Jump to content

Do_not77

Mitglieder
  • Content Count

    3
  • Joined

  • Last visited

About Do_not77

  • Rank
    Mitglied

Contact Methods

  • MSN
    do_not77@hotmail.com
  • ICQ
    288714999

Persönliches

  • Name
    Julian
  • Wohnort
    Hamburg!
  1. Die Zeitungspflicht ist ja super, ist ja alles sehr spannend zu lesen. Ich fühle mich auch nicht genötigt eine Zeitung zu schreiben, außer in späteren Jahren wir weniger geschrieben.
  2. Und schon wieder steht Europa vor der Jahrhundertwende und vor dem politischen Umbruch... Hier alle Pressemitteilungen für die 4. Runde hinein (und auch nur die!).
  3. Ich habs versucht aber irgendwo bist du immer entwischt Buck;) Die Auswertung sollte schon noch sein finde ich.
  4. Ja vielen Dank an den SL, das war super und an die Spieler, das war spannend, witzig und unterhaltsam. Ich würde verdammt gerne eine weitere Runde spielen aber würde auch eher erstmal gerne Pause machen. Also wenns bald weitergeht würde ich erstmal aussetzen aber das Geschehen verfolgen und wohl auch mal einen Artikel schreiben...
  5. Stimmt, es ist nicht gerade das perfekte Ausspielen des typischen deutschen Kaisers aber da kommt dann wohl der Pazifist durch;) Es wird sicherlich noch Auswertung und weiteren Spielverlauf geben.
  6. Deutscher Volksanzeiger Die Volkszeitung Wir sind französisch! Unser ehrenwerter Kaiser Karl von Trauenstein gibt hiermit bekannt, dass mit sofortiger Wirkung alle Kampfhandlungen gegen Frankreich einzustellen und die Befehle des französischen Präsidenten als kaiserlich und korrekt anzusehen sind. "Der Krieg ist verloren und es wäre eine Schande für das wunderbare Deutsche Volk sich in Partisanenkämpfen aufzureiben. Ab sofort stehen alle ursprünglich Deutschen und ebenso alle im Krieg eroberten Gebiete unter Führung Präsident Pimpernelles und somit des französischen Volkes, zu dem wir uns hoffentlich bald auch zählen dürfen um ein vereinigtes Europäisches Volk zu schaffen." So gab der Kaiser vor wenigen Stunden bekannt. Alle Verwaltungsaufgaben werden weiterhin überall auf Deutschem Gebiet wahrgenommen, solange auf erste französische Beschlüsse gewartet wird. Eine offizielle Kapitulation soll schnellstmöglich von beiden Seiten unterzeichnet werden. Gerüchten zufolge soll auch der Kaiser und König Österreich-Ungarns ähnliche Pläne haben und in der folgenden Zeit eine Kapitulation aussprechen.
  7. Deutscher Volksanzeiger Die Volkszeitung Allgemeine Bekanntmachungen Deutsche Bürger, die ihr in den vom Feind besetzten Gebieten ausharrt, verzagt nicht sondern haltet aus! Verteidigt eure Ideale und eure Ziele auch ohne die tapferen Deutschen Soldaten an eurer Seite, sie werden bald wiederkommen! Engländische, italienische und russische Truppen und Befehlshaber, traut nicht auf das Bündnis mit Frankreich, es besitzt immer noch das napoleanische Erbe und wird nach dem Erreichen seiner Ziele nicht zu teilen wissen! Ein französisches Europa, das will die französische Führung und nichts anderes. Dort wird kein Platz für die jetzigen Verbündeten mehr sein und ihr werdet überannt, wie ihr jetzt das Deutsche Reich zu überrennen versucht. Bedenkt eure Möglichkeiten, versucht zu unterscheiden und aus der Vergangenheit zu lernen! Skandinavien Unsere tapferen Deutschen Truppen konnten im Ringen um den Norden Europas große Erfolge verzeichen und brachten die absolute Landherrschaft in Skandinavien wieder an sich. Die russischen Truppen flohen nach Dänemark und fielen den dort hart fechtenden Deutschen Truppen in den Rücken. Unsere Soldaten hatten, von drei Seiten bedrängt, keine Chance gegen eine solch feige Übermacht und starben bei der finalen Schlacht um Kopenhagen einen heldenhaften Tod für die gerechte Deutsche Sache. Wir hoffen und wir beten, dass sie von den Armeen im Norden gebührend gerächt werden. Berlin Während das Deutsche Reich unter der Flut von Gegnern versinkt, sinkt auch die Moral des Volkes. Unser weiser Kaiser Karl von Trauenstein verabschiedete, von den Ereignissen in anderen Ländern betroffen, eine Vielzahl von Gesetzen, meistens die Arbeiterschaft betreffend. Unter anderem wird den Arbeitern nun zugestanden Gewerkschaften zu gründen und Mitbestimmung in der Politik zu fordern. Noch nie gab es in einer Monarchie solch eine