Jump to content

Kazzirah

Globale Moderatoren
  • Posts

    5,085
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by Kazzirah

  1. vor 2 Stunden schrieb Fabian:
    vor 4 Stunden schrieb daaavid:

    ich weiß jetzt schon aus was meine Gruppe bei M6 bestehen wird. :panic:

    Miau. Alle sitzen mit ihren Mobilphones auf dem Sofa und schauen Katzenvideos, während du versuchst sie für das Abenteuer zu animieren. Fatales Schicksal! :)

    Ach, motivieren ist ganz einfach: ein Wollknäuel in den Raum werfen. Den Rest machen die SCs unter sich aus.

    • Haha 1
    • Sad 2
  2. vor 40 Minuten schrieb Hornack Lingess:
    vor 6 Stunden schrieb Kazzirah:

    Außerdem müssen sie bei mir damit rechnen, dass sie für die Spielwelt mitverantwortlich sind.

    Was meinst du damit genau? Ich kann mir da verschiedenste Möglichkeiten vorstellen.

    Das können auch verschiedenste Sachen sein. Angefangen beim Wissen um die Spielwelt. Das Etablieren neuer NSCs, Wissen um Spezialregeln, in manchen Fällen geschieht auch das Erschaffen ganzer Szenen gemeinsam. Beyond the Wall, Spire z.B. funktionieren so.

    vor 24 Minuten schrieb Eleazar:

    Da muss ich sagen, dass ich auf vorab sorgenzerfurchte Mienen auch keinen Bock habe

    Ich frag mich tatsächlich, wo bei dir diese Vorstellung her kommt. Ich hab diese sorgenzerfurchten Mienen' bisher nicht erlebt. Hätte ich auch keinen Bock drauf.

    vor 26 Minuten schrieb Eleazar:

    Also: Absprechen, was der Gruppe sinnvoll erscheint, aber nicht, weil man "das muss".

    Damit hast du eigentlich den Kerngedanken aller mir bekannten dieser Methoden gut zusammengefasst. Nichts davon 'muss' man nutzen, es gibt nur viele Gruppen, denen das sinnvoll erscheint.

    Wenn es dir nicht taugt: Viel Spaß! 

  3. vor 5 Stunden schrieb Siskian_Herbstblatt:

    Man kann sogar noch im Laufe des Spiels eine Karte spielen, dass das Thema (generell oder spezifisch jetzt) ausgeklammert werden soll.

    Dieses Savety-Tool ist mittlerweile recht üblich, nicht nur bei Alice is missing. Die X-Karte hab ich bei allen meinen Runden etabliert. Es ist einfach, niedrigschwellig, unkompliziert und stellt sicher, dass sich jederzeit alle am Tisch wohlfühlen können. 

    Session Zero nutze ich manchmal. Hängt von ab, ob die Spielenden schon öfter miteinander gespielt haben, wie die Runde zustande gekommen ist etc. Für einen One-Shot, für den explizit geworben wurde, eventuell sogar mit gesetzten Figuren, gehe ich eigentlich nur kurz vor Start durch, ob alle mit den genutzten Tools vertraut sind durch und ob ich auf besondere Dinge achten sollte.

    Bei längeren Kampagnen hilft die Session dabei, dass die Leute schon mal ein Gefühl für die Gruppendynamik bekommen. Aber auch, sich auf eine gemeinsame Grundstimmung zu einigen.

    Ich leite übrigens auch überwiegend Kaufabenteuer. Aber auch gerade da hilft es, vorab noch mal gemeinsam die Erwartungshaltung zu justieren. Die SL ist kein Dienstleister für die anderen Spielteilnehmenden, die Wünsche und No-Gos der SL sollten auch transparent sein. Ich erwarte z.B. von meinen Spielys, dass sie grundsätzlich nicht gegeneinander spielen und dass alle Informationen offen sind. Außerdem müssen sie bei mir damit rechnen, dass sie für die Spielwelt mitverantwortlich sind.

