Jump to content
Sign in to follow this  
Der Archivar

Ein Barde setzt Modetrends

Recommended Posts

Ich habe folgendes Problem, ich spiele einen Barden aus dem Kulturkreis Alba und um die Extrovertiertheit des Charakters richtig ausspielen zu können möchte ich ihn "interessant" kleiden.

Meine Frage daher, wie siehts mit der Mode aus, was sind die neuesten Trends? Aus welchem Ländern kommen die besten Schneider, Schuster, Goldschmiede etc.? Woher sind die besten Stoffe?

Zur Zeit trage ich übrigens, eine Adelskleidung(albischer Schnitt), Bronzearmreifen und eine Elfenbeinspange die meinen Plaid hält.

Rüstung(Leder) und Waffen(Keule und Schild) sind leider unverziert.

Share this post


Link to post

Frage:

 

Ist dein Barde adelig?`

 

Gerade in Alba werden "überkandidelte" Mittelschichtler nicht gern gesehen.

 

Und ein ALBISCHER Barde würde sich - in meinen Augen auf Albisches beschränken! - gute - wenn nicht gar beste Qualität - ja!

Aber fremde Länder ????

In meinen Augen ist ein Barde ach immer ein Botschafter / Missionar /Entwicklungshelfer ( ;) ) der eigenen Kultur, die er besingt, darstellt und hochhält

 

meint zumindest

Kreol

Share this post


Link to post

Nein, mein Barde ist aus dem Mittelstand,

allerding habe ich auch nur 3-fache Kosten und nicht 5-fache um die Kleidung des gut betuchten Mittelstands(gibt dafür nur rein Regeltechnisch keine entsprechende Einteilung) darzustellen.

Ich denke ein albischer Barde sollte sich nicht auf albisches beschränken, er sollte jedoch als Albai zu erkennen sein, es geht mir um die Mischung bestimmte Modestile, damit allein die Kleidung schom sehr interessant auf Beobachter wirken kann.

Share this post


Link to post

Also ich würde ja einen Kilt als verpflichtend ansehen. Mit dem passenden Karomuster in den Clanfarben. Wenn er ansonsten etwas extravagant daher-kommen soll, folgende Ideen:

Zum Kilt wird ja oft ein Hemd getragen, da könnte es dann etwas ausgefalleneres sein: Hemd aus Seide, eine Tunika wie sie die Valianer, Chryseier oder Waelinger tragen evtl. mit Bordüren. Oder doch gar ein Rüschen-Hemd aus den Küstenstaaten?

Küstenstaaten überhaupt mit ihrer (m.E.) seltsamen Alltagstracht könnten als Vorbild herhalten.

Ansonsten kannst du auf verschiedene je nach Kultur spezielle Schmuckstücke zurückgreifen (bzw. die ausländische Mode einführen): z.B. waren bei den Griechen (=Chryseiern) auch Ohrringe für Männer durchaus üblich, Twyneddin haben diese Edelmetall-Halsringe, ...

Eine extravagante Kopfbedeckung bzw. -schmuck wäre auch möglich: chryseisches Haarband, minangpahitischer Strohhut, rawindischer Turban, tegarische Pelzmütze, ...

Wenn du auch noch eine besondere Waffe (Keule) willst, dann nimmst du diese von den Inseln unter dem Westwind (=Neuseeland), Keule aus Grüner Jade, oder aus einem anderen stark schamanistisch geprägten Land, wo es Keulen aus gehärtetem Knochen gibt, ...

Share this post


Link to post
Nein, mein Barde ist aus dem Mittelstand,

allerding habe ich auch nur 3-fache Kosten und nicht 5-fache um die Kleidung des gut betuchten Mittelstands(gibt dafür nur rein Regeltechnisch keine entsprechende Einteilung) darzustellen.

Ich denke ein albischer Barde sollte sich nicht auf albisches beschränken, er sollte jedoch als Albai zu erkennen sein, es geht mir um die Mischung bestimmte Modestile, damit allein die Kleidung schom sehr interessant auf Beobachter wirken kann.

 

Genau das meinte ich:

Albisch aber von exquisiter Qualität:

Also ein Kilt, aber aus besonderer Wolle, ein Hemd zB aus Seide (aber in albischem Schnitt), ein Langschwert, aber mit Verziehrung ...

 

Eben: Ein echter Albai - als Barde will ich Leute beeindrucken - nicht abschrecken!

Zu viel ausländischer Schnickschnack wird bei den meisten Albai eher Stirnrunzeln und Kopfschütteln verursachen als Bewunderung.

 

Will heißen :

Abheben von den Mitbürgern - nicht absetzen ...

