Jump to content

Myrdin

Mitglieder
  • Posts

    294
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by Myrdin

  1. Die Idee mit den Zelten und dem Grillen finde ich eigentlich sehr schön. Wir haben das früher ab und an mit den Mailboxtreffen entsprechend gehandhabt.

     

    Ein Grillplatz der entsprechend groß ist und auf dem auch gezeltet werden darf bzw. kann, ab und an gibt es diese Einrichtungen auch mit sanitären Anlagen.

    Wer kommen will kann dies ungezwungen tun und jeder ist für seine Verpflegung selber verantwortlich. Das schmälert den Organisationsaufwand und ist dann auch mal etwas für den kleinen Geldbeutel. Ich habe diese Atmosphäre eigentlich immer sehr genossen.

     

    Myrdin

  2. Ganz so einfach scheint mir das Ganze dann doch nicht zu sein. Der Mensch ist ein Wesen welches Naturgegebene Defizite ausgleicht, in diesem Beispiel, zieht er für gewisse Gelegenheiten eine Rüstung an, dementsprechend hat er Nachteile, da der Rest seines Körpers nicht auf diesen Zusatz optimiert ist. Wenn ein Mensch entsprechende Zauber einsetzt schützen sie ihn vor den leichteren Verletzungen des Kampfes, soweit ist das ok, ich sehe allerdings nicht warum es ihn vor dem Ap Verlust durch die Kraft die er beim ausweichen verliert schützt. Im Bezug zu der entsprechenden Rüstung braucht er weniger Kraft, aber warum braucht er im Bezug zu einem ungerüsteten weniger Kraft? Hier kommt für mich die Magie ins Spiel, die logisch nicht mehr erklärbar ist.

     

    Ein Tier ist für sein Lebensumfeld optimal angepasst, dies bildet sich in seinen gesamten Werten ab und in ihrem Kampfverhalten ab. Eine z.B. Schildkröte hat sicherlich den optimalsten Rüstungsschutz, dafür ist sie entsprechend langsam und ihre Kampftaktik entspricht dem, sie zieht sich komplett zurück, dementsprechend verzichtet sie auf ihre Abwehr und bekommt automatisch den schweren Schaden.

     

    Myrdin

  3. Mh gut Frage.

     

    Ich würde sagen bei natürlichen Tieren mit einem natürlichen Rüstungsschutz schützt die erhöhte Rüstklasse nicht.

    Bei Menschen wird dieser Effekt durch Magie erzielt für die es eigentlich keine logische Erklärung gibt. Deswegen empfinde ich es nicht unbedingt als Polemik einer Argumentationskette beizupflichten die auf den entsprechenden Sprüchen basiert.

     

    Myrdin

    ups editiert da es hätte heißen sollen:

    Deswegen empfinde ich es nicht unbedingt als Polemik einer Argumentationskette nichtbeizupflichten die auf den entsprechenden Sprüchen basiert.

    blush.gif

     

     

     

     

  4. Meiner Meinung nach schon, wenn entsprechend ihre Bedürfnisse und ihr Charakter berücksichtigt wird warum nicht? Allerdings wird das es für Deinen armen Magier ein ganz schönes Stück Arbeit werden wink.gif. Vielleicht könnt dir das DSA Abenteuer Orkenhort (ich hoffe ich habe mich jetzt nicht vertan)weiterhelfen.

     

    Myrdin

  5. @Glenn

    Das ist mir neu. Ich dacht immer, das es aus dem frühen Mittelalter kommt, also aus einer Zeit der beginnenden Feudalsysteme.

     

    Zu den Twynedden in Clanngardarn paßt es meiner Meinung nach nicht ganz, die Frau ist in dieser Kultur eigentlich zu selbstbestimmt, als das ein Fürst oder ähnliches diese Macht hätte.

     

     

    Myrdin

  6. Ich finde es schön, wenn der Schamane aus allem ein Ritual macht und man eigentlich nicht mehr unterscheiden kann ob es sich jetzt um einen wirklichen Zauber oder um ein Glaubensritual handelt, zb. wenn er bei einem Lagerplatz die Geister dieses Ortes versucht zu besänftigen indem er ein seiner Kultur entsprechendes Ritual vollführt, was allerdings nicht bedeuten muß das er einen Schutzkreis gezaubert hat.

     

    Myrdin

  7. An der Begrifflichkeit des Schwarznmagiers soll es hier nicht liegen ;-), ich revidiere meine Aussage Furunkel ist ein Schwarzumagier. Er ist ein Magier mit der Spezialisierung auf schwarze Magie.

