Jump to content

Galaphil

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    3.738
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Galaphil

  • Rang
    Druide des verschollenen Turmes
  • Geburtstag 01.01.1969

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Location
    Wien
  • Beiträge zum Thema des Monats
    30

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Name
    Harald
  • Wohnort
    Wien
  • Interessen
    Midgard

    Brettspiele

    Wandern/Ausdauersportarten

Letzte Besucher des Profils

1.278 Profilaufrufe
  1. Ja, die Schwarzen Adepten. Wobei das mit dem 'Hören' der Magie relativ ist, Stillezauber oder Ohrenverstöpseln reicht zum Beispiel, um Bardenlieder unwirksam zu machen. Und ich gehe schon davon aus, dass unser Zeitreisemagier im Zelt zuschaut. Btw: woher wissen eigentlich alle in der Vergangenheit, dass da Zeitreisemagier kommen werden? Ich weiß jetzt nicht, ob ich Spielerwissen einsetze oder der Chefermittler das auch wissen kann: aber die Beschreibung erinnert mich als Spieler an die Schwarzen Adepten. Insofern würde ich gerne eine Frage an Tin stellen, ob die Hintermänner, die das alles machen, KanThai sind, bzw ob das ein Schwarzer Adept ist, der da die Assassinen anführt. Das würde Maske, lange und schwarze Fingernägel und uralte runzlige Haut erklären. Ich bin mir mittlerweile immer sicherer, dass YenLen/Janla dahinter steckt und für die finstere Aura verantwortlich ist. Eine Frage, die wir unbedingt stellen sollten (Tin!): sind die Attentäter, die durch das Tor geflüchtet sind, noch in Candranor? Und damit meine ich speziell die ganzen Katakomben und Tunnel unter der Stadt! Die Erdelementare sollen die Ausgrabungen Anführen und einige sehr hochgradige Priester mit BvF und AdB sowie Göttlichen Schutzsphären sollen mit, um dort aufzuräumen und die finsteren Dinge zu beseitigen. Dabei können Sie gleichmal die Aura analysieren, welchen Aspekt die hat. Für mich also die Fragen an Tin, ob die Angreifer (das andere Ende vom Tor) noch in/unter der Stadt sind, und (falls niemand was dagegen hat), ob YenLen/Janla involviert ist. Bei letzterer Frage verlasse ich mich aber auf die Mitermittler, das finden wir wahrscheinlich auch bald anders raus. Aber: falls ja, Auftrag an die Thaumaturgen der Stadt, Schutzamulette dagegen herzustellen, so schnell wie möglich. Und schauen, ob wir nicht selbst noch Schutzamulette gegen Feuerzauber oder Auflösung herumliegen haben.
  2. Na ja, für den Verteidiger ist die eigene Mandantin immer das reinste Unschuldslamm. Den braucht man nicht zu fragen. Ich glaube ja nicht wirklich, dass sie was damit zu tun hat - aber lieber flüchten als verbrannt zu werden finde ich eine nachvollziehbare Motivation.
  3. Eine zweite Frage, die wir vielleicht abklären sollten: arbeitet die Tochter des alten Ratsherren (die mit der Assassinenausrüstung und dem tollen magischen Talent) mit den Angreifern zusammen?
  4. So, dann mal kurz zusammengefasst: 1, vor drei Jahren war der Attentäter laut Unicums Aussage ein vermummter Assassine, aber nicht der Schwarzhexer. Vermummte Assassinen haben wir heute auch hier. 2, der Tipp kam vom Ratsherr. Ob er dann von außen kam oder nicht - mit dem heutigen Wissen würde ich behaupten, der Ratsherr hat das alles eingefädelt. 3, danach konnte der Ratsherr eine zeitlang schalten und walten, wie er wollte - bis er sich offensichtlich durch irgendeine Handlung/Intrige zu mächtige Feinde gemacht hat. 4; wenn der Ratsherr ein Anhänger einer finsteren Macht war, war er wahrscheinlich doch zauberfähig - möglicherweise mit einem finsteren dämonischen Mentor. Mein Tipp ist nach wie vor Eurynomos, wegen der Ghule. 5, Den Magier, der das Tor erschaffen hat, da würde ich gerne mehr erfahren: wie sah der aus? Wie ein Mensch? Ein Valianer? Fremdländisch? - wenn der eine Stunde einen Gestenzauber mit Worten vollführt, kann mir keiner einreden, dass man dann nichts von seinem Gesicht sieht. Und genug Licht muss auch da sein, sonst kann der auch nicht den Torzauber zaubern, der muss dazu ja auch sehen können. 