 

Kreol

Share this post


Link to post

Wenn du auch noch eine besondere Waffe (Keule) willst, dann nimmst du diese von den Inseln unter dem Westwind (=Neuseeland), Keule aus Grüner Jade, oder aus einem anderen stark schamanistisch geprägten Land, wo es Keulen aus gehärtetem Knochen gibt, ...

 

Danke für die vielen Ideen, werde einmal schauen wie ich es genau umsetzen kann,

das nächste Kleidungs/Rüstungsstück soll übrigens ein vergoldeter Maskenhelm sein, ma gucken.

 

Keule aus Jade hört sich schon ganz gut an, ob man die auch verzaubern könnte?(0/0 reicht mir)

Habe überlegt vielleicht eine Keule aus Elfenbein anfertigen zu lassen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Yon Attan
      Hi
       
      Wird beim Zauber "Baum" die am Körper getragene Kleidung mitverwandelt?
       
      Der Zauber hat als Wirkungsbereich "Zauberer". Hierzu heißt es auf S.14 des Arkanums, dass von einem derartigen Zauber automatisch die Gegenstände betroffen sind, die der Verzauberte beim Inkrafttreten des Zaubers an seinem Körper trägt. Dazu gehören die Kleidung, aber auch der Dolch im Gürtel und der Rucksack samt Inhalt auf dem Rücken. Auch kleinere Gegenstände die in den Händen gehalten werden, sind von einem derartigen Zauber umfasst, nicht jedoch größere Objekte oder Dinge die weiter als 1 Meter vom Zauberer weg sind.
       
      Abweichend von dieser allgemeinen Regelung heißt es beim Zauber Baum in der Spruchbeschreibung jedoch, dass der Zauberer zwar sich - nicht aber seine Ausrüstung - verwandelt.
       
      Es stellt sich also die Frage, was genau mit "Ausrüstung" im Sinne der Spruchbeschreibung gemeint ist.
       
      Grundsätzlich ist festzuhalten, dass es nach m.W. keine offizielle Definition von "Ausrüstung" gibt.
       
      Das Wort wird jedoch ein paar Mal im Arkanum erwähnt:
       
      Auflösung: Das Opfer wird zusammen mit seiner Ausrüstung vernichtet. > Hier ist ziemlich sicher die Kleidung miterfasst Feuerlauf: Kleidung und andere brennbare Ausrüstung behalten ihre normale Feuerempfindlichkeit. > Hier wird Kleidung ausdrücklich als "brennbare Ausrüstung" bezeichnet Macht über die Sinne: Das Trugbild beschränkt sich auf den Raum, der von den getragenen Dingen (Kleidung, Ausrüstung) eingenommen wird. > Hier stehen Kleidung und Ausrüstung gleichwertig nebeneinander. Schrumpfen: Kleidung und Ausrüstung des Opfers werden nicht mit verkleinert. > Hier stehen Kleidung und Ausrüstung gleichwertig nebeneinander. Unsichtbarkeit: Der Zauber wirkt auf die direkt am Leib getragene oder in der Hand gehaltene Ausrüstung. > Hier wird die am Körper getragene Kleidung als Ausrüstung bezeichnet. Linienwanderung: Der Körper des Zauberers wird zusammen mit seiner Kleidung und nichtmetallischen Ausrüstung verzaubert. > Hier stehen Kleidung und Ausrüstung wieder gleichwertig nebeneinander (wobei sich mir hier die Frage stellt, ob der Zauber auf metallische Kleidung (z.B. Gürtelschnallen) wirkt? Wenn Kleidung nicht Teil der Ausrüstung ist, bezieht sich die Einschränkung "nichtmetallisch" ja gerade nicht auf die Kleidung ) Kleiner Stein der Lüfte: Diese Zusatzlast entspricht etwa 2 Menschen mit voller Ausrüstung. > Hier wird Kleidung wohl als Teil der Ausrüstung verstanden. Man sitzt ja nicht nackt auf dem Teppich - Das selbe gilt für den Großen Stein der Lüfte.  
      Wirklich ergiebig ist das Arkanum also nicht in Hinblick auf die Frage, ob Kleidung beim Zauber Baum nicht als Ausrüstung zählt und daher mitverwandelt wird.
       
      Wie versteht ihr den Regeltext? Gibt es noch andere Ansatzpunkte zur Klärung dieser Frage?
       
      Ein praktischer Punkt der schonmal aufgeworfen wurde: Wenn beim Zauber Baum "Kleidung" mitverwandelt wird, stellt sich möglicherweise die Frage, was alles noch Kleidung ist und was schon als Ausrüstung zählt. Was ist mit den Zaubermaterialien die der Druide sich als Schmuck an die Ohren hängt? Wie sieht es mit den Lederriemen aus, die auch im Faustkampf genutzt werden können?
       
