungen mit MS OneNote gemacht?

Oder evtl. Erfahrungen mit Alternativen?

Sollte unter Windows (ich weiß, selbst schuld ;)) laufen!

Auch ohne Internetzugang, brauche also keine "Online-Varianten"!

 

Ich suche was, um

- meine ganzen Notizen zu sammeln

- Dateien bzw. WWW-Links zu verwalten

- in verschiedenen Arten zu organisieren (also nicht nur eine starre Hierarchie)

- evtl. auch mit Schlagworten zu versehen

- idealerweise auch Export in übliche Dateiformate (PDF, HTML, TXT)

 

Vielen Dank und gruß

Wolfheart

 

Hab zwar keine Erfahrungen, aber das ist vielleicht für dich interessant:

 

http://www.essential-freebies.de/board/viewtopic.php?p=74899

Share this post


Link to post
@wolfheart: möchtest du auch handschriftliche Notizen verfassen/erfassen/verwalten?

Notizen abtippen und danach elektronisch verwalten? selbstverständlich!

Handschriftliches Einscannen, in OCR umwandeln? Nicht bei meiner Handschrift!

Eigene Karten einscannen und verwalten? Ja, aber dazu verwende ich einen Scanner, die Bilddatei soll dann wiederum verwaltet werden können!

gruß

Wolfheart

Share this post


Link to post
@wolfheart: möchtest du auch handschriftliche Notizen verfassen/erfassen/verwalten?

Notizen abtippen und danach elektronisch verwalten? selbstverständlich!

Handschriftliches Einscannen, in OCR umwandeln? Nicht bei meiner Handschrift!

Eigene Karten einscannen und verwalten? Ja, aber dazu verwende ich einen Scanner, die Bilddatei soll dann wiederum verwaltet werden können!

Was spricht gegen die ganz normale Verwendung des Dateisystems in Verbindung mit einer Desktop-Suche? :confused:

 

Ich gestehe, ich weiss jetzt nicht, wie das bei der Windows-Suche, Google Desktop oder der MacOS-Suche ist, aber z.B. tracker auf meinem Linux hier kann beliebige Dateien verschlagworten. :dunno:

Share this post


Link to post

Ich habe insoweit Erfahrung mit OneNote als dass mehrere Professoren damit ihre Vorlesungen halten - anstelle von Tafel oder Overhead-Projektor.

Dort klappt das recht gut. Was allerdings scheinbar manchmal Schwierigkeiten bereitet ist das Umwandeln in PDF-Dateien. Manchmal kommt es zu merkwürdigen Seitenumbrüchen.

 

Das Ding ist ein gutes Tool für handschriftliche Notizen. Eignet sich also perfekt für Mitschriften oder Texte die man nicht so ohne weiteres direkt in elektronische Form packen kann (Formeln sind handschriftlich einfach viel schneller geschrieben als z.B. in Latex).

Für alles andere würde ich normale Textverarbeitungsprogramme empfehlen. Insbesondere Texte sollte man in einer Form speichern, die der Computer auch versteht - das hilft ihm beim Suchen.

In dieser Hinsicht interessant wäre auch das Suchtool Zeitgeist (leider nur für Linux und noch in Entwicklung).

Share this post


Link to post

OneNote erlaubt unter anderem Tagging von Notizen (Frage, Wichtig, Aufgabe, Musiktipp, ..., eigene Tags), Integration mit Outlook (z.B. hinsichtlich Aufgaben), Integration mit der Desktopsuche, Vorstrukturierung (in Notizbuch, Abschnittsgruppen, Abschnitte, Seiten, Unterseiten), Einbetten von Dateien, Einbetten von Grafiken/Zeichnungen, Gemeinsames Arbeiten an Notizen, Vorlagen (Gesprächsprotokolle, Projektübersicht, Vorlesungsmitschriften), Ebenen (wenn man z.B. Notizen zu einer Zeichnung machen möchte wichtig), Synchronisierung, farbige Textmarker, Helferlein (Copy+Paste aus Interquellen wird z.B. gleich mit einer Quellenangabe (URL) hinterlegt, es gibt ein Ausschnitt-Tool für Screenshots), ...

