Jump to content
  • Sign in to follow this  

    Eiselfen (Rasse)


    Guest

    Kreaturen des Eises.

     

    Ich hatte gerade meine Prüfung zum Magier in Kroisos abgeschlossen und mich dazu entschlossen, auch auf Vorschlag meines Mentors des Gildenarchivares, hinauszuziehen in die weite Welt um neues zu erfahren und mich weiterzubilden. Was liegt es da näher als zunächst die großen Wirkungsstätten der Vallianer zu besichtigen. Naheliegend wäre Thalassa, als Teil von Chryseia. Aber eigentlich nicht gerade sehr interessant: Eine Ruine neben der anderen und als junger Magier ist es zu gefährlich da alleine herum zu stolpern.

    Ich beschloss also direkt in die Hauptstadt von Vallian zu fahren und dort mein Wissen zu mehren. Entgegen aller Verlautbarungen wurde ich recht freundlich aufgenommen. Ich durfte die schwarzen Galleeren der Seemeister sehen und in den Bibliotheken der Gilde mich weiterbilden. Damals fand ich, unter einigen uralten Schriften aus der Zeit vor den Magierkriegen ein Dokumenten Fragment welches mich faszinierte.

    Der Verfasser schrieb von einer Expedition nach Waeland, ich erahne das es eine Strafexpedition gegen Waelisches Piratentum gewesen sein konnte, doch ist dies aus dem Kontext schwer zu erkennen. Die Expedition ging scheinbar etwas schief und der Verfasser fand sich alleine auf einer Eisscholle treibend im Meer wieder. Er errichte das Festland und traf dort auf Waelische Zwerge. Diese brachen gerade auf eine Expedition gegen das Eis auf. Der unbekannte Verfasser schloss sich ihnen an.

    An dieser Stelle ist der Großteil des Textes wohl einem Feuer zum Opfer gefallen. Es geht weiter damit dass die Zwerge wohl versprengt wurden und er, mit nur drei Zwergen in einer Höhle Schutz suchte. In dieser waren Malereien an der Wand, etwas das die Zwerge sehr beunruhigten. Sie sprachen von Elfen. Elfen welche durch das Eis gingen und alles Leben töteten. Zunächst nahm der Verfasser an das es sich dabei um "untote" Elfen halten könnte. Alles was die Zwerge erzählten deutete darauf hin: Die Elfen konnten durch festes Eis gehen, die Kälte machte ihnen nichts aus, sie waren sehr spärlich bekleidet und sie tranken das Blut ihrer erschlagenen Gegner. Doch selbst die Zwerge sagten dass diese Kreaturen von überirdischer Schönheit waren und auch Zwerge dem Aussehen einer Eiselfenmaid verfallen könnten. Einer war sich dieser Sache sehr sicher die Zwei anderen Zwerge meinten das es wahrscheinlich nur Ammenmärchen seien.

    Wieder fehlt ein Stück in dem Dokument, ich frage mich immer wie viel Wissen beim Brand von Chandranor und im Krieg der Magiere vergessen wurde. Ein unglaublicher Verlust.

    Der Rest des Dokumentes ist in solch einem Zustand dass man nichts zusammenhängendes mehr erkennen könnte. Nur noch Satzfragmente, aber diese hatten es in sich:

    "... sie war unglaublich schön und ich wollte sie nur für mich alleine besitzen ..."

    "... ich tötete den letzten der Zwerge und sie verschlang gierig sein Blut, doch die eisernen Bänder an ihren Händen und ihrem Hals hielten und verhinderten das sie auch mich ..."

    "Heute ist sie gestorben. Sie bewegt sich nicht mehr,... mein Herz bricht entzwei. Was nützt mir meine Zauberei wenn ich die Liebe verliere?"

    "Ihr lebloser Körper stinkt, nicht wie eine normale Leiche, eher wie schwefeliges Steinöl... nichts erinnert mehr an die Schönheit,... ich warf sie in die Bucht der Tritonen. Nicht einmal die Haie interessierten sich für den Kadaver."

    Ich hatte den Abschrieb Jahrelang auf meinen Reisen dabei und schließlich, ich war schon ein stattlicher Magier geworden, verschlug es mich auch nach Waeland. Ich fragte die Waelinger nach ihren Sagen und Legenden bezüglich den Kreaturen des Eises und sie gaben bereitwillig Auskunft. Doch Eiselfen? Nein - so etwas kannten sie nicht. Ich zog weiter nach Norden, den Iokulsund empor. Ich fragte die Zwerge, doch erhielt nirgends Antworten. Erst weit hinter Boras in einer kleinen Enklave der Zwergen sagte mir jemand dass er einmal davon gehört hatte. Ich fuhr weiter, mein kleines Schiff trotze mit Magie dem Eis und schließlich musste ich es auf das Eis ziehen und Segelte auf Kufen dem gefrorenen Sund weiter. Es wurde immer Kälter. Selbst mit meiner Magie spürte ich wie die Kälte nach meinem Leben griff. Als schließlich sogar der Wind gefror musste ich notgedrungen das Schiff zurücklassen.

    Zwei Wochen zog ich noch weiter, zu Fuß, alleine und nur mit dem Nötigsten bepackt. Ich hatte schon einiges gesehen in dieser Zeit, doch nicht das was ich suchte. Ich war kurz darauf aufzugeben als ich eine Höhle fand in welcher ich merkwürdige Zeichnungen an den Wänden fand. Ich entschloss mich die Höhle zu verlassen und mir selbst eine zu graben. Hier richtete ich mich "häuslich" ein. Ich benutze meine Kristallkugel um die Gegend zu beobachten und fand so einiges interessante. Thursen und Eistrolle, Schneewölfe, auch solche die auf zwei Beinen liefen und andere Kreaturen welche gegeneinander Kämpften - doch Eiselfen? Nein.

