Jump to content

Tulac

Mitglieder
  • Content Count

    20
  • Joined

  • Last visited

    Never

About Tulac

  • Rank
    Mitglied

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.geltin.de
  1. Hi! Vielen Dank auf jeden Fall für eure Beiträge, ich war leider länger indisponiert. Und nun die schlechte Nachricht... Leider ist mein Assasine verstorben. Möge er sanft ruhen und bei den Göttern mal vorbeischaun...
  2. Hiho.. wie bereits Berthil es beschrieb, ums Essen machen wir uns keine Sorgen. Wir spielen auch nicht Montags, da es sonst einen Ruhetag gäbe... Die Sache mit den Handouts ist sehr interessant und wird bei uns auch teilweise praktiziert, aber unsere SL sind recht faul in letzter Zeit. Ich wünschte, es gäbe mehr. Allerdings kann ich das auch erklären, denn wir spielen ja einmal die Woche. Alle sind sehr ausgelastet und haben kaum Zeit was "handfestes" vorzubereiten. Da ist man auch froh, wenn der SL sich verbal einigermaßen zum Abenteuer äußern kann ... ... Zur Spielzeit: Ich persönlich finde es sehr schwierig nach einem langen und intensiven Arbeitstag sich abends noch stark zu konzentrieren. Wir beginnen um 19:30h - wobei das Spiel eigentlich 30-40 Min. später anfängt. Das Problem wurde ja oben bereits erwähnt. Fertig sind wir meistens ab 23h ... für ein wöchentliches Treffen reicht es auch aus. Was mich persönlich sehr stört ist die Tatsache, daß der Meister nicht von sich aus in der späten Stunde (sagen wir mal 23:20h) abbricht, wenn unmittelbar ein großer Kampf ansteht. Ist ja auch klar, daß der dann 1-1,5 Stunden dauern könnte. Passiert natürlich und man kämpft nicht nur mit den Würfeln, sondern mit seiner eigenen Müdigkeit. Wie meistert ihr solch eine Situation?
  3. Genau das ist es. Ich propagiere immer, daß das Rollenspiel primär Spaß machen soll. Aber es macht keinen Spaß, wenn Chars nicht richtig spielbar sind. Es geht hier jetzt nicht um "wie unterscheide ich das Gute von dem Bösen". Mir ging es primär darum zu erfahren, ob ein Assasine in so einer Gruppe überhaupt spielbar ist... Die Frage ist IMO schon beantwortet worden, dennoch Feinheiten können wir hier weiterhin klären... Eines will ich aber schon loswerden... Unsere Gruppe reagiert ziemlich allergisch auf alles, was irgendwie nur "schwarz" erscheint. Und ich denke, genau das ist schon das Problem. Zudem - wie Eron bereits es erwähnte - herrschen einige Spielverhaltensstörungen (will es mal so ausdrücken), die meistens dazu führen, daß unser Rollenspiel etwas entartet und nicht so gewünscht verläuft. Aber das gehört nicht hierher, das wird bei uns demnächst diskutiert (hoffe ich). Ich werde es auf jeden Fall weiter versuchen und auch die Tipps mit der "Tarnung" mal durchchecken und ausprobieren.... @Eron, wir hätten dieses Prozedere von Anfang an so durchziehen sollen. Vielleicht ist das ein wichtiger Hinweis/Tip für die Zukunft und könnte in unserem Rollenspiel einiges positiv verändern.
  4. @Mike, Du wirst es nicht glauben, aber wir haben bereits eine komplette Gruppe aus Zwergen bestehend und aus einem Dorf kommend gespielt... Das war ein Riesenspaß Im Prinzip spielt unsere Truppe nach dem besagten "Alle für einen, einer für alle" Schema... doch irgendwie geht das Konzept nicht ganz auf... Wir hatten einen höheren Verbrauch an Chars in letzter Zeit und von daher hat der eine oder andere zum nicht-üblichen "Kämpfer/Söldner/Magier" gegriffen und wollte mal was neues ausprobieren. So ein diebischer und verfressener Halbling oder eben ein Assasine... und genau an dieser Stelle geht unser früheres Konzept der "sauberen und guten" Gruppe den Bach runter... Aber wie gesagt, es wird sich schon richten, denn ein neuer SL hat das Spielgeschehen ergriffen und es wird eine Diskussion in der Runde genau wegen den Problemen geben...
