Jump to content

lordtakeshi

Mitglieder - Frisch registriert
  • Content Count

    9
  • Joined

  • Last visited

About lordtakeshi

  • Rank
    Mitglied
  1. Also meine Gruppe hat ein selbstgemachtes Abenteuer in den Waldregionen Albas erfolgreich beendet und sind jetzt mitten in einem Abenteuer in Corrinis, das aus zwei selbstgemachten Handlungssträngen, die aus älteren Abenteueren stammen und den Gefährlichen Träumen, einem alten SW Abenteuer, beteht. Etwas verwirrend fü die SCs, aber ich find es lustig, denn bis jetzt glauben noch Alle das Alles gehört irgendwie zusammen. MFG Wolfgang
  2. Hallo also einen so einen Wendigo kann ich mir sehr gut in meiner Albakampagne vorstellen. Da glaub ich, schick ich meinen Waldläufer auf die Suche nach dem Wendigo, um ihn zu erlösen, denn mein Waldläufer hat noch eine Rechnung mit Xan zu begleichen, der ihn einst vor dem Tode rettete. Viele Ideen sprießen gerade in meinem Kopf. Danke für die gute Idee Wolfgang
  3. Hallo Leute vielen Dank für eure schnellen Antworten. Ich find es sehr interessant, wie Andere das ganze sehen. Natürlich gebe ich auch EPs für Ideen, wenn sie denn wirklich gut sind her. Außerdem bin ich etwas von den Problemen geheilt, zumindest heute. Wir haben nämlich heute gespielt, ein Stadtabenteuer, das zwei selbsterfundene Handlungsstränge mit dem SW-Abenteuer Gefährliche Träume verbindet. Wir haben drei Stunden so richtig Rollen gespielt. Hat super Spaß gemacht, auch den Mitspielern und effektiv, ohne irgendwelche SonderEPs für gutes Spiel oder Ideen hätte jeder SC nur um die 5 bis 10 EPs gemacht. Ist wohl vorher an den Abenteuern gelegen, die ich gespielt habe, die wohl eher aktionsreich waren. Ich muss nochmal erklären, warum ich finde, dass ein langsamer Aufstieg besser ist. Die Gefahr, etwas nicht zu schaffen ist größer und die Freude über trotzdem Geschaftes aber auch. Im Grad 1 ist der Sieg über ein paar Orks supertoll, im Grad 5 sind sie nur noch Schwertfutter. Überhaupt gibt es sehr wenige hochstufige Personen in der Spielwelt als NSCs. So stellt sich mir oft die Frage, warum sollten Scs der Grade 4, 5 oder dann höher überhaupt noch Söldnerdienste annehmen, wenn sie eigentlich schon weit über dem Normalbürger stehen? Na ,ja so seh ich das halt. Auf der anderen Seite freu ich mich durchaus mit meinen Scs über neu erklommene Grade und ganz anderen Aufgaben, die es nun zu bewältigen gibt. Und solange es die noch gibt, ist ja Alles im grünen Bereich. Bis dann Wolfgang
  4. Hallo Leute ich weiß, es ist schon viel zu dem Thema geschrieben worden, aber ich ein paar Fragen an Euch, die mich sehr interessieren. Ich spiel seit ungefähr einem Jahr wieder mal mit den neuen Regeln, dabei benutze ich das Standartsystem zur EPvergabe. Mir ist aufgefallen, dass die Scs viel schneller auf höhere Grade kommen als früher, obwohl ich eher knausrig bei der Vergabe der EPs bin. Besonders brisant ist das Ganze bei einem Glücksritter, der einen Schadensbonus von +4 hat. Zwar versuche ich Kämpfe eher zu vermeiden, aber meinen Spielern macht gelegentlich ein Kampf doch sehr viel Spaß. Zwar sind die Kämpfe oft sehr hart, auf der anderen Seite gibt das aber sehr viele KEPs. Bei einem Würfelwurf von 3 macht der GL mit seinem Langschwert 8 Punkt Schaden, das gibt im 16 KEPs. Mir ist aufgefallen, dass er wirklich unglaublich viele EPs sehr schnell bekommen hat und auch bekommt. Dazu kommen noch die PPs, die ich als Zusatzpunkte sehe. Früher spielte ich ohne sie. Ich find sie zwar sehr gut, aber sie lassen die Scs doch sehr schnell besser werden (v.A. in niedrigen Graden). Ich spiele doch sehr Fertigkeitsorientiert, d.h. die Scs machen viele EWs und kassieren natürlich auch viele AEPs , pro Erfolg nämlich 5. Bei den Zauberern finde ich die Regel, dass zauber die jemand komplett ausschalten mit so viel ZEPs belohnt werden, wie der Ausgschaltete noch APs hatte doch sehr übertrieben (falls ich das so überhaupt richtig verstanden habe). Der Klassikerzauber