Jump to content

spuk

Mitglieder
  • Posts

    48
  • Joined

  • Last visited

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  1. Vielen Dank erstmal für die lieben Antworten! Ich versuche mal auf einige Fragen einzugehen: Wir spielen bestimmt schon seit 6-7 Jahren zusammen. Die Gruppenzusammenstellung hat sich im Laufe der Zeit verändert - ich bin als einziger inzwischen von Anfang an dabei. Der Master hat ein Regelbuch und ich verfüge über Regelbücher. (Allerdings in unterschiedlichen Versionen) Es passiert immer mal wieder, daß er im laufenden Spielbetrieb was ändert. Ich rufe dann auch immer sofort "Masterwillkür" (da hat Serdo schon Recht), aber er quitiert das allenfalls mit einem müden Lächeln. Ich habe den Eindruck, daß das den anderen Mitspielern egal ist, aber es betrifft meistens auch nur meine Figur. Für den Zauber "Wunden Heilen" gibt es sogar 2 unterschiedliche Versionen, die je nach unserem Level gültig sind...
  2. naja, ich finde die Beschreibung von "Sehen im Verborgenen" sagt nicht klar aus, ob das nur auf ein Objekt oder mehrere gilt.(Schliesslich liegt die Wirkungsdauer bei 10 Min). Deswegen galt es bei uns bisher immer auf mehrere. Das wurde dann jetzt einfach mal eben so abgeändert.
  3. Hallo, in unserer Gruppe haben wir folgendes Problem: mitten beim Spielen verändert der Master willkürlich die Zauberspruchbeschreibungen bzw. -definitionen. Gestern z.B. hat er den Zauber "Sehen von Fernem" (oder so ähnlich) dahingehend abgeändert, daß man den während der Zauberdauer nur auf EIN Objekt (eine Tür, eine Wand, etc.) anwenden kann. Dann hat er noch festgelegt, daß "Allheilung" nicht einmal normales Fieber heilen kann... Ich finde das ziemlich blöd, einfach so Zaubersprüche zu verändern. Was meint Ihr dazu ? Gruß Spuk
  4. Auf welchen Punkt zielst Du genau ab? Mir ist da bislang keiner ins Auge gesprungen. Liebe Grüße, Fimolas! Die Spieler haben den Ball irgendwann aufgenommen. Sie hatten alle Möglichkeiten, auch andere Abenteuer. Es war ihre Initiative, die nach anderthalb Jahren Realzeit dazu führte in die gestellte Falle zu tappen. Aber du hast die Falle gestellt, weil du WOLLTEST, daß sie reintappen... wären sie nicht reingetappt, hättest du bestimmt etwas nächstes vorbereitet, damit die Gruppe letztendlich doch die Zeitreise macht, welche DU gerne hättest. Gib's doch zu. Sorry, aber das ist völliger Unsinn. Wie kommst Du auf das schmale Brett? Es geht in meinem Stil zu leiten darum, genau das nicht zu machen. und trotzdem entwickelst du eine schöne Falle, wo sie reintappen sollen, damit sie eine von dir vorgefertigte Idee (die Zeitreise) machen. Wenn sie dann eben nicht reintappen - auch egal !? Sorry, das ist m.e. völliger Unsinn. Aber egal, ich verstehe dein totales Beharren auf deiner Idee des Leitens (ALLES zu improvisieren und NIE die Spieler in eine Richtung lenken zu wollen)nicht und ziehe mich hiermit zurück.
  5. Auf welchen Punkt zielst Du genau ab? Mir ist da bislang keiner ins Auge gesprungen. Liebe Grüße, Fimolas! Die Spieler haben den Ball irgendwann aufgenommen. Sie hatten alle Möglichkeiten, auch andere Abenteuer. Es war ihre Initiative, die nach anderthalb Jahren Realzeit dazu führte in die gestellte Falle zu tappen. Aber du hast die Falle gestellt, weil du WOLLTEST, daß sie reintappen... wären sie nicht reingetappt, hättest du bestimmt etwas nächstes vorbereitet, damit die Gruppe letztendlich doch die Zeitreise macht, welche DU gerne hättest. Gib's doch zu.
  6. Es bleibt ja immer noch was zu tun. Aber neben Beschreibungen und Plänen der NSC braucht es wirklich kaum Zeit für eine übergeordnete Handlung, die entsteht erst am Spieltisch. da er nicht weiss, was seine spieler machen UND es ihn auch nicht interessiert, ist es ein widerspruch an sich irgendwelche NSC vorzubereiten... Nö, denn die Spielwelt bereitet er ja vor. Ihn interessiert zwar nicht im Voraus, wie die Spieler mit der Umwelt umgehen werden, bietet aber eine aus seiner Sicht Spannung versprechende Mischung an Konfliktpotential an. Was die Spieler draus machen, ist eine ganz andere Sache. Es ist sogar essentiell, dass er NSCs vorbereitet. Wie kann es für Abd essentiell sein einen NSC vorzubereiten? Was für einen Sinn könnte es für ihn machen z.B. einen König eines Reiches vorzubereiten, da er ja nicht weiss, ob seine Spieler jemals irgendwas mit ihm zu tun bekommen? Er beharrt ja darauf, seine Spieler können machen was sie wollen, es interessiert ihn vorher nicht. Er kann NSC ganz spontan mit einer Matrix erstellen und gut improvisieren. Und auch eine Gestaltung der Umwelt macht ja keinen Sinn: Warum sollte er sich überlegen, daß im Norden ein Wald und dahinter ein Dorf mit 238 Einwohnern zu finden ist? Vllt. gehen seine Spieler nie nach Norden. Nicht falsch verstehen. Für mich macht so eine Vorbereitung Sinn, so wie ich Abd verstehe ist das für ihn völlig überflüssig. Abd ? Ich weiß nicht, ob Du diesen Beitrag von Abd gelesen hast, in dem er beschreibt, wie seine aktuelle Kampagne entstanden ist. Vielleicht hilft Dir das ihn und sein Vorgehen zu verstehen. Oh ja, danke - DAS hat mir ungemein geholfen Abds Spielwelt besser zu verstehen. Nur eins noch: Hier finde ich seine Annahme die Spieler haben den Weg in die Vergangenheit selbst gewählt und er selbst hätte damit überhaupt nichts zu tun doch äusserst amüsant. Wenn das KEIN Railroading war (wenn auch ein offensichtlich sehr komplexes und wenig zu durchschauendes), was dann?