  5. Quote: <span id='QUOTE'>stell Dir das doch mal bitte im richtigen Leben vor: Du machst eine Reise mit einer Gruppe und am ersten Abend erzählt einer am Lagerfeuer: Und beruflich bin ich Auftragskiller. Das kann doch wohl nicht sein!</span> Nein, sicherlich nicht so in dieser Art. Doch die Sachlage ist halt so, daß unsere Gruppe sich untereinander so eng kennenlernt, daß jeder eigentlich jeden genaustens kennen soll ... das führt zu dem besagten Dillema... Bis dato hatten wir kaum einen Assasinen, der sich nicht irgendwie "verraten" hat. Wenn wir überhaupt viele hatten, im Gegenteil. Diese Chars sind nahezu unspielbar bei uns. Zudem wird man in unserer Gruppe förmich ausseinandergenommen, wenn was falsch läuft. In einem anderen Thread hier schreibt Berthil, daß er quasi von der Gruppe den Wölfen vorgeworfen wurde, weil er eben einer anderen Gesinnung war/ist und daher in einer "positiv" eingstellten Truppe ein Dorn im Auge darstellt. Ich kann ihn verstehen, denn schließlich ist der Assasine ja schon was "g'meines" ... Aber um es nochmal zu betonen... so in der Art soll es nicht laufen. Meine Grundsätzliche Frage war ja, ob es möglich ist einen "weißen" Assasinen so zu spielen, daß ihn die Gruppe als solchen akzeptiert... Oder wird dieser ebenso ein Mysterium sein und nur gelegentlich durch mysteriöse Ereignisse, die sich keiner erklären kann "auffallen"? Quote: <span id='QUOTE'>Vielleicht solltet Ihr Eure ungeschriebenen Gesetze mal überdenken. Wenn die Spieler nicht in der Lage sind, zwischen ihrem Wissen und dem ihrer Helden zu unterscheiden, und diese entsprechend agieren zu lassen, was ist das für ein Rollenspiel?</span> In der Tat gibt es in unserer Gruppe diese Diskussion und ich hoffe bald, daß alle so denken wie Du... ... wir diskutieren genau über das Thema, denn schließlich macht es das Rollenspiel kaputt, wenn man alles weiß und jeden kennt. Dann kann ich ja gleich ne Webpage für meinen Char aufmachen und da die Werte und Eigenschaften veröffentlichen... Quote: <span id='QUOTE'>Ist es bei Euch auch ein ungeschriebenes Gesetz, daß man seine Mitstreiter nicht anlügen darf obwohl das rollentypisches Verhalten wäre?</span> Schwer zu sagen, ich würde "jein" sagen... Die Erwartungshaltung der Gruppe ist diese, daß es innerhalb der Gruppe keine Geheimnisse geben soll. Von daher könnte man jetzt sagen, Lügen ist tabu. Das dies hin und wieder geschieht ist ja wohl klar, aber es wird dann sehr ungerne gesehen, wenn es bekannt wird. Also schaun' mer mal weiter... Sorry, aber das IconBoard scheint - im Gegensatz zum UBB - Probleme mit mehreren Quotes zu haben. Hmmmpf... (Geändert von Tulac um 2:49 pm am Jan. 29, 2001)
  6. Tja, da sagst Du was... Ich würde das auch gerne so sehen, nur leider meine Gruppe nicht. In unserer Gruppe herrscht folgende "ungeschriebene" Regel: Jeder und alles in der Gruppe weiß bescheid. Nein, ich meine damit nicht das was zwischen den Spielern ausgetauscht wird ("Ach, Du hast doch den und den Zauber? Du kannst Klettern?") sondern auch als Charakter in der Gruppe soll man sich offenbaren. Dies führt dazu, daß z.B. keiner einen "dunklen" Char spielt und somit der Assasine in einer "dunklen Gestalt" eigentlich nicht akzeptiert wird. Fakt ist, die Gruppe als Spieler weiß daß ich ein Assasine bin. Die Charaktere aber ansicht wissen es nicht! Ich frage mich also, wenn ich "jahrelang" mit den Leuten zusammen bin, wie ich es geheimhalten kann, daß ich ein Assasine bin? Oder ist es unvorteilhaft Freunden in der Gruppe dies anzuvertrauen? Das natürlich nur, wenn sie einen "decken" können, falls es zu irgendwelchen unvorteilhaften Ereignissen kommt... Die Idee mit dem Gaukler gefällt mir weniger, als die mit dem Händler. Im Prinzip wäre es aber möglich, nur der Gruppe wird es jetzt natürlich auffalen, daß ich mich "verändert" habe... Naja, das krieg ich aber auch hin, denke ich... :biggrin:
  7. Anscheinend gefallen dem Berthil unsere Bärtchen nicht? :biggrin: Im Ernst. In unserer Gruppe hatten wir (vor Dir Berthil ) mal 'ne Frau. Sie war auch Rollenspiel-erfahren, aber dennoch ließ die Lust am Spiel mit knappp 10 Männers nach. Auch wenn wir keine Machosprüche und sonstige derben Bemerkungen getätigt haben. Ehrlich... Ich glaube wegen unserer Lautstärke und unserer Emotionen (die wir im Spiel frei laufen lassen) war sie nicht so dominierend wie manch anderer Spieler. Von daher sehe ich das als nicht repräsentativ an... Ich persönlich bin der Meinung, daß eine (oder auch mehrere) Frauen in einer Gruppe sich sehr positiv auch und besonders auf manche Spielsituationen auswirken könnten...
