Jump to content
Sign in to follow this  
Detritus

Das Hinterzimmer "Dungeonkasino" - Mit altem Besitzer!

Recommended Posts

Hier sorgen Magische Lampen für gemütliche, schummrige Dunkelheit. Wer hierher kommt, kann sich seiner Anonymität relativ sicher sein, denn Aussehen und Ausstrahlung spielen hier in diesem Zwielicht keine Rolle.

 

"Njord, der Hexer? Nie gehört."

 

Für den hungrigen Abenteurer braten diverse Köstlichkeiten (wie z.B. die Ratte am Spieß) auf der Flammenden Rüstung, während in der Küche die Frostriesenschnitzel mit dem gesegneten Hammer von St. Uuuaaaah weichgeklopft werden. Der dürstende Reisende darf sich an seltenen Getränken wie dem Bitter-Lemming oder dem Caipiranha laben. Nur hier wird dem hungrigen Halblinggourmet - unter Berücksichtigung aller Sicherheitsmaßnahmen - zu seinem Limburger und Sardellen Sandwich die Ultrascharfe Pfeffersauce gereicht *fauch*, während der versnobte Elf sein Yuppie-Wasser schlürft und die Show des sich rhythmisch zu den Mordsschellen der Barden bewegenden, singenden und tanzenden Schwertes genießt.

 

An den Spieltischen darf jeder sein Glück versuchen vorausgesetzt seine Geldbörse hat nicht schon einen neuen Besitzer gefunden oder gar ein Loch.

"Ehrlich Mann, die Würfel sind selbstredend gezinkt, da kannste Gift drauf nehmen. Es heißt ja nicht umsonst Glücksspiel. Hehehe... Mit etwas Glück haste am Ende noch Geld in der Tasche. Hehehe"

 

"Was heißt hier Diebe? Sei vorsichtig, was du sagst, Mann. Und zahl deine Zeche, sonst passieren dir schlimme Dinge."

 

Wer lieber nicht das Glück versuchen will, kann sich im Zwergenwerfen probieren oder er nimmt an den täglichen Kneipenschlägereien teil. Aber Vorsicht: der eine oder andere Söldner ist für seine übertrieben Härte bekannt.

 

Eine kleine Warnung noch am Rande: Wer sich mit dem Lustmonster einlässt, riskiert Filzläuse!

 

"Die restlichen Mädchen und Knaben sind echt ok! Wirklich, Mann! Kannst mir vertrauen!"

 

Treten sie ein und lassen sie bitte ihr Belagerungsgerät vor der Tür und nehmen sie Abstand davon, dem Spielleiter den ganzen Tag von ihrem Charakter zu erzählen. Das interessiert hier wirklich niemanden.

 

"Angeber fliegen sofort raus, Mann. Wer sich hier reintraut, hat bestimmt genug angestellt. Mehr müssen wir nicht wissen. Und die verdammten Retter der Welt* können gleich kehrt machen."

 

Priester mit ausgeprägtem Missionierungsdrang müssen draußen bleiben "Nein, da hilft auch keine Göttliche Intervention, man! Über ein Wunder können wir gerne reden, mann, aber nicht mehr in diesem Leben. Hehehe..."

 

Zuwiderhandlungen werden mit wirklich Schlimmen Dingen bestraft.

"Lass dir gesagt sein, der Tod ist dagegen ein Vergnügen. Ehrlich!"

 

"Und nun komm rein und hab Spass!"

 

 

*Die hiesige Spielgruppe "Weltenretter" ist damit nicht gemeint. ;)

Edited by Detritus

Share this post


Link to post

Ein abgerissener Typ betritt das Casino und nähert sich einem Mann, der mit dem Rücken zu ihm an der Theke sitzt.

 

Als er direkt hinter ihm steht, zieht er einen Dolch und will zustechen. Dabei fällt ihm der Dolch aus der Hand. "Verdammte Nachossoße" hört man ihn murmeln. Dann hellt sich sein Gesicht auf, als der Rücken vor ihm sich immer noch nicht rührt, obwohl der Dolch klappernd auf den Boden gefallen ist.

"Hehe. Immer wieder geil, wenn man einen Krit beim Schleichen würfelt! Und da hab ich doch mal diese Szene in einer anderen Kneipe gesehen. Das sollte doch..."

 

Sich die Hände reibend verlässt er wieder das Casino um kurz darauf mit einem Seil in der Hand in der Eingangstür zu erscheinden. Schnaubend zieht er eine rollbare Ballista herein und positioniert sie umständlich direkt hinter dem Rücken.

Mit einem Schlag seiner Handaxt durchtrennt er das Spannseil und der riesge Pfeil fliegt los.

 

 

*Pllllllllllaaaaaaaaaaaaatsch*

Sich die Überreste von seinem eh schon versifften Hemd putzend, setzt er sich auf den nun freigewordenen Hocker.

 

Er zieht die noch am Glas des Caipiranhas klebende Hand ab, wirft sie hinter sich, leert das Glas mit einem Zug und sagt:

"Noch einen von diesem hier!"