 

Ich bin immer noch in der Erprobung, seit etwa 2 Jahren. Ich habe es vorwiegend für die Erfassung handschriftlicher Notizen angeschafft, benutze es jetzt aber (bis auf kleine Ausnahmen) für alle meine Notizen. Grenzen hat OneNote vor allem bei der Erfassung von Formeln, auch wenn die Werbe-Videos das teilweise anders darstellen. Zudem würde ich mir ein offenes Datei-Format (für komplette Notizbücher) wünschen. OneNote ist zwar als 2007er-Version benannt, bietet aber kein passendes XML-Dateiformat wie die anderen Office-Produkte (aber immerhin einen Export ins MHT-Format und ins DOC bzw. DOCX-Format).

Share this post


Link to post

Ja, aber man muss auch ganz klar dazu sagen, dass die Entwicklung insgesamt noch in den Kinderschuhen steckt. Oder anders ausgedrückt: es gibt noch viel Potential ;) Spontan fällt mir da z.B. die PDF-Integration ein. Wer z.B. Notizen zu PDF-Dokumenten machen möchte, der ist mit dem PDF-Annotator besser bedient.

Share this post


Link to post

Hallo!

 

Erst mal danke für die ganzen Tipps...

 

Was spricht gegen die ganz normale Verwendung des Dateisystems in Verbindung mit einer Desktop-Suche? :confused:

Ich gestehe, ich weiss jetzt nicht, wie das bei der Windows-Suche, Google Desktop oder der MacOS-Suche ist, aber z.B. tracker auf meinem Linux hier kann beliebige Dateien verschlagworten. :dunno:

Soweit ich weiß, ist die Desktopsuche nicht gerade die schnellste, zudem muß ich dann nachsehen, wo zu indizierende Dateien liegen und wo nicht!

Bei der Desktopsuche fehlt dann die Notizzettel-Möglichkeit und das Verschlagworten!

Bei Google-Desktop habe ich einen schaalen Geschmack im Mund! Ich kanns nicht genau erklären! Aber ich habe da das Gefühl, dass da lokale Informationen ruckzuck nicht mehr "lokal" sind?!?

 

Mit diesen Alternativen habe ich nur geringe Erfahrungen, aber vielleicht magst du sie dir trotzdem mal einfach anschauen (und darüber berichten):

* Evernote (http://www.evernote.com/)

* Chandler (http://chandlerproject.org/)

Evernote scheint nur im Zusammenhang mit Internet möglich zu sein! Ich suche aber auch was, bei dem ich komplett offline bleiben kann. Ok, solange die Dateien auch lokal bleiben! Klar!

Chandler scheint kein Import fremder Dateien zu haben!

 

OneNote erlaubt unter anderem Tagging von Notizen (Frage, Wichtig, Aufgabe, Musiktipp, ..., eigene Tags), Integration mit Outlook (z.B. hinsichtlich Aufgaben), Integration mit der Desktopsuche, Vorstrukturierung (in Notizbuch, Abschnittsgruppen, Abschnitte, Seiten, Unterseiten), Einbetten von Dateien, Einbetten von Grafiken/Zeichnungen, Gemeinsames Arbeiten an Notizen, Vorlagen (Gesprächsprotokolle, Projektübersicht, Vorlesungsmitschriften), Ebenen (wenn man z.B. Notizen zu einer Zeichnung machen möchte wichtig), Synchronisierung, farbige Textmarker, Helferlein (Copy+Paste aus Interquellen wird z.B. gleich mit einer Quellenangabe (URL) hinterlegt, es gibt ein Ausschnitt-Tool für Screenshots), ...

Die markierten Punkte sind für mich wichtig!

 

Ich bin immer noch in der Erprobung, seit etwa 2 Jahren. Ich habe es vorwiegend für die Erfassung handschriftlicher Notizen angeschafft, benutze es jetzt aber (bis auf kleine Ausnahmen) für alle meine Notizen. Grenzen hat OneNote vor allem bei der Erfassung von Formeln, auch wenn die Werbe-Videos das teilweise anders darstellen. Zudem würde ich mir ein offenes Datei-Format (für komplette Notizbücher) wünschen. OneNote ist zwar als 2007er-Version benannt, bietet aber kein passendes XML-Dateiformat wie die anderen Office-Produkte (aber immerhin einen Export ins MHT-Format und ins DOC bzw. DOCX-Format).