    Stars & Wishes nutze ich nicht, allerdings nicht, weil ich es für untauglich halte. In meinem Arbeitsumfeld nutzen wir ähnliche Tools sehr erfolgreich. Ich sehe es grundsätzlich als gut an, einander zugewandtes Feedback zu geben. Dazu muss die passende Bühne bereitet sein. Eine Runde, wo Stars als Mittel genutzt wird, anderen eins auszuwischen hat andere Probleme, da helfen diese Tools nicht. Da sollte eher überlegt werden, warum man freiwillig in gemeinsame Zeit investiert, wenn man sich ja anscheinend nicht leiden kann. 

    Generell habe ich persönlich mit diversen dieser Tools nur positive Erfahrung gehabt. Nicht alle passen zu mir bzw. meinen Runden, aber ich habe tatsächlich noch nie erlebt, dass sie missbraucht wurden, im Gegenteil haben sie bisher inner geholfen, dass alle eine gute Zeit miteinander hatten und offener kommuniziert wurde.

    • Like 1
  4. vor 1 Minute schrieb Raldnar:

    Das bezweifle ich stark. Systeme, die wie in KuroKegaTi auf Angst und Drohung fußen, haben es einfacher, wenn die Bildung der Untertanen nicht gut ist. Wer lesen kann, könnte in Gefahr geraten plötzlich die Klassiker zu lesen. Insofern wäre es für die Adepten deutlich einfacher, wenn die breite Bevölkerung Reis anbaut und ihre Nasen besser ins Wasser denn in Bücher steckt. 

    Die lernen ja nicht alle Schriften. Aber gerade  KuroKegaTi ist ein streng bürokratischer Staat. Und Kontrolle funktioniert am besten, wenn du die Ausbildung deiner Untertanen kontrollierst, und dir da die besten geeigneten Kandidaten rauspickst. Bildung führt nicht automatisch zu freiheitlichen oder revolutionären Gedanken.

     

  5. Ob und wie Lesen (und Schreiben) gelernt wird, ist generell kulturabhängig. In Aran und Eschar würde ich davon ausgehen, dass quasi jede Person das früh lernt. Allein schon um heilige Schriften lesen zu können.

    Zentralmitteleuropa ist historisch nicht zwingend das beste Vorbild dazu, die Gegend war lange schlicht bildungstechnisch sehr weit hinten. Aber auch da gibt es belegte Fälle von Bildungsaufstiegen von Kind eines Leibeigenen zur Universität. Will heißen, jedes Dorf wird in Alba mindestens eine Sonntagsschule betreiben. In den Städten wird es Tempelschulen geben, auf die aussichtsreiche Schüler geschickt werden. Die werden jemanden als Sponsor haben, der die Lebenshaltungskosten trägt. Im Roman Baudolino gibt es nen schönes Beispiel, wie das laufen kann. 

    Wo Schrift eher ein Arkanum ist, wird es vom Lehrmeister an seine Schüler gegen Dienstpflicht beigebracht, zusammen mit allem weiteren Wissen. 

    In KanThaiPan wird es staatlich verpflichtenden Unterricht geben. 

    • Like 1
    • Thanks 2
  6. vor einer Stunde schrieb Ma Kai:

    Lieber Kazzirah - bitte so wie's steht lesen, ohne ironischen Unterton - ich habe mich durch Deine beiden folgenden Beiträge dazu angeregt gefühlt: 

    Spannend, ich kann in denen beiden nicht mal im Ansatz etwas erkennen, was sich zu deinem Satz passt. Ich weiß auch nicht, wo du einen ironischen Unterton gelesen hast. Halte ich in hitzigen Forumsdiskussionen für selten hilfreich. Mag aber nicht ausschließen, dass mir das dennoch unterläuft. Ich neige nicht (mehr) dazu, Wörter auf Goldwaagen zu legen. 

    Aber wie gesagt, ich verstehe den Satz wirklich nicht. 

    vor einer Stunde schrieb Ma Kai:

    Ich kann es verstehen, dass Du und andere Moderatoren sich von für mich nicht sichtbaren mehrfachen "harmlosen" Beiträgen provoziert gefühlt haben

    Ich habe nicht nicht provoziert gefühlt. Es gab aber andere, die sich haben provozieren lassen.

    Wie gesagt, der Beitrag ist stehen geblieben trotz der offensichtlichen Ignoranz der unmittelbar davor stehenden Moderation. Wir hätten ihn stehen gelassen, wenn sonst Ruhe gewesen wäre. War aber nicht. Es gibt einfach wieder von vorne los. 