    Zu den Informationszaubern. Der Hauptgrund ist für mich nicht seine forscherische Neigung zu den schwarzen Künsten, sondern die normale Gildenpolitik und die allgemeinen Geflogenheiten auf dem Valian.

    Sicher wenn ich nichts zu verheimlichen habe, brauche ich keinen Schutz (was ich mir in Furunkels Fall nicht ganz vorstellen kann) aber zb. die Personen mit denen ich in Kontakt stehe.

     

    Myrdin

     

    Ps: Und ein Privatleben gibt es ja schließlich auch noch :-)

     

     

     

     

  8. Jaja, die Gesellschaftsstruktur der Orks, das hat uns auch schon einiges an Kopfzerbrechen bereitet.

     

    Ich kann mir sehr gut einzelne "Famielenverbände" oder besser Horden vorstellen die nach dem Recht des stärkeren und polygam organiesiert sind. Ist ein Ork stark genug, daß andere sich ihm anschließen bzw. er sie dazu nötigen kann, gründet dieser Ork einen neue Horde. In jedem dieser Verbände wird es auch einen Schamanen geben. Damit mehrere Verbände längere Zeit miteinander leben können braucht es entweder einen sehr starken Anführer oder jemand der intelektuell in der Lage ist die aufkommenden Schwierigkeiten in den Griff zu bekommen, der Magier sozusagen als Orkdompteur.

    Ich würde die einzelnen Stämme als Einzellager um die Burg herum anlegen und ihnen unterschiedliche Aufgaben zuweisen. Um Kämpfe untereinader zu Verhindern wird entweder eine regelmäßige Machtdemonstartion nötig sein oder ihrem raubtierhaftem Wesen muß auf andere Art und Weise Rechnung getragen werden.

     

    Vielleicht hilft das ja schon mal...

     

    Myrdin

  9. Jaja, die Gesellschaftsstruktur der Orks, das hat uns auch schon einiges an Kopfzerbrechen bereitet.

     

    Ich kann mir sehr gut einzelne "Famielenverbände" oder besser Horden vorstellen die nach dem Recht des stärkeren und polygam organiesiert sind. Ist ein Ork stark genug, daß andere sich ihm anschließen bzw. er sie dazu nötigen kann, gründet dieser Ork einen neue Horde. In jedem dieser Verbände wird es auch einen Schamanen geben. Damit mehrere Verbände längere Zeit miteinander leben können braucht es entweder einen sehr starken Anführer oder jemand der intelektuell in der Lage ist die aufkommenden Schwierigkeiten in den Griff zu bekommen, der Magier sozusagen als Orkdompteur.

    Ich würde die einzelnen Stämme als Einzellager um die Burg herum anlegen und ihnen unterschiedliche Aufgaben zuweisen. Um Kämpfe untereinader zu Verhindern wird entweder eine regelmäßige Machtdemonstartion nötig sein oder ihrem raubtierhaftem Wesen muß auf andere Art und Weise Rechnung getragen werden.

     

    Vielleicht hilft das ja schon mal...

     

    Myrdin

  10. @Kazzirah:

    Gewisse Dinge brauche ich nicht zu ahnen, in entsprechenden Kulturen kann ich davon ausgehen, das ich bei gewissen Aktivitäten der Versuch einer magischen oder nichtmagischen Informationsbeschaffung gestartet wird und wenn es nur dem Zwecke der Diffamierung gilt.

    Mumpitz kann ihn eigentlich nur dann schützen wenn er auch persönlich anwesend ist.

     

    Schwarzmagier ist bei mir nicht unbedingt jemand der im negativen Sinne Machtgierig ist, sondern jemand der die entsprechende Magie studiert bzw. sich auf  Zauber mit schwarzmagischer Herkunft spezialisiert.

     

    Myrdin

  11. Die ursprüngliche Intention meiner Frage kam aus der Überlegung wie die NSCS mit den Priestern umgehen, was sie von ihnen erwachten und welche Vergünstigungen sie haben bzw. welche anderen Konsequenzen die Mitreise eines einheimischen Priesters hat, zb. gehe ich davon aus, dass eine normale Räuberbande keine Reisegruppe überfallen würde, in der sich ein  Priester befindet.

     

    Bei der Aufteilung würde ich Euch zustimmen, wobei ich Varna noch eine gewisse Sonerstellung bei den Frauen und den Armen einräumen würde und sie damit bei mir auch in den Städten stark vertreten sind, allersings mit einer etwas anderen Ausprägung wie auf dem Land. Ein Ylathor und ein Xan Priester bei einer Geburt ist sicherlich nicht die erste Wahl  ;-).

