Jump to content

Recommended Posts

Hallo alle zusammen.

 

In meiner neuen Gruppe die ich leite, hat einer der Spieler den Wunsch geäußert einen Ritter aus Alba zu spielen. Nun kenn ich zwar das Lernschema aus dem Kompendium aber dieses geht mir nicht weit genug. Daher habe ich meiner eigenen Vorstellungen zum Ritter mal Gestalt gegeben und den Ritter mit einer Mischung aus der Darstellung aus Barbarenwut und Ritterehre, den Darstellungen aus dem QB Alba und dem Kompendium kreiert.

 

Bin eigentlich soweit ganz zufrieden, allerdings bin ich mir bei den Lernkosten für die Waffen noch nicht ganz sicher. Soll der Ritter die vergünstigten Lernkosten des Kriegers behalten dürfen oder machen die Änderungen bei den Allgemeinen Fertigkeiten den Ritter damit zu stark? Habe zwar als Ausgleich alle Fernkampfwaffen gestrichen, aber evtl. langt das ja noch nicht, so dass er zusätzlich auch wie ein normaler Kämpfer die Waffen zu Standardkosten lernen sollte? Was denkt ihr dazu?

 

Der Ritter (Alba/Küstenstaaten)

 

 

Der Ritter ist ein Produkt einer feudalistischen Gesellschaft, in deren Kriegsführung die Reiterei eine wesentliche Rolle spielt. Der Ritter kämpft normalerweise ausschließlich mit Nahkampfwaffen, da der Fernkampf als unehrenhaft gilt. Er ist ein Meister des berittenen Kampfes und geübt im Umgang mit der Lanze. Der Abenteurertyp des Ritters ist ausschließlich Adligen vorbehalten, die den Beruf des Knappen (Paginnen bei Frauen) erlernt haben müssen.

 

Bereits während der Knappenzeit lernt der Ritter, sich sowohl auf dem Schlachtfeld, als auch auf dem politischen Parkett zu bewegen. Daher ist er sowohl in höfischen und staatsmännischen Dingen wie auch in Waffen- und körperlichen Fertigkeiten bewandert. Auch das Abrichten der Reitpferde und Schlachtrösser lernt der Ritter in seiner Knappenzeit. Zauberei vermag er allerdings nicht zu wirken.

 

Aufgrund ihrer Bildung, die Ritter während ihrer Knappenzeit durchlaufen und ihrer gesellschaftlichen Position, verstehen sich Ritter im allgemeinen gut auf den Umgang mit Menschen und organisatorischen Aufgaben. In einer Gruppe stechen sie meist in der Rolle des Anführers und Sprechers heraus.

 

Ein Ritter ist zur Höflichkeit und Aufrichtigkeit erzogen. Entsprechend lässt er keine Beleidigung ungerächt, verweigert sich keinem gerechten Kampf, kämpft stets fair und tötet normalerweise nicht ohne Notwendigkeit.

 

 

Allgemeine Fertigkeiten:

Grundfertigkeiten:

Abrichten, Athletik, Beredsamkeit, Kampf in Schlachtreihe, Kampf in Vollrüstung, Kampf zu Pferd, Kampftaktik, Landeskunde, Menschenkenntnis, Reiten, Schreiben:Sprache, Singen, Tanzen, Trinken, Verführen

 

Standardfertigkeiten:

Akrobatik, Balancieren, Baukunde, Beidhändiger Kampf, Beschatten, Dichten, Erste Hilfe, Erzählen, Fangen, Gassenwissen, Geheimzeichen, Geländelauf, Himmelskunde, Kampf in Dunkelheit, Kampf vom Streitwagen, Klettern, Laufen, Lippenlesen, Meditieren, Musizieren, Naturkunde, Rechnen, Rudern, Sagenkunde, Schätzen, Schlittenfahren, Schwimmen, Seilkunst, Skifahren, Steuern, Streitwagen lenken, Suchen, Tarnen, Tauchen, Tierkunde, Überleben, Verbergen, Verhören, Wagenlenken, Wahrnehmung, Zeichensprache

