Jump to content

verführen_in_vollrüstung

Mitglieder
  • Posts

    16
  • Joined

  • Last visited

Profile Information

  • Location
    : Ganz oben rechts

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Inhaltlich einbringen ist gut angeregt, so fasse ich mal meine bisherigen Einbringsel für Querleser zusammen: -- Warum die bisherige Welt "einmotten", sie kann sehr gut weiterentwickelt werden (z.B. mit der Küstenstaatenbox (-:) und über eine weitere, gut ausgearbeitete parallele Welt freut man sich ja sowieso. Die gleiche Energie in die Verfeinerung und neue Entwicklungen auf der Standardwelt gesteckt bringt aber auch sehr vieles und holt zusätzlich diejenigen ab, die da weiter drauf spielen wollen. -- Einem Umbau der Kernregeln sollte eine "nachvollziehbare" Abwägung der Vor- und Nachteile vorausgehen, ich habe bewusst mehr diverse jetzt erkennbare Nachteile aufgelistet und auf der anderen Seite ist bisher nicht klar, welche Vorteile ein 20er Wert vor einem 100er Wert haben soll, das sieht auch in anderen Systemen niemand meines Wissens nach als "Nachteil" von Midgard M1-M5. Alle haben bisher bewiesen dass man damit wunderbar klar kommen kann. -- Regeln und Welten kombinieren ist keine neue Kunst, machen wir seit Äonen, wir spielen viele Welten mit Midgard-Regelsystem, weil sich das als enorm praktikabel erwiesen hat. Die Midgard-Welt mit anderen Regelsystemen hingegen habe ich bisher nie jemand gesehen oder davon gehört, spricht auch wieder für Midgard. -- Es ist leicht und passiert häufg, dass gute Systeme wegen Erneuerungsdruck verschlimmbesser werden weil "neu" ja immer "geil" ist aber das bewährte muss dennoch weiter gepflegt werden, will man nicht soviele Nutzer verlieren wie man vielleicht durch Neues gewinnt. So, hiermit ist jetzt auch Ruhe vor weiterem "Lautreden" meinerseits wenn nicht sehr viel Neues zu M6 bekannt gegeben wird (-:
  2. Aber klar doch, so funktioniert aktives Marketing. Bill Gates, Steve Jobs, JEF Bezos, Elon Musk, das sind doch die Helden und Ersatzgötter unserer Zeit. Und nun kommt die wahre Offenbarung. Habt Ihr es auch schon entdeckt? JEF steckt da bereits schwer mit drin, ist Dir das noch nie aufgefallen? Und das ist noch nicht alles, weitere Geheimnisse und Wunder sind darin verborgen, aber das wäre nur was für Eingeweihte (-:
  3. Alles gut und stimme Dir zu, besonders lehrreich war das alte Star Wars-System, was bei fast allen Werten einfach nur mit W6 auskam, davon aber dann krass viele. Das Problem ist aber nicht, ob ich W100, W20 oder 12W6 benutze sondern wie es zu den bisherigen Systemen, Charakteren und publizierten Abenteuern passt und ob darüber hinaus noch eine "alte" Welt plötzlich eingefroren werden soll, damit die Spieler und Innen das "Neue" kaufen. Warum machen sie nicht einfach im Schwerpunkt eine viel bessere "alte" Welt mit mehr Details, Kulturen, Abenteuern, etc, und neuentdeckten Ländern, die neue kann dann gerne mit Myrkgard-Status hinzukommen. Das hat Games Workshop alles schon versucht, als sie ihre WFRP-"Old World" mit deutschem Verlag "aktualisieren" und ein Fantasy-Deutschland neu eindeutschen wollten. Ein heilloses Durcheinander, saure Fans und Lizenzkrach ohne Ende, zum Schaden beider Welten. Der Aktualisierungsverlag ist übrigens meines Wissens nach mittlerweile pleite.
