Jump to content

Währung in Urruti


Guest daimonion

Recommended Posts

Guest daimonion

Hallo,

 

welche Währung wird in Urruti verwendet, oder verwenden sie noch den Tauschhandel?

 

Gibt es dazu "offizielle" Quellenhinweise?

 

Gruß

Daimonion

Link to post

Eine offizielle Quelle gibt es noch nicht. ;)

 

In meinem Urruti gibt es kein normiertes Geld. Handel außerhalb der Verwaltung findet durch Tausch statt, dabei wird häufig Silber wegen der Kompaktheit genutzt.

 

Solwac

Link to post
  • 1 year later...

Ich empfehle in Anpassung an alte hethitische Sitten eine reine Währung nach Gewicht, sprich Gold und Silber, sowie Kupfer wird gern genommen, jedoch als reiner Metallwert, der ausgewogen wird. Man trägt sein Vermögen also oft und gern als Armreif oder Ring herum und wenn man etwas ausgibt, wird davon etwas abgehackt und beim Händler oder Juwelier abgewogen.

 

Auf Betrug an den Waagen und Gewichten stehen daher auch schwerste Strafen, wie bei Falschmünzern in anderen Teilen Midgards.

 

Gruß

TomKer

Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Der Dan
      Urruti - Von Eschar's Eisenader und Stillstand mit Thomas Losleben |"Die Welt" MIDGARD5
      Zu der YouTubeplayliste in der alle Die Welt Folgen gesammelt sind: https://www.youtube.com/playlist?list=PLJub8UMfakW4MIFTOQW61IZ406p02DThj
      Begleittext von Branwens Basar zu Urruti:
      Urruti, das hohe Land, nennen die Hurriter ihre südlich von Mokattam gelegene Heimat, eine zerklüftete, von Bergketten und tief eingeschnittenen Tälern durchzogene Hochebene Lamarans. Da ihr Gebiet von unzugänglichen Felsküsten, menschenleeren Savannen und den Tiefen des Urwaldes umgeben ist, leben die Hurriter in ihren engen Tälern isoliert und betrachten Fremde mit Misstrauen. So haben sie schon seit den Tagen des meketischen Reiches ihre Unabhängigkeit und ihre altertümliche Kultur bewahrt. Im Nordwesten von Urruti soll in den dschungelbedeckten Tälern der Berglandausläufer das geheimnisvolle Reich der Irsirra-Amazonen liegen, dessen Zugang die Hurri-Krieger hingebungsvoll bewachen. An der Spitze jedes der sechs Stadtstaaten stehen sechs Fürsten, die angeblich oft Söhne der legendären unsterblichen Amazonenkönigin sein sollen. Die sprichwörtlichen "Sieben Städte von Urruti" sind ein weiterer Hinweis auf das verborgene Reich der Irsirra. (irdisches Vorbild: hethitisch)
       
      Der Regionspate @Fimolas im Interview: Vorstellung: Thomas Losleben |Die Welt, Die Sinnfonie des Narrenkönigs und eh. Chefred. Gildenbrief
      Viel Spaß wünschen 
      Thomas&Dan
       
       
    • By Telcontaar
      Hallo liebe Leute,
      ich bin noch recht neu im Midgards Multiversum und hätte da ein Anliegen. Gab es, nachdem das Imperium untergegangen ist, Versuche seitens der Regierung Valians, bzw. privater Handelsherren etc., die alten Kolonien zurückzuerobern und/oder die Interessen darin für das Imperium zu stärken.
      Für ein Abenteuer brauch ich nämlich eine Institution, die in Moravod ihren Einfluß auf wirtschaftlicher und später dann auch auf politischer Sicht aneignen will.
      Ich dachte da an ein Handelshaus eines ambitionierten Adligen oder dergleichen.
      Habt ihr da Infos dazu? Oder Ratschläge?
    • By ganzbaf
      Wie so oft, wenn es um die Küstenstaaten im allgemeinen und bestimmte lidralische Städte im speziellen geht, ist es schwierig einen Überblick über die verfügbaren Informationen zu bekommen. Aus diesem Grund möchte ich in diesem Strang offizielle und quasi offizielle Information zu Diatrava sammeln.
       
      Informationshappen von DiRi im Forum
       
      Über Serenea im allgemeinen
       
      Ein paar Details über Diatrava
       
      Kurzbeschreibungen der Stadt in Abenteuern
       
      Im Land des fliegenden Feuers aus dem Caedwyn-Band: "In der Hitze des Südens"
      Insgesamt 2 Absätze zu Diatrava. Kurze Beschreibung des Umlandes, des Hafens und Erwähnung eines scharidischen Viertels. Ein weitere Abschnitt beschreibt die Hafenkommandantur
       
      Diverse Informationshappen
       
      Erwähnung im Escharquellenbuch (S.28)
      Diatrava ist Endpunkt der Karawanenroute Weg der Leiden.
       
