Jump to content

Henry Loénwind

Mitglieder
  • Content Count

    188
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About Henry Loénwind

  • Rank
    Mitglied
  • Birthday 06/16/1973

Contact Methods

  • Skype
    henry.loenwind

Persönliches

  • Wohnort
    Sandhausen
  • Interessen
    Midgard
  • Biografie
    Signatur-Parkplatz:

    [I][/I]
    [RIGHT][I]"Ich stürm rein, schlag um mich, fuchtel herum und springe über den --- was seh' ich eigentlich?"[/I]
    Breuberg 2002[/RIGHT]
    [I][/I]
    [RIGHT][I]"Wir wissen ja noch nicht mal, ob [/I]wir[I] lügen..."[/I]
    Frankfurt 2005[/RIGHT]
    [I][/I]
    [RIGHT][I]"Mach mal Feuer! --- Welche Farbe?"[/I]
    Niemand, Sylt 2007[/RIGHT]

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. https://www.youtube.com/watch?v=oDhSKXuW-ZI Hat mir der YouTube-Algo grade vorgeschlagen; Tabletopminaturenmacher/-painter hat sich einen Photon geholt und wird von jemand mit Erfahrung eingewiesen. (en)
  2. PS: Vergleich: Die Unschärfe des Photos schluckt noch ein paar Details,,,
  3. Was die Figuren detailarm wirken lässt: Detailarmut der für Filamentdrucker gedachten Objekte. Gerade die grünen auf meinen Bilder sind alle von der Sorte. Vergrößerung durch Photo. Denkt dran dass die Figuren nur 3-4 cm groß sind. Weder "transparent grün auf transparent grün" noch "grau auf grau" haben einen besonders hohen Kontrast. Die meisten Figuren auf den Bildern sind ohne Antialiasing gedruckt, wodurch man in den Bildern Schichtlinien sieht. (Die Option ist in den Einstellungen der Software auf der letzten Seite versteckt.) Und alle sind in halber vertikalen Auflösung gedruckt. Die hier zu sehenden Schichtlinien sind 0,05 mm hoch. Der Stein hat zwar jetzt keine Struktur, aber ich denke an den Schichtlinien auf der glatten Rundung sieht man was der Drucker abbilden kann. (btw, er könnte auch 0,02 mm) --------------- Und jetzt was anderes, ich wurde nach (m)einer Startausrüstung gefragt: Metalsiebtrichter https://www.amazon.de/dp/B07SGC1LND Spüldose mit Sieb https://www.amazon.de/dp/B002KKCLI2 Nitrilhandschuhe https://www.amazon.de/dp/B00X81M4FW Resin https://www.amazon.de/dp/B07R5HW5D8 Isopropanol https://www.amazon.de/dp/B005J4B4LG UV-Lampe https://www.amazon.de/dp/B07CBQ2B4Y (China Wuality, bin nicht sicher ob die wirklich 405nm leuchtet), oder UV-Lampe https://www.amazon.de/dp/B07SM5V31R (besser) Küchenpapier https://www.amazon.de/dp/B0779XL1FF Alles Beispiele. --------------- Und wie oben gesagt, die Gefahr durch Resin besteht aus 3 Teilen: Resin härtet im Licht aus. Blöd wenn man es grade im Auge oder auf der Haut hat. (Handschuhe und Brille tragen) Die enthaltenen Chemikalien möchte man nicht zu sich nehmen. (Mund zu lassen oder die beiliegende Stoffmaske aufsetzen) Die Dämpfe sind ungesund. Wir reden hier von den normalen Gefahren von Lösungsmittel- und Kunstharzdämpfen, nicht von irgendwelchen besonderen toxischen Substanzen. (Gut lüften, z.B. unter Dunstabzugshaube betreiben, Nase nicht reinhängen, Tür zu anderen Wohnräumen zulassen.) Im übrigen sind die Dämpfe und Feinstäube von Filamentdrucker auch nicht ohne. Gerade ABS dünstet krebserregende Stoffe aus wenn es ein wenig zu heiß wird.
  4. "Partikel, Feinstaub & Pilzsporen" also genau wieder das was nichts bringt. Das sind Lösungsmitteldämpfe, keine vernebelten Tröpfchen oder Feststoffe. Die hier würde helfen: https://www.amazon.de/dp/B00EJIMZT8
  5. Gute Frage. Vieler der Figuren, die ich bisher gedruckt habe hatten kleine Bases. Also ausprobiert mit 25mm Bases => 8. STL Viewer? OSX. Für Windows tut's jeder beliebige Slicer, z.B. der oben verlinkte.
  6. Sehr gut würde ich sagen. Der eine Zombie ist ja schon bemalt (auch wenn ich noch ein wenig nacharbeiten muss. Mit Brille...). Ich habe ein paar Figuren mit der Sprühgrundierung behandelt und auf beiden Resinsorten sieht es gut aus. Ich bin nicht sicher ob die weichere Oberfläche des grauen Resins auf Dauer einen Unterschied macht, da habe ich zu wenig Erfahrung mit den Farben. Aber bei den Resins gibt es ja genug Auswahl.
  7. Meine Bilder sind Resin. (Das Bild von Irwisch zeigt wo Filament in etwa aufhört in Bezug auf kleine Strukturen.) PS: Auf meinem zweiten Bild sieht man übrigens den Unterschied zwischen Figuren die für alle Arten von Druckern designed sind (Magierin und sitzende Frau, grün) und denen, die wirklich nur in Resin gehen (der Holzfäller und seine Frau, grau). Und ja, die Magierin ist mir in den Sockel versunken. Passiert wenn man Sachen im Slicer kombiniert und dann nicht super vorsichtig ist. Schwebende Teile mag der halt nicht (aus gutem Grund...).