  4. .Wenn diese Inkompatibilitäten zwischen alten und neuen Charakteren die Lösung wären dann will ich mein angebliches M5-Problem zurück. Im Ernst, wir haben doch alle nichts gegen neue Publikationen und Ideen sie müssen nur gut zu den Systemen und Welten passen auf denen viele sich so toll eingelebt haben. Das hielte ich für eine sinnvolle Petition und mein Rant oben ist eher prophylaktisch gemeint. Manchmal habe ich bei der ganzen Regelfuchserei den altbekannten Eindruck von Egan Macmart: Wir spielen hier schließlich nicht zum Spaß (-:
  5. EDIT: Heissa, juchhe, ich darf nun meine Beiträge editieren, dank allen Admingöttern und Abd persönlich für den Segen und den Forums-gradaufstieg, heute morgen nur 10 Minuten am JEF-Hausaltar gebetet und schon trat das Wunder ein... Und ja, ich gelobe, auch nie nie wieder das böse L-Wort zu verwenden und beginne nun meine versprochene Queste nach dem Sinn im M6-Land: Also, dann mal Butter bei die Fische: Tatsache ist, dass alle vorhandenen Charaktere und alle NSCs in allen Regelwerken und Abenteuern der letzten 30 Jahre (da haben sehr viele echt viel Geld für ausgegeben) meist krumme 100er-Attributwerte haben, ich habe z.B. ganz nebenbei so was um die 80 Charakterbögen von meinen NSC's, die ich in der Regel schlafwandlerisch schnell im Abenteuer zücke. %-Werte werden auch für viele Chancenabschätzungen benutzt, z.b. die ABW von magischen Objekten. Für mich wären das geschätzt so ca. 600 Basis-Charakterwerte, von den mit Formeln abgeleiteten Werten gar nicht erst anzufangen, das wären nochmal so um die 500. Plausible Gründe für die Umrechenorgie habe ich bisher keine gelesen. Das Chaos auf einem (Turnier)Con wo nur M6-Regeln benutzt würden und alle ihr geliebten hochgelevelten Althelden umrechnen und zig Detailfragen herumeiern nur um an der Runde teilnehmen zu können will ich mir gar nicht vorstellen, zu stimmungsvollen Spiel kommen wir da garantiert nicht mehr. Aber ich lasse mich gerne dennoch überzeugen, dass ich bisher unter einer Kiesow-induzierten Zauberwirklichkeit stand, die 100er-Werte für besonders detailliert und plausibel (z.b. bei AU- oder pA-Vergleichen) und DSA mit seiner 20er-Manie für ein Anfängersystem hielt. Dazu müsste mir nur irgendeiner der M6-Fans den Sinn für diesen vertanen Con erklären. Ich habe gestern z.B.: einen Charakter übernommen mit ST 58, GE 92, KO 69, In 92, ZT 75 und allen daraus abgeleiteten Sekundärwerten, die Chance auf die Herkunft aus einer bestimmten Stadt wurde mit 33% beziffert, die ABW seiner Amulette und dem Haudraufkram lag bei 3 , 7 und 15%. Bitte rechnet mir jetzt mal konkret und schnell vor, wie diese Werte so nach dem 5teln ab- oder aufgerundet werden, wie dann die abgeleiteten Werte neu bestimmt werden oder auch nicht und wenn ja, wieviele und wieso überhaupt ich den ganzen Heckmeck stemmen soll und das den nächsten 20-30 Spielern auf meinem Weg verkaufen und ihnen die neuen Regeln beibiegen soll? Ich kenne da einen viel einfacheren Weg. Ich lasse M6 Charaktere einfach nicht zu, jeder von M1 bis M5 ist hingegen willkommen und gut ist. Was passert mit Alt-Abenteuern, Alt-NSC's und sonstigen Umrechnungstabellen? Auf jeden Fall bitte nicht wieder: "das ist ja ganz einfach und mal eben erledigt" Argument. verwenden. Das letzte Mal wollte mir jemand von der oberschlauen Mathematikerfront anhand des Zeugnisses meiner Tochter erklären, dass auch die Umrechnung zwischen IHK-Prozenten, klassischen Schulnoten mit +/- -Tendenz und dem Abitursystem "ganz einfach" wären und blamierte sich völlig an nur diesem einen Beispiel. Der Wahnsinnsdämon steckt im Detail und er schwingt bald wieder Jurugus Rassel. Also, meine lieben Maester, Feuer frei, ich bin echt gespannt (-:
  6. Jau, hört sich fast an wie Uli Kiesow bei DSA so gegen 1989, das war eine grandiose Idee. Genau wegen dieser Grandiosität haben wir damals Midgard bevorzugt. Ich habe da noch einen ganz ähnlichen Vorschlag: Wir setzen den W20 auf W6 herunter, dann braucht man nämlich den ganzen W Dingsbums-Kram nicht mehr und da ja alle einen Taschenrechner haben gilt wie immer bei Midgard: Beim Teilen zum Schaden des Charakters abrunden (-:
  7. Und wenn sich die Genforscher seit der Aufrüstung mit dieser neuen Genschere auch sagen würden, das seit Jahrmilliarden an allen Ecken und Enden gewuchterte Genmaterial mal gründlich zu renovieren und "machen wir neu" ernsthaft umzusetzen, dann bin ich schon gespannt auf die Chimären, die da bald rauskommen.
  8. Jawoll, den richtigen Nagel ans richtige Kreuz genagelt. "Always look on the bright side of death" (-:
  9. Jau das scheint der Unterschied zu sein, uns sind Macher und Geschichte von Midgard nicht so egal und die in Jahren aufgebauten Abenteuer, Welten und Charaktere haben ihre eigene Beharrungskraft entwickelt, neu ist selten automatisch besser. Und zu: "Ich persönlich freue mich sehr auf M6 und bin zuversichtlich, dass es gelingen wird, den MIDGARD-Flair zu behalten und das Spiel trotzdem fortzuentwickeln. " Tja, jedem das seine. Wer Rollenspiele(n) als Produkt wahrnimmt und sich als reiner Konsument sieht ist mit der M6-Variante sicher gut aufgehoben und hätte wohl auch mit M7 oder M8 keine Probleme. Fanbindung an die Szene ist aber für uns was anderes und geht weiter. Bisher hat uns niemand schlüssig erklären können was sich da bei "M6" entwickeln soll, was mit M3-M5 nicht bereits super spielbar wäre, Regeln sind doch nur ein Gerüst, gutes Rollenspiel, die Phantasie des Abenteuers und die Qualität der Ausarbeitung der Spielwelt sind die Kunst und (zum Glück) ziemlich unabhängig von Tabellen und Würfelgeklicker. M2-Spieler waren wir auch mal, die haben sich allerdings mit M3 in etwa 20 Jahren anfreunden können weil M3 und M2 sehr zueinander kompatibel sind und auf nem Con vor einiger Zeit hat mir jemand stolz seinen Original M1-Charakter präsentiert, den ich aus Spass in einer M3-Runde mitspielen ließ, klappte wunderbar weil der Spieler eben ein Topp-Rollenspieler ist, der Charakter super stimmig war und sich niemand an Regeln aufhing. Wenn man bei M6 aber an grundlegenden Regelmechaniken dreht W% durch W20 ersetzt und dazu die Welt einmottet, würgt man diese Kompatibiliät ab, was ist also der Mehrwert des Ganzen? (-:
  10. Das ist ja ein toller Zeitplan muss aber nicht unbedingt so völlig perfekt eingehalten werden. Zum Beispiel hatte ich die Küstenstaatenbox bereits im Gildenbrief 28 - 1994 angekündigt, also vor nur 27 Jahren. Ich hatte dabei die akribischen Vorbereitungszeit von Dirk und Lars bei der Vorabankündigung unterschätzt und mich um etwas mehr als ein läppisches Vierteljahrhundert verschätzt, liege also immer noch locker im Verschiebungsrahmen typischer deutscher Großprojekte. Da geht eher die (M5-) Welt unter als das die Küstenstaatenbox erscheint ist mittlerweile eine ganz realistische Prophezeiung und dabei geht es ja nur um einen winzigen Weltabschnitt. Überträgt man diesen Projektplan nun auf M6 muss das also nicht unbedingt 2024 herauskommen, 2048 wäre auch noch möglich (natürlich inklusive M6-Küstenstaatenbox) und das zu Lebzeiten von JEF und mir wäre doch auch wirklich schön denn das mit dem Verjüngen ist nicht jedermanns/jederfraus Sache. Also: Daumendrücken, dass da was erscheint und Kopf Hoch, Totgesagte leben länger (Ta meketischer Friedhofs-Wahlspruch).