  7. Es bleibt ja immer noch was zu tun. Aber neben Beschreibungen und Plänen der NSC braucht es wirklich kaum Zeit für eine übergeordnete Handlung, die entsteht erst am Spieltisch. da er nicht weiss, was seine spieler machen UND es ihn auch nicht interessiert, ist es ein widerspruch an sich irgendwelche NSC vorzubereiten... Nö, denn die Spielwelt bereitet er ja vor. Ihn interessiert zwar nicht im Voraus, wie die Spieler mit der Umwelt umgehen werden, bietet aber eine aus seiner Sicht Spannung versprechende Mischung an Konfliktpotential an. Was die Spieler draus machen, ist eine ganz andere Sache. Es ist sogar essentiell, dass er NSCs vorbereitet. Wie kann es für Abd essentiell sein einen NSC vorzubereiten? Was für einen Sinn könnte es für ihn machen z.B. einen König eines Reiches vorzubereiten, da er ja nicht weiss, ob seine Spieler jemals irgendwas mit ihm zu tun bekommen? Er beharrt ja darauf, seine Spieler können machen was sie wollen, es interessiert ihn vorher nicht. Er kann NSC ganz spontan mit einer Matrix erstellen und gut improvisieren. Und auch eine Gestaltung der Umwelt macht ja keinen Sinn: Warum sollte er sich überlegen, daß im Norden ein Wald und dahinter ein Dorf mit 238 Einwohnern zu finden ist? Vllt. gehen seine Spieler nie nach Norden. Nicht falsch verstehen. Für mich macht so eine Vorbereitung Sinn, so wie ich Abd verstehe ist das für ihn völlig überflüssig. Abd ?
  8. Es bleibt ja immer noch was zu tun. Aber neben Beschreibungen und Plänen der NSC braucht es wirklich kaum Zeit für eine übergeordnete Handlung, die entsteht erst am Spieltisch. da er nicht weiss, was seine spieler machen UND es ihn auch nicht interessiert, ist es ein widerspruch an sich irgendwelche NSC vorzubereiten... Doch klar, er leitet aber das Spiel und nicht die Handlung. aber das spiel leiten könnten doch auch die anderen mitspieler. es gibt da doch so ein spiel im wilden westen (der name fällt mir gerade nicht ein), welches eben ohen spielleiter funktioniert.
  9. wie kann es eine "kampagne" oder "hauptplot" bei dir überhaupt geben? wer legt fest was das ist - du ja offensichtlich nicht, da du dir ja vorher keine gedanken machst, was evtl. passieren könnte? ehrlich - ich verstehe das überhaupt nicht. Der Hauptplot ist die Agenda der Spieler. Ihre Geschichte. Ich als SL kenne keinen Plot. ok. d.h. deine vorbereitungszeit für einen spieleabend müsste ja 0,0 minuten betragen - richtig ? eigentlich benötigt man dann doch für eure runden überhaupt keinen spielleiter!
  10. jetzt habe ich mir den ganzen strang durchgelesen und verstehe die form des "leitens" des threaderöffners überhaupt nicht... du bereitest nichts vor, da du ja meister im improvisieren bist (das ist jetzt nicht abfällig gemeint). du willst die spieler in keine richtung lenken, da sie sich ja völlig frei bewegen können sollen. aber was ist das ziel des ganzen? aus deinem blog wie kann es eine "kampagne" oder "hauptplot" bei dir überhaupt geben? wer legt fest was das ist - du ja offensichtlich nicht, da du dir ja vorher keine gedanken machst, was evtl. passieren könnte? ehrlich - ich verstehe das überhaupt nicht.
  11. wenn ich das alles so lese, drängt sich mir der verdacht auf, daß unser gesamtes spiel aus einer einzigen hausregel besteht. ich lese hier immer wieder von regeln, die ich noch nie gehört habe, was aber anscheinend daran liegt, daß es wohl schon midgard 4 gibt und wir nach der ersten edition spielen...(oder eben gar nicht nach regeln )
  12. das ist hoffentlich nur ein verspäteter aprilscherz, oder ...??
  13. Ha, mal ein Mensch mit Geschmack, wie der Avatar beweist...;-)

  14. das sehe ich komplett anders... ich bin durchaus noch in anderen foren jeglicher art unterwegs - ein so restriktives "moderieren" von ot habe ich noch nie gesehen !! Richtig erkannt. Du bist ja ein ganz cleverer! Und weil andere Foren weniger moderiert werden sind das auch Foren, die ich nicht lese. YenLen huch ?? du hast deine meinung kund getan und ich meine... was hat das mit "clever" zu tun ??
  15. das sehe ich komplett anders... ich bin durchaus noch in anderen foren jeglicher art unterwegs - ein so restriktives "moderieren" von ot habe ich noch nie gesehen !! YenLen sagt nichts anderes... ??? er sagt , daß "zu selten moderiert" wird und ich sage, daß hier viel zu oft moderiert wird - hört sich für nach einem unterschied an.
×
×
  • Create New...