Jump to content

Munin

Mitglieder
  • Content Count

    10
  • Joined

  • Last visited

About Munin

  • Rank
    Mitglied

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  1. Moin, liebe Regelgemeinde! Folgende Überlegung möchte ich zur Diskussion stellen. Ich spiele einen Totenbeschwörer. Mir persönlich fehlt in der Liste der erlernbaren Zauber zumindest einiges an Eismagie. So kam ich auf die Idee, daß sich mein TBe ja einen Elementarmeister via Lehrersuche suchen könnte. Als TBe würde ich EIS als einzig erlernbares Primärelement voraussetzen. Dadurch müsste mein TBE die nötige Affinität zum Element EIS entwickeln, um entsprechende Zauber wie der dazugehörige EBe erlernen zu können. Kurz: TBe geht einen Pakt mit EIS-Elementarlehrer ein -> TBe kann zusätzliche elementare Magie erlernen wie ein EIS-EBe Eure Meinungen, bitte
  2. Als mitleidender TBe möchte ich noch auf die Polter-, Plage- und Quälgeister hinweisen, die unsereins knechten kann. Gerade der Quälgeist hat da enorm viel Potenzial! Man kann auch sicherlich mit einem Spielleiter bei gegebenem Anlass (sprich z.B. man töte einen Zauberer, der einen nützlichen Zauber hatte, den man gerne nutzen würde) verhandeln, den entsprechenden Geist zu beschwören und zu binden. Eine Grad 8 Version von diesem Geist wäre z.B. der gute Maegbed. Kleinere Versionen könnte man knechtbar machen, dann auch gerne mit Sachen wie Zauberstimme etc. Aber Achtung, Gradsumme bei Knechten nicht außer Acht lassen. Deshalb: wir brauchen keine neuen Zauber, wir müssen uns nur unsere Möglichkeiten vor Augen halten. Geister, Geister, Geister.... Das untote Gelump kann man eh in kein zivilisiertes Dorf mit rein nehmen. Todeswächter fallen vielleicht nicht so schnell auf, wenn mans intelligent macht, aber Zombies, Skelette, Todesbestien? Ich stelle mir gerade ein Todesbestien-Pferd vor. Sicherlich eine schöne Sachen, ein Pferd zu haben mit unendlich Ausdauer und ohne Nahrungsbedarf, ganz klar. Aber dann stelle ich das mal in einem Stall ab, ich gehe ins Wirtshaus, und das Vieh versucht, den Stallknecht zu fressen, kaum das die Tür ins Schloß fällt. Hmmmm, nope, nix gut.... noch ein kleines PS: Meinetwegen hätte der TBe gerne noch ein paar Zauber aus dem Fachbereich EIS haben dürfen. Muss aber nicht sein... Da muss dann halt mal ein Eismagier dran gla.. rekrutiert werden )
  3. Erstmal herzlich Dank für die Antwort und den Hinweis auf den Thread. Ich habe natürlich völlig betriebsblind nur nach Flugschädelbeiträgen gesucht Der o.g. Thread ist btw wirklich sehr interessant und hilfreich, gerade im Hinblick auf mein Problem. Mit "Macht über den Tod" erschaffene Untote sind ja auch permanent aktiv und müssen nicht gerufen werden. Noch zu den Steppenbarbaren: es waren tatsächlich zu überwindende Gegner, und unser Feuerballschleuderer, dieser Held, hatte sich gerade mit einer glorreichen 1 ins Koma gewürfelt. Da zog ich halt die Notbremse in Form jenes Schädels aus dem Rucksack.
  4. Hallo, liebe Mit-Beschwörer. Eines der Wesen, die man als Totenbeschwörer im Arsenal hat, ist der so genannte Flugschädel. Für genaue Werte schmökere man etwas im "Meister der Sphären". Es sei hier nur verraten, dass er Namenloses Grauen beherrscht. Wir hatten gerade kürzlich den Fall, dass mein (frisch gelernter und prompt kreierter) Flugschädel ein paar Steppenbarbaren in die Flucht schlug mit Namenlosem Grauen. Da schauten sich der Spielleiter und meine Wenigkeit mit einigen Fragezeichen über den Kopf an. Denn: wieviele Punkte gibt das jetzt?? Hier wirds nämlich etwas schwierig. Der Schädel wird im MdS unter "Knecht" aufgeführt. Die Beschreibung macht aber den Eindruck, dass er quasi permanent zur Verfügung steht, ergo kein "Knecht rufen" braucht um aktiv zu werden. Für mich sitzt damit der Schädel zwischen zwei Stühlen, er ist nämlich kein echter Knecht (mangels Notwendigkeit von Knecht rufen), aber auch kein heraufbeschworenes Wesen a la Knochenbestie (Schädel ist aktiv bis zur Zerstörung=> extrem lange Wirkungsdauer). Da stellen sich erstmal folgende Möglichkeiten der Punktevergabe (s.o.) dar: 1. Man kriegt nur einmal ZEP, nämlich beim Erschaffen des Schädels 2. wie 1. plus ein paar AEP für kampfloses Überwinden 3. volle AEP fürs Kampflose Überwinden 4. volle ZEP für den vom heraufbeschworenen Wesen benutzten Angriffszauber Schreibt bitte Eure Meinung hierzu und erleuchtet mich... [Damit meine ich nicht diesen grinsenden Priester neben dem Scheiterhaufen!]