     

    Myrdin

  12. Aus einer Diskussion um den guten Furunkel, entseht für mich die Frage nach der Notwenidigkeit des Schutzes vor Informationszaubern auf höheren Graden, auf nicht magischem Wege.

    In einer intriganten Kultur wie den Küstenstaaten und dem Valian gehe ich davon aus, das Informationsmagie recht verbreitet ist und auch eingesetzt wird. Da ich allerdings nicht immer in meinem evtl. gut gesicherten Haus bleiben kann, ergibt sich in gewissen Situationen die Notwendigkeit mich vor ungebetenen Seelen, Zaubern wie Reise in die Zeit oder Tiergestaltigen, die zu den entsprechenden Kombinationen noch Lippenlesen beherrschen, zu schützen. Ich suche nach Ideen dies mit NICHT magischen Möglichkeiten zu bewerkstelligen. Vorstellen könnte ich mir Dinge wie: Nicht nur beim Gähnen die Hand vor den Mund sondern auch beim Reden ;-).

     

    Myrdin

     

     

     

     

  13. Man kann es auch eher als Kompliment sehen, Furunkel scheint als NSC ja durchaus gut angekommen zu sein, sonst würde man sich nicht mit ihm auseinandersetzen und das scheint hier ja eindeutig zu passieren.

    Es ist klar, das ich mir bei der Abenteuervorbereitung überlege was der Verfasser mir damit sagen will. Da ich ihn allerdings nicht persönlich kenne und ich im Normalfall auch nicht nachfragen kann ist dies immer meine Interpretation und unter Umständen kommt etwas völlig anderes dabei heraus. Nicht zu vergessen das sich die Spielweisen des Verfassers und der Gruppe grundlegend unterscheiden können.

    Beim Beispiel Furunkel bleibend: Bei kleineren Figuren sind Überlegungen seines Könnens betreffend nicht nötig, bei Höhergradigen sieht es da leider ein wenig anders aus, wenn ich ihn als Gildenoberhaupt glaubwürdig halten möchte, muß ich halt nacharbeiten, das kann mir bei meinen eigenen NSCs genauso passieren und hat eigentlich nichts mit Inquisition zu tun.

     

    Myrdin

     

    Ein OT Kommentar am Rande: Mich mit den Regeln zu beschäftigen gehört (zum Leidwesen meiner Gruppe) absolut nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen

  14. Das gute alte Dampfroß eignet sich prima für Verfolgungsjagden und mit Taralans Traumland läßt sich sicherlich auch das ein oder andere "Reiseabenteuer" spielen.

    Ansonsten finde ich Weisagungen mit Tarotkarten (bzw. Runen) sehr schön.

    In Abhängigkeit von der Gruppe kann man es sicherlich auch mit Twister probieren ;-).

    Und mein obligatorisches Lieblingsspiel Tabu darf auch nicht fehlen (wobei mich das jetzt auf eine Idee bringt).

    Risiko als Einstellungstest für einen Söldnerführer und Shogun als Kampagnenhintergrund. Ich denke mit der richtigen Idee ist alles verwendbar.

     

    Eine schöne Idee von Dir.

     

    Myrdin

  15. @GH

    Natürlich dürfen sie Ecken und Kanten haben, es hat sich ja auch kein Mensch beschwert das der Leiter der Mondschwinge ein Schwarzmagier ist. wink.gif

    Sicherlich hat die entsprechende Person die ihn zusammengebaut hat sich auch etwas dabei gedacht, nur leider sind mir diese Informationen nicht zugänglich. Da ich Furunkel als Spielleiter öfter führe, muß ich mir meine eigenen Gedanken machen und da ich als Spielleiter die Informationsmagie gerne ausschöpfe bekomme ich ein Konsistenzproblem, wenn gerade der Leiter der Mondschwinge sich nicht entsprechend schützen kann. Sicherlich ist es möglich Räumlichkeiten entsprechend zu präparieren (Das entsprechende Räume in der Mondschwinge entsprechend präpariert sind setze ich jetzt sowieso als gegeben voraus.) bzw. Furunkel mit Amuletten zu behängen, persönlich finde ich das allerdings nicht die beste Lösung.

    Mir geht es hier in keinster Weise um eine Regeloptimierung Furunkels und auch nicht um eine Anpassung an die Modelle des Regelwerks.

    Ursprünglich wollte ich nur wissen, welche Bilder Furunkels die Midgardgemeinde im Kopf hat und ob entsprechende Modifikationen seines Könnens vorgenommen worden sind. Dieses Interesse begründet sich aus dem Spiel in mehreren Gruppen und der Tatsache das ich jedes mal wieder einem anderen Furunkel begegne.