6, wenn WIR mit dem Tor nichts vernünftiges anfangen oder angreifen können, dann versuchen wir (unsere Magier) es zu Bannen. Je eher, umso besser. Btw: findet man eigentlich noch das Zelt/Reste vom Zelt? 7, Haben wir einen fähigen Erdbeschwörer zur Hand? Kann auch ein Zwerg sein, der hier arbeitet/lebt. Ruhig mal in den Gilden nachfragen. Dann sollte das umgraben/freilegen der Keller recht flott gehen. 8, Ich glaube, es wäre Zeit, Tin um Rat zu fragen: potentielle Fragen sind schon angesprochen worden: Ist ein Angriff auf Candranor geplant? Weitere Fragen je nachdem, wie die Antwort ausfällt. (Auch hier wieder: wem fällt noch was ein? Was haben wir übersehen? Haben wir einen Verdacht über die Angreifer, den wir abchecken können - hier wäre es hilfreich, wenn wir irgendeinen der Angreifer/den Magier mal einer Rasse oder einem Volk zuordnen können.)
  5. Was wissen wir eigentlich? Ich hab mich vorhin wohl mit dem Mentor des Ratsherren vertan: Wenn der wirklich so viel mit Ghulen zu tun hat, dann kommt von den bekannten Mentoren nur Eurynomos in Frage. Das wäre dann vielleicht auch ein Hintergrund, warum der Plan des Samielhexers scheitern sollte. Aber es erklärt noch nicht, WARUM (oder ob) Samiel ein Interesse daran gehabt haben könnte, dass der Hafenbeamte stirbt. Vielleicht war doch der Ratsherr der Auftraggeber, damit er unbehelligt eine zeitlang seine finsteren Gegenstände unbehelligt einführen und durch den Zoll bringt, während er die Vertretung des verstorbenen Beamten macht?!? Was wissen wir von seinen Mördern, die alles versuchen, seine Hinterlassenschaft vollständig auszulöschen? Das sie sehr viel mit Feuer umgehen, das ist wohl ihre Spezialisierung. Das kam schon in der Vision so rüber. Das sie über hochgradige Magie verfügen - sei es als Runenbolzen oder als eigenständigen Spruch (auch die Runenbolzen muss man erst mal haben). Und dass sie die Chuzpe haben, während die ganze Stadt voller Wachen und Ermittlungsbeamten wimmelt, ihren Plan ausführen, zuerst die Lagerhäuser in die Lust zu jagen (Steinöl mit Zündersalz, wie es aussieht) und dann auch noch den Palazzo in Schutt und Asche sprengen, nachdem sie eine Stunde lang an einem öffentlichen Ort ein magisches Tor errichtet haben. Dass dieser Zaubervorgang von niemanden bemerkt wurde, nicht mal von unserem tüchtigen zauberfähigen Töchterlein, spricht zusätzlich noch dafür, dass sie entweder wahnsinnig viel Glück hatten, oder sich anders tarnen können. Dass sich Unicum so sicher ist, dass wir bei weitem unterlegen sind, spricht auch OT dafür, dass hier in den letzten Wochen und Tagen einiges im Verborgenen abgelaufen ist, was eigentlich einem guten Geheimdienst hätte auffallen müssen. - Ich sehe da keinen Grund, mich auf den falschen Lorbeeren auszuruhen.
  6. @Torad Meine Frage war rein rhetorisch. Klar ist es, dass es vorzeitig mit BvZ aufgelöst wird. Die Frage ist nur, wann das passiert - und warum es nicht schon passiert ist? Wollen wir das wirklich wissen? Oder wollen wir es selbst zu bannen versuchen? Prinzipiell aber, wenn wir was wirklich Gutes schnell bei der Hand haben, wäre ich auch dafür, das hineinzupfeffern. Aber das muss dann schon sehr, sehr wirksam sein.
  7. Zurückschießen ist eine nette Idee! Die Frage ist nur, wie lange das Tor noch offen ist.