    Ich war da echt nur der Putzdienst.

    • Thanks 2
  7. vor 35 Minuten schrieb Eleazar:

    Der Blondinenwitz von Randver war der Anfang.

    Tatsächlich war der nicht der Anfang, maximal als Eröffnung des Reprise. Die eigentliche Diskussion war vorher und mit einer Bitte um gegenseitige Rücksichtnahme beendet gewesen. Der Beitrag von Randver kam als direkte Reaktion auf diese Bitte, mit einem Kommentar, nach der Diskussion hätten wir uns das verdient. Wie gesagt, kein Anfang.

     

    vor 39 Minuten schrieb Eleazar:

    Randver hat dazu ordentlich beigetragen, aber ich sehe ihn da nicht allein schuld an der ganzen Geschichte.

    Bin ich bei dir. Ich glaube, niemand sieht ihn als Alleinschuldigen. Ich tue mich persönlich sogar schwer, hier überhaupt von 'Schuld' zu reden. Es ging von Anfang an um die Frage, wie viel Rücksicht ist angemessen? Die Meinungen schwankten ziemlich zwischen: 'I don't break for Nobody' und 'übervorsichtig'. 

    Das war eine Gemeinschaftleistung, es wurden sogar die Beiträge mehrerer Leute gelöscht, nur einer hat ein Fass draus gemacht, offensichtlich damit bei jemanden überzogen und eine durchaus harte Konsequenz für sein Handeln bekommen (die Sperre). Maximal das war eine Einzelleistung, aber auch die hatte ja Vorbedingungen.

    vor 49 Minuten schrieb Eleazar:

    Ich glaube, dass die "Randver hat Mist gebaut und dem musste eine klare Kante gezeigt werden"-Fraktion nicht ansatzweise überblickt,

    Gibt es die tatsächlich? 

    • Like 2
  8. vor 24 Minuten schrieb Ma Kai:

    wenn z.B. @Kazzirah sagt, "ich glaube aber, dass Du mit diesem Beitrag, der an sich niemand diskriminiert, jemand daran erinnerst, dass einmal etwas Diskriminierendes geschrieben wurde, und ich definiere, dass die Löschung des damals Diskriminierenden nicht ausreicht, sondern dass auch Deine nicht diskriminierende Äußerung damit diskriminierend wird

    Ich verstehe diesen Satz tatsächlich nicht wo schreibe ich das in dieser Wortwahl? Ich vermute du hast mich da massiv missverstanden, was mir persönlich sehr leid täte. Aber ich verstehe tatsächlich nicht, was ich nach deinem Verständnis gesagt und vermutlich vor allem gemeint haben soll.

    vor 28 Minuten schrieb Ma Kai:

    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass ganz tief im Bauchgefühl Randver sich fragt, ob nicht der nämliche Witz - immer in der nichtmenschlichen Form - von jemand anderem akzeptabel gewesen wäre, aber die "Kontaminationstheorie" ("es darf nicht gesagt werden, was an den diskriminierenden Blondinenwitz erinnert")

    Wie oft denn noch: es ging nicht um den konkreten Witz. Es wurden diverse Variationen gelöscht. Es hätte auch ein Pfannkuchenrezept sein können, wenn es unter den gegebenen Umständen mit der Ansage: 'ich mach das, weil ich kann und weiß, dass sich andere ärgern und vielleicht reize ich sie sogar zur Reaktion'. Und erst die Reaktion hat zur Löschung geführt, nicht der Witz. In Verbindung mit dem Mittelfinger gegen alle.

    Es geht um Kontext.

    vor 36 Minuten schrieb Ma Kai:

    Verstehst Du das, Jürgen, Kazzirah, @Solwacdass das Verbot, einen sachlich diskriminierungsfreien Beitrag einzustellen, weil er dennoch, jenseits der Sachlichkeit, als diskriminierend empfunden werde, von anderen so definiert werde, als "zu weit gehend", als übergriffig, empfunden wird? 

    Nein, ich verstehe nicht. Vor allem verstehe ich nicht, wie das, was du hier schreibst, mit dem Sachverhalt selbst zu tun hat. Ich verstehe, dass du dich am 'Diskriminieren' festbeißt, dass aber faktisch und mehrfach betont, gar nichts mit der Löschung, gar nichts mit der Sperre, und erst recht nicht mit dem Grund, warum ein direktes Posten mit Ansage unangemessen sei, zu tun. Der Grund war allein der Versuch einer Machtdemonstration seinerseits. Ob bewusst oder unbewusst. 