    Wieder wartete ich und es wurden drei Wochen ehe ich in der Höhle dann tatsächlich drei Eiselfen sah. Der Vallianer hatte nicht übertrieben, sie waren schön anzuschauen. Grazil bewegten sie sich in der Höhle und fügten den Malereien neue hinzu. Es schien eine Art Ritual zu sein, zu welchem Nutzen konnte ich nicht ergründen, vieleicht diente es der Fortpflanzung, denn die zwei Frauen und der eine Mann nutzten die Höhle des Öfteren für solche Dinge. Ich konnte den Vallianer durchaus verstehen, auch in mir wuchs das Verlangen nach einer der beiden.

    Ich mag ein großer Magier sein, doch auch ich brauche ab und an Ruhe und so erwachte ich nach einem erfrischenden Schlaf, und benutzte wieder die Kristallkugel um die Elfen zu betrachten. Ich fühlte mich wie ein kleiner Junge der den Mädchen bei Baden zuschaut. Tatsächlich hatte ich schon bemerkt das die drei zu Ahnen schienen das etwas sie beobachtete, ein hohes magisches Talent schien ihnen jedenfalls auch eigen zu sein. Doch als ich dieses Mal den Blick in ihre Höhle richtete sah ich eine angefressene und zerstückelte Leiche einer der Frauen. Ich erschrak und begann mit der Kugel Spuren zu lesen, doch all das würde nichts bringen. Ich bereitete einige Notfälle vor, zeichnete etwa mit Phosphorkreide das obligatorische Sechseck auf den Boden, öffnete meine versteckte Niederlassung und machte mich auf zu der Höhle.

    Nun bin ich als Magier kein Meister des Spurenlesens. Ich wünschte an der Stelle einen befreundeten Elfenwaldläufer bei mir zu haben, doch hatte ich diesen wegen der Elfensache nicht darum gebeten mich zu begleiten. Aber es war auch nicht nötig. Die Spuren waren überdeutlich und führten mich nach kurzem zu einem Lager von Kreaturen des Frostes.

    Was auch immer man über sie sagen mag, man soll noch hinzufügen das sie außerordentlich Hässlich sind.

    Normalerweise neige ich nicht zu unkontrollierten Gewaltausbrüchen, doch die Kreaturen waren gerade dabei die letzte der Eiselfinnen zu vierteilen indem jeweils einige Kreaturen an einem Bein oder Arm zogen. Die Elfe schrie vor Schmerz. Mangels Freuerregen - ich muss den doch irgendwann noch einmal lernen - mussten andere Feuer Zauber herhalten. Ich war überrascht dass viele der Kreaturen auf meine Illusion eines Feuerelementares hereinfielen als ich direkt in das Lager stürmte. Selbst die Eiselfe schaute panisch zu mir und als ich sie berührte fiel sie ihn Ohnmacht. Sekunden später waren wir in meiner Höhle. Ich packte die Bewusstlose auf meinen Schlitten und fing an sie nach Süden zu ziehen.

    Als sie aufwachte floh sie und ich, blind vor Begehren nach ihr, fing sie wieder ein - was aufwendiger war als es sich hier lies, doch sie war erschöpft und verletzt und ich frisch und gut ausgerüstet. Ich band sie auf den Schlitten und eilte zu meinem Schiff. Auf der Reise versuchte sie häufiger mit mir zu sprechen, doch kein Zauber schlug an und ich verstand sie nicht. Sie war schön, die Haut weiß wie Schnee die Haare ebenso, die Augen in einem tiefen Blau wie ich es nur von reinsten Saphiren her kenne, die Lippen ein zarter Hauch von Rosa. An den Händen und Füssen war die Haut aufgerissen und leicht bläuliches Blut war aus den Wunden getreten und dort geronnen. Ihre Haut war kühl und doch brannte ihre Berührung wie Feuer in mir. Ihr Gesichtsausdruck schien auf eine gewisse Art traurig und resigniert zu sein und sie versuchte nach dem ersten Male nicht wieder zu fliehen. Wir erreichten unser Boot und alsbald auch wieder die offene See. Sie schaute auf das Wasser als wie wenn sie es zum ersten Mal sehen würde. Während der Fahrt steckte sie immer wieder die Hände ins Wasser und lies es über ihre Haut laufen. Ich verstand es damals nicht.

    Schließlich liesen wir das Eis hinter uns und an einem Strand sah sie das erste Mal in ihrem Leben grünes Grass. Ich versuchte ihr etwas zu Essen zu geben, zu trinken, sie versuchte tatsächlich auch tapfer es zu sich zu nehmen doch war wenig von Erfolg gekrönt. Rohes Fleisch und, so merkwürdig es klingt, vallianische Schokolade, stellten sich als essbar für sie heraus. Aber sowohl ersteres als auch letzeres hatte ich nur in sehr geringen Dosen dabei.

    Sie wurde immer apathischer, das einzige was sie trinken konnte war klares Wasser, leicht gesüßt mit Zucker den ich aus der Zivilisation mit gebracht hatte. Ich erinnerte mich nun wieder an die Schrift des Vallianers und lenkte mein Boot um, wieder nach Norden. Zwei Tage später ging es ihr wieder besser, ich flößte ihr noch mehr Wasser ein, in welches ich auch etwas von meinem eigenen Blut gemischt hatte. Sorgsam das sie es nicht gesehen hat. Auf dem Packeis schließlich stieg sie von Bord. Sie hatte wieder die Kraft dazu. So stand ich nun neben ihr und deutete nach Norden in ihre Heimat. Ich durchschnitt ihre Fesseln und warf sie weg und gab ihr einen Dolch der mir lange Jahre treue Dienste geleistet hatte.

