Jump to content

Kejuro

Mitglieder
  • Posts

    413
  • Joined

  • Last visited

About Kejuro

  • Birthday 05/07/1984

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Beiträge zum Thema des Monats
    1

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Name
    Niklas
  • Wohnort
    Witten
  • Interessen
    Lesen (englische SF+F, Philosophie), Sport (Laufen, Radfahren, Bogenschießen), Kochen, Zeichnen, Essen
  • Beruf
    Ergotherapie
  • Biografie
    Das bin ich: 173m klein, 80 kg schwer, recht freundlich (denke ich)
    In Sigmaringe geboren, in Norddeutschland aufgewachsen, studiere nach ein paar anderen Fächern jetzt Ergotherapie in Bochum

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Das Abenteuer klingt super. Freue mich darauf! Allerdings habe ich grad meine Fahrkarte gecheckt, die ich schon länger gebucht habe: ich komme um 15.05 Uhr am Bahnhof an, würde also etwas verspätet zum Abenteuer dazu stoßen. Ich hoffe, dass das auch ok ist, der Weg vom Bahnhof ist ja nicht weit. Als Spielfigur würde ich meinen Magister Paolo Maduce in den Ring werfen...
  2. Hi, ich würde mich gerne ebenfalls für das Abenteuer melden. An Spielfiguren habe ich ein recht breites Spektrum, allerdings nur Menschen oder Halblinge. Bezüglich des Ortes bin ich ebenfalls flexibel, spiele gerne auf Vesternesse, aber auch Küstenstaaten, Eschar oder Moravod sind toll. Mit Ravindra, Waeland und anderen exotischeren Gegenden sind meine Abenteurer nicht wirklich vertraut, aber das kann sich gerne ändern. Liebe Grüße, Niklas
  3. Super, freut mich. Ich werde sicherheitshalber Lebensrettung dazu lernen. Kann ja nicht schaden... 🙃
  4. Moin, ich hab grad nochmal geschaut, Lebensrettung als Zauber wäre aus EP/GES-Sicht kein Problem noch dazu zu lernen...D.h. wenn wir wenigstens einen rudimentären Heilzauber haben wollen, könnte Wiwer den beisteuern
  5. Ich habe einen Waldhüter, der ist ein Twynedde Grad 15, vom Konzept her eher ein "Agent" der Druiden, als ein Heiler, 1. Hilfe hat er aber und damit lässt sich ja auch so einiges machen. Daher würde ich vorschlagen, dass ich Wiwer ap Bryn spielen werde. Jemand der die Landessprache kennt und die Clansnamen, kann davon ausgehen, dass das nicht sein richtiger Name ist. Im Weiteren würde einem Einheimischen vermutlich auffallen, dass an seinem rechten kleinen Finger die Fingerspitze fehlt und daraus weitere Schlüsse bzgl möglicher Hintergründe ziehen können... Wiwer ist jedenfalls sehr gut mit den druidischen Netzwerken vertraut und würde auf jeden Fall als Landeskundiger eine Expedition begleiten können um die Interessen der Druiden zu vertreten.
  6. Passt für mich. Freue mich darauf, nach so vielen Jahren mal wieder auf nem Con zu spielen! 🙂
  7. 👍 Du fasst sehr gut meine Einstellung zusammen und beschreibst auch sehr gut den Hintergrund, vor dem ich überhaupt auf meine Fragestellung gekommen bin. Nicht Lücken im Regelsystem zu finden, um Powergaming zu betreiben, sondern kreative Nutzung von Regelfreiräumen, um ein tolles Gameplay zu erzeugen. Vielen Dank für die differenzierte Antwort!
  8. @Panther: Moin, meine Argumentationslinie ist folgende (wie man oben lesen kann): Die Spruchbeschreibung von Flammenkreis (und Lebensflammen, dem reinen dweomeräquivalent) (die beide gegen Todeshauch helfen) und RdL beschreibt fast wortgleich den Effekt, dass die konzentrierte Lebensenergie die vom Zaubernden ausgeht, einen fast gleichen Einfluss auf die Welt hat. Wenn also der Flammenkreis, der rein logisch betrachtet viel weniger Lebensenergie enthält, da er nur 1 AP kostet und Untote lediglich schadensfrei zurückweichen lässt gegen Todeshauch hilft, warum sollte ein anderer Zauber, der wesentlich mehr Lebensenergie freisetzt (nämlich für 4 AP in einem maximalen Radius von 18m 4W6 Schaden anrichtet) nicht auch gegen den Todeshauch helfen? Die Wirkungsdauer des RdL ist eine Minute, die des Todeshauch ebenfalls. Eine räumliche Koexistenz der beiden Effekte klingt unlogisch. Daher denke ich, dass ein Zauberduell tatsächlich der sinnvollste Weg ist, das Problem zu lösen.
  9. Guten Abend, interessiert bin ich definitiv. Allerdings fand ich bisher die Argumentation nicht schlüssig und meine Argumente nicht wirklich widerlegt. Ich finde den Austausch wichtig, da es ja um eine wirkliche Erweiterung der Einsatzmöglichkeit eines mittelstarken Zaubers geht.
  10. Wenn du über Agens Reagenz und Prozess argumentierst, wird mein Fall noch eindeutiger: Flammenkreis: Erschaffen Holz -> Holz RdL: Zerstören Holz -> Eis Todeshauch: Agens Eis Also Zerstört der Prozess des RdL das Agens des Todeshauchs... viel Offensichtlicher, als dass die Anwesenheit des Reagenz Holz den Todeshauch blocken kann.
  11. Danke für eure Gedanken. Also zunächst, der RdL schadet nur untoten Wesen (@Kar'gos) "... Energie des Lebens, die Untoten schadet, alle anderen Geschöpfe aber ohne Wirkung passiert." (ARK, S.157 oben) Dass heißt, es ist definitiv ein Zauber, den ich mitten im Kampf direkt um mich herum wirken kann, meine Gefährten und mich überstreicht und Untote dazu zwingt entweder 4W6 Schaden zu schlucken oder aus dem Kampf zurückzuweichen, mit entsprechenden Konsequenzen. Warum sollte aber ein magisches Gift, das eben durch Lebenskraft vom berühren einer Oberfläche abgehalten werden kann von der selben Lebenskraft, die sich komplett wie ein 3m hoher geschlossener Zylinder ausdehnt nicht weggeschoben werden, oder halt neutralisiert werden? Die Kraft ist ja sogar noch konzentrierter, denn im Gegensatz zu Flammenkreis ist die Wirkung ja viel stärker ("...ein Untoter ... erleidet keinen Schaden, weicht aber ... zurück." (ARK, S.85)) Gegenüber den 4W6 Schaden vom RdL. Und im Gegensatz zu Geschosszaubern wird auch tatsächlich ein immer größer werdender Zylinder komplett und lückenlos von der Wirkungsweise des Zaubers durchstrichen. Außerdem scheint der Konsens zu sein, dass während der 1 Minute Wirkungsdauer der komplette Raum den der Ring einnimmt mit Lebensenergie geflutet ist, da ich nicht mehrere Ringe ineinander setzen darf um mehrmals Schaden zu bewirken (https://www.midgard-forum.de/forum/topic/31328-ring-des-lebens-mehrmals-zaubern/) Der Flammenkreis wird dadurch keinesfalls überflüssig, wirkt dieser doch länger (2 Minuten gegenüber 1 Minute) und ermöglicht taktisch gesehen völlig anderes Vorgehen (evtl. vor dem Kampf gewirkt, Wirkungsbereich bewegt sich mit dem Verzauberten mit). Das dies einen Mehrwert des RdLs darstellen würde, stelle ich nicht in Frage, aber die Unterschiede zu Lebensflammen sind ja: Stufe 2 vs. Stufe 5 (entsprechende Lernkostenunterschiede); 1 AP vs. 4 AP; 2 Minuten vs. 1 Minute Wirkdauer. Also vom Balancing sehe ich da keine Schwierigkeiten.
  12. Guten Morgen, aus einer Nachbereitung eines Abenteuers hat sich mir eine Frage aufgedrängt: Hilft ein Ring des Lebens gegen Zauber wie Todeshauch? Und wenn ja, wie? Denn es scheint ja mehr Lebenskraft im Ring als im Flammenkreis zu stecken, denn der eine richtet Schaden an, der andere nicht. Im Arkanum steht dazu nichts, aber die Beschreibung des Effekts klingt identisch wie die des Flammenkreis. Zum Vergleich: Ring des Lebens "... Es handelt sich dabei um konzentrierte Energie des Lebens..." (Arkanum, S.157) Flammenkreis "...Der Verzauberte wird von einer kalten, blaugrünen Flammenlohe aus konzentrierter Lebenskraft eingehüllt..." (Arkanum, S.85) Man könnte ja vielleicht die 4W6 Schaden des Rings mit den 3W6 Schaden des Hauchs gegenrechnen, wenn nix vom Todeshauchschaden übrig bleibt, ist er weg, sonst nur geschwächt. Das hätte den Vorteil, dass man nicht nur sich selbst, sondern auch andere Personen vor dem Hauch schützen könnte und dafür zahlt man ja auch 4AP und nicht nur einen.
  13. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! :beer:

  14. Hi Yon, das Abenteuer konnte ich gut und problemlos leiten (trotz weniger als 10 Minuten Einarbeitungszeit). Einzige Schwierigkeit war, dass von meinen vier SCs, zwei aus Waeland kamen, die natürlich jegliche nicht göttliche Magie als Said ansahen und vom Auftrag insgesamt eher unbegeistert waren. Lediglich die Tatsache, dass ein Ordenskrieger dabei war und als Vertreter eines Kriegsgottes die Sache absegnete, konnte sie dazu bewegen, den Auftrag dennoch anzunehmen. Außerdem versprach sich einer der beiden davon die Gelegenheit wenigstens einen Said-Wirker (nämlich Ruppred) tot und nicht lebendig zu fassen... Abgesehen von diesen, das Abenteuer nur indirekt betreffenden Problemen, war nur der Endkampf schwierig. Meine Spieler hatten sich dazu entschlossen, dass Lager der Räuber mit einem Zangenangriff direkt anzugreifen, so dass es dann zu sehr viel gewürfel kam (viele NSCs und alle Figuren auf relativ niedrigen Graden). Außerdem musste ich etwas Fingerspitzengefühl walten lassen, bzw. die Gegner nur mäßig intelligent agieren lassen, damit sie nicht systematisch einzelne SCs isolieren und dann töten. Ein Verhalten, dass ich aber über die fehlende taktische Ausbildung von Räubern erklären kann, die außerdem von "Dämonen" (Wesen von einer anderen Ebene) und vier riesigen Wölfen angegriffen werden und somit eine gewisse Panik haben. Der Endkampf hat dann ca. 2 Stunden gedauert, das Abenteuer insgesamt gute 5 Stunden, so dass es optimal für das Midgardtreffen gepasst hat, was vor allem daran lag, dass man als SL sehr viel Freiraum hat Details einzubauen oder auch wegzulassen und somit einen dynamische Zeitanpassung problemlos möglich ist. Das erfordert allerdings ein gutes Zeitmanagement bzw. eine gewisse Erfahrung beim leiten.
  15. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! :beer:

×
×
  • Create New...