    Ob das geschriebene diskrimierend oder eine Lobeshymne auf die Allweisheit des Kamels wäre, ist komplett unerheblich. Du baust einen Strohmann auf, den du dann hochelaboriert anzündest. Aber es bleibt ein Strohmann.

    vor 43 Minuten schrieb Ma Kai:

    Könnten nicht alle Moderatoren sich an der menschlichen Größe von Abd orientieren, der sagt, für ihn ist die Sache erledigt? 

    Abd hat ihm gesperrt, ich hab bewusst nichts darüber geschrieben, ob ich das angemessen finde oder nicht. Es war für alle Moderatoren erledigt. Wir haben uns tatsächlich alle gefreut als er wieder da war und wir waren alle irritiert, dass dieses Fass wieder aufgemacht wurde und jetzt vor allem intensiv am Köcheln gehalten wird.

    Mir ist tatsächlich unklar, was das Ziel dahinter sein soll, denn tatsächlich: das Thema war für uns längst dead and gone. 

     

    • Like 3
    • Thanks 3
  9. vor 17 Minuten schrieb Ma Kai:

    Es geht letztendlich darum, wo die Linie ist , wie "diskriminierend" definiert wird, und wer diese Definition vornimmt. 

    Das ist in diesem Forum: jeder definiert das für sich. Es wurde um Rücksicht gebeten. Nicht um komplettes Unterlassen. 

    Wir als Moderatoren haben da zwar individuelle Meinungen, setzen die aber nicht absolut. Und werden das auch nicht als (alleinigen) Grund für Löschung nutzen. Wenn aber dabei der Forumsfrieden gefährdet wird, greifen wir ein. Aber auch da spielt es weniger eine Rolle, ob das objektiv diskriminierend ist oder nicht. 

    • Like 3
  10. vor 16 Minuten schrieb Jürgen Buschmeier:

    Für einige gibt es anscheinend das Gesamtpaket (Sexistische Blondinenwitze, Redefreiheitseinschränkung, sexistische Blondinenwitze als Provokation nach Moderation, Drohung mit finanziellen Konsequenzen, Sperrung) der gesamten Eskalation, andere sehen das eben nicht als Gesamtpaket.  

    Ich sehe wohl, dass einige versuchen, den Gesamtkontext zu ignorieren und Cherrypicking zu betreiben. Am Ende findet dann eine Strohmanndiskussion statt, weil ein Problem aufgebaut wird, dass es nur theoretisch gibt.

    Es geht da weniger um nicht verstehen, sondern sich nicht auf Strohmanndiskussionen einzulassen.

    Und ja, ich gehe davon aus, dass hier niemand absichtlich eristische Techniken anwendet. Okay, bis auf der hier gerade von @ohgottohgott selbstbezichtigte Versuch. Und auch da glaube ich, er dachte, es würde zur höheren Erkenntnis beitragen. 

    Natürlich hilft es, wenn alle in einer Diskussion erst einmal davon ausgehen, dass die anderen nicht die bösartigste mögliche Auslegung ihrer Worte meinen, überhaupt unterschieden wird zwischen dem, was man selbst verstanden hat, und dem, was das Gegenüber ist, wäre hilfreich.

    Menschen machen Fehler. Menschen kommunizieren missverständlich. Jeder versteht selbst vermeintlich glasklare Dinge verschieden. Das ist gut so.

    Das sollte man anderen nicht vorwerfen.

    Und manchmal schlicht anerkennen, dass es mehrere Sichten geben kann, die alle zulässig sind.

    Btw: ich hab @AzubiMagies Beitrag nicht als Aufwärmen gelesen, auch nicht als: ging doch nur um einen Witz oder so, sondern schlicht den Versuch, über Selbstreflexion zu mäßigen. Denn natürlich gibt es mehrere Ebenen. Einmal die Moderation, für die der Gesamtkontext zählt, und dann die generelle Frage, wie mit schlechten Witzen umgehen?