 

Ausnahmefertigkeiten:

Alchimie, Ballista bedienen, Bogenkampf zu Pferd, Fälschen, Fallen entdecken, Fallenmechanik, Fechten, Fechten (tevarrischer Stil), Gaukeln, Geheimmechanismen öffnen, Geschäftstüchtigkeit, Giftmischen, Glücksspiel, Katapult bedienen, Kräuterkunde, Lesen von Zauberschrift, Meucheln, Pflanzenkunde, Scharfschießen, Schauspielern, Schießen vom Streitwagen, Schiffsführung, Schleichen, Schlösser öffnen, Stehlen, Stimmen nachahmen, Verkleiden, Winden, Zauberkunde

 

Waffen und weitere Besonderheiten:

Ritter lernen alle Fernkampfwaffen zu doppelten Lernkosten und können zu Beginn ihrer Karriere auch keine Fernkampfwaffen aus dem Lernschema auswählen. Sie müssen den Beruf des Knappen wählen, der ausschließlich dem Adel vorbehalten bleibt.

 

Beruf: Knappe/Pagin (A, k)

I: Reiten +10 (Gw21), Schreiben:Muttersprache+12 (In61)

II: Kampf zu Pferd+10 (Gw21)

III: Pferde Abrichten+6 (pA61)

 

 

Lernschema: Ritter (Ri) – (Alba, Küstenstaaten)

Fachkenntnisse:

0 Lernpunkte:

Kampf in Schlachtenreihe+5* (Gs01)

1 Lernpunkt:

Kampf in Vollrüstung+15 (St61), Reiten+15 (Gw21), Schreiben:Muttersprache+12 (In61), Singen+12 (pA31), Tanzen+15 (Gw31), Trinken+1+(Ko/10) (Ko01)

 

2 Lernpunkte:

Beredsamkeit+8 (pA61, In61), Kampf zu Pferd+15* (Gw21), Kampftaktik+8 (pA61, In31), Landeskunde+10 Heimat (In31), Verführen+8 (pA61, Au21)

 

3 Lernpunkte:

Athletik+4 (St31, Ko31), Abrichten+8 (pA61)

 

 

Waffenfertigkeiten:

1 Lernpunkt:

Dolch+5 (Gs01), Langschwert+5 (St31, Gs21), Kurzschwert+5 (Gs01), Rapier+5 (Gs51, St11) Streitkolben+5 (St31), Kriegshammer+5 (St61, Gs11), Handaxt+5 (St11), Streitaxt+5 (St61, Gs11), Stoßspeer+5 (St31, Gs11), Lanze+5 (St61, Gs11), Stabkeule+5 (St81), Morgenstern+5 (St61, Gs61) – großer Schild+1 (St61), kleiner Schild+1 (St31, Gs11), Buckler+1 (Gs61), Parierdolch+1* (Gs61)

2 Lernpunkte:

Bihänder+5 (St61, Gs31), Anderthalbhänder+5 (St31, Gs21), Schlachtbeil+5 (St61, Gs31), Hellebarde+5 (St61, Gs61), Stielhammer+5 (St81, Gs31), Kriegsflegel+5 (St61, Gs31), waffenloser Kampf+5 (St21, Gw21)

 

Der Ritter muss zwingend zu Spielbeginn die Waffenfertigkeit Lanze auswählen. Ritter aus Alba dürfen bei Spielbeginn weder Rapier, Buckler noch Parierdolch wählen. Dafür fällt ihnen der Kampf mit dem Anderthalbhänder leichter – sie dürfen diese Fertigkeit für 1 Lernpunkt erwerben.

Ritter aus den Küstenstaaten sind weder im „Kampf in Schlachtreihe“ noch im Umgang mit dem Schlachtbeil ausgebildet. Sie können dafür die Hellebarde für nur 1 Lernpunkt erlernen.

 

 

Zusätzliche Informationen:

Stand: Adel

Ausrüstung: wie Krieger. Zusätzlich besitzt der Ritter zu Spielbeginn automatisch ein ausgebildetes Pferd. 01-70 Reitpferd, 71-00 Schlachtross.