      Wenn jemand noch zusätzliche Informationen hat und preisgeben möchte oder noch Abenteuer kennt in denen Diatrava eine Rolle spielt, dann würde ich mich freuen es hier zu lesen.
       
      Grüße
      ganzbaf
    • By Darkwarrior999
      Hallo,
      vorweg möchte ich schon gleich mal in den Raum werfen dass ich bisher noch nicht viel Erfahrung in diesem Spiel habe.
      Ich stehe nun vor folgendem "Problem":
      Ich habe eine Zeit lang einen Gnom Magier gespielt welcher mir aber auf Dauer kein Stück mehr zugesagt hat... Deswegen hatte ich mich (Da mir das in vielen Spielen wirklich am meisten liegt und ich auch Beruflich in der Branche tätig bin) für einen Händler Charakter entschieden. Nun steh ich aber nach einigen Stunden suchen vor der Frage: Was Handel ich überhaupt?
      Ich habe nirgendwo, in keinem Regelbuch oder sonstigem so etwas wie eine Auflistung von Handelsgütern gefunden. Liegt das am Spielleiter was man Handeln kann? Woran soll dieser sich Orientieren in Richtung Preise?
      Die einzigen Möglichkeiten die ich bisher gesehen hatte waren irgendwelche Höfe aufzusuchen für Obst/Gemüse welches man evtl an Gasthäuser weiterverkaufen kann. Oder z.b. Zwergische Brauereien um spezielles Starkbier o.ä. zu bekommen...
      Sollte mir jemand sagen können wo ich irgendwelche Auflistungen finden kann wäre ich sehr dankbar Auch für sonstige Anstöße zum Handeln!
      MfG
      Darkwarrior999
    • By Yon Attan
      Hi
      Nachdem es ja nun schon einen Thread zu albischen Reiseereignissen gibt möchte ich hier im selben Stil Anregungen für albische Märkte sammeln. Meine Erfahrung ist, dass Märkte in der Regel immer gleich beschrieben werden und sich auch immer die selben Stände darauf befinden. Ich möchte hier eine Fundgrube für Ereignisse, Personen und Stände rund um albische Märkte bilden. Die einzelnen Ideen sollen hier nicht diskutiert werden, bitte also keine Kommentierung anderer Beiträge. Ergänzungen zu anderen Beiträgen sind natürlich ausdrücklich erwünscht. Ich möchte die Ereignisse hier im Thread sammeln, also bitte keine Verweise auf andere Quellen.
       
      Ich fange gleich mal an:
       
      Ein Färber hat seinen Stand aufgebaut. Er bietet gefärbte Stoffe zum Kauf an und nimmt hier auch Aufträge für andere Färberleistungen entgegen. Unter anderem bietet er 2 Bahnen rotes Leinen an.
       
      Ein Halblingspfeifenkrauthändler hat in Holzschüsseln seine Waren ausgebreitet. Hierbei handelt es sich um verschiedenartige Zusammenstellungen von Pfeifenkraut, oft aromatisiert mit anderen Kräutern. Unter anderem bietet der Halbling Apfel und Erdbeertabak an, im Halftal der absolute Renner. Er hat auch ein paar wenige Pfeifen im Angebot.
       
      Ein Ölhändler bietet feine Öle aus Chryseia an. Man erwirbt stets eine Amphore voll Öl. Hierbei handelt es sich vor allen Dingen um Olivenöl, aber auch verschiedene Nussöle finden sich in seinem Angebot.
       
      Ein Waeländer bietet Tran zum Verkauf an. Dieser kann zum Beispiel für Tranfunzeln genutzt werden und riecht nicht gerade angenehm (genauso wie der Tranhändler)
       
      Ein Fischer bietet frische sowie geräuchterte und getrocknete Fische zum Verkauf an. Er verkauft auch Innereien und Fischreste als Tierfutter.
       
      Eine kleine Gruppe fahrender Musikanten belebt den Markt mit fröhlicher Musik. Kommt man mit ihnen ins Gespräch können sie viel von ihren Reisen erzählen.
       
      Eine Truppe von zwei Männern und 1 Frau führt auf einer improvisierten Bühne (einige Bretter) Komödien über den albischen Königshof auf. Der Humor hat stark englische Einschläge (Monty Python, etc.) und wird von gegebenenfalls gegenwärtigen Adligen nicht gerade geteilt.
       