    So stand sie da, nur ein kleinen ledernen Lendenschurz und etwas Stoff um die Brust gewickelt, die Haare mit einem ledernen Band zusammenhalten und den Dolch in der einen und die Scheide dazu in der anderen Hand. Sie blickte mich an und schließlich, trat sie zu mir hin, beugte sich vor und küsste mich leicht auf die Lippen. Nur mit den Lippen berührte sie mich und es war als stieße sie mir den Dolch tief ins Herz. Ich blieb noch lange stehen und sah wie sie nach Norden lief. Irgendwann konnte ich sie nicht mehr sehen und wandte mich zu meinem Boot. Ich schaute in das tiefschwarze Wasser des Sundes und erinnerte mich daran das dieser ebenso das Wasser des Meeres der fünf Winde beinhaltete. Das gleiche Wasser in den ein Vallianer die Leiche einer Eiselfe geworfen hatte, eine Eiselfe welche er aus falsch verstandener Liebe geraubt hatte. Ich blickte mich um und meinte gerade noch den Haarschopf der Eiselfe zu sehen die über eine Eisklippe sprang. Wahre Liebe bedeutet eben auch loslassen zu können.

     

    Seufzend stieg ich in mein Boot und gab ihm den Befehl nach Hause zu fahren.

    Und nein: ich habe keinerlei Beweise für meine Geschichte. Wer will kann ruhig selbst hoch in das Eis fahren, doch glaubt mir: es ist eine Tödliche Gegend und es ist sehr viel wahrscheinlicher das jemand euer Herz frisst als das eine Eiselfe euer Herz bricht. Ich bereue es nicht, denn es ist besser geliebt zu haben und die Liebe zu verlieren, als nie geliebt zu haben - aber das mögen andere auch anders sehen. Der Valianer von welchem ich vorher schrieb schien jedenfalls daran zu zerbrechen in den letzten Aufzeichnungen ging es darum wie man Dämonen kontaktiert.

    Ich habe Jahre danach in Thalassa einen Sukkubus gesehen, in all seiner (Ihrer? - ach egal) Schönheit. Sie (er?) versuchte mich zu betören, doch wer sich einmal in eine Eiselfe verliebt hat scheint gegen solche Beeinflussungen Immun zu sein (Eine reine Vermutung meinerseits). Der Sukkubus war jedenfalls recht überrascht als ich während einer Umarmung einen Dolch in ihren Rücken rammte - ich hatte mir natürlich einen neuen besorgt.

     

     

     

    Eiselfen (Grad 1)

    LP 3W6+2 AP 1W6+8 OR

    St >91 Gs 80 Gw 80 Ko 80 In 60 Zt 70 B 24

    Abwehr+11 Resistenz+15/15

    Angriff: Waffe+5 Raufen+7 (1W6–2)

    Überleben Gebirge +18 Schleichen +12 Tarnen +12

    Bes: Feuer und Hitzeempfindlich. Besonderer Schutz gegen Kälte.

     

    Eiselfen haben eine helle weiße Haut, die Haare welche gerne bis auf den Rücken fallen sind ebenfalls weiß. Einzige Farbflecken an ihrem Körper sind die tief blaue Iris ihrer Augen und Lippen welche zart rosa sind mit einem stich ins Blaue. Die Körper sind ausnahmslos schlank und muskulös, was wohl ihrer Lebensweise als Jäger geschuldet ist. Die Proportionen sind ähnlich wie bei Elfen.

     

    Eiselfen leben Nomadisch in kleinen Familienverbänden, Oder als Einzelgänger. Einzelgänger haben jedoch in der Regel mindestens Grad 5. Die meisten Eiselfen sind Barbaren. Ihre Ernährung besteht zum Großteil aus rohem Fleisch, sie sind aber auch gerne bereit andere intelligente Wesen zu bestehlen oder zu überfallen - wenn sie sich im Vorteil wähnen. Ansonsten sind sie sehr scheu und weichen allen und jedem den sie gewahr werden aus.

     

    Sie hängen in der Regel Schamanischen Glauben an, aber es gibt auch kleinere Gruppen die einem Druidischen Glauben angehören. Deswegen findet sich auch der ein oder anderen Schamane oder Druide unter ihnen. Sehr selten kommt es auch dazu dass ein Eiself zum Hexer wird, wobei Eiselementarmeister die einzigen Mentoren stellen. Sie sprechen eine Sprache welche die Grundzüge des Eldalyn enthält, jedoch reicht dieses Wissen für eine wirkliche Verständigung nicht aus.

     

    Eiselfen sind magisch an ihre Umwelt angepasst. Ihr Blut enthält natürliches Frostschutzmittel (welches stark ölig riecht wenn es warm wird). Aufgrund dieser Kälteregulierung kommen Eiselfen mit Wärme sehr schlecht zurecht. Sie haben keine Schweißdrüsen und somit kaum eine Möglichkeit ihre Körpertemperatur nach unten zu regulieren. Schon Außentemperaturen von über 0°C sind über längere Zeit für sie tödlich.

     

    Eiselfen erleiden doppelten Schaden durch Feuermagie und keinen Schaden durch Kältemagie (außer Zauber wie "Hagel" welche den Schaden durch Schlagwirkung und nicht durch Kälte verursachen). Zauber wie "Bannen von Kälte" sind jedoch sehr schädlich für Eiselfen und töten diese nach einigen Minuten. Kälteschutz ist nicht ganz so schlimm, kann aber auch lebensbedrohlich werden für einen Eiselfen.

     

    Schamanen, Druiden und Eishexer unter den Eiselfen können ab Grad 10 eine Fähigkeit entwickeln durch festes Eis zu wandeln, ähnlich wie ein Mensch in Wasser schwimmt. Diese Fertigkeit kostet sie 1 AP/Meter den sie im Eis zurücklegen.