  8. Sorry, nur simple Handybilder. Ich habe leider keinen Photoapparat mit Makroobjektiv um vernünftige Bilder zu machen. Und wer die Stufenrillen sieht (an den paar Stellen wo die Bilder tatsächlich scharf sind), die sieht man mit dem bloßen Auge nur wenn man auch die Schraffierung im Druck der Bierdeckel sehen kann. Der Hase oder der Grabstein fühlen sich selbst mit dem Fingernagel komplett glatt an. Bevor die Frage aufkommt: Normal großer W20 und normal große Bierdeckel mit 1"-Raster.
  9. Nitrilhandschuhe auf jeden Fall. Maske sehe ich ein wenig differenzierter. Die Dämpfe sind nicht wirklich gesund, aber die mitgelieferten Stoffmäskchen halten Dämpfe nicht wirklich auf. Da müsste man schon wirklich auf ABC-Ausrüstung setzen. Auf der anderen Seite sind die Gafehrstoffkennzeichnungen auch für Resins die in Deutschland verkauft werden, sehr überschaubar. Gute Belüftung, die Nase nicht in die Flasche stecken und wenn man sich wirklich Sorgen macht eines der Resins auf pflanzlicher Basis sollte vollkommen reichen. Gute Belüftung will man übrigens auch schon aus Geruchsgründen. Selbst wenn man ein wenig riechendes Resin hat, das Isopropanol in dem man das Zeug nach dem Druck abspülen muss stinkt zum Himmel. (Bioethanol geht auch, aber wenn man nicht gerade Wodka nimmt stinkt der auch.)
  10. Nicht wirklich. das Teil hat eine Standfläche von etwas unter 30x30cm und ist leicht rumzutragen. Ein Druck für Miniaturen braucht etwa 2,5 Stunden lang einen Raum mit geöffnetem Fenster (in der Küche unter der Dunstabzugshaube ist auch kein schlechter Platz).
  11. Ein gut eingestellter Filamentdrucker schafft auch erstaunliches (ich hab auch drei in verschiedenen Bauformen (XZ+Y, XY+Z, Delta) zuhause), aber das Einstellen ist eine Kunst die mit Klavierstimmen vergleichbar ist ;) Der für mich größte Aha-Moment mit dem Resindrucker war als mir klar wurde, dass es dort einfach nichts einzustellen gibt. Ein Minimum an Parametern und keinerlei mechanische oder elektrische Tricksereien wie Rahmenverstärkungen, Nivelierungssensoren, Riemenspanner, Rückschlagfedern, Motorsignalglätter, etc. Meine Filamentdrucker waren dankbare Bastelprojekte für Wochen, der Resindrucker druckt einfach nur langweilig vor sich hin. Ich kann heute Abend auch mal ein paar Miniaturenphotos einstellen.
  12. Klar doch. Ich habe seit einer kurzen Weile einen Anycubic Photon und bin damit sehr zufrieden. Ist im Moment ab €208 (incl Versand aus Deutschland) zu haben: https://www.aliexpress.com/item/33016611799.html (gleicher Händler hat auch gute Preise für Anycubic Liquid). Ich habe dort noch nichts bestellt, aber die Shopbewertungen lassen den Shop reell aussehen. Das günstige Elegoo habe ich auch (ABS-like in grau), das geht. Aber es härtet etwas weicher in der Oberfläche aus als z.B. Anycubic grün transparent. Zu Belichtungszeiten: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1crvzMnt_8NJXAsABinoIhcOjE8l3h7s0L82Zlh1vkL8/htmlview?sle=true#gid=0 Software (Slicer): https://www.chitubox.com/ --- das ist die gleiche, die Anycubic in einer OEM-Version beilegt, nur in einer deutlich neuer Version. Geht auch für viele andere Resindrucker. In dieser Version funktioniert auch das Aushöhlen und sie kann sogar Löcher in ausgehöhlte Teile machen. Als Miniaturenquelle kann ich noch http://desktophero3d.com/ empfehlen, das ist eine freie Alternative zu heroforge für STLs. (Edit: Die haben gestern ihre beta für eine Version mit kostenpflichtigen Downloads freigeschaltet, meine Aussage bezog sich auf die alte freie Version, die anscheinend komplett abgeschaltet wurde. Schade.) Mein Trick für eine perfekte Buildplate-Haftung ist die erste Schicht großflächig zu belichten. Also nicht diese 1mm-dicken Rafts, die die Software per default macht, sondern einfach nur einen Layer (z.B. durch Hinzufügen eines einfachen Würfels, den man im Slicer entsprechen skaliert). Was man trotzdem vermeiden sollte sind Sachen, die eine große Standfläche haben, denn je größer die flache Kontaktfläche einen nicht-flexiblen Teils mit der Buildplate ist, desto schwerer bekommt man es auch nach dem Druck ab. Als Zubehör sollte man sich gleiche einen Packen Nitrilhandschuhe bestellen (200 Stück 14€ bei amazon), und ich bin mit meinem Metalsiebtrichter ( https://www.amazon.de/gp/product/B07SGC1LND ) zufrieden. "Kunden kauften auch" https://www.amazon.de/Sistema-Vorratsdose-Siebeinsatz-Plastik-transparent/dp/B002KKCLI2 und ja, das Teil ist praktisch. Mehr hab ich grad nicht an Sachen, die nicht schon gesagt wurden, ich hab meinen auch erste seit ein paar Wochen.
×
×
  • Create New...