 

Alle anderen Werte wie Heimat, Glaube, Eigenschaften, Sb und AP würfelt der Ritter wie ein Krieger aus.[/Quote]

Edited by Quicksilver
Link to comment

Ein Ritter ist auch ein Kampfspezialist, deswegen sollte er zumindest alle für ihn relevante Waffenfertigkeiten als Grundfertigkeiten haben. Auch kann ich nicht ganz nachvollziehen, dass Ballista oder Bogenkampf zu Pferd für ihn so schwer zu erlernen sein sollten wie für einen Magier.

 

Auch ein Ritter mag auf der Jagd mit Pfeil und Bogen sehr geschickt sein und er sollte vom Pferderücken aus alles beherrschen können.

 

Das passt sonst einfach nicht.

 

Eventuell sollten solche Dinge nicht über das Lernschema, sondern über ganz klare Verhaltensvorgaben regeln: Keine Fernkampfwaffen gegen Menschen, aber z.B. gegen Tiere; 10% aller Einkünfte für Witwen und Waisen spenden; niemals von hinten angreifen; niemals einen Flüchtenden angreifen usw.

 

Dann werden manche Vorteile aufgewogen und manche Dinge regeln sich von selbst.

Link to comment

Bei der Sache mit der Ballista hast du Recht, werde ich wieder auf Standard setzen. Die Fernkampfwaffen habe ich dem Ritter halt extra genommen, damit er nicht zuviele Vorteile hat gegenüber einem Krieger. Wer sollte sonst noch einen machen, wenn der Ritter in allem besser ist.

 

Vorallem der Teil mit dem Abrichten macht mir noch Sorgen. Deshalb ja die Überlegen für das Herabsetzen der Waffenfertigkeiten auf Standard. Weg vom Kämpfer mehr hin zu einem vielseitigerem Abenteurer. Evtl. Tierkunde noch als Klassenfertigkeit passend zum Abrichten, ist aber vielleicht schon too much.

 

Mehr Meinungen hier zu sind sehr willkommen! :)

Link to comment

Deine Frage lässt sich eigentlich leicht beantworten Tuor.

 

Söldner geht ja wohl vom RP Standpunkt null. Seit wann kämpfen die selbstlos, ehrenhaft und ohne Goldbelohnung. Krieger sagte ich bereits oben geht mir nicht weit genug. Und Glücksritter geht auch in ne komplett andere Richtung.

 

Ich hab den Char hier eigentlich nicht reingestellt, um ihn als offiziellen Midgard-Archetyp einem breitem Publikum zur Verfügung zu stellen. Will ihn nur in meiner Runde verwenden und die Fragestellung war einfach, ob er zu mächtig ist mit halben Waffenlernkosten und den Änderungen bei den Allgemeinen Fertigkeiten. Da sind immerhin einige Ausnahme- und Standardfertigkeiten zu Grundfertigkeiten geworden. Mehr wollte ich eigentlich garnicht.

Edited by Quicksilver
Link to comment

So, hab mir nochmal alles angeschaut und werde dem Ritter aus meiner Runde alle Waffen, bis auf Fernkampfwaffen zu halben Lernkosten erlauben. Die bleiben weiterhin bei doppelten Kosten. Hab noch einwenig bei den Fertigkeiten rumgeschoben, passt jetzt soweit alles denke ich.

 

Und Einsi, habe mir erlaubt deinen Beitrag als Einführung zur Klasse des Ritters zu verwenden, passt so gut. :)

Kommt der nicht aus Dragonheart? Kommt mir so bekannt vor.

Link to comment

Sodele, habe heute mit meiner Spielerin den Ritter gebastelt. Sie war denk ich ganz happy, ungefähr so hatte sie ihn sich vorgestellt. Mission erfüllt sozusagen. :D

 

Falls noch jemand den Ritter spielen möchte und er mit den bisherigen Archetypen nicht hinkommt, hier meine letztendliche Umsetzung davon. Könnt ihn natürlich noch weiter nach Euren Wünschen anpassen, falls er nicht gefällt. Viel Spaß damit.

