Jump to content

Abd al Rahman

Administratoren
  • Posts

    27,309
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by Abd al Rahman

  1. vor 1 Minute schrieb metallian1:

    Doch, unser Staubsaugerroboter reinigt angeblich mit KI. Heisst seine Wegfindung entspricht nicht mehr Command & Conquer 1 sondern Age of Empires 2. Er fährt in der Tat weniger häufig gegen Tisch- und Stuhlbeine 😄

     

    Dachte ich mir 😝

  2. vor 16 Minuten schrieb metallian1:

    Vielleicht habe ich als Entwickler da eine andere Sichtweise, aber auch das ist noch keine Intelligenz sondern ein schlichter Algorithmus.

    Ich bin auch Entwickler. Und ein Algorithmus ist alles das programmiert wird. Auch ne AI hat jemand entwickelt. 

  3. vor 3 Minuten schrieb metallian1:

    Sind Interaktionen zwischen Apps eigentlich immer gleich KI? Früher war es einfach nur eine gut entwickelte Schnittstelle. Heute ist alles KI, was zwei Ergebnisse miteinander verknüpfen kann.

    Es geht nicht ums verknüpfen. Es geht darum, das die KI von sich selbst heraus versteht welche Schritte unternommen werden müssen um ein Ergebnis zu erzielen, rein durch das Verständnis von gesprochener Sprache und den Kontext dazu. 

  4. Hat sich jemand den Gottesdienst WWDC gestern angeschaut?

    Die angekündigten AI fearures sind größtenteils ganz ok aber nichts besonderes. Die hohe Systemintegration ist der ausschlaggebende Punkt. 

    Was aber der Hammer war fand ich die Verbindung mehrerer Apps. Also Siri fragen wann die Mutter mit dem Zug ankommt um im nächsten Zug einen Tisch in einem Restaurant zu reservieren und das Taxi zu ordern. 

    Das wird im ersten Schritt noch nicht gehen, was aber nur daran liegt, dass Entwicker kompatible Apps bauen müssen. 

    Der Weg zum echten persönlichen Assistenten ist nicht mehr weit. 

    Wo ich aber wohl lange brauchen werde ist der Name der AI. Apple nennt sie Apple Intelligence. Ich find den Namen irgendwie Cringe  😬 Aber auf der anderen Seite schafft es Apple eventuell AI = Apple Intelligence in den Köpfen der Leute zu verankern. Dann wäre das ein echter Marketingerfolg. 

     

    • Like 1
  5. vor 1 Minute schrieb JOC:

    Jetzt hatte ich ein Szenario für Geforce Now um einen PC mit schwacher Grafikkarte an den Landwirtschaftssimulator zu bringen. 

    Klappt auch erstmal sehr gut. Aber leider werden nur Mods aus dem offiziellen Community Hub unterstützt. 

    Der gewünschte Server stellt aber ein inoffizielles Script Mod bereit. 

    Da geht es einem wie den Konsoleros.  

    Ja. Ist letztendlich auch nichts anderes als eine Konsole. 

  6. vor 2 Stunden schrieb Kazzirah:

    Danke. Da wurde ja nen Bestoff der freien STL zusammengefügt.

    Schau Dir mal deren Stand in Essen an. Die machen echt cooles Zeug. Das Insert für Brass ist der Hammer. Besser geht‘s nimmer. 

  7. Name: Underwater Cities
    Publisher: Pegasus Spiele
    Sprache: Deutsch

    image.png
    (Link zu Boardgamegeek)

    Worum geht es?

    In einer Zukunft, in der die Erde durch Überbevölkerung und Umweltverschmutzung fast unbewohnbar geworden ist, haben sich die Menschen entschieden, die Tiefen der Ozeane zu kolonisieren. Hier setzt "Underwater Cities" an, ein strategisches Brettspiel, das die Spieler in die Rolle von Architekten versetzt, die unterseeische Städte bauen und verwalten müssen.

    Spielidee und Thema

    Das Hauptziel des Spiels ist es, ein Netzwerk von Unterwasserstädten auf dem eigenen, asynchronen Spielertableau zu errichten und dabei Ressourcen effizient zu verwalten. Die Spieler bauen Kuppelstädte, errichten verschiedene Gebäude wie Farmen und Labore und verbinden diese mit Tunneln, um eine funktionierende und produktive Infrastruktur zu schaffen. 

