Jump to content

Recommended Posts

Beim Einsatz von mehreren Baumläuferinnen (Bestiarium S. 284) stieß ich auf Schwierigkeiten mit ihrem Klebfaden-Angriff.

 

- kein leichter Schaden: Der Klebfaden-Angriff verursacht, wenn er erfolgreich abgewehrt wird, keinen leichten Schaden. Erscheint mir nicht ganz logisch. Evtl. war es gedacht wie bei der Speispinne (S. 289), bei der schon ein leichter Treffer genügt, um den Gegner zu verkleben. Im Text wird aber explizit ein schwerer Treffer verlangt.

 

- keine Auswirkung: Es wird zwar erklärt, wie man sich immer weiter in den Klebfaden verstricken kann, die Auswirkungen werden aber nicht beschrieben. Im Spiel habe ich pro Klebfaden und pro misslungener Stärkeprobe einen Modifikator von -1 auf alle Fertigkeiten vergeben, wo größere Bewegungen von Nöten sind (also hautptsächlich Angriff und Abwehr).

 

- kreative Spieler: statt sich die Klebfäden abzureißen, verfielen meine Spieler auf die Idee, die Spinnen durch Ziehen am Faden von den Bäumen zu reißen. Meistens reichte dann schon der resultierende Sturzschaden. Leider habe ich vergessen, dass die Klebfäden dann ja immer noch an den Spielerfiguren hängen und Probleme machen können.

 

CU

FLo

Link to comment

Also was ist jetzt eigentlich genau deine Frage? Das ist irgendwie nicht ganz klar...

 

-Also der Klebfaden einer Baumläuferin verursacht laut BEST keinerlei Schaden und er klebt nur bei einem schweren Treffer. Warum sollte das anders gedacht sein?

 

-Laut BEST sind die einzigen Auswirkungen durch das Verstricken in einem festgeklebten Faden einer Baumläuferin, dass der PW: Stärke erschwert wird.

 

-Was ist das Problem daran, dass die Spieler die Spinnen von den Bäumen ziehen, wenn sie auf diese Methode kommen??

Link to comment

Wenn du eine (kleine) Spinne beim Saubermachen von der Decke reißt, indem du ihre Fäden auseinanderreißt, dann tötest du sie damit auch nicht. Meistens fangen sich Spinnen in bester Spiderman-Manier kurz vor dem Aufprall selbst durch einen anderen abgeschossenen Faden wieder. Außerdem können Spinnen jederzeit diese Fäden an sich selbst "kappen". Herunterziehen kann man sie also meines Erachtens nicht.

 

Viele Grüße,

Kosch

Link to comment
  • 2 weeks later...

Die Spinne ist stark genug um einen Menschen in die Luft zu ziehen, außerdem ist sie immerhin 50 cm groß, herunterziehen kann man sie also nicht.

 

Allenfalls reist der Faden.

 

 

Die Fäden behindern erstmal nicht (bis auf den PW:Stärke Malus), aber ab der entsprechenden Anzahl von Fäden wird das Opfer in den Baum hinauf gezogen und das ist dann nicht mehr lustig :after:

 

 

 

Mfg Yon

Link to comment
Also was ist jetzt eigentlich genau deine Frage? Das ist irgendwie nicht ganz klar...
Sollte eigentlich nur ein Erfahrungsbericht sein. Aber wenn du eine Frage brauchst: Habe ich wie beschrieben die Regeln richtig verstanden?

 

-Also der Klebfaden einer Baumläuferin verursacht laut BEST keinerlei Schaden und er klebt nur bei einem schweren Treffer. Warum sollte das anders gedacht sein?
Siehe Speispinne. Es ist ein Angriff, den ich versuche abzuwehren, was mich anstrengt. Also sollte auch leichter Schaden anfallen.

 

-Laut BEST sind die einzigen Auswirkungen durch das Verstricken in einem festgeklebten Faden einer Baumläuferin, dass der PW: Stärke erschwert wird.
Genau genommen wird nur der PW:Stärke beeinflusst, mit dem man versucht, einen der Fäden abzureißen. Warum nicht andere PW:Stärke? Und warum ist man sonst nicht in seinen Bewegungen behindert? Ich stelle mir das recht unpraktisch vor mit so Klebfäden an mir dran.