      Ein gnomischer Edelsteinschleifer bietet schöne geschliffene Edelsteine an wie man sie zur Einarbeitung in Artefakte, Schmuckstücke, Rüstungen, Waffen oder Thaumagrale nutzen kann. Außerdem hat er einiges an "Verschnitt" da, welches er an durchreisende Zauberer als Zaubermaterial verkauft.
       
      Ein twyneddischer Fellhändler bietet verschiedene Felle sowie Zähne von den Tieren des Nordens an. Er hat unter anderem 3 Bärenfelle, 2 Wolfsfelle und noch etliche Felle von Kleintieren im Angebot. Die Felle sind gegerbt, aber ansonsten nicht weiter verarbeitet.
       
      Ein Salzhändler bietet in Fässern Salz zum Verkauf an. Gewohnheitsgemäß entsteht nach kurzer Zeit ein Streit um den (teuren) Preis des Salzes.
       
      Ein Waeländischer Händler bietet Fellkleidung, Bernstein, waeländische Waffen sowie einige waeländische Kräuter zum Verkauf an.
       
      Ein Viehändler bietet auf einem großen Markt sein Vieh zum Verkauf an. Neben Kühen, Schafen, Ziegen und Schweinen hat er auch Kleinvieh und einen Bullen den er über alle Maße preist.
       
       
      Ein Seifensieder bietet (teilweise) duftende Seifen zum Verkauf an. Der Stand findet bei Adligen großen Ansturm.
       
      Ein Hutmacher bietet verschiedene Kopfbedeckungen zum Kauf an. Außerdem nimmt er jederzeit gerne Maß um spezielle Aufträge anzunehmen. Unter anderem findet sich hier ein roter Spitzhut mit weiter Krempe und eine zwergische Gugel.
       
      Ein Töpfer aus dem Süden Albas bietet verschiedene Tongefäße an. Angefangen von Schüsseln, Schalen und Bechern finden sich hier auch Amphoren und Schleudergeschosse.
       
      Ein Kesselflicker hat seinen Stand aufgebaut. Die Frauen der Ortschaft kommen mit ihren kaputten und beschädigten Kesseln welche vom Flicker geflickt werden. Er kann auch notdürftig Waffen reparieren, diese Zerbrechen bei der nächsten 1 aber auf jeden Fall wieder.
       
      Ein Schnürsenkelmacher bietet eine große Auswahl verschiedenfarbiger Schnürsenkel in allen Längen und Breiten an. Er fertigt bei besonderen Wünschen gegen einen kleinen Aufschlag auch Sonderanfertigungen an.
       
      Ein zwergischer Drahtzieher verkauft Drähte aus verschiedenen Metallen in drei verschiedenen Dicken.
       
       
      Ein Bücherhändler aus der Akademie von Cambrygg verkauft Kopien verschiedener (nichtmagischer) Schriften und kauft für gutes Geld auch andere Bücher oder Schriftrollen an.
       
      Ein Armbrustmacher aus Haelgarde versucht die Bevölkerung von der Durchschlagskraft und einfachen Handhabung dieser (relativ) neuen Waffe zu überzeugen.
       
      Ein paar 14-16 jährige Jungen und Mädchen bieten für ihre Eltern (Bauern) auf dem Markt die regionalen Erträge der Bauern an. Neben Gemüse und Obst findet sich auch etwas frischer Käse, Butter sowie ein paar Eier.
       
       
      Ein fahrender Metzger und Schlachter bietet seine Künste gegen ein geringes Entgelt an. Auch die Bauern die solche Arbeiten sonst selber übernehmen sind zum Teil nicht abgeneigt da die Arbeit so sauberer und mit einer besseren Qualität des Fleisches von statten geht.
       
      Ein Rauchfangkehrer aus dem Halftal (Schornsteinfeger) bietet seine Dienste lautstark auf dem Marktplatz an, leider haben nur sehr wenige der Anwesenden ein Haus mit Rauchfang.
       
      Auf einem großen Markt kommt der Marktaufseher und vertreibt einen Händler der versucht die Abgabe an den Martkherrn zu unterschlagen.
       
      Es kommt zu einem Tumult als einem adligen im Getümmel des Marktes der Beutel gestohlen wird und der junge Dieb in der Menge zu entkommen versucht.
       
       
       
       
       
      So, das war mal ein Anfang, den Rest meiner Aufschriebe kann ich nicht entziffern, sodass ihr nun an der Reihe seid, diese Sammlung fortzusetzen.
       
       
       
      Mfg Yon
×
×
  • Create New...