Jump to content

Black Valley - Heimat der MacBlack


Recommended Posts

Hier mal eine kleines, abgelegenes Tal im Norden Albas

 

(Anm.: Das Tal wird im 5. Buch um den Magier Salvon eine entscheidende Rolle spielen)

 

Black Valley, das Tal der MacBlack

 

Das Tal befindet sich im Offa - Hochland, etwa auf halber Strecke zwischen Deorstead und Irenhart. Der "Großstrom" teilt das Tal in zwei Hälften. Tatsächlich ist der Name ein wenig hochgegriffen. Der Fluss ist nur an wenigen Stellen breiter als 10 m, allerdings ist er recht tief, so dass die drei Brücken wichtige Übergänge darstellen.

Der größte Teil des Tals ist von Wäldern bedeckt, der Rest sind Weiden, auf denen die Schafherden der MacBlacks weiden. Ackerbau gibt es nur in der Nähe der wenigen Dörfer und bei den etwa ein Dutzend befestigten Höfen.

 

Zur Geschichte:

 

Gegen Ende des großen Twyneddinkrieges (1984 - 1989 nL) war Syrius MacTillion Anführer einer kleinen Gruppe Albischer Kämpfer, unterstützt von einigen erainnischen Söldnern unter dem Kommando von Syrius´ Freund Richard O´Brian, die im Norden Albas den abziehenden Barbaren nachsetzten. Dabei erreichten sie auch ein kleines Tal, das bis dahin unbewohnt (von Menschen) war. Lediglich eine Horde Orks lebte hier. Mit einem beherzten Angriff an einem nebeligen Tag gelang es der Gruppe um MacTillion, die Orks vernichtend zu schlagen. Syrius entschied, dieses Tal als sein Eigen zu betrachten um hier seinen eigenen Clan zu gründen. Wegen ihrer vorwiegend schwarzen Kleidung nannte sich der neue Clan MacBlack.

 

Als sich kurze Zeit später in einem Nachbartal ebenfalls ein neu gegründeter Clan ehemaliger MacMerdachs ansiedelte, der sich auch noch MacWhite nannte, war ein bis heute andauernder Konflikt praktisch vorprogrammiert ...

 

 

Die wichtigsten Orte im Tal:

 

Burg Blackrock: Stammsitz der MacBlack. Eine relativ kleine Burg, die etwas versteckt auf einem Hügel liegt.

 

Tammys Hof: Einer der größeren Höfe des Tals. Aufgrund seiner Lage - es ist die erste Siedlung auf die man trifft, wenn man das Tal betritt - auch einer der wichtigsten. Ein relativ großer Hof mit mehr als 30 Bewohnern.

 

Hauptmannshügel (auch Hauptmannshaufen): Ein etwa hundert Meter hoher Hügel. Zwei Wege führen darum herum, ein dritter bis zur Kuppe und wieder hinunter. Tagsüber nutzen ihn die Schafhirten mit ihren Herden, außerdem findet man ganz oben einige seltene Kräuter.

 

Mine: Eine alte, längst versiegte(?) Silbermine.

 

O´Brians Hof: Dieser Hof wird von den Nachfahren des Erainners Richard O´Brian bewohnt. Etwa 30 Leuten wohnen hier, die Hälfte davon durchaus kampferfahren Recken, die nach wie vor unerschütterlich zu den MacBlacks stehen.

 

 

 

Die wichtigsten Personen:

 

Laird Walden MacBlack, ein Mann in den besten Jahren, ruhig und oft nachdenklich (jedenfalls für einen albischen Hochland Laird)

 

Glinrod MacBlack: Hofzauberer. Was nicht sehr schwer ist, denn er ist - neben Eowyn NiBlack - der einzige Zauberer auf der Burg. Beide Magier kennen sich in erster Linie mit Informationszaubern aus.

 

 

 

Legenden der MacBlack:

 

wie es zum Schlachtruf kam: (erzählt von Byrle MacBlack, Sohn des jetzigen Lairds)

 

"Unser erster Laird, Syrius MacBlack, musste sich erstmal gegen verschiedene Feinde durchsetzen. Mit seiner kleinen Truppe zog er damals in das Tal, das heute „Black Valley“ heißt, und seitdem unserer Sippe gehört. Dort kämpften er und seine Männer gegen eine Bande Orks, die das bis dahin unbesiedelte Land für sich beanspruchten. Der beste Freund und Mitstreiter des Lairds war Richard O´Brian, ein mächtiger erainnischer Krieger. In der entscheidenden Schlacht war vor lauter Nebel kaum etwas zu sehen, und so rief Laird Syrius ständig nach „O´Brian“, um mit seinem Freund gemeinsam in den Kampf zu ziehen, ohne dass sie sich gegenseitig verlieren würden. Seine Männer hingegen konnten kaum etwas verstehen und interpretierten die Rufe ihres Anführers als Zeichen zum Angriff. Die Orks wurden vollkommen überrannt, und seitdem ist „O´Brian“ unser Schlachtruf. … So will es jedenfalls die Legende.“

 

Die Legende um den Hauptmannshügel:

 

Nachts treffen sich dort die Geister aller verblichenen Hauptleute der Blacks. Jeder, der einmal die Burgwachen befehligt hat, oder in den Gehöften einen ähnlichen Rang innehatte, reist nach seinem Tod zu diesem Hügel, um sich mit seinen Vorgängern zu beraten. (so geht jedenfalls die Sage)

 

 

 

Die Karte des Tals wurde von Issi gezeichnet

post-1843-0-55043700-1431072246_thumb.png

Edited by alf04
  • Like 10
Link to comment

Geile Karte, geile Story - das Offa-Massiv liegt aber rechts, nicht links. Wahrscheinlich ist das Hochland gemeint.

 

stimmt. Im Text steht auch Hochland. Müssen wir noch korrigieren.

Edited by alf04
Link to comment
Guest Issi

Hallo Ralf,

habe die Angabe von euch (4 Stunden zu Fuß, 2 Stunden zu Pferd) mal mit 20 km angesetzt.

Und die 5 km in die Karte mit eingetragen.

Das entspricht ungefähr einer Stunde Fußmarsch, bzw. einer halben Stunde mit dem Pferd.

Hoffe das ist Ok für euch,

Liebe Grüße

post-2765-0-10855800-1431255486_thumb.png

Link to comment
  • 4 weeks later...

Hi Elaine,

 

bin dabei, keine Sorge ;)

Band 5 ist in der Endphase (was das Schreiben angeht) und ich plane schon am Plot für Band 6. :)

 

LG Anjanka

 

@ Nominierung: Ich glaube, der Beitrag wurde bereits nominiert...ich prüfe das gleich mal.

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...