 

-Was ist das Problem daran, dass die Spieler die Spinnen von den Bäumen ziehen, wenn sie auf diese Methode kommen??
Das Problem ist, dass ich diese Möglichkeit vorher nicht bedacht hatte und die Spinnen dadurch weniger gefährlich wurden.

 

Meistens fangen sich Spinnen in bester Spiderman-Manier kurz vor dem Aufprall selbst durch einen anderen abgeschossenen Faden wieder. Außerdem können Spinnen jederzeit diese Fäden an sich selbst "kappen". Herunterziehen kann man sie also meines Erachtens nicht.
Interessant. Für Option 1 würde ich allerdings eine aktive Handlung der Spinne voraussetzen, d.h. das wäre im Kampf als Reaktion auf eine Handlung einer Spielfigur nicht möglich. Option 2 könnte man mit einem Abwehrwurf simulieren.

 

Die Spinne ist stark genug um einen Menschen in die Luft zu ziehen,
Das ist so nicht korrekt, für einen normalen Menschen braucht es fünf Spinnen, um ihn in die Luft zu ziehen.

 

Allenfalls reist der Faden.
Gute Idee. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, habe ich das auch so gehandhabt, allerdings musste der Spinne noch ein PW:Stärke gelingen, damit sie erfolgreich gegenhält. Ihr Eigengewicht sollte der Faden ja halten.

 

Danke für die Anregungen.

 

CU

FLo

Link to comment
  • 2 years later...

Hallo,

 

alter Strang, aber sehr interessante (und für mich brandaktuelle) Überlegungen.

Ich leite seit einiger Zeit "Weisser Wolf & Seelenfresser". Da mir der Teil nach Betreten des Karmodins sehr nett, märchenhaft, aber auch ziemlich ungefährlich für meine kampfinteressierte Gruppe erschien, habe ich eine "Karmodinversion" der Baumläuferin eingebaut.

Wichtigste Neuerung dabei: Die Spinnengruppen werden doppelt so groß, also 8W6.

Wenn man dann noch von einem dichten, zwielichtigen Wald und einem Hohlweg ausgeht, wo der "Überfall" der Spinnen stattfindet, bekommt auch eine hochgradige (Gr 7-9) Gruppe wie die Meine so ihre Probleme, wenn sie ihren Fernkampfbereich vernachlässigt hat.

 

Meine Handhabung (u.a. nachdem ich eure Vorschläge gelesen habe) sieht jetzt so aus, da die Spinnen in ihrer tatsächlichen Gefährlichkeit, wie im BEST. beschrieben eher langweilig für eine mittel- bis hochgradige Gruppe sind. Und wer mag schon langweilige Kämpfe ?

 

1. Jeder Faden, der an einem Opfer klebt, verursacht -1 auf alle Ang, Abw und Bewegungsfertigkeiten.

2. Schilde können nicht eingesetzt werden. Die Spinnen speien ja von oben, den Seiten, etc.

3. Der erste Angriff (bei mir sind es ca. 30 Spinnen) ist natürlich ein Überraschungsangriff mit WM-4 auf die Abwehr

4. Ein Ausdauerverlust bei gelungener Abwehr ist völlig midgardkonform und zudem nachvollziehbar. M.E. ein Fehler im Bestiarium

5. Den Versuch, Spinnen per Zug am Faden vom Baum zu reissen, finde ich diskussionswürdig. Nochmal kurz zum Kräfteverhältnis:

Es bedarf 5 Spinnen, um einen durchschnittlichen Menschen nach oben zu ziehen.

D.h. für mich im Umkehrschluss, das es einem Menschen zwar schwer fallen sollte, aber durchaus möglich sein sollte, eine Spinne durch kräftigen Zug an ihrem Faden zu Handlungen zu veranlassen, die sie so nicht vorhatte. Z.B. per PW: St/2, oder einen Kraftakt.

 

Nicht ganz klar geht aus dem Bestiarium hervor, ob eine Spinne noch weitere Fäden schleudern kann, wenn ein betreffender Faden schon am Opfer klebt. Ist die betreffende "Drüse" dann besetzt? Oder speit die Spinne noch weitere Fäden, sozusagen parallel ?

 

Mögliche Abwehroptionen neben dem mag. und normalen Fernkampf sind übrigens:

Angst, Macht über die belebte Natur, etc.

 

Auch wenn der Strang an sich schon alt ist, freu ich mich natürlich trotzdem über Antworten.

 

Gruß, JoBaSa

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...