     

    Über ihre Entstehungsgeschichte haben sie keine Überlieferung: Es gab sie schon immer und wie das Eis ewig ist werden auch sie immer da sein. Ebenso haben sie keine eigene Schrift, alles wird mündlich überliefert.

    (wenn Interesse besteht kann ich mir vielleicht auch hierzu noch etwas einfallen lassen, aber da ich nicht alle Midgard Publikationen besitze oder gelesen habe könnte es etwas abseits des Midgard Kanons sein.)

     

    Ein Artikel aus der Taverne des Erzählwettstreites

    Sign in to follow this  


    User Feedback

    Recommended Comments



    Eiselfen habe - so lese ich in diversen offiziellen Quellen - eine gold-braune Hautfarbe und meinst schwarze bis dunkelbraune Haare. Sie leben in einer Stadt am Ende der Welt im EIS - aber sicherlich nicht nomadisch. Schamanen gibt es unter Elfen eher auch nicht und bei dieser Rasse ist die Höchststärke mit maximal 90 angegeben.

     

    Besonders die Frostschutztheorie würde ich als sinnfrei ganz weit hinaus ins Reich der feuchten Träume verbannen.

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Die Eiselfen, von denen du gelesen hast, mögen zwar in einem offiziellen Abenteuer vorkommen, sind aber weder verwandt noch verschwägert mit den hier beschriebenen Eiselfen. Es existiert nur eine zufällige Gleichheit der Bezeichnung.

    Edited by Galaphil

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    Guest Unicum

    Posted (edited)

    Eiselfen habe - so lese ich in diversen offiziellen Quellen - eine gold-braune Hautfarbe und meinst schwarze bis dunkelbraune Haare. Sie leben in einer Stadt am Ende der Welt im EIS - aber sicherlich nicht nomadisch. Schamanen gibt es unter Elfen eher auch nicht und bei dieser Rasse ist die Höchststärke mit maximal 90 angegeben.

     

    Besonders die Frostschutztheorie würde ich als sinnfrei ganz weit hinaus ins Reich der feuchten Träume verbannen.

     

    Danke,... solche Post sind immer wieder ungemeint Motivierend irgendwie kreativ tätig zu werden,...

     

    KONSTRUKTIVE Kritik lernt man eben nirgends, vor allem nicht im Internett.

     

    Wenn man,... um irgednwas hier schreiben zu ... hm nennen wir es man "dürfen" ... ein anderes Wort fällt mir gerade nicht ein,... ALLES materual zu Midgard gelesen haben "muss" - auch hier habe ich kein anderes Wort,... dann werden wohl nur sehr wenige noch etwas schreiben können.

     

    Gerade wenn ich dann solche Dinge wie "sinnfrei" und "Reich der feuchtenn Träume" lese frage ich mich eigentlich: was wolltest du mit dem Post bewirken? Das ich nichts mehr schreibe? Vieleicht solltest dir dann eher mal überelge ob es nicht zweckmäsiger ist wenn du stattdessen einfach nichts mehr von mir liest?

    Edited by Unicum

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Hallo Unicum,

     

    die Beschreibung ist schön stimmungsvoll, und falls es bei mir nach Waeland geht, könnten sie durchaus auftauchen.

    Ob sie etwas mit den Eiskindern / Isingen zu tun haben?

     

    Zu den Sternen

    Läufer

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    Guest Unicum

    Posted (edited)

    Ich kenne "Eiself" nur aus einer Midgard Publikation,...

     

     

    im PDF "Göttliches Spiel" kommt das Wort "Eiself" exakt 1x vor,...

     

     

    Edited by Unicum

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

     

    die Beschreibung ist schön stimmungsvoll, und falls es bei mir nach Waeland geht, könnten sie durchaus auftauchen.

    Ob sie etwas mit den Eiskindern / Isingen zu tun haben?

     

     

    hihi,...

     

    ich hab keine Ahnung was "Isingen" sind :D

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    ... und das ist außerdem völlig egal: Dann gibt es halt mehrere Völker/Wesen etc., die 'Eiselfen' genannt werden. Das

     

     

     

    die Beschreibung ist schön stimmungsvoll, und falls es bei mir nach Waeland geht, könnten sie durchaus auftauchen.

    Ob sie etwas mit den Eiskindern / Isingen zu tun haben?

     

     

    hihi,...

     

    ich hab keine Ahnung was "Isingen" sind :D

     

     

    Das sind recht mächtige Eiselementarwesen aus dem Meister der Sphären. Sie sehen aus wie wunderschöne Elfen, nur halt aus kristallklarem Eis.

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    Guest Unicum

    Posted (edited)

     

    Das sind recht mächtige Eiselementarwesen aus dem Meister der Sphären. Sie sehen aus wie wunderschöne Elfen, nur halt aus kristallklarem Eis.

     

    Nun ich hatte eigentlich eine entstechungsgeschichte derart in Gedanken:

     

    Was wäre wenn,...

    ein Teil der ersten Elfen welche nach Midgard aufbrachen durch einen magischen Fehler in Thrusheim gelandet sind und sich dann sehr schnell anpassen mussten. Ein bisschen dachte ich auch an die Eiselfen aus Elfquest (welche dort auch nicht IceElfs sondern Go-Backs heißen).

     

    und ich möchte in der regel nicht hier Nägel fix einschlagen, das ist nicht meine Art - wenn jemand die hälfte davon nimmt, das andere sich selsbt zurechtbiegt - dann ist das völlig in Ordnung. Rollenspielen ist ein Kreatives Hobby in welchem man eigentlich auch kommunikation lernen sollte,.. (oh das war jezt aber wieder ein Wink mit dem Zaunpfahl).