    • Like 2
  11. vor 2 Minuten schrieb sarandira:

    Edit: Nachtrag: Ich würde es daher eher als "Trotz" bezeichnen, was aber letztendlich ja auch nichts anderes als ein Machtspielchen ist.

    Bin ich bei dir. Insbesondere, dass die betreffenden es selbst eher als 'Gerechtigkeit genüge tun' oder ähnliches sehen. Aber es geht in Ende eben darum, ob man etwas erzwingen kann oder nicht. Und damit um Macht.

    • Like 4
  12. vor 1 Stunde schrieb sarandira:

    Warum war jetzt genau dieser Witz der Stein des Anstoßes? Weil er als Trotzreaktion mit Ankündigung NACH der Moderation kam. Und so sehe ich ihn: als Provokation, völlig unabhängig vom Inhalt. Und dann, @Ma Kai, verstehe ich auch nicht, warum man jetzt unbedingt genau diesen Witz in irgendeiner abgewandelten Form hier wieder herstellen muss.

    Danke dir. Ja, er wurde wegen der Provokation gelöscht, genauso wie die Beiträge, die sich provozieren haben lassen.

    Der einzige Grund, den ich sehe, warum so vehement nach expliziter Widerherstellung genau dieses Witzes bestanden wird, wäre Machtdemonstration. Und das kann zumindest ich nicht akzeptieren. 

    • Like 3
    • Thanks 3
  13. vor 55 Minuten schrieb malekhamoves:

    Eigentlich wollte ich mich hier nicht einmischen, aber beim Lesen des Stranges ist mir eine Folge eines Podcasts in den Sinn gekommen, der einige der Miss- bzw. Unverständnisse wenn nicht auf- so doch erklären könnte. Es geht mit ausdrücklich nicht darum, dass der Podcast hier diskutiert werden sollt. 

    (Da ich ihn bereits im Politikklub gepostet habe, kann ich gut nachvollziehen, sollte die Moderation den Link wieder entfernen wollen, zumal ich mir bewusst bin, dass eine daraus entstehende Diskussion den Rahmen dieses Stranges sprengen würde.)

    Warum sind Männer politisch rechter als Frauen

    Piratensender PowerPlay ist grundsätzlich immer zu empfehlen. Und ganz besonders diese Folge. :thumbs:

    • Thanks 1
  14. Steam sagt, ich hätte 191,5 Stunden in dieses Spiel versenkt. Und ich bin etwa in der Spielmitte ohne Erweiterungen. Also ja, es ist phantastisch. 

    Es gibt neben dem Rollenspiel selbst noch etwas Aufbaustrategie, das man aber wohl auch weitgehend automatisieren kann. 

    Es ist sehr sehr episch. Tolle Geschichte. Bevor Larian mit Baldur's Gate 3 ankam war das storymäßig King of the Hill. Owlcat ist da immer sehr zuverlässig. 

    Die Regeln sind auch recht akkurat umgesetzt, mit ein paar Anpassungen an das Medium. 

    Wenn du Spiele wie Baldur's Gate magst und viel Zeit hast: schlag zu.

     

    • Thanks 1
  15. vor 41 Minuten schrieb Randver MacBeorn:
    vor 50 Minuten schrieb Kazzirah:

    Wenn wir nicht mehr darüber diskutieren müssen, ob es der 'richtige Zeitpunkt' ist. :dunno:

    Das ist aber reichlich unspezifisch für das Ende einer Forumsauszeit.

    Wenn du den Hauptgrund oder gar einzigen Grund deiner Anwesenheit in diesem Forum darin siehst, einen (bestimmten) Witz zu posten und sonst keinerlei Interaktion mit anderen Forumsmitgliedern wünschst, oder das Interesse daran an das vorherige Posten dieses Witzes knüpfst, ist das eventuell auch wirklich nicht das richtige Forum für dich. Eventuell solltest du dann eines suchen, in dem das Posten von Witzen zum Existenzkern gehört.

    Ich fürchte, wenn du das Ende deiner Forumsauszeit mit dem Posten deines Witzes eröffnest, wird es immer der falsche Zeitpunkt sein, weil die beiden Ereignisse kaum zu trennen wären. 

    Das Problem ist also deine Verknüpfung von Auszeit und dem Posten eines bestimmten Beitrag, nicht die Länge der Auszeit.