Entwicklung und sie wird vom gesamten Volk wohlwollend aufgenommen. Auch die Arbeiterschaft hat jegliche blutigen Krawalle der letzten Monate für beendet erklärt und geht gestärkt aus dieser "kleinen Revolution" hervor. Das Deutsche Volk ist nun in dieser schweren Zeit vereint und bereit den Feind aus dem eigenen Land herauszuschleudern. Ein weiteres Gesetz betrifft die Zensur der Presse, welche mit diesem gänzlich entfällt. Auch in Kriegszeiten solle es dem Volke erlaubt sein sich seine freie Meinung zu bilden, so unser geliebter Kaiser bei einer offiziellen Erklärung. Deutschland ist nun freier als je zuvor, jedoch von vielen Seiten in dieser Freiheit angegriffen, größer als je zuvor, jedoch vom Feind besetzt. Aber das Deutsche Reich ist immer noch ein stolzes Land, dessen Volk treu zu ihrer Führung hält. Das Deutsche Reich wird nicht kapitulieren oder sich mit einstigen Feinden verbünden, sondern einen Krieg zuende führen, welcher vieleicht der letzte große Europas werden kann. Und das Deutsche Reich wird diesen Krieg gewinnen! Teilweise Verteilung im Untergrund und in Flugblattform 5 Pfennig, in besetzten Gebieten umsonst.
  8. Ich fordere allgemeinen Frieden . Ich bin so gespannt auf die weiteren Ereignisse.
  9. Ich war dabei, ich war dabei! Ja eure Meinung zu diesem unglaublich genialen Machwerk voller Krimi, Sex und Horror (...) zu lesen, wäre sicherlich schön. Auch wenn es erstmal nur der "Teaser" ist...
  10. ... Fünf Minuten scheißt der Hund, ein guter Zwerg, der scheißt 'ne Stund ... bis dann,
  11. Roter Stern Die Arbeiterundschau Handverteilung Genossen, auch in Deutschland ist eine kommunistische Regierung möglich und nicht in weiter Ferne. Erhebt jetzt in dieser Zeit der Gewalt und der erneuten Offenlegung des ungerechten Klassensystems eure Faust und eure Stimme gegen die Aristokraten und Großverdiener, welche mit ihrem kapitalistischem Gehabe eure Klasse verhöhnen und euch mit Füßen treten. Für eine Räteregierung, für die Freiheit!
  12. Deutscher Volksanzeiger Die Volkszeitung Russland Unsere glorreiche Heeresleitung unter unserem geliebten Kaiser Karl von Trauenstein entschloss sich zu dem endgültigen Schritt, gegen die tyrannische Herrschaft des russischen Zaren in seinem Reich vorzugehen und dieses zu befreien. Diese Entscheidung kommt unerwartet, leistete doch Russland im letzten Jahr unseren deutschen Truppen noch Hilfe, jedoch nicht unerwünscht. Unsere tapferen Soldaten stehen nun vor Warschau und werden diese Stadt als erste von vielen aus dem Würgegriff der Zarenherrschaft befreien. Währenddessen ist die versprengte englische Flotte in den St. Petersburger Hafen eingelaufen und King Edwood II. wurde in den Straßen der Stadt verwirrt und nur mit einer Wollunterhose bekleidet aufgegriffen und in ein Sanatorium überstellt. Ob es den englischen Matrosen gelingt, die St. Petersburger von einer besseren Herrschaft unter englischer Krone, oder was davon übrig ist, zu überzeugen wird die Zukunft zeigen. In Rumänien bahnt sich durch den neuen Konflikt mit Russland eine erneute Verschiebung der Front an. Österreich-Ungarische Truppen marschierten vergangenen Monat in das Land ein und vertrieben so die russische Flotte. Deutsches Reich Der 22jährige Hochfrequenztechniker Christian Hülsmeyer erhielt im April ein Patent auf ein Verfahren zur Ortung metallischer Gegenstände durch elekromagnetische Wellen. Ein viel versprechendes Verfahren, dessen Anwendung jedoch noch ungewiss ist. In Dänemark wird die Einführung der Prügelstrafe gegen Gewaltverbrecher von der Verwaltung einstimmig befürwortet. Unser Deutsches Reich erstrahlt in einem noch nie gekannten Glanz. Ein Hoch auf unseren Kaiser! Frankreich Französische Soldaten sind im Frühjahr in Nordafrika gelandet und lagern momentan in mehreren französischen Kolonien. Währenddessen ist das Land der Genießer und Genußbringenden frei von jedlicher militärischer Aktivität und die Bürger des Landes vollbringen ungestört neue künstlerrische und wissenschaftliche Meisterwerke. Das Deutsche Reich und alle seine Bewohner sind stolz auf einen solch prächtigen Bündnispartner. Unsere Nationen bilden eine Nutzbringende und blühende Partnerschaft und es ist schade, dass wir dies jetzt erst merken und nicht vor mehreren Jahrhunderten.