in meiner Runde, Schlaf, bewirkt also das der Gegner ausgeschaltet ist, der Zauberer bekommt ZEPs in Höhe der APs. Bsp., der Elfenhexer in meiner Gruppe verzaubert eine Gruppe Orks(4) vom Grad 1 mit jeweils 8 APs, der Zauber gelingt und den Orks mißlingt der WW. Der Hexer würde jetzt 32 ZEPs bekommen. Das find ich einfach zu viel. Oder was ist mit einer Feuerkugel. Das gibt alles viele Punkte für wenig Aufwand. Ich geb in solchen Situationen 3 ZEPs für jeden verbrauchten AP des Zauberers her, find ich gerechter. Meine Gruppe sammelt wirklich sehr viele EPs, dabei geb ich kaum EPs fürs Rollenspielen oder gute Ideen. Dazu sorge ich für Geldknappheit, so dass fast immer zwei Drittel der GFPs mit EPs und ein Drittel mit Geld bezahlt werden kann. Sonst denke ich wären mein SCs schon deutlich höher gekommen. Ich finde es erstaunlich, dass alle 5 Scs bereits nach einem Jahr spielen und das sehr unregelmäsig, vielleicht ein mal 4 Stunden in 3 Wochen, auf Grad 4 gekommen sind, der GL dank seiner vielen KEPs schon in Grad 5 ist.Das ist nämlich sehr schade, ich glaube je langsamer man nach oben kommt, desto mehr Spaß macht das Ganze, weil man sich viel mehr um den SC bemüht als Spieler. So jetzt ist genug Ich hoffe auf ein paar Kommentare von Euch, vielleicht seht ihr das Ganze ja ganz Anders MFG Wolfgang
  5. Hallo Laute seit längerem überlege ich mir in unserer Albakampage eine latente Bedrohung von Anhängern finsterer Gottheiten, die die Ordnung in Alba zerstören wollen und Alles unterwandern wollen, einzuführen. Leider, leider gibt es im Albischen Pantheon keinen "bösen" Gott als Gegenspieler für die anderen Götter. Das heißt entweder ich erfinde einen dazu oder ich importiere einen Anderen, z.B. Drais. Das Problem dabei ist, wie ist es zu erklären, dass Draisanhänger in südlichen Alba ihr Unwesen treiben, vielleicht sogar kleine Machtzellen aufbauen, von denen sie operieren(klingt ja wie ein Terrornetzwerk, so verändert die ständige Konfrontation mit solchen Themen im Fernsehen die Sprache!. Besser wär es doch wirklich, wenn ein "einheimischer" böser Gott da wäre, der auch schon untergrundsmäßig lange angebetet wird. Ich will eine solche Bedrohung einführen, weil ich einen Xanpriester in der Gruppe habe, der einen Auftrag bekommen hat nach solchen Vorkommnissen zu forschen. Außerdem bin ich begeistert von dieser unbekannten Bedrohung, die immer stärker wird, wie sie in der Enemy Within Kampagne fürs WarhammerRSP super ausgeführt worden ist. Also hat jemand Ideen, wie mann das glaubwürdig machen kann, oder welchen Kult ich impotieren kann oder überhaupt Ideen in diese Richtung? Wäre super, wenn ihr ein paar Ideen rüberbringen könntet. Bis dann MFG Lordtakeshi
  6. Hey Leute ich leite seit längerem eine Kampagne, wir kommen aber leider nicht so oft dazu, zu spielen. Letzten Montag haben wir das göttliche Spiel abgeschlossen, aber das Ganze ist etwas seltsam zu Ende gegangen. Die Gruppe hat nämlich im Krater den einen Stein, den sie hatte in den Vulkan geworfen, um so die Möglichkeit für MacGrimmond zu vereiteln, alle Steine zusammen zu bekommen. Daraufhin hab ich das Spiel göttlich abgebrochen, da ich sowieso die Varriante gewählt habe, in der das ganze wirklich nur ein Spiel war. Also Götter sind erschienen und haben sich für das Spiel bedankt, auch wenn sie etwas anderes erwartet hatten. Dann sind Alle in der heimatlichen Burg aufgewacht. Lustigerweise waren 4 der 5 Spieler zufrieden, da sie sich so der Macht der Götter entledigt haben. Ich fand das sehr lustig, hatte mich aber auf das Rennen und den großen Showdown gefreut. Nach einer Lernpause wirds wohl weitergehen mit was Selbstgemachtem, ein Abenteuer in den Wäldern Albas mit einem Draispriester und dessen dunklen Machenschaften. Danach plane ich die Leute nach Corrinnis zu schicken. Dort wirds dann gefährliche Träume(altes SW Abenteuer) vermischt mit eigenen Ideen geben. Dann meld ich mich aber wieder. Bis dann Lordtakeshi
×
×
  • Create New...