    • Like 3
    • Thanks 4
  16. vor 1 Minute schrieb Randver MacBeorn:

    Wann wäre denn der Zeitpunkt, ab wann man in diesem Forum wieder Blondinenwitze posten darf? Vielleicht nehme ich mir ja bis dahin eine Forumsauszeit. :lookaround:

    Wenn wir nicht mehr darüber diskutieren müssen, ob es der 'richtige Zeitpunkt' ist. :dunno:

     

    • Like 5
    • Haha 4
  17. vor 30 Minuten schrieb Randver MacBeorn:

    Mal ganz allgemein gefragt: Warum löst @Eleri das Problem nicht, in dem sie Poster von Blondinenwitzen auf die Ignoreliste setzt?

    Du meinst, nur weil du ab und an Blondinenwitze schreibst, bist du auch sonst eine schlechte Person, deren sonstige Beiträge absolut unlesenswert wären?

    Ne, ganz schlechte Lösung. Ich les die Maus generell sehr gern, außer wenn sie ihre ... Momente... hat.

    Leider kann die Ignorierfunktion diese zwei Gesichter der Maus nicht unterscheiden. Was aber Voraussetzung für diese Lösung wäre.

    (Wäre dieser Randver tatsächlich eine generell unangenehme Person, wäre es etwas anderes, ist er aber nicht.)

    • Like 4
    • Haha 1
  18. vor 2 Minuten schrieb Ma Kai:
    vor 10 Minuten schrieb Randver MacBeorn:

    Was mal überhaupt gar nicht geht, ist das auch der Witz gelöscht wurde, wo das Wort Blondine durch Maus ersetzt wurde!! :motz:

    Wäre es denn für alle akzeptabel, den Witz in dieser Form wieder einzustellen? 

    In der aktuellen Diskussion und aktuellem Kontext? Eher nicht. 

    Wenn die Gemüter beruhigt und es nicht mehr um Machtdemonstration und 'Ich will aber' geht: 'who even cares?'

    • Like 5
  19. Ich möchte noch einmal betonen, dass der diskutierte Witz nicht gelöscht wurde, weil er schlecht wäre oder was auch immer.

    Er wurde auch nicht unmittelbar gelöscht, auch wenn @Randver MacBeorn sofort deutlich machen musste, dass es ihm vor allem um Provokation ging, unmittelbar nach einer Moderation mit Bitte auf gegenseitige Rücksichtnahme.

    Screenshot_20240205_093102_Chrome.jpg

    Den eigentlichen Beitrag hat er nachträglich editiert, daher nur als Bild.

    In dem Strang ist es danach leider erwartungsgemäß eskaliert. Erst darauf, habe ich alle Beiträge, einschließlich der ursprünglichen Provokation, die auch der Verfasser offensichtlich selbst als solche gesehen hat, wurden alle diese Beiträge von mir gelöscht. 

    Es hätte in der Situation der Weltbeste Witz sein können. Kontext mattert. In dem Fall gibt es alleine darum, andere soweit zu emotional aufzubringen, dass sie reagieren. Leider hatte es funktioniert. 

    Der gleiche Witz, in entspannterer Situation hätte maximal ein müdes Lächeln oder, 'mein Gott, wie infantil', oder halt sogar ein 'lustiger als er sein sollte' erzeugt und wäre völlig Olaf gewesen.

    So war es ein ausgestreckter Mittelfinger gegen die Moderation und letztlich ein Versuch der Machtdemonstration. 

    Reiner Versuch einer Machtdemonstration war in dem Zusammenhang auch die Verknüpfung der Teilnahme am Forumscon mit Wohlverhalten der Moderation. Das ist letztendlich der Versuch einer Nötigung. Auch wenn sie nicht verfängt.

    Sorry, @Randver MacBeorn, ich mag dich wirklich, aber du bist hier weder das Opfer noch der Freiheitskämpfer oder gar Märtyrer für die Wahrheit, als der du dich gerne sehen möchtest. 

    Ich hätte mich gefreut, wenn du die Fähigkeit hättest, die du von anderen einforderst: Etwas, was dir nicht gefällt auch einmal hinzunehmen, wenn es anderen offensichtlich wichtig ist.

     

    • Like 3
    • Thanks 7
×
×
  • Create New...