    Spielmechanik

    Underwater Cities kombiniert mehrere bekannte Mechaniken:

    • Worker Placement: Die Spieler setzen ihre Arbeiter auf verschiedene Aktionsfelder, um Ressourcen zu sammeln, Gebäude zu bauen und spezielle Fähigkeiten zu aktivieren.
    • Handmanagement: Karten spielen eine zentrale Rolle und bieten verschiedene Aktionen und Vorteile. Karten werden mit den oben genannten Aktionsfeldern verbunden, was die Aktionen nochmal verstärkt.
    • Tableau Building: Das eigene Board wird während des Spiels um Städte, Produktionsstätten und Tunnels erweitertm die während Produktionsphasen und bei der Endwertung eine Rolle spielen.
    • Engine Building: Durch das Kombinieren von Karten und Gebäuden können die Spieler ihre Produktionskapazitäten stetig erweitern und optimieren.

    Spielablauf

    Das Spiel erstreckt sich über mehrere Runden, die in drei Epochen unterteilt sind. In jeder Runde führen die Spieler abwechselnd Aktionen aus, indem sie Arbeiter platzieren und Karten spielen. Jede Epoche hat ihr eigenes Set an Karten. Das garantiert eine ziemlich gute Dramaturgie im Spiel. Es verhindert, dass  in der Frühphase des Spiels Karten ins Spiel kommen, die nicht sinnvoll zu spielen sind. In den Produktionsphasen generieren die Spieler Ressourcen basierend auf den errichteten Gebäuden auf dem eigenen Tableau.

    Das Spiel erinnert etwas an Terraforming Mars. Terraforming Mars hat zwar keinen Worker Placement Mechanismus, aber der Mechanismus mit den Karten erinnert stark an Terraforming Mars. 

    Ich mag Terraforming Mars sehr, aber Underwater Cities gefällt mir noch einen Tacken besser.  Einziger Kritikpunkt ist das Spielmaterial. Schön ist anders... Die Playerboards bestehen aus etwas dickerem Papier, die Tokens sind recht dünne Pappe. Ich hab unsere Kopie durch ein paar zugekaufte Komponenten aufgehübscht.

    Die tollen double-layer Boards die auf den Bildern zu sehen sind, stammen aus der Erweiterung New Discoveries, die ich nur empfehlen kann. 

    Das Spiel dauert recht lange (wir spielen 2 - 3 Stunden an einer 2-Spieler Partie) und die Erweiterung bietet Regeln, die einen einen etwas schnelleren Start erlauben (ähnlich der Prelude Erweiterung zu Terraforming Mars). 

    4,5 von 5 Punkte für mich. 

     

    IMG_0535.jpeg

    IMG_0536.jpeg

    IMG_0538.jpeg

    IMG_0537.jpeg

    • Like 1
    • Thanks 1
  8. vor 30 Minuten schrieb Ma Kai:

    Eine Frage dazu: wenn man eine "kurze Pause" einlegt, machen die Gegner während dieser Zeit nichts, oder? Ich bin da natürlich durch Midgard konditioniert, wenn die Abenteurer eine Runde irgendwas regenerieren wollen, dürfen sie das gerne, aber die Gegenseite haut halt währenddessen weiter. Hier ist das nicht so, korrekt? 

    Doch. Für die Gegner wird auch in der Pause eine Karte gezogen. Welches Gloomhaven habt ihr? Pranken des Löwen? 

  9. vor 13 Minuten schrieb Ma Kai:

    Ich mache mir nur ein bisschen Sorge, dass bei starker Betonung auf "alles muss anders sein als Midgard" der "Landeplatz" für vorhandenes Material und Gedankengut - das ja ein Pfund ist, mit dem auch Damatu wuchern könnte - zu kurz kommen könnte. 

    Naja, "Alles" ist ein großer Begriff. Auch auf Damatu werden Menschen, Elfen, Zwerge und was es sonst noch alles geben wird, sich verlieben, zusammenleben, Kinder bekommen, einem Beruf nachgehen etc. Es wird Herrscher geben, Diener und solche die Herrscher anstelle des Herrschers werden wollen. Es wird versunkene Schätze geben, finstere Magier die irgendwo ihre finsteren Pläne aushecken. Es wird böse und gute Kreaturen geben und alles dazwischen. Also alles was Du auch von Midgard kennst. Ich seh jetzt nicht, warum der geneigte SL nicht das Meiste Material für Damatu transformieren können sollte. 

    • Like 2
×
×
  • Create New...