  13. Deutscher Volksanzeiger Die Volkszeitung Dänemark "Dänemark ist endgütlig unser!", so titulierte unse geliebter Kaiser Karl von Trauenstein das Einlaufen der tapferen letzten deutschen Flotte in Dänemark. "Mit Hilfe von gleichgesinnten, guten und treuen Freunden haben wir unseren Besitz wieder erlangt und werden ihn nun bis an das Ende der Zeit als nordische Perle des Deutschen Reiches ansehen." Die Verwaltung in Dänemark wurde wieder aufgenommen und schon diesen Sommer strömten viele Deutsche Familien in die Ferien- und Badekurorte an der dänischen Ost- und Nordseeküste, sowie an den zahlreichen Fjorden. "Der Tourismus wird eines der größten Standbeine der dänischen Wirtschaft werden. Nicht nur für Deutsche Bürger, sondern auch für Menschen aus anderen europäischen Ländern. Der Bau von guten Eisenbahnverbindungen in andere Nationen schreitet schnell voran und wird ein noch schnelleres und komfortableres Reisen ermöglichen.", erklärte ein Sprecher des dänischen Verwaltungskreises die Pläne der nächsten Jahre. Wir schickten bereits Reporter nach Dänemark, um die dortigen Ferienorte zu testen. Umfangreiche Berichte lesen sie demnächst in einem Dänemark Extra-Blatt. Rumänien Das hart umkämpfte Land ist nun endlich einer Seite zugefallen und konnte sich im Frühling von den harten Schlachten erholen. Russland wird ab jetzt die Verwaltung des gebeutelten Landes übernehmen und es hoffentlich zu der gleichen Blüte führen, wie sie im gesamten russischen Reich zu finden ist. "Endlichhh kann ichhh mainen Chhof wieder bestellen. Wirrr musstän ganzze achht Blindgängärrr aus unserren Fälderrrn räumän lasssen!",erläuterte ein Rumänischer Bauer seine Freude über den neuen Frieden. England Es herrscht Aufbruchstimmung in der englischen Regierung. Wie sogar aus der englischen Presse zu erfahren ist, tauchte König Edwood unter und Winston Andrew Fisher verließ London. Man verfasste kurz vorher anscheinend noch ein Friedensgesuch an das Deutsche Reich, welches von einem niederen Sekretär aber postwendend mit negativer Antwort zurückgesendet wurde. London wird nun von Jugendbanden aus den Armenvierteln bestimmt, welche im Schutz der Unruhen und der Machtlosigkeit der Polizei Plünderungen und Straßenkämpfe auslösten. Nun ist es wohl gewiss, dass das britische Empire zerfallen ist. Über die künftige Regierung des Empires scheint es mehrere Meinungen zu geben, unbestimmte Quellen sprechen von einem französischen Thronfolger, andere Stimmen, vorallem aus Russland, hört man eine Aufteilung Englands und seiner Kolonien in drei Besatzungszonen unter der Führung Frankreichs, Russlands und des Deutschen Reiches vorschlagen. Gewiss ist jedoch, dass die französische Flotte in diesem Frühjahr in Liverpool einlief und die provisorische Verwaltung dort rasch mit nötigen Reformen und Änderungen begann. Es gibt jedoch die üblichen Komplikationen bei der anpassung der Esskultur beider Nationen, welche aber sicher bald behoben sein dürften, da beide kulinarischen Stilrichtungen sich "wunderbar ergänzen und obendrein noch eine neue Art von Speisen, die eine Folge der Vermischung der britischen und der französischen Speisen sein werden, hervorbringen.", so der Gourmet-Koch Schorsch Scheifer, aus dem bayrischen Hotel Spitz. Italien Österreich-Ungarische Truppen gondeln seit Frühjahr durch die Kanäle Venedigs. Mit Hilfe der Heeresgruppe Süd konnte Venedig eingenommen werden und das offensive Italien zurückgedrängt werden. In der Adria finden momentan noch kleine Geplänkel zwischen Österreich-Ungarischen und Italienischen Flotten statt. Währenddessen werden Stimmen im Reich gegen den Urlaub der Heeresgruppe Süd auf Kosten der Steuerzahler laut. Seit einiger Zeit befindet sich diese schon in Tyrol und verbrachte den Winter mit Skifahren. Nach der Unterbrechung durch den Angriff auf Venedig gibt es nun schon wieder Meldungen, nach denen die Soldaten sich nun im Sommer am Bergsteigen und Wandern versuchen. Die Querulanten, welche ihr Stimmen erhoben konnten noch nicht ausgemacht werden, ihre Meinung findet jedoch auch wenig Anklang bei dem Rest der Bevölkerung. Lasst unsere tapferen Soldaten ihren Urlaub!
  14. Das dementiere ich hiermit entschieden. Deutsche Druckmaschienentechniker genießen erstklassige Ausbildung!
×
×
  • Create New...