Jump to content

Waldo

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    520
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Waldo

  • Rang
    Mitglied
  • Geburtstag 23.09.1980

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Location
    Erftstadt
  • Interests
    Midgard, PC Games, Lesen (Fantasie, SciFi), Serien, Eressea

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://www.midgard-forum.de/forum/threads/33267-Waldo-stellt-sich-nun-doch-vor
  • Wohnort
    Erftstadt
  • Interessen
    Midgard, PC Games, Lesen (Fantasie, SIFI ), Serien, Eressea
  • Beruf
    Programmierer
  • Biografie
    Ich Spiele seit ca 2001 Midgard.

Letzte Besucher des Profils

311 Profilaufrufe
  1. Ich finde dein Argument trifft eigentlich nur auf den Kampf zu, da das die einzige Situation ist wo tod das Ziel ist. Allerdings ist Scharfschießen im Kampf so gut wie ausgeschlossen... Ein Gegner der einen Pfeil im Bauch hat würde ich übrigens analog zum Kritischen Treffer Bauch als handlungsunfähig sehen. Der macht mal gar nix mehr. Ich finde man muss halt immer berücksichtigen wer der Gegner ist. In Sozialen (Stadt/Dedektiv/Adel) Abenteuern ist es meist so, dass der Gegenspieler einen nicht unbedingt Tod sehen will und wenn doch dann erst gegen Ende wenn er quasi schon aufgeflogen ist. Bei Abenteuern auf dem Land wo es dann oft gegen Hexen oder Räuber incl. Orks geht haben die Gegner wenn sie einen Kampf anfangen(nur dann ist Scharfschießen möglich) auch erstmal den Anspruch Gefangene zu nehmen die sie als Sklaven(Orks) nutzen können oder für die sie ein Lösegeld(Räuber) bekommen wollen. Es mag da auch Skrupellose geben aber von der Ökonomie her gesehen wäre es dumm einen vermeintlich Unterlegenen Gegner(wenn man das nicht glaubt greift man nicht an) Tödlich anzugreifen wenn dies nicht nötig ist. Einzig die Hexen nehme ich hier mal aus aber die müssten erstmal scharfschießen Lernen. (Haben sie aber dank Samiel gar nicht nötig) Bei Dungeon Abenteuern womöglich in feindlichem Gebiet ist das A und O nicht gesehen zu werden also fällt auch hier das Scharfschießen weg. Wie ich schon schrieb. Vom Logischen Standpunkt her gibt es nur wenige Gründe aus denen ein Mordanschlag auf Gruppenmitglieder sinnvoller ist als sie lebendig auszuschalten und wenn es doch mal so kommt, dann sage ich gleiches recht für alle. Wenn in meiner Runde jemand einen NPC so ärgert, dass er ihm einen Meuchler auf den hals hetzt dann hat er es auch verdient. (Allerdings gäbe es auch dann erst eine Vorwarnung in form einer leichten (3w) Vergiftung oder ähnlichem)
  2. Die Befürchtung kann ich nachvollziehen aber was immer vergessen wird ist das Scharfschießen ja nicht tödlich sein muss. Ein gezielter Bein oder Armtreffer kann auch sehr effektiv sein und außerdem sind ja nicht alle Gegner automatisch Mordlüstern(Die meisten Räuber sind Opfer ihrer Armut und wollen Geld und kein Blut) und im Kampf wird die Option Scharfschießen ja nie zu einem gezielten Schuss führen da der Zauberer wohl immer den Zauber fallen lässt und lieber abwehrt was den Schuss zu einem normalen Schuss macht. Ohne gezieltes Schießen wiederum muss man schon einige Punkte in den Bogen stecken um auf eine ähnlich hohe Erfolgsaussicht zu kommen. Bogen und Scharfschießen 12 sind aber recht schnell auch auf niedrigen Graden erreicht. Da immer wieder als Argument kommt das der Fernkampf zu schwach ist, ist es mir wichtig das zu erwähnen. Zu deinem dritten Punkt kann ich sagen. Ja stimmt aber dann ist der Zauberer auch aus der Situation, da er wenn er nichts sehen kann auch nicht Zaubern kann und der Magieunterdrückungseffekt ist wiederum erreicht.
  3. Wie genau soll ein Zauberer das machen? Geht meiner Einschätzung nach so gut wie nicht mit einem Zauberer
  4. Nenne mir mal ein paar Augenblick zauber die den Kampf drehen können und nicht sehr eingeschränkt sind Mir fällt da nur Bannen von Licht ein und das behindert die eigenen Leute auch oder aber Verwirren aber das geht nur auf ein Ziel und hat ne eingeschränkte Reichweite. Taktische Zauber die im Kampf aber sehr effektiv sind wie z.B. Wände, Rauchwolke, Blitz und Feuerstrahlzauber u.s.w. sind alle 10 sec Zauber und die kann der Fernkampfspezialist sehr gut unterdrücken(was im übrigen Zauberer nicht so gut können, da sie ja auch 10 sec brauchen für die meisten Zauber die unterbrechend wirken können, Ausnahme verwirren aber der geht nur auf 30m Der Bogen geht weiter.)
  5. Das Scharfschießen in keinem Verhältnis zum Nutzen steht stimmt einfach nicht. Auch das es in einer laufenden Schlacht nicht eingesetzt werden kann stimmt nicht. In meiner Gruppe haben wir es regelmäßig mit zaubernden Gegnern zu tun die von Nahkämpfern abgeschirmt werden. In genau dieser Situation kann Scharfschießen wunderbar benutzt werden(und ist auch fast die einzige sichere Möglichkeit) um die Zauberer am Zaubern zu hindern. Ich weis ich wiederhole mich aber mein Argument wird ja leider auch in der Diskussion völlig ignoriert. Ein Fernkampfspezialist hat genau wie der Nahkämpfer einen genauen Aufgabenbereich. Der ist bei Midgard nur eben nicht DD ("Damage Dealer") sondern "Supporter" speziell gegen feindliche Zauberer. Jetzt kann man natürlich argumentieren das einem das nicht gefällt und man gerne auch Fernkampf Damage Dealer hätte (den man mit der Schweren Armbrust im übrigen auch spielen kann) aber deshalb zu sagen der Fernkampf wäre zu Schwach oder hätte in seiner jetzigen Form nur eine untergeordnete Rolle stimmt einfach so nicht.
  6. Fernkampf in Midgard - Powerlevel

