Jump to content
Calandryll

Zaubererklassen - Vergleich

Recommended Posts

Hallo zusammen.

 

Um nochmal auf den Priester zurueck zu kommen. Mein ehemaliger Herrschafts-Priester (PHe) konnte seine Feuerzauber in Metallruestung und ohne Zaubermaterial wirken, da sie Grundzauber waren.

Bisher habe ich im Kodex/Arkanum keine Stelle gefunden, welche mir da wirklich weiterhelfen konnte.

 

Ich meine mich zu erinnern (im Arkanum am Anfang der Wundertaten oder bei dem Abschnitt ueber Priester und Schamanen), dass die ehemaligen Grundzauber (mit den oben genannten Vorteilen?) jetzt in die Wundertaten uebergegangen sind.

Fallen diese Vorteile des Zauberns in Metallruestung und die Möglichkeit ohne Zaubermaterial zu zaubern jetzt fuer die "normalen" Zauber im Falle eines Priesters weg?

 

/Alden

Share this post


Link to post

Hallo Alden,

 

zunächst ganz allgemein: Tatsächlich können Priester und Ordenskrieger alle Wundertaten ohne Abzüge auch in Metallrüstungen zaubern. Alle anderen Zauber, also alles, was nicht Wundertat ist, wird in Metallrüstungen mit Abzügen belegt. Wundertaten benötigen auch keine Materialien. Das war auch in M4 schon so, dort wurden schlicht alle Grundzauber von Priestern zu Wundertaten deklariert. Für M5 finden sich die Angaben auf Seite 19 bzw. 134 im ARK5.

 

Dein PHe scheint nun ein spezieller Priester zu sein, dessen Besonderheiten (alle Feuerzauber offensichtlich als Wundertat; habe ich dich da richtig verstanden?) so nicht in den Grundregeln abgebildet werden. Hier müsstest du dich also wohl mit deinem SL hinsetzen und überlegen, welche Wundertaten für den PHe zu normalen Zaubern werden, um die Vorteile der Feuerwundertaten zu erhalten.

 

Grüße

Prados

Edited by Prados Karwan

Share this post


Link to post

Hallo und danke Prados.

 

Nach M4 war es doch wohl so, dass, im Speziellen, "Feuerzauber" für den PHe Grundzauber und deswegen Wundertaten waren (wie du ja auch sagst). Falls wir es denn all die Jahre richtig ausgelegt hatten :)

 

Aber der erste Teil deiner Antwort zeigt zumindest, dass ich keine Stelle in M5 übersehen habe und wie es jetzt offiziell ohne eine weitere Aufspaltung des Priesters in M5 aussieht.

Danke hierfür.

 

/Alden

Share this post


Link to post

Ich halte Logarns generalisierten Vorwurf, dass die Zaubererklassen unausgewogen sind, nicht für zutreffend.

Auch wenn die 100%ige Ausgewogenheit nie erreicht wird (und immer von subjektiven Bewertungen abhängt), sehe ich kein echtes Problem.

Hexer sind breiter aufgestellt, Magier sind Spezialisten. So weit, so gut.

 

Ob das vor 25 Jahren anders war, ist für das neue Regelwerk sicher nicht vorrangig.

Du forderst verbleites Benzin an den Tankstellen, weil Du einen Oldtimer fährst. :agadur:

Dinge ändern sich.

 

Die Spezialisierung für Magier mit einem Bonus von +2 auf den EW:Zaubern ist eine schöne Sache, wenn ich mich spezialisieren möchte. Außerdem hat der Magier alle Zaubersprüche relativ günstig, bei Verzicht auf Wunder und Dweomer.

Der Hexer ist breiter aufgestellt und hat dabei typischerweise keine sehr gravierenden Einschränkungen durch seinen Mentor.

Noch vielfältiger sind die Priester und erst recht Schamanen angelegt, die aber durch den kulturellen Hintergrund stärker gebunden sind (bei höheren Lernkosten als Hexer oder Magier).

 

Eine Bevorzugung der Hexer sehe ich allerdings in den diversen Quellenbüchern, in denen sich tatsächlich viele Zauber für sie finden. Aber nicht jede Figur wird über 25 Jahre gespielt. Jeder Zauber, der theoretisch gelernt werden könnte, muss erst mal mit EP gelernt werden, um ins Repertoir zu wandern.

Mir sind noch in keiner Klasse die attraktiven Sprüche ausgegangen. Es gab immer mehr davon, als ich tatsächlich lernen konnte.

Außerdem kann ich dem Grundregelwerk nicht die Quellenbücher zum Vorwurf machen...

Share this post


Link to post
Ich habe den Magier in M2 gewählt weil ich einen Generalisten in der Zauberei spielen wollte. (...)

 

Deine Vorstellungen vom Magier und die Entwicklung des Regelwerks sind in verschiedene Richtungen gegangen. Du kannst im Prozeß der Umstellung darauf reagieren. Ich würde mich da nicht sklavisch an die Typen(namen) klammern (ich habe ein ähnliches Problem mit einem Söldner, der relativ viel in Menschenkenntnis, Gassenwissen, Landeskunde u. dgl. mehr investiert hat. Der findet sich im Krieger nicht wirklich wieder. Ich überlege, ob er unter M5 besser im Glücksritter aufgehoben wäre. Das hätte natürlich andere Nachteile. Das muß man eben abwägen).

Share this post


Link to post

Es ist derzeit tatsächlich so, das ein Hexer von allen Zaubern die mein Magier mal lernte nach der Konvertierung Sprüche von etwa 6000 GFP mehr könnte als der konvertierte Magier. Das fällt mir halt schwer zu begreifen. Nun ja was solls. Natürlich hat auch der Magier jetzt neue Sprüche als Option dazubekommen.

Wenn man ihn neu beginnt und entsprechend ausrichtet kann er recht stark sein. Nur zu meiner Ausrichtung passt das nicht mehr gut. Ich hatte schon in M2 auch recht viele Naturzauber, die sind fast alle zu Dweomer geworden.

Nun gut ich will es mal damit bewenden lassen. Laut Regeln darf ich behalten was er hat. Er ist damit zwar kein typischer M5 Magier mehr aber ich denke, so werde ich es machen und gut.:wave:

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...