    Edited by Unicum

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Wenn ich es mir recht überlege:

    A sieht wunderschöne, menschenähnliche Wesen (die aus der Stadt) und tituliert sie als Eiselfen

    B sieht wunderschöne, menschenähnliche Wesen (deine) und tituliert sie als Eiselfen

    C sieht wunderschöne, menschenähnlcihe Wesen (die Isinge) und tituliert sie als Eiselfen.

    D kennt eine wunderschöne menschliche Heilerin, die ob ihrer Schönheit als die 'Eiselfe' bezeichnet wird.

     

    Und die armen Abenteurer sollen mit den 'Eiselfen' umgehen, aber stolpern jedesmal über andere :cool:

    Edited by Läufer
    • Like 1

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Hallo Läufer

     

    Wenn ich es mir recht überlege:

    A sieht wunderschöne, menschenähnliche Wesen (die aus der Stadt) und tituliert sie als Eiselfen

    B sieht wunderschöne, menschenähnliche Wesen (deine) und tituliert sie als Eiselfen

    C sieht wunderschöne, menschenähnlcihe Wesen (die Isinge) und tituliert sie als Eiselfen.

    D kennt eine wunderschöne menschliche Heilerin, die ob ihrer Schönheit als die 'Eiselfe' bezeichnet wird.

     

    Und die armen Abenteurer sollen mit den 'Eiselfen' umgehen, aber stolpern jedesmal über andere :cool:

    Das wollte ich mit meinem Beitrag#3 ausdrücken.

     

    Gerade Midgard ist im Bereich der Magie und der magischen Wesen oft sehr auf subjektive Quellen beschränkt. Daher finde ich Unicums Beiträge hier in seiner Taverne sehr Midgard-Passend.

    Sie atmen genau den Geist, der auch im Meister der Sphären beschrieben ist.

     

    :thumbs:

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    Guest Unicum

    Posted (edited)

    Naja ich hättes sie ja auch Frostelfen nennen können

     

    oder Schneeelfen,...

     

    (sieht mit 3 ee doofig aus)

     

    aber ...

     

    namen sind schall und rauch,...

    Edited by Unicum

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Naja ich hättes sie ja auch Frostelfen nennen können

     

    oder Schneeelfen,...

     

    (sieht mit 3 ee doofig aus)

     

    aber ...

     

    namen sind schall und rauch,...

    Och, ich finde 'Eiselfen' sind ein schöner und ein sehr passender Name - und ein wenig Verwirrung ist eher positiv. Eine Welt Midgard, bei der alles eineindeutig definiert ist, ist langweilig.

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    ... und das ist außerdem völlig egal: Dann gibt es halt mehrere Völker/Wesen etc., die 'Eiselfen' genannt werden. Das

     

     

     

    die Beschreibung ist schön stimmungsvoll, und falls es bei mir nach Waeland geht, könnten sie durchaus auftauchen.

    Ob sie etwas mit den Eiskindern / Isingen zu tun haben?

     

     

    hihi,...

     

    ich hab keine Ahnung was "Isingen" sind :D

     

     

    Das sind recht mächtige Eiselementarwesen aus dem Meister der Sphären. Sie sehen aus wie wunderschöne Elfen, nur halt aus kristallklarem Eis.

    Okay, Isinge gehören dem Frodefolk an und sind nicht so recht mächtig, wie sie hier gepriesen werden (M4 Grad 5, M5 Grad 5-7). Mächtige sind andere, u.a. Gletschergnome oder Spielercharaktere.

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Ich finde die Beschreibung schön und stimmungsvoll. Allein den Begriff "Frostschutzmittel" würde ich tilgen, weil so ein technischer, moderner Begriff einfach deplatziert ist. Und tatsächlich würde ich den Begriff Eiselfen aufgeben, weil er schon belegt ist und nur Verwirrung stiftet. Wie wäre es mit Firnelfen?

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Zwei Dinge:

    • Ich halte es grundsätzlich für ungeschickt, wenn man bestehende Rassen (Elfen), welche in M3 für Spielfiguren ausgearbeitet sind, sowohl von den Werten als auch von den Charakterklassen her abwandelt.
    • Ich halte es im Übrigen tatsächlich für entbehrlich, ein weiteres Elfenvolk parallel zu den Askiälbainen im EIS anzusiedeln.

     

    Man muss - am Rande bemerkt - auch nicht "ALLES" zu Midgard gelesen haben, lieber Unicum. Es hilft schon, wenn man - ehe man schöpferisch tätig wird - bei Midgard Wiki ein wenig recherchiert.

     

    Man kann Kritik auch annehmen und sagen: "Oh - das habe ich nicht gewusst - danke für den Hinweis - ich denke besser noch einmal drüber nach." Der Austausch ist unter Anderem auch Sinn und Zweck eines Forums. 

    Edited by Chimela Telepithil

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Zu Eiselfen hatte ich hier auch schon einmal was verbrochen.

     

    Vielleicht hilft es ja. Ich teile die Auffassung, dass man keine weitere Rasse mit der selben Bezeichnung benötigt. Man sollte eher schauen, wie man das gewünschte Ergebnis mit der vorhandenen Rasse hin bekommt. Alternativ kann man natürlich etwas völlig neues schaffen. Nur sollte man es dann eben nicht "Elf" nennen.

    Edited by Tuor

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Ein Eisgänger (Eg) kommt im Sammelsurium Nr. 3 vor - ein tadelloses Büchlein, das für Reisen in den hohen Norden nur empfohlen werden kann. Eine wirkliche Erleichterung für engagierte Meister!

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
     

    Auf Kritik muss man nicht mit einem trotzigen "internetten" Aufstampfen reagieren,...

     

     

    Also fassen wir deine "Kritik" mal zusammen,...

     

    Inhaltlich:

    Eiselefen gibt es schon, sie heißen aber eigentlich Askiälbainen, in der fraglichen Publikation kommt das Wort Eiself exakt 1x vor,...

     

    und dann noch,... wie nenne es ich mal,...

