Jump to content
  • Sign in to follow this  

    Der Enthauptete Geist (Parasinikia, Palabrion)


    Orlando Gardiner
    • Ein Waffengeschäft der besonderen Art

    Eigentlich hat der Laden in der Einhorngasse in der Altstadt Palabrions (Parasinikia) keinen Namen. Der Enthauptete Geist wird das Geschäft wegen eines einzigartigen, überlebensgroßen Gemäldes genannt, welches sich über der Ladenfront in der Mitte der Hauswand, zwischen den hohen Fenstern des ersten Stockwerks befindet.

    Das Werk des Meisters Konstantin Asamnos zeigt einen klassischen Helden, der gerade dabei ist, einen Geist zu enthaupten. Das Kunstwerk ist eine optische Täuschung: Kommt man gerade von Süden in die Einhorngasse (der übliche Weg), sieht es aus, als würde der Kämpfer noch ausholen. Wer sich Haus und Bild nun aber nähert, kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass auf dem Bild etwas passiert: Es scheint fast, als würde der Hieb den Kopf erreichen und schließlich den Hals durchtrennen. Steht man direkt vor dem Gemälde, sieht man es in seiner vollen Pracht; das bewegte Schwert glänzt wundersam unwirklich und zieht einen durchschimmernden Blutteppich nach sich, der aus dem Hals des Geistes stammen muss. Konstantin Asamnos ist hoch veranlagt, hat seine Fertigkeiten mit Fleiß zur Meisterschaft ausgebaut und verdient damit inzwischen sehr viel Geld, vor allem im Bezirk der Goldenen Gärten. Angefangen hat er als Ikonenmaler, hielt die Bewunderer seiner Werke aber für Einfaltspinsel, wandte sich von der sakralen Kunst ab und ging dann eine Zeit lang nach Parduna um dort die modernen Techniken zu erlernen.

    Nach seiner Rückkehr wurde der Thaumaturg Arkadios von Messene einer seiner größten Bewunderer und Gönner. Gemeinsam erdachten die beiden das Kunstwerk, welches, in vielerlei Hinsicht das Unmögliche möglich machen sollte: eine zauberhafte Waffe, die seinen Träger in die Lage versetzt, einen Geist zu köpfen. Eine Waffe, die so scharf ist, dass sie sogar bei einem Geist die Erinnerung an das Leben so heiß zurückbringt, dass dieser zu bluten beginnt. Und das alles in einem Kunstwerk, das sich zu bewegen scheint."

    Beim Enthaupteten Geist handelt es sich um ein Waffengeschäft der besonderen Art. Arkadios von Messene verkauft hier ausschließlich magische Waffen und Meisterstücke von legendären Waffenschmieden, deren Eigenschaften durchaus an die von magischen Waffen heranreichen können. Der 45-jährige Arkadios ist ein eher loses Mitglied der Versammlung der Arkanen Vernunft, der er auch immer mal wieder magische Waffen abkauft, für die der Orden keine Verwendung hat. Einen Teil seines Angebots stellt Arkadios zusammen mit dem Waffenschmied Emindas Kalperides, einem bärbeißigen aber geschäftstüchtigen Hünen, selbst her. Arkadios ist ein guter Verkäufer und zieht bei seinen Preisen auch gerne mal nach oben an, wenn er seine Kunden als wohlhabend oder reich einschätzt, was ihm auf Grund seiner guten Menschenkenntnis oft gelingt. Der meist gut gelaunte Palabrier hat aber auch eine Schwäche: schöne, junge Frauen (etwa im klassischen Abenteureralter zwischen 20 und 30 Jahren). Wenn diese dann mit ihm noch über die Herstellung von Waffen fachsimpeln können oder gar Geschichten von legendären magischen Klingen der Valianer, Zwerge oder Elfen zum Besten geben können, wird Arkadios plötzlich großzügig (EW: Gassenwissen).

    Die Kosten magischer Waffen

    Arkadios verlangt für eine typische magische Waffe der Stufe 4 das Zweifache, ab Stufe 6 das Dreifache der Herstellungskosten.

    Stufe 4: (100Gs + 5facher Waffenpreis) x 2; Beispiel Langschwert (+0/0) 1.200 Gs

    Stufe 6: (200Gs + 5facher Waffenpreis) x 3; Beispiel Langschwert (+1/0) 2.100 Gs

    Stufe 8: (500Gs + 5facher Waffenpreis) x 3; Beispiel Langschwert (0/+1) 3.000 Gs

    Stufe 10: (1.000Gs + 5facher Waffenpreis) x 3; Beispiel Langschwert (+1/+1) 4.500 Gs

    Hinzu kommen mögliche Kosten für besondere Materialien und Verzierungen. Die Preise für vergleichbare nichtmagische Waffen von Meisterschmieden liegen grundsätzlich etwas darunter, fallen aber doch häufig höher aus, weil sie besonders aufwendig gearbeitet und/oder verziert sind. Werden Arkadios magische Waffen zum Verkauf angeboten, zahlt er die Herstellungskosten einer solchen Waffe, maximal aber das 1,5fache der Herstellungskosten. Bevor er dies tut, bittet er sich aber aus, die Waffe einen Tag in seinem Labor (im Keller des Hauses) zu untersuchen.

    Selbstverständlich bietet Arkadios auch hochkarätiges Zubehör an (die stark erhöhten Preise fallen bei den teuren Waffen nicht so auf): von wirklich ganz exklusiven Schleifsteinen (!) und hochkarätigen Waffenölen über mit Silberblech beschlagene Schwertscheiden in Juchtenleder bis zu wunderbaren, edelsteinbesetzte Waffengürteln. Der Thaumaturg ist auch im Besitz einer Handvoll magischer Einzelstücke, deren Fähigkeiten über die der oben beschriebenen Waffen hinausgehen, die er aber nur ausgewählten Kunden anbietet.