  11. Das ist Super, ich hatte die Küstenstaatenbox bereits im Gildenbrief 28 - 1994 angekündigt, also vor nur 27 Jahren und dazu in Jurugus Rassel heimlich einen Vorabdruck veröffentlicht mit dem Titel: "Wo die Gondeln Trauer tragen". Gab damals ziemlichen Ärger, das ich die Verlagsgeheimnisse so ungenehmigt direkt vor dem Veröffentlichungstermin gespoilert hatte, seitdem gabs auch keine Honorare mehr, aber ihr wisst ja, Idealismus stirbt nie (-: Nach dieser 27jährigen akribischen Vorbereitungszeit sollten Lars und Dirk doch noch gerade rechtzeitig mit der ganzen M5-Box rausrücken bevor die ganze Welt in einer ewigen Kommerz-Zeitblase eingefroren wird (Das Ende ist ja scheinbar nahe, kann man aber auch wie eine Vorabankündigung betrachten, sieht man wie lange Dirk mit der Küstenstaatenbox gebraucht hat muss M6 nicht unbedingt 2024 schon herauskommen, 2048 wäre auch noch rechtzeitig).
  12. JA Der Wert von M3 müsste ja mittlerweile allein aus Sammlergründen den damaligen OVP weit überschritten haben, zumal man die Box als wahre Offenbarung der einzig notwendigen Regelhefte durch JEF persönlich betrachten kann. Wir haben jedenfalls seitdem nichts anderes mehr gespielt, haben uns M4 und M5 zwar brav gekauft und auf dem Hausaltar liegen, allein schon um JEF angemessen huldigen zu können. Und was soll ich Euch sagen? Wir vermissen nichts, ganz im Gegenteil auf dem letzten Con haben sich Leute fast jugendlichen Alters beschwert als ich ein Abenteuer für M5 anbieten wollte, dass sie ihre M3-Charaktere nicht spielen können. Also, nach nunmehr 28 Jahren kann ich sagen: Qualität setzt sich durch und was soll M6 schon anderes sein als alten Wein in neuen Schläuchen, wir haben schließlich den JEF-Fanclub und keinen Pegasus-Finanzierclub. Wirklich interessante Inhalte, und die erneute Beschwörung zur Wiederauferstehung der Midgard-Spielwelt kann doch diese große Community auch in Gestalt unheiliger freier Werke durchführen. Wie auf unserem letzten Abenteuer wieder einmal bewiesen: Totgekämpfte leben länger (-:
  13. Einzige Ausnahme war Anno (weis nicht mehr) wo wir uns bei JEF beschwert haben, dass Doppelklassencharaktere kaum zu spielen waren und prompt hat er das so genial eingebaut, das wir fortan in Ehrfurcht verstummten und dafür lieber einen Fanclub gründeten.
  14. Wir spielen seit Anbeginn der Zeit M3 und haben daran bisher nichts auszusetzen. Ein System ist doch nur ein Gerüst um gutes Rollenspiel möglichst flüssig zu vereinfachen. Was da unrund ist wird mit ganz subtilen Hausregelanpassungen passend geklopft. Um die Arbeit des JEF-Teams zu honorieren kaufen wir auch M4 und M5 und sehr selten wird dann der eine oder andere M4/M5 Zauber behutsam mit eingebaut sofern die Balance mit den M3-Zaubern nicht flöten geht. Seit 28 Jahren basteln wir lieber an der Spielwelt und da fließt die ganze Energie herein, manches davon findet ihr sogar auf dem aktuellen offiziellen Midgard wieder. Was da noch fehlt ist sowas wie "Das Reich" in Midgard, also das Fantasy-Deutschland in etwa so wie das aus der Warhammer-Welt, haben wir gleich mit eingebaut.
×
×
  • Create New...