     

    Sinnfrei

    Feuchte Träume

    Trotzig

    Aufstamüpfen

     

    Sag du mir ein Sammelbegriff dafür,... mir fällt gerade keiner ein (den ich hier gerne schreiben würde.)

    In diesem Sinne,...

     

    Ja ich weis das man im Netz eine dicke Haut haben muss, die Netiquette ist schliesslich schon vor der jahrtausendwende.gestorben und durch das Hatenet ersezt,... (selbiges hat ja auch nun Donald Trumpi zum Präsi gemacht, mit schlechten Umgangsformen kann man sogar schon Präsident werden)

     

    In diesem Sinne: lies mal was Tuor schreibt, der ist zwar eher deiner Meinung - und ich bin auch anderer Meinung wie er (ich gehörte eher zu #11), aber... irgendwie,... kommt er ganz ohne überflüssige Wörter wie,... "Sinnfrei ... Feuchte Träume .... Trotzig ... Aufstampfen" aus,...

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Als sinnfrei bezeichnete ich nachstehende Passage und vielleicht denkst du noch einmal drüber nach:

     

    Eiselfen sind magisch an ihre Umwelt angepasst. Ihr Blut enthält natürliches Frostschutzmittel (welches stark ölig riecht wenn es warm wird). Aufgrund dieser Kälteregulierung kommen Eiselfen mit Wärme sehr schlecht zurecht. Sie haben keine Schweißdrüsen und somit kaum eine Möglichkeit ihre Körpertemperatur nach unten zu regulieren. Schon Außentemperaturen von über 0°C sind über längere Zeit für sie tödlich.

     

    Die "feuchten Träume" beziehen sich auf die Story an sich - insbesondere auf nachstehende Passage:

     

    Grazil bewegten sie sich in der Höhle und fügten den Malereien neue hinzu. Es schien eine Art Ritual zu sein, zu welchem Nutzen konnte ich nicht ergründen, vieleicht diente es der Fortpflanzung, denn die zwei Frauen und der eine Mann nutzten die Höhle des Öfteren für solche Dinge. Ich konnte den Vallianer durchaus verstehen, auch in mir wuchs das Verlangen nach einer der beiden.

     

    Die Worte "trotzig" und "Aufstampfen" beziehen sich auf deine Art, Kritik nicht anzunehmen, sondern eine offensive Verteidigungshaltung einzunehmen, anstatt konstruktiv über die Materie - die dir durchaus auch fremd sein darf (auch ich habe leider noch nicht alle Midgard-Materialien, aber ich arbeite dran) - zu diskutieren. Es hätten ja Fragen kommen können wie: "Elfen kann man als Spielercharakter" auswählen? Hast du vielleicht die Schemata dazu?" oder "Eiselfen? Cool - wo kann ich mehr drüber erfahren?"

     

    Es hätte durchaus passieren können, dass man sich so konstruktiv austauscht und etwaige benötigte Informationen weitergibt. 

    • Like 1

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Hallo Cimela,

     

    genau solche Beiträge wie deine sorgen dafür, dass im Forum nur noch so wenige Kreativbeiträge kommen. Man denkt sich etwas aus, macht sich Gedanken, schaut noch mal in den Regeln/Quellenbüchern, schreibt das sinnvoll zusammen mit dem Ziel, das Spiel der anderen Forumsteilnehmer zu bereichern, und dann kommt irgendein :schmoll: mit einem Kommentar, der auf ein 'Ich weiß es besser - du bist falsch' herausläuft.

     

    Das ist sogar in dem Fall Mist, in dem der Autor des Kreativbeitrages tatsächlich grob danebenliegt, denn wie gesagt, der Autor hat Arbeit aufgewendet, um das Spiel anderer zu bereichern. In vielen Fällen sind die Kreativbeiträge aber gut, und die Du-bist-falsch-Beiträge kleinkarierte Fehlersuche.

     

    So, das musste mal raus - auch wenn damit der Strang völlig abgegleitet.

     

    Läufer  

    • Like 1

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Ich verweise hier einmal auf die Definition der echten Wikipedia:

     

    Elfen ist eine Bezeichnung für eine sehr heterogene Gruppe von Fabelwesen in Mythologie und Literatur. Elfen sind Lichtgestalten oder Naturgeister, die ursprünglich aus der nordischen Mythologie stammen. Altnordisch heißen sie álfr, ahd. alb, altengl. ...

    Wie man sieht, kann man Elfen durchaus als unterschiedlichste Wesen sehen, nicht nur als die Rasse der Elfen oder Alben, wie sie in Midgard hauptsächlich und als potentielle Spielerfiguren beschrieben werden, sondern auch als Naturgeister und Feenwesen.

     

    Wie ich schon geschrieben und es hier ignoriert wurde, wendet das Midgardregelwerk gerne den Kunstgriff an, bestimmte Aussagen nicht absolut zu treffen, sondern sie in beschreibender Geschichtsform - siehe dazu zum Beispiel den kompletten ersten Teil des Bandes Meister der Sphären.

    Ebenso ist dieser Artikel in Form einer Erzählung gestaltet, und damit von einer subjektiven Erzählwarte heraus bestimmt. Dadurch ergibt sich auch hier ein gewisser literarischer, nicht wissenschaftlicher Effekt. Den kann man mögen, den muss man nicht mögen. Jedenfalls ist der Beitrag einer von vielen, um über gewisse übernatürliche Wesen oder Phänomene zu berichten, die bestimmten NSC-Figuren der Midgardwelt persönlich oder per Hörensagen begegnet sind. Demnach sind diese Beiträge subjektiv.

     

    Zur Begrifflichkeit der Elfen: Vielleicht könnte man als Fußnote im ersten Beitrag klarstellen, dass es sich bei den hier beschriebenen Eiselfen um eine Art Naturgeister handelt, nicht aber um die aus einer Chaoswelt eingewanderte menschenähnliche Rasse, die im Regelwerk als Elfen beschrieben wird.