    Sign in to follow this  


    User Feedback

    Recommended Comments

    Gibt es Anmerkungen zu den gewählten Preisen/Preisspannen? Wären die in Eurem Midgard völlig absurd, zu hoch, zu niedrig? Ich freue mich auch über Hinweise auf sprachliche Fehler und stilistische Umgereimtheiten.

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Nichts was mir aufgefallen wäre. Und ich vermute die Preise sind M5 (M4 kennt ja nur 3 Stufen Zauberschmiede) sag ich dazu auch nichts, da keine Ahnung. Frei nach Dieter Nuhr. :)

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Hallo Orlando,

     

    der Laden ist schön, vielen Dank dafür.

     

    Ich finde die Werte für (+0/+0) OK, für die höheren würde ich sie massiv ansteigen lassen. (Das ist aber meine Empfindung, das ist nicht durch irgendwelche Regelstellen gedeckt).

     

    Zu den Sternen

    Läufer.

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Der Artikel gefällt mir gut, einziger Punkt: ich hätte gerne noch mehr über dieses schöne Hologramm als Türschild erfahren, irgendeine Geschichte dazu.

     

    Zu den Preisen: da schließe ich mich Läufer an, die Midgard Steigerung ist auch mir etwas zu knapp, schließlich ist ein Bonus von +1 oder+2 wesentlich teurer, wenn man den Angriffswert verbessern will.

     

    Aber so prinzipiell ist das gut, klingt realistisch und würde ich ohne Nachrechnen übernehmen.

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Danke für Eure Antworten. Zu den Preisen: ich wollte gerne eine einfach Formel, die jeder SL im Spiel schnell umsetzen kann. Ich verstehe, dass Euch

    die Waffen zu billig erscheinen. Vielleicht nehme ich den Faktor Drei?

    Dann wären die Preise: (4) Langschwert +0/0 = 1.800 Gs, (6) Langschwert +1/0 = 2.100 Gs, (8) Langschwert (0/+1) = 3.000 Gs, Langschwert +1/+1 = 4.500 Gs

    Das war auch schon eine meiner Überlegungen, aber es erschien mir zu hoch, vor allem der Unterschied zwischen +1/0 und +1/+1. Vielleicht braucht man doch eine "kompliziertere" Formel.

    Am 21.11.2016 um 20:25 schrieb Galaphil:

    schließlich ist ein Bonus von +1 oder+2 wesentlich teurer, wenn man den Angriffswert verbessern will.

    Das habe ich leider nicht verstanden.

    Zum Kunstwerk: Ein Hologramm ist es nicht, es ist ein Wandgemälde, welches die Fähigkeiten der Gebrüder Asam (vgl. das Deckenfresko der Kirche St. Maria de Victoria in Ingolstadt, leider gibt wikipedia da nicht viel her) nämlich den Betrachter optisch zu täuschen, auf die Spitze treibt. In meinem Midgard können auch nicht-magiebegabte Menschen und Menschenähnliche über Fähigkeiten verfügen, die vergleichbare Fähigkeiten auf unserer Welt überschreiten (und das eben nicht nur in KanThaiPan).

    "Konstantin Asamnos ist hoch veranlagt, hat seine Fertigkeiten mit Fleiß zur Meisterschaft ausgebaut und verdient damit inzwischen sehr viel Geld, vor allem im Bezirk der Goldenen Gärten. Angefangen hat er als Ikonenmaler, hielt die Bewunderer seiner Werke aber für Einfaltspinsel, wandte sich von der sakralen Kunst ab und ging dann eine Zeit lang nach Parduna um dort die modernen Techniken zu erlernen (vgl. El Greco).

    Nach seiner Rückkehr wurde der Zauberkrämer Arkadios von Messene einer seiner größten Bewunderer und Gönner. Gemeinsam erdachten die beiden das Kunstwerk, welches, in vielerlei Hinsicht das Unmögliche möglich machen sollte: eine zauberhafte Waffe, die seinen Träger in die Lage versetzt, einen Geist zu köpfen. Eine Waffe, die so scharf ist, dass sie sogar bei einem Geist die Erinnerung an das Leben so heiß zurückbringt, dass dieser zu bluten beginnt. Und das alles in einem Kunstwerk, das sich zu bewegen scheint."

    Ich hatte diesen Hintergrund bewusst freigelassen, weil ich keine Geschichten vorwegnehemen wollte und ich mir vorstellen kann, dass andere dazu bessere Ideen haben. Vielleicht haust in dem Gebäude tatsächlich ein Geist (oder mehrere), vielleicht gibt es auf Midgard eine legendäre Waffe, die so etwas tatsächlich kann, usw.

    Edited by Orlando Gardiner
    • Like 2

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Langschwert* (+0/+0) passt mit dem alten Wert 1200GS, denn es hat ja im 'normalen Leben' keinen Vorteil, sondern 'nur' gegen Geister etc. 

     

    Bei den höheren Boni finde ich deine neuen Werte passend. Eine Waffe,die sowohl den Schaden als auch den Angriff verbessert, das ist zum Kaufen schon ein ziemlicher Hammer, darum sollte sie auch teuer sein. (Oder man verdient sich einen Rabatt - da hast du ja schöne Ansätze eingebaut.)

     

    Zu den Sternen

    Läufer

    Edited by Läufer
    • Like 1

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites


    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now

×
×
  • Create New...