  8. Hi, tja, die Frage die sich mir stellte war vielmehr, ob der Assasine wirklich so negativ gesehen wird. Offenbar wird er das aber nicht - naja, zumindest ist meine Gruppe da wieder anderer Meinung, aber das werde ich denen schon mal beibringen.. :biggrin: Die Vorstellung und Gleichsetzung mit James Bond ist witzig, wäre mir nie in den Sinn gekommen. Aber ich denke da genauso wie Du, Mike. In der Richtung wollte ich meinen Char weiterentwickeln. Ist am Anfang schwer, aber ich denke es klappt schon. Was ist eure Meinung, wenn ich der Gruppe wenigstens meine Absichten und mein Können anvertrauen würde? Im Moment wissen da ja nicht mal richtig (abgesehen von RL), daß ich einen Assasinen spiele. Gesagt habe ich das auf jeden Fall noch nicht im Gruppenspiel. Würde ein Assasine das überhaupt machen? Oder ist das eher - sagen wir mal - zu gefährlich?
  9. @hjmaier, aber in unserer... ... doch keine Angst, wir diskutieren das schon in RL aus...
  10. Vererhrtes Publikum, ich stelle mich am besten kurz vor: Mein (Nick)Name ist Tulac und ich spiele seit mehreren Jährchen Midgard mit einer Gruppe aus Köln. Einige meiner Recken tummeln sich hier im Forum. Allerdings hatte ich es bislang nie in Erwägung gezogen einen Asassinen zu spielen. Der neue Char war also meine Premiere... Leider hatten wir nicht all zu dolle Beschreibungen zu den Assasinen auf Midgard, sodaß mir nun die Frage auf den Fingern brennt, wie ihr den Assasinen spielt. Ich habe meinen neuen Char die Eigenschaft verpassen wollen, daß dieser nicht unbedingt der herumschleichende, gift-verspritzender und düstere Char ist, der oft in Beschreibungen auftaucht. Er sollte nicht diesen negativen und "dunklen" Beigeschmack eines "typischen" Assasinen haben, sondern gesellschaftsfähig und vorallem gruppenfähig sein. Weiterhin schränkte ich ihn ein, daß dieser nur mit "leichten" Giften hantiert, die auf Pflanzenbasis hergestellt werden und das "Opfer" höchstens lähmen oder schlafen lassen. Ggf. noch andere Nebenwirkungen, aber nicht der Tod! ( Hmm, wenn jetzt einige meiner Leute das lesen, werden sie sich nicht wundern... ) Was mich jetzt interessiert, ist das überhaupt möglich und wie stehe ich der Gruppe gegenüber? Kann man "vertrauenswürdig" sein als Assasine? Kann ich meine Fähigkeiten offen kundtun (innerhalb der Gruppe)? Wie spielt ihr eure Assasine - in dem Fall frage ich besonders die "guten/weißen" Assasine... Jede konstruktive Meinung und Hinweis ist erwünscht... Verbeugend... (Geändert von Tulac um 11:54 pm am Jan. 26, 2001)
  11. Wo der Administrator Recht hat, hat er Recht... Kommt ja auf (genau) einen Versuch an, also werfen wir ihn beim nächsten mal... *grins*
  12. Es war einmal ein Ordenskrieger, der im Dungeon auf ein paar Untote traf. Die restliche Gruppe war schon sehr abgekämpft bis regungslos. Daraufhin fragte der Meister ihn: "Was machst Du?" Er: "Ich lass doch die Untoten nicht leben..."
  13. Hi, ich bin ja in Eron's Truppe (jaja, auch in Berthill's ) und von daher kann ich als Spieler was dazu sagen - nicht als Meister... Die Regelung nach Graden aufzuteilen kann eigentlich wirklich nur der Meister praktikabel durchführen. Allerdings wie erklärt man das einem Spieler, der eigentlich in der Midgard-Welt nicht weiß, welchen Grad er hat? Er "fühlt" sich halt erfahrener, kann aber keine Skalierung in diesem Sinne anhand von mehreren Spielern bemessen. Die Aufteilung nach Grad frusriert die Niedriggradigen und amüsiert die Hochgradigen. Eine Aufteilung pro Kopf ist eigentlich eine sehr faire, weil dann keiner behaupten kann, er wurde irgendwie benachteiligt. Sie ist aber - zugegeben - für hochgradige eine Qual, da diese viel mehr Kohle benötigen um sich z.B. zu erhöhen. Praktikabel ist sowas nur in einer Gruppe, die sehr konstant ihre Members erhöht und somit kein Ungleichgewicht in der Gruppe herrscht. Ich glaube auch, daß ein Meister dies steuern könnte, wie bereits gesagt - es kann hier und da eine kleine Belohnung geben oder mal ein Glückstreffer... Eins ist - natürlich von Gruppe zu Gruppe unterschiedlich - bei uns absolut tabu.. Diebstahl und Raub bzw. das Zurückhalten von Gegenständen, die eigentlich in die "Gruppenkasse" gehören...
  14. Hi Eron & Berthil, gab es sowas nicht schon als "Eigenschaften-Liste" bei DSA? Ich erinnere mich da an Früher... Eron hat aber recht. Bestimmte Char-Klassen haben von Beginn an ein paar negative Eigenschaften. Was aber Berthil will sind Fortsetzungen und Erweiterungen auf z.B. Ängste (Höhenangst, etc.)
×
×
  • Create New...