 

Der Ritter (Alba/Küstenstaaten)

 

 

Ein Ritter gelobt die ewige Tapferkeit.

Sein Herz kennt nur die Tugend.

Sein Schwert verteidigt die Hilflosen.

Seine Macht unterstützt die Schwachen.

Sein Mund spricht nur die Wahrheit.

Sein Zorn zerschlägt die Bösen.

 

 

Der Ritter ist ein Produkt einer feudalistischen Gesellschaft, in deren Kriegsführung die Reiterei eine wesentliche Rolle spielt. Dieser Adelskrieger kämpft ausschließlich mit Nahkampfwaffen, da der Fernkampf als unehrenhaft gilt. Er ist ein Meister des berittenen Kampfes und geübt im Umgang mit der Lanze. Seine Hauptmotive sind die Mehrung von Ruhm, Ehre und Anerkennung im fairen Kampf. Darum sind viele Ritter der Schwarm der jungen Mädchen, das Idol der kampflustigen jungen Männer und die Helden unzähliger Bardenlieder.

 

Der Abenteurertyp des Ritters ist ausschließlich Adligen vorbehalten, die den Beruf des Knappen (Paginnen bei Frauen) erlernt haben müssen.

 

Aufgrund der engen Verbindung des Ritters zu seinen Tieren die ihn im Kampf unterstützen, lernt er bereits während der Knappenzeit das Abrichten von Pferden und die Ausbildung der Tiere für die höfische Jagd.

 

Des weiteren lernt der Ritter schon in jungen Jahren sich sowohl auf dem Schlachtfeld, als auch auf dem politischen Parkett zu bewegen. Daher ist er sowohl in höfischen und staatsmännischen Dingen wie auch in Waffen- und körperlichen Fertigkeiten bewandert.

 

Aufgrund ihrer Bildung, die Ritter während ihrer Knappenzeit durchlaufen und ihrer gesellschaftlichen Position, verstehen sich Ritter im allgemeinen gut auf den Umgang mit Menschen und organisatorischen Aufgaben. In einer Gruppe stechen sie meist in der Rolle des Anführers und Sprechers heraus.

 

Ein Ritter ist zur Höflichkeit und Aufrichtigkeit erzogen. Entsprechend lässt er keine Beleidigung ungerächt, verweigert sich keinem gerechten Kampf, kämpft stets fair und tötet nicht ohne Notwendigkeit.

 

 

Allgemeine Fertigkeiten:

Grundfertigkeiten:

Abrichten, Athletik, Ballista bedienen, Beredsamkeit, Kampf in Schlachtreihe, Kampf in Vollrüstung, Kampf zu Pferd, Kampftaktik, Katapult bedienen, Landeskunde, Menschenkenntnis, Reiten, Schreiben:Sprache, Tanzen, Trinken, Verführen

 

Standardfertigkeiten:

Akrobatik, Balancieren, Baukunde, Beidhändiger Kampf, Beschatten, Bogenkampf zu Pferd, Dichten, Erste Hilfe, Erzählen, Fangen, Gassenwissen, Geheimzeichen, Geländelauf, Geschäftstüchtigkeit, Himmelskunde, Kampf in Dunkelheit, Kampf vom Streitwagen, Klettern, Laufen, Lippenlesen, Meditieren, Musizieren, Rechnen, Rudern, Sagenkunde, Schätzen, Scharfschießen, Schießen vom Streitwagen, Schleichen, Schlittenfahren, Schwimmen, Seilkunst, Singen, Skifahren, Sprechen:Sprache, Steuern, Streitwagen lenken, Suchen, Tarnen, Tauchen, Überleben, Verbergen, Verhören, Wagenlenken, Wahrnehmung, Zeichensprache

 

Ausnahmefertigkeiten:

Alchimie, Fälschen, Fallen entdecken, Fallenmechanik, Fechten, Fechten (tevarrischer Stil), Gaukeln, Geheimmechanismen öffnen, Giftmischen, Glücksspiel, Kräuterkunde, Lesen von Zauberschrift, Meucheln, Naturkunde, Pflanzenkunde, Schauspielern, Schiffsführung, Schlösser öffnen, Stehlen, Stimmen nachahmen, Tierkunde, Verkleiden, Winden, Zauberkunde

 

 

Waffen und weitere Besonderheiten:

Ritter lernen alle Fernkampfwaffen zu doppelten Lernkosten und können zu Beginn ihrer Karriere auch keine Fernkampfwaffen aus dem Lernschema auswählen. Alle anderen Waffen lernen sie wie der Krieger zu halbierten Kosten.

 

Ritter müssen den Beruf des Knappen wählen, der ausschließlich dem Adel vorbehalten bleibt.

 

Beruf: Knappe/Pagin (A, k)

I: Reiten +10 (Gw21), Schreiben:Muttersprache+12 (In61)

II: Kampf zu Pferd+10 (Gw21)

III: Pferde Abrichten+6 (pA61)

 

 

 

Lernschema: Ritter (Ri) – (Alba, Küstenstaaten)

 

Fachkenntnisse:

0 Lernpunkte:

Kampf in Schlachtenreihe+5* (Gs01)

1 Lernpunkt:

Kampf in Vollrüstung+15 (St61), Reiten+15 (Gw21), Schreiben:Muttersprache+12 (In61), Singen+12 (pA31), Tanzen+15 (Gw31), Trinken+1+(Ko/10) (Ko01)

2 Lernpunkte:

Beredsamkeit+8 (pA61, In61), Kampf zu Pferd+15* (Gw21), Kampftaktik+8 (pA61, In31), Landeskunde+10 Heimat (In31), Verführen+8 (pA61, Au21)

3 Lernpunkte:

Athletik+4 (St31, Ko31), Abrichten+8 (pA61)

 

 

Waffenfertigkeiten:

1 Lernpunkt:

Dolch+5 (Gs01), Langschwert+5 (St31, Gs21), Kurzschwert+5 (Gs01), Rapier+5 (Gs51, St11) Streitkolben+5 (St31), Kriegshammer+5 (St61, Gs11), Handaxt+5 (St11), Streitaxt+5 (St61, Gs11), Stoßspeer+5 (St31, Gs11), – großer Schild+1 (St61), kleiner Schild+1 (St31, Gs11), Buckler+1 (Gs61), Parierdolch+1* (Gs61)

 

2 Lernpunkte:

Lanze+5 (St61, Gs11), Stabkeule+5 (St81), Morgenstern+5 (St61, Gs61), Anderthalbhänder+5 (St31, Gs21), Hellebarde+5 (St61, Gs61)

 

3 Lernpunkte:

Bihänder+5 (St61, Gs31), Schlachtbeil+5 (St61, Gs31), Stielhammer+5 (St81, Gs31), Kriegsflegel+5 (St61, Gs31), waffenloser Kampf+5 (St21, Gw21)

 

Der Ritter muss zwingend zu Spielbeginn die Waffenfertigkeit Lanze auswählen. Ritter aus Alba dürfen bei Spielbeginn weder Rapier, Buckler noch Parierdolch wählen. Dafür fällt ihnen der Kampf mit dem Anderthalbhänder leichter – sie dürfen diese Fertigkeit für nur 1 Lernpunkt erwerben.

Ritter aus den Küstenstaaten sind weder im „Kampf in Schlachtreihe“ noch im Umgang mit dem Schlachtbeil ausgebildet. Sie können dafür die Hellebarde für nur 1 Lernpunkt erlernen.

 

Zusätzliche Informationen:

Stand: Adel

Ausrüstung: wie Krieger. Zusätzlich besitzt der Ritter zu Spielbeginn automatisch ein ausgebildetes Pferd. 01-70 Reitpferd, 71-00 Schlachtross.

 

Alle anderen Werte wie Heimat, Glaube, Eigenschaften, Sb und AP würfelt der Ritter wie ein Krieger aus.

Edited by Quicksilver
Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...