      Mfg        Yon
       
      PS: Die Frage wurde vor M5 schonmal im Thread "Baum" aufgeworfen.
    • By Eleazar
      Wenn jemand eine neue Fantasywelt bauen würde, in welchem Land würdet ihr gerne spielen, bzw. welche Kultur sollte es da unbedingt geben? Welche Wünsche hättet ihr an so eine Welt?
       
      Da diese neue Welt nicht Midgard sein würde, fallen direkte Bezüge zu Midgard schon mal weg. Aber es gibt ja irdische Referenzkulturen, die man angeben könnte. Welche Kultur in welcher Phase würde euch interessieren?
       
      Gerne könnt ihr mir auch Beispiele aus der Literatur oder Sagenwelt geben. Ist vor allem bei Nichtmenschenvölkern wohl sinnvoll. Eventeuell schreibt ihr noch zwei, drei beschreibende Sätze dazu, damit eure Entscheidung nachvollziehbar wird.
       
      Der Schwerpunkt soll bei den Kulturen liegen, etwas Beifang ist durchaus in Ordnung.
    • By Baldor
      Hallo Zusammen,
      was ist derzeit angesagt? Was trägt man und wie trägt man es? Ist jenes Gebäude noch zeitgemäß? Wie sieht's aus mit Hausdrachen (s. Bestiarium, M4) oder kleinen Pinschern? Gehen Statuen des Herrschers im bürgerlichen Atrium oder sind die einfach gerade zu pathetisch? ...
       
      Ich bin gespannt auf kreative Ideen zur neuesten Mode und würde hier gerne einige zu Lidralien passende Trends sammeln.
    • By Ma Kai
      Wie baut man in den Küstenstaaten? "Reichere" Gebäude in Stein, hauptsächlich aber Holz (gibt wohl noch genug)? KanThaiTown z.B. ganz aus Holz? Dächer mit gebrannten Tonziegeln gedeckt?
    • By Brandon Thorne
      Mit einer eleganten Bewegung löst der gut gekleidete Herr seine Mantelfibel. Seltsamerweise scheint der Umhang auch ohne dem kreisrunden Schmuckstück zu halten. Er lächelt, als er es dir überreicht. In deinen Händen hältst du nun eine bronzene Kreisfibel, einfach gearbeitet und schmucklos bis auf die beiden Schlangenköpfe, die an den Enden des offenen Reifes angebracht sind und das Herausfallen der Nadel verhindern sollen. Kleine Smaragdsplitter wurden ihnen scheinbar als Augen eingesetzt.
      Grinsen dich die Schlangen an? Du schüttelst leicht den Kopf. Das Lächeln ist nicht mehr da. Du musst dich geirrt haben. Als du aufblickst, ist es der Jäger der dich amüsiert anzublicken scheint. Er zwinkert dir zu. Du weißt, er hat großes Vertrauen in dich gesetzt. Du wirst ihn nicht enttäuschen.
       
       
      „Des Jägers Fibel“ ist eine seltene Leihgabe Samiels für jemanden, der eine besondere Aufgabe zu erfüllen hat. Wird der Gegenstand getragen, so reagiert er automatisch, wenn der Zauber „Erkennen der Aura“ auf den Träger angewandt wird. Er täuscht dem Zaubernden die selbe Aura vor, die dieser selber hat. Sollte er keine haben, so erscheint der Träger ebenfalls als unbeschriebenes Blatt. Wie das Schmuckstück die Aura des Zaubernden erkennt ist nicht bekannt – es ist kein Widerstandswurf möglich. Die Ringfibel selbst hat keine Aura und wirkt auch ansonsten nicht besonders bemerkenswert. Im Gegenteil: die Bronzearbeit wirkt eher plump. Eine genauere Untersuchung könnte eventuell das unter der Bronze verborgene Sternensilber zum Vorschein bringen und auf eine magische Bedeutung hinweisen.
      Samiel weiß jederzeit über den Aufenthaltsort der Fibel Bescheid und es ist ihm auch möglich dem Träger Gedanken zu senden. Sollte dieser im Vorfeld nicht darauf hingewiesen worden sein, hält er sie in den meisten Fällen für seine eigenen. Sollte er auf Samiel „hören“, kann es sein, dass seine Beredsamkeit oder auch sein Verführen verbessert werden. Auch andere soziale oder auch Wissensfertigkeiten können davon betroffen sein. Samiel ist dieser Gegenstand sehr wichtig und er wird dafür Sorge tragen, dass er immer in den „falschen“ Händen bleibt. Nach einer erledigten Aufgabe fordert er ihn auch meist zurück. Wer weiß, vielleicht schlummern ja noch mehr verborgene Mächte in dieser Fibel.
       
      Aura: keine
      Abw: -
       
      Hier klicken um artikel anzuschauen
×
×
  • Create New...