Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Eintrag
    1
  • Kommentare
    6
  • Aufrufe
    797

Über diesen Blog

Was so alles beim Rollenspiel passiert oder wie man Spieler quält.

Einträge in diesem Blog

Micha

Es war einmal.......

Wobei, es gibt sie ja noch.

 

Vier Helden, unterwegs für Reichtum, Ruhm, Wissen und Glauben.

 

Die da wären:

Edvin mit der roten Nase - Vraidos Priester

Brandt der Eisige - Erschaffen Magier

Nykos - Krieger

Giacomo "Jack" Parente - Spitzbube

 

Die Vier Helden, ausgezogen, jeder wegen seinen eigenen Gründen, haben sich in Thame eingefunden und wurden dort vom Händler Philas Oikoneon als Geleitschutz zum nahe gelegenen Loch Graene. Die Reise verlief ruhig und man lernte sich kennen und ertrug das Geplapper des Händlers. Nach erhalt der Zahlung machten sich die Helden auf den Rückweg nach Thame, von einem Unwetter überrascht suchten Sie Schutz in einer nahe gelegenen Höhle. Wie sich später am Abend herausstellte war dies die Höhle eines Bären, den man zum Glück vertreiben konnte. Ausgeschlafen machte man sich am nächsten Morgen wieder auf den Weg. Einige Stunden verstrichen als die Helden ein wehleidiges Stöhnen aus Büschen am Wegesrand hörten. Schnell war die Quelle gefunden, ein halbtoter Zwerg, grün und blau geschlagen, ohne Bart! Edvin versorgte den Zwerg fachgerecht. Baldur, der Zwerg, berichtet den Helden von den zwei Gestalten die Ihn überfielen, er ist in wichtiger Sache unterwegs und diese Halunken haben ein wichtigen Brief gestohlen. Den Erzählungen nach schien es sich um Oger zu handeln. Oger hier!? Jack fand nach kurzer Suche in der nähe auch Spuren allerdings passte nur eine zu einem Oger, die andere war Menschengroß. Der Zwerge wurde auf einer provisorischen Trage nach Thame gebracht und dort den Zwergen Heilern anvertraut.

 

Noch spät am Abend werden die Helden zu Meister Glarn, der Meister des Zwergen Viertels, gerufen. Dieser bedankt sich für die Rettung Baldurs, entlohnt die Helden für diese Tat und bittet sie den gestohlenen Brief wieder zu holen. Die vier Recken sind sich erst nicht sicher, da es sich hier ja um Oger handelt und man wisse ja eh nicht wo diese sich verstecken. Meister Glarn hat aber noch mehr Informationen von Baldur bekommen zum einem sprachen die Oger Albisch und zum anderen scheinen sie in der „alten Motte“ zu hausen. Dazu hegt Meister Glarn ein bösen verdacht, es gab vor Jahren einst ein „Oger von Thame“ ein Ungetüm das Angst und Schrecken verbreitet. Dieser Oger sammelte einst die Bärte von Zwergen und eine Hexe machte Ihm daraus ein Mantel mit besonderen Kräften, doch dies alles half Ihm nichts den der Recke Beornwulf MacBeorn erschlug ihn, der Mantel aber wurde nie gefunden. Nach einer zähen Verhandlung, entschlossen sich die Helden den Zwergen zu helfen.

 

Gleich am nächsten morgen machte man sich auf den Weg. Ausgerüstet mit allem nötigen sowie ein paar Heiltrünken von Meister Glarn, für den Fall der Fälle, erreicht man die „alte Motte“, einst „Burg Norrenshold“ Grenzfeste zwischen Ywerddon und Alba, am 3. Tag.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
×