Besonders das native Dateiformat liegt mir schwer im Magen :/

 

Bis jetzt tendiere ich zu 51% zu OneNote! Aber ich warte noch ein bischen den Publikumsjoker ab...

 

gruß

Wolfheart

Share this post


Link to post

Wegen Evernote: Mea culpa. Als ich mich damals umgeschaut habe (ich habe - so mich meine Erinnerung nicht trügt - eine 2.x Version getestet), da gab es den heutigen Web-Service noch nicht.

Share this post


Link to post
Hallo!

 

Erst mal danke für die ganzen Tipps...

 

Was spricht gegen die ganz normale Verwendung des Dateisystems in Verbindung mit einer Desktop-Suche? :confused:

Ich gestehe, ich weiss jetzt nicht, wie das bei der Windows-Suche, Google Desktop oder der MacOS-Suche ist, aber z.B. tracker auf meinem Linux hier kann beliebige Dateien verschlagworten. :dunno:

...

Bei Google-Desktop habe ich einen schaalen Geschmack im Mund! Ich kanns nicht genau erklären! Aber ich habe da das Gefühl, dass da lokale Informationen ruckzuck nicht mehr "lokal" sind?!?

...

Ich wußte doch ich zum Thema Google-Desktop im Forum schon was gelesen hatte...

Sprich, ich werde es mir nicht einmal zum Testen installieren!

gruß

Wolfheart

Share this post


Link to post
Hallo!

 

Erst mal danke für die ganzen Tipps...

 

Was spricht gegen die ganz normale Verwendung des Dateisystems in Verbindung mit einer Desktop-Suche? :confused:

Ich gestehe, ich weiss jetzt nicht, wie das bei der Windows-Suche, Google Desktop oder der MacOS-Suche ist, aber z.B. tracker auf meinem Linux hier kann beliebige Dateien verschlagworten. :dunno:

...

Bei Google-Desktop habe ich einen schaalen Geschmack im Mund! Ich kanns nicht genau erklären! Aber ich habe da das Gefühl, dass da lokale Informationen ruckzuck nicht mehr "lokal" sind?!?

...

Ich wußte doch ich zum Thema Google-Desktop im Forum schon was gelesen hatte...

Sprich, ich werde es mir nicht einmal zum Testen installieren!

gruß

Wolfheart

Weil? :confused: Ich sehe unter dem angegebenen Link nur, dass da ein paar Features sind, die Otto-Normalnutzer lieber aus lassen will. (Und ich sehe auch, warum das entwickelt wurde, das kann man sicherlich gut an eine Firma verkaufen)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Jacki
      Hallo, 
      ich bin über einen schicken Online-Editor „Dungeon Painter Studio“ für Karten gestolpert. Er ist ohne Registrierung im Browser (eingeschränkt) nutzbar. Für Grundriss-Karten z.B. ist alles verfügbar. 
      Erstellte Karten können im Editor-Format oder als pdf gespeichert und natürlich gedruckt werden. 
      Es gibt zahlreiche Objekte zur Kartengestaltung. 
      Zudem gibt es ein Archiv, durch das man zahlreiche Pläne/Karten zugreifen kann. 

      Die Bedienung ist denkbar einfach.
      Die Online-Version ist hier zu finden:  
      http://pyromancers.com/dungeon-painter-online/
      Die Software zur Installation kostet mit 14,99€, also nicht mal die Hälfte eines Midgard-Regelwerks.
      Hier gibt es auch ein Video davon zu sehen. 
      http://store.steampowered.com/app/592260/Dungeon_Painter_Studio/
      Grüßle
      Jacki
    • By Batox
      Erstaunlich schnell ist es mir gelungen, meine Figuren-Verwaltung von M4 auf M5 umzustellen. Für abenteuerlustige (Pun intended) Beta-Tester steht sie zum Download bereit auf meiner Webseite.
       
      Bitte seid gnädig zu mir - das ist eine BETA-VERSION. Über konstruktive und positive Rückmeldungen freue ich mich natürlich...
    • By Batox
      Und noch eine Verwaltung fuer Figurendatenblaettern. Diesmal fuer Figuren nach Midgard 3 unter Windows (XP, Vista, 7 und 8). Die Software bietet einen Wizard der durch die Charaktererstellung leitet, eine Verwaltung von EP, Gold und Gepaeck und die Moeglichkeit, Figuren auszubilden. Der Download befindet sich auf meiner Webseite ebruenner.de, die Software steht unter der GPL. Ich habe keinerlei kommerzielle Interessen.
       