  5. Herzlichen Dank an alle Mitdiskutierenden. Die Entwicklung dieses Strangs mitzuverfolgen war sehr erleuchtend
  6. Guten Morgen, liebe Gemeinde:D Wir kennen sicher alle solche Szenen, wie z.B. jene, wo der Held auf eine Tür zu geht, vor der eine Wache steht. Der Held schaut der Wache tief in die Augen und gibt im Clint-Eastwood-Style halb geknurrt zu verstehen: "Zur Seite, Made." Auf welche Fertigkeit sollte man würfeln, ob dieser Einschüchterungsversuch gelingt? Und womit dagegen? [ich habe zuerst an Beredsamkeit gedacht, auch Menschenkenntnis, Schauspielern oder Verhören. Das wird dem aber alles nicht gerecht, bzw. das ist zumeist auf ein freundliches Überreden ausgelegt. Wir spielen aber nicht alle Paladine ]
  7. Zuerst einmal: Ich habe keinen ähnlichen Eintrag gefunden. Sollte es doch einen geben, bitte ich meine Blindheit zu entschuldigen. Das Stilett ist ja nicht wirklich als Wurfwaffe konzipiert, ein ausreichend motivierter (lies: verzweifelter) Spieler wird es vielleicht so einsetzen wollen. Deshalb nun die Frage(n): Sollte man es als schlecht ausbalanciertes Wurfmesser behandeln, und wenn ja, mit welchem Malus? Sollte man den Stilettwurf über die Fertigkeit "Werfen" abhandeln? [Hätte ein Spieler beides, Werfen und Wurfmesser, würde ich ihn wohl mit dem besseren Wert würfeln lassen] Eure Meinungen, bitte
  8. Hallo zusammen. Das öfters erwähnte "Seite 233, ARK, zweiter Absatz: Lediglich normale, nicht magische Waffen sind erlaubt." kann ich nicht finden. Ich lese hier (1. Auflage, 2000) dieses: "Objekte, die bereits andere magische Eigenschaften [...]" Dieses nur der Vollständigkeit halber. Solwac (EintraG #22) hat übrigens recht. Daher mein Diskussionsbedarf, denn es gilt immer noch der alte Satz In dubio pro reo, in diesem Fall: Man kann solche Thaumagrale herstellen. Diese Lücke existiert; ich sehe sie nicht widerlegt. Eine Äußerung des Midgardteams, am besten JEF himself, hierzu wäre hilfreich. Und dann gibts immer noch Leute wie Einskaldir, die verkünden, was andere ganz klar meinen, was jemand sagen will, und nur dies ist die Wahrheit. Das ist nicht produktiv... Erinnern wir uns mal an jene Sache im Bundesrat, wo ein gewisses Land, vertreten durch 2 Personen, unterschiedlich abgestimmt hat. Was für ein Wirbel. Und tatsächlich, den dazugehörigen Gesetzestext kann man so oder so auslegen. Dabei hilft dann nur eins, demokratische Mehrheit. Ich denke, ich werde es bei den Runden, in denen ich mitspiele/meistere, einfach zur Abstimmung stellen. Ansonsten bedanke ich mich für die rege Teilnahme, macht ruhig weiter. Geistesblitze sind immer gern gesehen; und wehe dem, der geistige Verdunklung befiehlt
  9. Ich weiss sehr wohl um die Definition des Wortes Prozess; mein Latinum habe ich mir damals ehrlich ergaunert! Ich formuliere mal ein wenig um: Wieso können 2 Prozesse nicht in 1 abgehandelt werden? Auch wenn sie nicht nacheinander (im Sinne von zeitlich deutlich getrennt) geschehen können, was würde eine Person mit nötigem Wissen daran hindern, diese Prozesse zu kombinieren, quasi Gleichzeitigkeit herstellend? Dazu ein "Realbeispiel", CDs brennen, z.B. eine Sicherheitskopie der persönlichen Midgardsachen. 550 mb auf 1 CD mit Abenteuern, Datenblätern etc etc etc. und dann fällt einem auf, verdammt, man hat was vergessen. Dann steht man vor der Frage: komplett neue CD-Brennung oder 2. CD mit mikroskopisch kleinem Inhalt? Ich kann einen Dolch (+1/+1) nicht nachträglich zum Thaumagral machen, gut, aber was, wenn man mitdenkt? [und für die Leute, die jetzt powergaming brüllen: schraubt einfach die Preise für sowas dermassen in die Höhe, dass Spieler darauf freilwillig verzichten. Mir gehts hier um Regelklarheit bzw. -lücken.]
  10. was, wäre wenn-> Beim Entstehen eines Thaumagrals muss wohl immer - jedenfalls bei meinem Hexer - ein NPC assistieren. Nehmen wir an, es handelt sich um einen Thaumaturgen, der auch Waffen verzaubern kann. Theoretisch könnte der gute Mann "beim Entstehungsprozess" praktisch ein all-in-one herstellen, sprich z.B. aus einem einstmals plumpen Klumpen Alchemistenmetall ein Thaumagral-Dolch (+1/+1) o.ä. Ich habs auch mehrfach durchgelesen, und ich sehe da genau diese Lücke klaffen.
×
×
  • Create New...