     

    Gruß Myrdin

  16. Sicher verehren sie das komplette Pantheon, speziell nach dem Irindar Priester frug ich, da ich davon ausgehe, dass ihm andere Aufgaben und Anliegen angetragen werden als einer Varna Priesterin.

     

    Generell geht es mir eher darum, wie die Welt auf den Priester Inrindar reagiert.

    Den Alltag der anderen Priester kann ich mir deutlich besser vorstellen, als den Alltag eines Kriegspriesters.

    Ich würde vermuten, das Krieger und Söldner seinen Segen einholen und er ab und an eine Waffe zum Segnen gereicht bekommt. Das ein Vater der möchte, dass sein Sohn ein stolzer Krieger wird ihn eher von einem Kriegspriester Segnen lässt als zb. von einem Thurion Priester

    Desweiteren wird er bei der Erhebung von Knappen in den Ritterstand anwesend sein.

    Gesteche und Turniere fallen eigentlich auch eher in sein Aufgabenfeld.

     

    Tja und mehr fällt mir im Moment leider nicht ein. Für weitere Anregungen zum Berufsprofil des Irindar Priesters wäre ich sehr dankbar.

     

    Myrdin

  17. Hey.....ich wollte doch eigentlich nur Songs die innhaltlich den Stoff für Abenteuer hergeben.....

     

    Es war vielleicht ein Fehler nicht direkt in der Frage darauf hinzuweisen das Songtexte dem Copyright unterliegen und das wenn ein Text in diesen Thread hineingestellt wird, dafür Sorge zu tragen ist, daß dies erlaubt ist. Ich gelobe Besserung.

     

    Um noch ein Beispiel zu nennen und in der Hoffnung, daß ich doch noch ein paar Lieder (und nicht nur flames)zusammenbekomme.

     

    Der Krieger von den Fanta4 eignet sich sehr schön für Situationen in denen die Abenteuer eine Erweckung oder Initiation verhindern oder herbeiführen müßen.

     

    Myrdin

  18. Da ich seit neustem einen Priester Irindar in der Gruppe habe stellt sich für mich die Frage, welche Vergünstigungen Priester auf Reisen in ihrem Heimatland genießen. Ich denke mir mal, daß sie auf jeden Fall Kost und Logie umsonst bekommen. Aber wie geht es weiter, dürfen sie im Namen der Kirgh Gegenstände, Lebewesen oder auch Knechte etc. annektieren? Werden sie auf jeden Fall dem Syre vorgestellt und sind sozusagen ein Ehrengast oder werden sie eher bei den Wachen einquatiert? Welche Aufgaben haben sie als reisende Priester?

     

    Myrdin

  19. Hi!

     

    Unsere Gruppe hat mit neuen Figuren angefangen und wir spielen im Moment im wunderschönen Land der Veidaren und haben auch 2 veidarische Charaktere in der Gruppe.

    Als Vorbild für die Veidaren habe ich die Samen(Lappen) im Kopf.

    Hat jemand diese wunderbare Kultur evtl. schon mal genauer ausgearbeitet bzw. hat jemand ein Buchempfehlung.

     

    Myrdin, die sich im Moment riesig über schöne Romane freuen würde....

  20. Ein Beispiel.

     

    Die Abenteurer haben einen Traum, sie sehen ein Festung in den Bergen.......und dann käme Jethro Tull: Broadsword. Der Auftrag ist sozusagen erteilt, sie wissen wo sie hin müßen und sind meistens auch ganz gut motiviert.

     

    Für den stolzen Krieger: Im Traum sieht er eine Frau, die wie ein gefangenes Tier in einem Raum hin und herläuft. Als er sie wahrnimmt scheint sie ihn zu sehen.....Bonnie Taylor: Holding out for a hero

     

    .....etc.

     

    Myrdin

  21. Hi!

     

    Für diverse Abenteuer suche ich noch Musik, aus deren Texten man eine Story entwickeln kann. Ich stell mir da Traumsequenzen vor, in denen die Abenteurer, die Gegenseite beobachten kann oder in der sie Geschehnisse vergangener Zeiten miterleben kann,  Vorzugsweise auch Lieder, die man den Bösen in den Mund legen kann bzw. Lieder die gewisse Aktionen wie zb. Initiationen der Abenteurer begleiten können. Der Stil der Musik ist eher nebensächlich, bei Tecno oder der Unterlegung von Stücken mit den entsprechenden Beats werde ich allerdings gesteinigt.

     

    Myrdin, der so  langsam die Musik ausgeht....

×
×
  • Create New...