      Mein besonderer Dank gilt LO Kwan-Tschung hier im Forum, der mir die Quellen seiner Software MAM zur Verfuegung gestellt hat. Es hat mir sehr geholfen, jederzeit auf eine Vorlage zurueckgreifen zu koennen.
       
      Ich habe MAV fuer den Privatgebrauch geschrieben. Andererseits habe ich mich durchaus bemueht, es moeglichst felxibel und offen zu gestalten, so dass eine Anpassung an M4 immerhin moeglich erscheint.
       
      Fuer M4 gibt es bereits Magus. Als Software-Entwickler habe ich allen Respekt vor diesem Projekt, im Rahmen der Linux-Philosphie wurde dort alles richtig gemacht. Leider ist das Projekt gleichzeitig eine Demonstration der Staerke und der Schwaeche dieser Philosophie. Fuer Experten, die sich mit TeX auskennen und die bereit sind, eine gewisse Lernkurve in Kauf zu nehmen, ist Magus ein tolles Werkzeug, gleichzeitig koennen Leute, die sich nicht einarbeiten wollen, damit nur recht wenig anfangen.
       
      In diesem Sinne moechte ich mein Projekt als Repraesentant der Windows-Philosophie verstanden wissen - selbsterklaerend und einfach, aber nur eingeschraenkt anpassbar.
       
      Magus verwendet XML als Datenbasis. MAV verwendete bis vor kurzem SQL (Access). Ich personelich hatte so gut wie keine Erfahrung mit XML (dafuer aber mit Datenbanken). Ich fand es einfacher, mit SQL-Tabellen zu hantieren als mit XML-Dateien. Als Software-Ingenieur muss ich natuerlich zugeben, dass XML die einzig richtige Methode ist, diesen Datenbestand abzubilden, deswegen habe ich MAV auch auf XML umgestellt. Diese Umstellung ist noch nicht ganz abgeschlossen, im Moment ist die Datenbasis noch monolithisch, ich habe noch keinen gescheiten Parser geschrieben. Das bedeutet, dass der gesamte Datenbestand (Klassen, Berufe, Fertigkeiten etc..) ueber alle Quellen hinweg in einer einzigen grossen XML-Datei liegen muss, und es nicht (so wie in Magus) mogelich ist, z.B. ein Quellenbuch nachtraeglich hinzuzuladen. Eine Frage haette ich hier an evtl. mitlesende Experten: Mit welchem frei verfuegbaren Werkzeug laesst sich so eine XML-Datei am besten bearbeiten? Ich kenne Peters XML Editor, CodeSynthesis XSD sowie Syntext Serna - keines der drei Programme hat mich auf Anhieb ueberzeugt, in keinem der drei wuesste ich, wie ich schnell und einfach eine kleine Masken-Oberflaeche basteln koennte, mit der ich den Datenbestand in der XML-Datei pflegen koennte.
       
      Alle diese Punkte liessen sich natuerlich aendern, und theoretisch sollte die Software auch unter Linux und Mac OS uebersetzbar sein. Andererseits habe ich mit dem Projekt alles erreicht was ich erreichen wollte. Im Moment weiss ich nicht genau, wie's weitergehen soll - ich bin gespannt auf die Resonanz.
    • By Altaineth
      Aloah, Liebe Spielgemeinde!
       
      Ich habe vor nicht allzulanger Zeit meine alte Vollversion des Campaign Cartographer 2 wiedergefunden. Nur leider ohne Handbuch und das auf der CD enthaltene ist etwas umständlich geschrieben. Hat einer von euch ein deutsches Manual oder Tutorial dafür parat oder weiss einen entsprechenden Link? (In diesem Falle war Google mal nicht mein Freund )
       
      LG Altaineth
    • By malekhamoves
      Da heute der Browser von Google veröffentlicht werden soll, eröffne ich hier einfach mal einen Strang dazu.

      Google Blog

      erklärendes Comic
       

×
×
  • Create New...