  8. Nun, dem Hohepriester von Culsu wird ehrerbietig gedankt. Leider hatte ich die letzten Tage nicht die Zeit, um hier mitzulesen, geschweige denn selbst aktiv zu werden. Meine Ideen nun: Kann man einen Zeitreisenden mit einem Sehen in Dunkelheit - Trank losschicken? Also, dass er den kurz vor seiner Zeitreise zu trinken bekommt? Damit er endlich mal die ganzen Unsichtbaren verfolgen kann. Alternativ einen Artefaktring, den er kurz vor Beendigung des Zaubers aktiviert, bzw den jemand an seiner Stelle für ihn aktiviert. Wenn der fremde Magier eine Stunde brauchte, um ein Tor in einem nahen Park des Palastes des Ratsherren zu zaubern, dann kann man dort ja einen Zeitreisenden hinschicken, damit er sich eine Stunde lang mal den Magier anschaut. Dann sollten wir eine sehr gute Beschreibung des Typen haben - vielleicht kennt den ja jemand? In einer der sechs Gilden wird er vielleicht registriert sein. Und nein, ich gehe nicht davon aus, dass er eine Stunde lang unsichtbar zaubern kann. Zur Zeitreise zum Tod des Hafenbeamten: In der einen Runde, in der der Attentäter sichtbar ist: War es der finstere Schwarzhexer? Den sollte man ja kennen! Und wer gab den Tipp, dass die Gruppe in dem Gasthaus war? Nochmal mit dem Vorgänger reden. Ihm klarmachen, dass jeder Hinweis von damals vielleicht hilfreich sein kann, bei all dem Chaos, dass hier gerade ausgebrochen ist. Da scheint es sich um eine großangelegte Aktion unter finsteren Hexern und Magiern handeln, mit einer großen Abrechnung gerade eben. Der Ratsherr war dabei nicht ganz unschuldig. Ich hab da noch eine Zwischenfrage: Haben wir schon an Culsu/Tin göttliche Fragen gestellt? Ich glaube, ich hab mal angefragt, ob der Ratsherr was mit dem Tod des Zollbeamten zu tun hatte, aber kann sein, dass es nicht dazu kam. Interessant wäre auch eine Frage nach den Hintermännern: Don Nicolo, alias Samiel, war ja damals der Mentor des schwarzen Hexers, der als Hauptschuldiger überführt wurde vor drei Jahren. Nett wäre es herauszufinden, ob auch der Ratsherr ein Samielanhänger war. Oder er einen anderen finsteren Dämonenfürsten huldigte/verehrte. > Da wären wir dann wieder bei der Vision und bei den vielen Spinnen. Vielleicht doch YenLen - hier sollte es ja eher der Janla-Kult sein, soviel ich in Erinnerung habe. Könnte die Tochter des Uralt-Ratsherren und Cousin der Ratsherrenwitwe damit zu tun haben? Zumindest eine äußerst zauberfähige und intelligente Figur mit hohem kriminellen Potential scheint sie zu sein. Spontan würde ich da an die Todeswirker denken und in Candranor speziell an den Orden der Schwarzen Lilie. Führt wahrscheinlich in die Sackgasse, aber die Unschuld vom Lande nehm ich dem jungen Töchterlein nicht mehr ab.
  9. Nein - aber das Ergebnis des Versuchs würde trotzdem passen. Das hat ja Unicum schon geschrieben: Wenn sie unter euch war, dann pendelt der Seelenkompass nur im Kreis hin und her.
  10. Na ja, ich sehe Orakelkunst als etwas übergeordnetes, nicht um jemand step-by-step zu finden. Panthers Methode ginge bei mir gar nicht, weil dass die Fertigkeit mMn nicht zulässt. Aber das sollte man in einem eigenen Strang diskutieren. PS: Gezielten Angriffe in M4 gehen nur mit Waffen, nicht waffenlos. Gezielte Angriffe in M5 gibt es auch gar nicht. Also bleibt nur die 20/100 über.
  11. Dann wäre sie auch so weg. Unsicherheitsfaktor und Gefahr ist deutlich größer, wenn sie lebt. Meiner Meinung nach. Und es geht um die Sicht eines Chefermittlers, der selbst dran ist, wenn er nicht liefert. Und einen Vorgesetzten hat, vor dem er sich und seine Taten verantworten muss. Darum: klingt hart, aber wenn du dich entscheiden musst, du oder sie - dann im Zweifel für sich selbst.
  12. Das sollte er eigentlich. Vielleicht nicht einfach, aber prinzipiell leichter als wenn wir die Gladiatorin selbst ausfragen.
  13. Genau den! Von dem spreche ich die ganze Zeit. Da gibts ja eine Handschrift dazu. Und der stammt ziemlich wahrscheinlich vom Auftraggeber. Den will ich für weitere Untersuchungen!
  14. Wird jetzt wohl schon zu spät sein, aber: es ist ja wahrscheinlich und wurde auch schon mal hier geschrieben, dass sich die Gladiatorin möglicherweise unter der Arena in der Nähe eines Heimsteins verkriecht, der älter als die Arena ist. Gibt es alte (Bau-)Pläne, wo das sein kann und wie man dort hin kommt? Hat der Geschichtenerzähler ihr das erzählt? - von irgendwoher muss sie es ja haben! Kann man den Geschichtenerzähler unter Geas stellen, dass er die Wahrheit darüber aussagen muss? Das könnte ja alles noch nebenbei so mitlaufen.
×