Share this post


Link to post

Mit einem Nicken deutet der Versiffte auf einen Halbling, der kurz am Fenster zu sehen war.

 

"Der da wars. Der kleine Typ. Clementine Kupferbecher oder so. Hab den Namen nicht ganz verstanden, als er ihn wegen des Lärms in der anderen Taverne rausgeschrien hat. Der wars jedenfalls, als er gerade eben kurz hier drin war. Der hat das Dingens hier reingeschleppt."

Share this post


Link to post

Das Grummeln eines Erdbebens rollt durch das Kasino, als der Troll wütend zur Ballista tritt und sie mit einem Fußtritt rauskickt.

 

"Clementine Kupferbecher... Na warte! Dich mach ich platt!"

 

Grummelnd geht der Troll zur Tür hinaus.

 

Schreckliche Geräusche dringen durch den Türsturz.

Share this post


Link to post

Der Dreckige steht auf, geht zur Musikkapelle, spricht mit dem ersten Barden und schmeißt ihm ein Kupferstück zu.

 

Kurz darauf erstönt das beliebte Volkslied "10 kleine Halblinge".

 

Man hat den Eindruck, dass die Koboldgruppe am Tisch mit den Fingerstechern besonders laut mitsingt.

 

 

Share this post


Link to post

Der Troll kommt mit wiegendem Schritt rein. Er sieht zufrieden aus, auch oder gerade weil er unterhalb der Knie rot ist. Er klopft dem Dreckigen anerkennend auf die Schulter und geht hinter den Tresen, mixed in aller Seelenruhe einen weiteren Caipiranha, den er umgehend dem Dreckigen reicht.

 

"Auf's Haus, das geht." grummelt er, nimmt dann eine Keule in die Hand und schlägt, begleitet von knirschenden Geräuschen und Schmerzensschreien auf irgendwas hinter dem Tresen ein.

 

Nachdem das Wimmern langsam verstummt, stellt der Troll die Keule wieder zurück und schaut fragend in die Runde.

 

"Zechpreller!" grummelt er, als er die entsetzten Gesichter sieht und feixt.

Edited by Detritus

Share this post


Link to post

Nach der Vorstellung des Trolls schmeißt der Dreckige ganz schnell 5 Silberstücke auf den Tresen, auch denn der Drink aufs Haus ging.

 

 

Share this post


Link to post

"Das doch nicht nötig gewesen ist." brummelt der Troll und streicht das Geld ein.

 

"Wenn du dein Glück versuchen willst, du am besten versuchst am Tisch der Munchkins. Aranis dort steht. Schlechtester Kruppier von Welt." er zwinkert dem Dreckigen zu und langt nach dem nächsten Piranha, der sein Heil im Angriff sucht und den Troll in den Finger beißt. Vergeblich.

 

Ein weiterer Gast freut sich über einen Caipiranha.

 

"Klar, Zimmer gibt's! Mit oder ohne Vergnügen?"

Share this post


Link to post

Irgendwie glaubt der Dreckige, dass der Troll und er unterschiedliche Vorstellungen von Vergnügen haben.

 

"Ohne Vergnügen, bitte."

Share this post


Link to post

"Dann nicht." grummelt der Troll und scheucht die jungen, aufregenden Elfenfrauen hinter den Vorhang.

 

"Zimmer ohne Vernügen 5 Silber kostet. Treppe rauf und freies Zimmer suchen.

Treppe runter und du im Gewölbe ohne Wiederkehr landest. Abort ist unten."

 

Der Troll grinst breit.

Edited by Detritus

Share this post


Link to post

So wie ich sieht man nicht aus, wenn man nach unten auf den Abort geht, nur um in den Weiten des Dungeons zu landen, denkt sich der Schmierige.

 

Er bedankt sich beim Thekentroll und verschwindet mit einem leicht wehmütigen Blick Richtung weggescheuchter holder Weiblickeit nach oben.

Share this post


Link to post

Der Troll blickt dem Schmierigen kurz hinterher, zuckt dann mit den Achseln und bedient die Kundschaft.

Eine Runde Yuppie-Wasser für die Elfen und einen Bitter-Lemming für die Gestalt im dunklen Umhang. Der Rest will Bier.

 

Ein Glas langsam polierend, fragt sich der Troll, wer sich wohl noch hierher verirren wird.

Edited by Detritus

Share this post


Link to post

Einige Stunden später geht der Troll wieder mal los, um einige Schnapsleichen rauszuwerfen. Erst kontrolliert er sorgfältig die Taschen und sammelt alles wertvolle ein, dann schnappt er sich ein Bein und zieht sie zum Eingang hinaus und lehnt sie an die Tür und steckt jedem ein kleines Kärtchen in die Tasche.

 

Dein Geld bei mir sicher ist.