    Naja sicher tödlich nicht gegen alles und jeden sondern nur gegen solche Gegner die wehrlos sind. Dementsprechend nur bei Kampfbeginn einsetzbar und das auch nur, wenn die Gruppe den Kampfort selbst wählen kann und auch vor dem Kampf schon einsehen kann. Bei mir in der Gruppe kommt das nur selten vor, weshalb ich es als nicht zu heftig ansehe. Natürlich sind Gegner die sowas machen auch immer eine Möglichkeit aber es muss ja auch nicht immer direkt ein angesagter tödlicher Treffer sein. Was zu schwach angeht habe ich oben schon geschrieben warum ich das anders sehe.
  7. Fernkampf in Midgard - Powerlevel

    Ich finde das er genau richtig ist, wenn man bedenkt dass er eine spezielle Nische hat. Ein Fernkämpfer mit Scharfschießen ist dazu da gegnerische Zauberer am Zaubern zu hindern. Sie sind diejenigen die das am besten können und zwar unabhängig davon ob der Rest der Gruppe im Nah oder Fernkampf ist. Wenn Scharfschießen nicht gewählt wird ist der Fernkampf zwar deutlich schwächer aber das kommt eigentlich nur dann vor, wenn die Figur eben eine Fernkampfmöglichkeit haben möchte aber primär Nahkämpfer ist. Aus diesem Grunde hielte ich es auch für falsch den Fernkampf generell aufzuwerten, da dann der Fernkampfspezialist im Vergleich zu den Nahkämpfern die ein bisschen Fernkämpfen abgewertet wird. Abgesehen davon kann ein Fernkämpfer bei geeigneter Situation auch sehr gut für eine Kampferöffnung eingesetzt werden, bei der man dann schon einen Feind direkt ausschaltet. Wenn der ausgeschaltene ein gegnerischer Hauptmann oder ähnliches ist kann dies den Kampf Obsolete machen sofern die gegnerische Moral bricht.
  8. Abgesehen von der Reiterkampf Option wird auch immer vergessen das ein Scharfschütze auch im Kampfgetümmel einen Zauberer effektiv am Zaubern hindern kann, da gegen einen Zaubernden Scharfschießen benutzt werden darf, sofern der Zauberer seinen Zauber nicht abbricht (außer Augenblick zauber). Das ist so ein krasser Vorteil, das ich eigentlich immer gerne einen Schützen in der Gruppe habe.
  9. Omnipotenz des Spielleiters

    Ich denke ich habe deinen ersten Post vielleicht nicht so verstanden wie Du ihn gemeinst hast. Dein letzter Post Zeigt mir jedenfalls, dass wir ein ähnliches Verständnis für die Situation haben.
  10. Omnipotenz des Spielleiters

    Der Punkt ist doch das deine Zustimmung zu den Handlungen nicht nötig sein sollte. Natürlich reagierst Du im Sinne der Spiellogik auf die Aktionen der Spieler aber die Spieler dafür zu "bestrafen", wenn sie etwas tun, dass aus ihrer Sicht völlig logisch ist, Dir aber nicht gefällt, ist reine Willkür und führt zu Frust bei den Spielern... Die Frage ist also ob eine realistische Chance bestand, dass der Spieler mit der "Aufklärungsdrohne" die Orks bemerkt, bevor sie ihn bemerken. Wenn ja, ist das in meinen Augen gut geleitet, wenn aber nicht ist das ein Prima Beispiel für Spielleiterwillkür und Spielleiter gegen Spieler.
  11. (Charaktererschaffung) Aussehen 1 gewürfelt

    Sowas kann man auch prima in die Geschichte der Figur einbauen. Zum beispiel könnte die Figur in ihrer Jugend nur knapp einem Flammeninferno entkommen sein und seit dem verunstaltet. Seit dem trägt er immer eine Maske oder ein Tuch im Gesicht, dass nur die Augen freilässt. Ich freue mich immer über solche Zufälle bei der Charaktererschaffung, da man so sehr interessante Figuren schaffen kann. Was die Spaltbarkeit angeht liegt es immer an der Gruppe und dem Spielleiter ob das dann gut klappt.
  12. Anführen +8 und Seilkunst +12 dürften helfen aber jeweils nur Grundkenntnisse. Wobei ich auch noch 400 ep zu verlernen habe. Wenn Du willst schicke ich Dir heute Abend mal den Charakter Bogen (mit verlernten Punkten) Habe den Charakerbogen gerade raus geschickt.
  13. Naja wie ich schon schrieb würde ich gerne am Samstag mitspielen. Ich habe das so verstanden das Du das Abenteuer zwei mal anbietest. Einmal Freitag Abend und einmal Samstag oder habe ich da was falsch verstanden?
×