    Ein Verbot des Begriffes Elfen in diesem Fall für die Bezeichnung finde ich dagegen lächerlich und sinnfrei, da es sich wie klar zum Ausdruck gebracht um eine Geschichte aus einem Erzählwettbewerb handelt - und verschiedene Midgardbewohner durchaus ihre eigene Sicht und Bezeichnung von übernatürlichen Wesen haben können, die frei von jeder Regeltechnik sind.

     

    Die Beschreibung, warum die hier vorgestellten Eiselfen nicht in Wärme überleben können, ist zwar etwas technisch-physikalisch geraten, ist aber als wissenschaftliche Erklärung brauchbar, falls jemand eine solche benötigt.

     

    Im Übrigen verstehe ich, dass der Autor eine Abneigung hat, regelwerkstechnische Daten zu seinen Geschichten dazu zu schreiben.

    • Like 2

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Ich weiß nicht, was es soll, hier von einem "Verbot" zu sprechen. Wer kann hier wem was verbieten? Die Annahme ist ja wohl eh schon mal irrig.

     

    Wenn ein Kreativbeitrag zur Diskussion gestellt wird, dann möchte ich darüber eventuell auch genau das machen: diskutieren oder den Artikel diskutiert habenn. Es wird Sachen geben, die mir gefallen. Andere würde ich eventuell anders regeln und bringe dazu Argumente. Und manches finde ich eventuell richtig bescheuert - dann schreibe ich in der Regel nichts dazu.

     

    Ich halte es für absoluten Quark, Beiträge nur in den Himmel loben zu dürfen oder sie komplett zu zerreißen, denn beides führt ja zu nichts. Bin ich komplett weggehauen, reicht ein Klick auf den Gefällt mir Button, denn inhaltlich kann ich ja nichts zu dem Konzept beitragen. Die Sinnlosigkeit von Komplettverrissen oder Aussagen wie "in meinem Midgard haben die aber nichts zu suchen", bringen keinen weiter. Schließlich will ich ja nichts verkaufen.

     

    Natürlich gehört zu einer guten Kritik, dass man würdigt, was da ist. Aber es ist auch gut, auf subjektiv entdeckte Probleme hinzuweisen. Was schadet es, nach einem stimmungsvollen Alternativbegriff zu Eiselfen zu suchen, wenn der Begriff offiziell schon belegt ist? Selbst wenn er nur einmal im Abenteuer belegt ist? Es sei natürlich, man steht auf Verwirrung und Missverständnisse.

     

    In meiner Sicht hilft Kritik, etwas Lohnendes oder Gutes besser zu machen. Und dass man sich mit seiner Kritik Mühe gibt, zeigt man, indem man - wenn man welche hat - alternative Vorschläge macht. Und wenn die Alternativen nichts taugen, dann helfen sie eben nicht.

     

    Ich meine, Kritik sollte nicht als Angriff formuliert werden (was in diesem Strang zumindest bei ein paar Beiträgen auch bei mir so rüber kam), aber auch nicht als Angriff verstanden werden (wobei ich mir auch bei Reaktionen auf andere Beiträge nicht sicher bin). Ich finde die Eiselfen gut bis auf ein paar Missverständlichkeiten und Formulierungen, die aber leicht geändert werden könnten. Und dann passen sie sich gut ein.

     

    Wenn die Eiselfen nun auch keine Elfen im engeren Midgardsinn sein sollten, dann sollte man doch enfach auch an der Stelle ansetzen. Könnte man sie nicht einfach "Eiselfir" nennen? Dann sind sie eh was ähnliches und doch was anderes als Elfen. Und "Eis-" wäre überhaupt nicht das Problem.

    • Like 2

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Aus meiner Sicht sind diese Wesen einerseits zu stark an die Rasse der Elfen gekoppelt - dies gipfelt in der Sprache, welche eine Abart des Eldalyn darstellen soll und andererseits sind beispielsweise rassentypische Merkmale (und diese sine keine exotischen Schnipsel in irgendwelchen unbekannten Druckwerken) beiseite geschoben worden (Glaube. Basiswerte, Charakterklassen, ...).

     

    Ich kann auch nicht nachvollziehen, weshalb diese Wesen durch Feuerzauber doppelten und durch Kältezauber keinen Schaden erleiden sollen (ich hätte vielleicht halben Schaden erwartet). Es wäre - m.E. nach - sehr unlogisch, könnte man ein lebendiges Wesen beispielsweise nicht vereisen. Dies wäre alleine dann plausibel, bestünden diese Wesen aus Eis.

     

    Weshalb der Zauber "Kälteschutz" für die Wesen lebensbedrohlich sein soll, ist für mich nicht nachvollziehbar. Der Zauber ist - soweit ich mich erinnern kann - ohnehin nur auf den Zauberer selbst anzuwenden. Es wäre also Selbstmord, käme eine dieser Kreaturen durch Kälteschutz ums Leben. Des Weiteren bedeutet "Kälteschutz" nicht, dass der Zauberer gewärmt wird. Er nimmt durch Kälte bloß keinen Schaden und ist z.B. vor magischen Kälteangriffen geschützt. Für mich wäre es logischer, wenn dies ein rassenspezifisches Merkmal wäre und kein Entleibungsgrund.

     

    Die Tatsache, dass die Kreaturen jedoch bei einer Temperatur von +15°C nach wenigen Minuten tot umfallen (sh, auch Auswirkungen "Bannen von Kälte"), dürfte deren Verbreitung empfindlich einschränken und verhindern, dass sie Häuser zivilisierter Rassen betreten, oder einfach einmal Tee trinken kommen. Im Umkreis von Fackeln und Lagerfeuern sollten sie wohl besser auch nicht auftreten.

