Jump to content

Mobile Schürferstation auf Basis einer 60m Korvette


Recommended Posts

Aufgrund der Hyperimpendanz Erhöhung wurde ja viele Korvetten ausgemustert.

Für die Schürferallianz wurden viele von ihnen aufwendig umgebaut und als Korvetten der TARA Klasse für den Prospektoreneinsatz wieder in Dienst gestellt.

Bei manchen der auf dem Schrottplaneten erworbenen Korvetten wäre eine komplette Überholung nicht wirtschaftlich gewesen. So wurden diese zu mobilen Schürferstationen ausgebaut.

Sie haben nur einen Antiegraveantrieb um ihre Position auf einen Asteroiden oder Planeten zu ändern, keine Waffen und nur einen Klasse 1 Schirm. An Bord sind 100 Kleine Satelliten um ein eigenes GPS Netz aufzubauen um die Schürferroboter optimal fernzusteuern, Die Unterkünfte für die Besatzung und die Labore sowie die verbesserten Sensoren entsprechen denen der TARA Klasse.

Auch die Fabrikationsanlagen zur Aufbereitung der geschürften Erze sind mit denen der TARA Klasse identisch.

Die mobilen Schürferstationen haben außer den Schürferrobotern auch einige Wartungsroboter dabei. Diese können außerhalb der Station eine Produktionseinheit für die Produktion von Norm Container für den Warentransport erstellen. Diese werden mit den gewonnenen Erzen produziert, und später mit den aufbereiteten Rohstoffen für den Weiterverkauf gefüllt. Diese Container werden außerhalb gelagert , und später vom 500 Frachter der Schürferallianz abtransportiert. Die Container können nach der Auslieferung der Erze auch als Altmetall verkauft und eingeschmolzen werden, da der Rücktransport der leeren Container nicht wirtschaftlich ist.

Im der oberen Polbereich ist die Andockstation, welche sich mit der Andockstationen der Tara Klasse ( unterer Polbereich ) koppeln lässt , und die auch als Luftschleuse, den Übergang zwischen den gekoppelten Einheiten erlaubt.

Falls eine Korvette einen Asterioden mit wertvollen Rohstoffen findet und die Untersuchen abgeschlossen hat, kann sie für den längerfristigen Abbau eine Mobile Schürferstation zum Asteroiden bringen , und danach nach weiteren lukrativen Zielen suchen.

Es ist einfach nicht wirtschaftlich, wenn ein funktionsfähiges Raumschiff für Monate nur auf einem Asteroiden bleibt, bis die Rohstoffe abgebaut sind.

Edited by Karim
  • Like 1
Link to comment

Ist ein HÜ-Schirm in dieser Größenklasse nicht etwas überdimensioniert?

Da braucht es viel größere Energieerzeuger, die extrem zu Lasten des Ladevolumens gehen.

Ich würde sagen ein Klasse I Schirm ist völlig ausreichend und auch wesentlich günstiger in der Anschaffung.

Wir bewegen uns schließlich im Größenbereich der Beibootklasse! 

Link to comment
vor 6 Minuten schrieb Slüram:

Ist ein HÜ-Schirm in dieser Größenklasse nicht etwas überdimensioniert?

Da braucht es viel größere Energieerzeuger, die extrem zu Lasten des Ladevolumens gehen.

Ich würde sagen ein Klasse I Schirm ist völlig ausreichend und auch wesentlich günstiger in der Anschaffung.

Wir bewegen uns schließlich im Größenbereich der Beibootklasse! 

Habe den Schutzschirm im Post auf Klasse 1 geändert.

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...