 

Der Troll

 

5

 

Dann geht er wieder rein und kontrolliert kurz das Gewölbe ohne Wiederkehr und den Abort. Beides ist erstaunlich sauber. Der Troll fragt sich, warum wohl keiner auf den Abort gehen will... Er zuckt mit den Schultern und geht die Monster füttern, denn es hat sich schon lang keiner mehr hier runter getraut. Dann muss er noch die Rotz und Wasser heulende Gorgone trösten, die versucht hat den steinern Troll zu versteinern. Es wird Zeit, dass sich mal wieder jemand hierher verirrt, denn sie kommt schon langsam aus der Übung. Der Troll klopft ihr aufmunternd auf die Schultern und begibt sich wieder in den Schankraum.

Edited by Detritus

Share this post


Link to post

Der Schmierige kommt die Treppe hinunter. Dabei tritt er auf das Handtuch, welches er eigentlich stehlen wollte. Leider hatte er es nicht gut verstaut und der heraushängende Zipfel wird ihm zum Verhängnis.

 

*Verdammte krtische Fehler* denkt er noch als er polternd die Treppe hinuntersaust. Dabei kugelt er an einem verdutzt dreinschauenden Troll vorbei direkt in die unteren Etagen.

 

Erstmal muss er sich berappeln und entzündet in der feuchten Luft eine Fakel, um die finstere Finsternis zu erhellen. Finstere Finsternis mochte er noch nie.

 

Und promt wird er ganz bleich von dem Anblick, den der Lichtschein nun ermöglicht. Ein furchtbares Wesen kommt gezielt auf ihn zu.

 

Seine Haut ist schwarz und an der Brust weiß. Eine Art Hautlappen hängt von seinem Hals auf seine Brust hinunter und er hat eine rechteckige Waffe in seiner Hand.

 

"Guten Tag. Meine Name ist Eppstein. Ich bin Anwalt der Kanzlei Eppstein, Eppstein, Eppstein, Eppstein,Eppstein, Eppstein, Eppstein,Eppstein, Eppstein, Eppstein & Epp.

Sie haben ohne Erlaubnis eine Szene aus dem Film The Gamers kopiert. Unser Mandat, dessen Namen ich nicht nennen will, weil er sich gerne im Schatten aufhält, hat sie deshalb verklagt. Folgen sie mir."

 

Plötzlich ganz kleinlaut folgt der gebückt gehende Schmierige dem Anwalt aus dem Casino.

Share this post


Link to post

rollt durch die katzenklappe ins casino, ab zur theke, hievt sich hoch, knurrt:

 

Einmal das Zimmer. Ohne Vergnügen. Fürs Vergnügen sorg ich selbst.

 

winkt nach hinten, die tür springt auf, vergnügen kommt auf langen beinen rein

Share this post


Link to post

Ein Elf (eindeutig an den verdeckten spitzen Ohren zu erkennen, oder wer trägt schon ein Stirnband über den Ohren?) tapert zur Tür herein

 

Ähem, ist hier der Eingang zum Dungeon?

Share this post


Link to post

der sehr unscheinbare zauderer rückt sein ganzkopfstirnband zurück, blinzelt durch eine unscheinbare lücke zwischen den dicken lagen stirnband und reicht dem kerl mit dem bindfaden ummen kopf ein papierchen

 

"Hier, wie gewünscht, das One Way Ticket. Und versau mir nicht die Wände, Blut in das Tütchen da!"

 

schnallt ihm noch ein tütchen um die hüften, tätschelt den schmalhans

 

"Und ab! Unsere Jungs haben Hunger!"

Share this post


Link to post

Ein kleiner Gnom betritt das Casino, klettert auf einen Hocker und reibt sich vergnügt die Hände.

 

Ungefragt sagt er zu seinem Thekennachbarn: "Ich hab gerade einem Blinden Angst eingejagt. Dabei meinten einige in der Gilde, das sei unmöglich. Theoretiker!" :D

 

"Du, Elf, kann man Elfen Angst machen?" :D

Edited by Einskaldir

Share this post


Link to post
Ungefragt sagt er zu seinem Thekennachbarn: "Ich hab gerade einem Blinden Angst eingejagt. Dabei meinten einige in der Gilde, das sei unmöglich. Theoretiker!" :D

Na und? :dozingoff:

 

Knurrt der Oger von nebenan über sein 5-fach-Mass hinweg den Gnom unwillig an.

 

Soll ich dich mit meinem Nasenschleim ertränken, oder ziehst du freiwillig Leine? :plain:

Share this post


Link to post

"Uuuh! Ich glaube, etwas ist in deinen Mund gekrochen und dort vereendet! Ich hoffe, es war kein Gnom!"

Schnell springt der kleine Geselle vom Hocker und stellt sich zu den Kobolden beim Fingerstechen.

Share this post


Link to post
"Uuuh! Ich glaube, etwas ist in deinen Mund gekrochen und dort vereendet! Ich hoffe, es war kein Gnom!"

Ach Mift, der hängt da feit letftem Winter.... :patsch:

 

Der Oger fummelt sich mit einem baumgroßen Zahnstocher in seinen Zahnreihen Marke "Akropolis" herum, während er geistesabwesend vor sich hin brabbelt und den Gnom schon wieder vergessen zu haben scheint.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...