Jump to content

Ma Kai

Mitglieder
  • Posts

    21,658
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by Ma Kai

  1. Die QBs Buluga und KTP sind beide auf M4 stehen geblieben. 

    Ich habe öfter ein Abenteuer geleitet, das Bulugi nach Lidralien bringt, allerdings geht das aus der Ankündigung, da verräterisch, nicht hervor. Du würdest dieses Abenteuer also als "Küstenstaaten" gezählt haben. Im letzten Gildenbrief hatte ich mit "Bombis Kellerloch" zumindest etwas Buluga-Inhalt. Reaktionen darauf hat es keine gegeben. Ein bisschen Medjis-Inhalt produziere ich zumindest, wann immer ich Ulvar spiele. 

    Ich persönlich habe im Moment einfach so viel Spaß an den Küstenstaaten, dass ich nichts anderes mehr schreibe. Das kann sich aber ändern. 

    • Like 2
    • Thanks 1
  2. Könnte es sein, dass dieses Thema soweit durch ist? Jul hatte ein schlechtes Erlebnis, er hat sich darüber beklagt, wir haben ihm zugestimmt. Ein proaktives Vermeiden ist schwierig, weil ggf. der Spannung des Abenteuers abträglich, möglicherweise kritisch. Man kann als SL versuchen, mögliche "Trigger" zu kennen und in der Beschreibung/Einladung zu nennen, perfekt wird das aber nie sein. Im Zweifelsfall muss man als Spieler dann auch einfach aufstehen und sich etwas anderes suchen. Wir sind halt alle Menschen, 99% der Runden passen, alle nicht. 

    Wenn hier noch weiter über "schlechte SL" in allen möglichen Ausprägungen diskutiert wird, verliere ich so langsam die Lust dazu, einer zu sein. 

    • Like 1
    • Thanks 5
  3. vor 21 Minuten schrieb jul:

    Hallo @Panther es ging nicht darum das ein Char eine hidden Agenda hat oder das ein Char durch Zauber oder Verführen oder sonstwas zur Marionette des SL wird.

    Wie ich schon geschrieben habe - so, wie Du den „Aufhänger“ beschrieben hast, ist der schlicht blöd und da wird Dir kaum jemand widersprechen. Um diesen konkreten Fall weiter sinnvoll zu diskutieren, müssten andere Beteiligte zu Wort kommen. 

    Was aber in Deinem ersten Absatz steht - unzählige Werwolffilme funktionieren so, dass jemand nach und nach klar wird, dass man selbst das Monster ist. Hochspannend, höchst reizvoll, aber auch nicht sinnvoll anzukündigen und für andere Spieler - die z. B.  „PvP“ kategorisch ausschließen - völlig abzulehnen. Schwierig!

  4. vor 11 Stunden schrieb Kazzirah:

    Aber warum sollte man das tun? Warum sollte der SL an der Enttäuschung der Spielenden gelegen sein? Warum glaubt sie, sich anmaßen zu dürfen, besser zu wissen, was einem Mitspielenden gefällt als dieser selbst? 

    Das weiß ich nicht. Ich kann nur sagen: das gibt es. Und wie gesagt: sogar offiziell - und nicht mal zwingend für das Abenteuer. 

    vor 11 Stunden schrieb Kazzirah:

    Wenn ich so ein Abenteuer spielen will, sollte ich meine potentiellen Spielenden auch darauf vorbereiten. Wenn die dann Bock drauf haben, ist das super. Wenn sie lieber was anderes spielen wollen, dann sollten sie auch die Chance haben, das vorher zu wissen, dass das die falsche Runde ist.

    Das ist schön gesagt, in der Praxis aber nicht ganz einfach. Man könnte die besagte Überraschung ja auch in einen neuen „Sense of Wonder“ umformulieren. Halt erst mal tastend versuchen, festzustellen, wo man überhaupt ist, was überhaupt geht, und damit fertig werden. In gewissen Grenzen fand ich in der Hinsicht z. B.  den Anfang des Sphärenreisen-Kaufabenteuers 

    Spoiler

    Die Schwarze Sphäre

    reizvoll. Der konkrete SL hat es bei uns m. E. übertrieben - mein Magier hat das halbe Abenteuer damit zugebracht, seine Zaubermaterialien wieder zu beschaffen - aber grundsätzlich hatte das einen Reiz. 

  5. vor 7 Stunden schrieb Irwisch:

    Ich frage mich aber gerade wie man sowas ankündigen sollte ohne ggf zu sehr zu spoilern. Sollte man reinschreiben "Spieler sollten auch bereit sein sich auf zeitweisen Kontrollverlust einzulassen"? Oder eine andere Formulierung? Wie?

    Ich schätze, das überraschte Gesicht der Spieler und deren spontanes Herumrätseln, was sie damit anfangen, ist für die Spielleitung der gewünschte Effekt. Insofern wäre eine aussagekräftige Ankündigung aus Sicht der Absicht der Spielleitung kontraproduktiv. 

    • Like 1
    • Thanks 1
  6. vor einer Stunde schrieb Eleazar:
    vor 1 Stunde schrieb Widukind:

    Da ist eine solche Karte ein gutes Werkzeug. 

    Hmm. Ich sehe da keinen Mehrwert gegenüber Handheben oder einer verbalen Unterbrechung., ein "Stopp!"

    Ich auch nicht. Es mag ein griffiger Name sein für etwas, das man sowieso und immer tun kann und bei Bedarf sollte, und sicher entfaltet es einen gewissen Nutzen zumindest in Fällen, in denen es diese Möglichkeit ins Gedächtnis ruft, wenn man sie ansonsten nicht genutzt hätte. 