     

    ***

    Ich finde es im Übrigen großartig, dass die Community diese Sache so vehement verteidigt - wobei ich mich nicht auf die Geschichte an sich beziehe, sondern auf das "Regeltechnische", welches nachgestellt angeführt wurde. 

     

    Was ich mit "schlecht formuliert" meine, könnte ich lange und breit ausführen, aber ich stelle lieber einen exemplarischen Satz des Autors ins Rampenlicht, bei dem ich sehr schmunzeln musste.

     

    Zitat: "So stand sie da, nur ein kleinen ledernen Lendenschurz und etwas Stoff um die Brust gewickelt,"

     

    Vielleicht könnte sich jemand erbarmen und dem Volk erklären, dass man einen Lendenschurz zumeist nicht um die Brust wickelt. Es könnte sich natürlich um eine Art von "Eiselfen-Folklore" handeln und damit ist es wiederum zu rechtfertigen.

     

    Zu guter Letzt möchte ich auf die wehleidigen Kommentare eingehen, welche im Tenor dahin gehen, dass "Leute wie ich" oder "Kommentare wie die meinen" ambitionierte Schreiber demotivieren, oder gar davon abhalten Kreativbeiträge zu verfassen. Das Kritik generell - etwas weiter oben - als "Mist" abgetan wird, weil der Schreiber sich doch Mühe gegeben hat, ist bemerkenswert, wenn auch nicht wirklich schlau. Manch einer kann auch trotz allergrößter Bemühungen nur Mist verfassen (wobei ich den ursprünglichen Text nicht als Mist bezeichne!). In Wirklichkeit wird auf Kritikpunkte jedoch meist nicht einmal eingegangen, weil die Defensivhaltung volle Beanspruchung zu fordern scheint.

     

    Wenn ich hier etwas poste - dann möchte ich etwas zur Diskussion stellen (im Regelfall) - das ist der Sinn eines Forums. Wenn ich bloß freundliche Beifallklatscher als Reaktion auf meine Geschichte haben möchte, dann sollte ich sie vielleicht meinen Großeltern, eventuell vorhandenen kleinen Geschwistern oder meinem Hund vorlesen (einige Leckerli sollten dafür sorgen, dass er auch begeistert sitzen bleibt und nicht davonläuft).

    Edited by Chimela Telepithil

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    :lachen:

    Sorry, aber das und hast Du gelesen?

    Und das Stoff um die Brust, der Lendenschurz aber aus Leder ist?

     

    Wenn Du Probleme hast diesen Satz zu decodieren, der zugegebenermaßen klischeehaft ist, dann erklärt das einiges....

    Edited by EK
    • Like 2

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Aus meiner Sicht sind diese Wesen einerseits zu stark an die Rasse der Elfen gekoppelt - dies gipfelt in der Sprache, welche eine Abart des Eldalyn darstellen soll und andererseits sind beispielsweise rassentypische Merkmale (und diese sine keine exotischen Schnipsel in irgendwelchen unbekannten Druckwerken) beiseite geschoben worden (Glaube. Basiswerte, Charakterklassen, ...).

     

    Ich kann auch nicht nachvollziehen, weshalb diese Wesen durch Feuerzauber doppelten und durch Kältezauber keinen Schaden erleiden sollen (ich hätte vielleicht halben Schaden erwartet). Es wäre - m.E. nach - sehr unlogisch, könnte man ein lebendiges Wesen beispielsweise nicht vereisen. Dies wäre alleine dann plausibel, bestünden diese Wesen aus Eis.

     

    Weshalb der Zauber "Kälteschutz" für die Wesen lebensbedrohlich sein soll, ist für mich nicht nachvollziehbar. Der Zauber ist - soweit ich mich erinnern kann - ohnehin nur auf den Zauberer selbst anzuwenden. Es wäre also Selbstmord, käme eine dieser Kreaturen durch Kälteschutz ums Leben. Des Weiteren bedeutet "Kälteschutz" nicht, dass der Zauberer gewärmt wird. Er nimmt durch Kälte bloß keinen Schaden und ist z.B. vor magischen Kälteangriffen geschützt. Für mich wäre es logischer, wenn dies ein rassenspezifisches Merkmal wäre und kein Entleibungsgrund.

     

    Die Tatsache, dass die Kreaturen jedoch bei einer Temperatur von +15°C nach wenigen Minuten tot umfallen (sh, auch Auswirkungen "Bannen von Kälte"), dürfte deren Verbreitung empfindlich einschränken und verhindern, dass sie Häuser zivilisierter Rassen betreten, oder einfach einmal Tee trinken kommen. Im Umkreis von Fackeln und Lagerfeuern sollten sie wohl besser auch nicht auftreten.

     

    ***

     

    Hallo Chimela,

    Dieser Abschnitt ist tatsächlich das erste mal das du konstruktive Kritik an dem Artikel übst und man tatsächlich auch Verbesserungsvorschläge aus dieser ziehen kann.

     

    Wäre der Abschnitt der auf die *** folgt nicht, könnte man tatsächlich meinen du würdest den eingestellten Artikel durchaus verbessern helfen wollen. So aber formt sich mir bei dir langsam das von dir verglichenen Bild des trotzig auftretenden Kindes in meinem Kopf.

     

    Der Artikel ist durchaus nicht perfekt aber auch nicht schlecht. Unicum hat Arbeit und Kreativität investiert und es verdient, dass man sich mit dem Text befasst und ihm mitteilt, welche Teile abgeändert, angepasst oder neu überdacht werden könnten.

    Es bleibt aber seine inoffizielle Schöpfung und am Ende kann jeder für sich daraus Teile, das Ganze oder eben garnichts davon verwenden.

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites



    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now

×
×
  • Create New...