    Und ja, ich könnte mir vorstellen, wenn z.B. im Kaufabenteuer Die Schwarze Hand der Vorgang sehr grafisch ausgespielt wird, der die Abenteurer unter Zeitdruck setzt, und das durch schlechte "Leistung" der Abenteurer auch noch tödlich wird, dass ich dann aufstehen würde und sagen, "tut mir leid, das geht mir jetzt an die Substanz, ich brauch frische Luft". 

    Spoiler

    ich meine das Abenteuer, wo die Kinder des Dorfes anfangen, dahin zu siechen, und die Abenteurer natürlich heraus finden müssen, warum, und wie man das stoppen kann, bevor es zu spät ist. Wenn es aber zu spät würde, und das sehr grafisch ausgespielt würde, dann würde mir das wahrscheinlich nahe gehen. 

     

  7. vor einer Stunde schrieb Abd al Rahman:

    Ich bin auch schon auf einem Con bei einem Abenteuern aufgestanden und hab einen Weinkrampf bekommen.

    Ich lehne mich aus dem Fenster und vermute: das war zwar vielleicht ein kathartisches, aber sicher kein schönes Erlebnis. Ob Du es in der Rückschau missen willst, weiß ich nicht, aber ich vermute, vorausblickend wäre Dein Leben nicht schlechter gewesen, wenn Dir diese Erfahrung erspart geblieben wäre? 

  8. vor einer Stunde schrieb jul:

    weil hier wird schon wieder was ganz anderes diskutiert

    Na ja, ganz ehrlich, so krass, wie Du es dargestellt hast, kann man nur sagen "ja, das ist blöd". 

    Andererseits: auf -10 LP zu fallen ist auch eine ziemlich drastische "Verwandlung" der Figur, mit sehr großem Effekt auf den weiteren Spielspaß des Abends, und das wird von allen akzeptiert. Wenn ich das als SL herbei führe - mehr oder weniger beabsichtigt - dann trägt das in manchen Fällen sogar zum "besseren" Ruf als Spielleitung bei... 

  9. Am 22.4.2024 um 17:37 schrieb jul:

    Ich bin Rollenspieler und möchte in einem Szenario die Rolle ausspielen wie ich sie definiert habe.

    Was mir absolut gegen den Strich geht wenn der SL mich durch Verwandlung oder Ähnliches zwingt eine Andere Rolle zu spielen.

    Ganz schlimm wird es wenn der SL dann noch die Regel verändert um zu verhindern das der Char der Aufgezwungenen Rolle entkommt.

    Oh, da gibt es doch ein - allerdings schon etwas älteres - Kaufabenteuer, in dem einer Spielerfigur etwas eher einschneidendes - oder nennen wir es: modernes - widerfährt... 

    Spoiler

    Geschlechtsumwandlung in

    Spoiler

    Säulen der Macht

    Die lässt sich dann natürlich auch nicht einfach so wegbannen. Ich müsste es noch einmal nachlesen, genau wie nervig das ausgestaltet war. 

    Ich kann mich den genannten Punkten weitestgehend anschließen. Es kann "mal" temporär ganz witzig sein, wenn es einen nicht total auf dem falschen Fuß erwischt, z.B. weil man auf genau die Figur gerade total Lust hatte. 

    Mein lieber jul, ich merke bloß kurz nebenbei noch an, dass einen auch die lieben Mitspieler am gewünschten Ausspielen einer Rolle hindern können. Zum Beispiel, weil sie einen gewünschten Entwicklungsbogen nicht mitspielen, sondern ihrerseits ihre Figur laufend dagegen agieren lassen, was in Dauerstress ausartet. Wie auch die obige Situation muss das im Zweifelsfall durch ein Gespräch auf der Spielerebene gelöst werden. 

    • Thanks 1
  10. vor 5 Stunden schrieb Eleazar:

    Ich habe den Eindruck, du suchst Zustimmung für eine Form von Congestaltung, die dir optimal in den Kram passt, damit du ein Argument hast, solche Maßnahmen einzufordern.

    Eindrücke sind ja immer subjektiv. Ich verstehe den Eingangsbeitrag so, dass es jul allen ersparen möchte, siebenunddreißig Beiträge lang zu lesen, „das ist mir eh egal, weil ich will ja auch noch schwampfen“. Es ist schon mal ein brauchbarer erster Schritt, erst mal heraus zu arbeiten, was für diejenigen, die das wollen, akzeptabel wäre, oder? 

  11. Kämpfe werden dann spannend, wenn sie eben nicht das sture AP-runterkloppen sind. Wir hatten z. B.  kürzlich die Situation, dass wir eine größere Gruppe Gegner an einer taktisch geschickten Stelle mit Überzahl packen wollten. Leider ließen die da, statt blind reinzurennen, eine Steinkugel vorwegrollen. Damit wurde dieser Kampf eine ziemliche Herausforderung! 

    Allgemein halt nicht nur alle auf der Pläne aufeinander zurennen lassen wie bei Braveheart, sondern Terrain, Ereignisse, Ziele einbauen, die dem Kampf weitere Struktur geben. 

    Später dieses Jahr kann ich dazu wahrscheinlich noch ein paar Beispiele nennen…

    • Like 1
  12. Wenn ich das als Unbeteiligter richtig verstehe, dann sind „diverse“ vor allem Menschen, die sich nicht eindeutig als weiblich oder männlich einsortieren lassen. Dann wäre es wohl angemessen, diese Menschen zusammen zu legen. Wer sich stattdessen primär als Frau oder primär als Mann fühlt, wird unabhängig vom Geschlecht bei Geburt das angeben, was er/sie fühlt, und dann eben in ein entsprechendes Zimmer gelegt. Ist das so richtig? 

×
×
  • Create New...