Jump to content
KageMurai

Barde: Magisches Instrument bei Spielbeginn?

Recommended Posts

Meine Frage ist, ob ein Barde am Anfang sofort ein mag. Musikinstrument bekommt, oder nicht.

Ich habe dazu keinen konkreten Teil im DFR gefunden. Zwar steht dort, dass ein Zauberer so viele Zaubermaterialien bekommt, bis er jeden Zauber dreimal einsetzen kann, jedoch steht einige seiten weiter hinten, dass einem Musikanten bei einem W100 mind. eine 91 würfeln muss, damit er ein mag. Musikinstrument bekommt.:confused:

Share this post


Link to post
Meine Frage ist, ob ein Barde am Anfang sofort ein mag. Musikinstrument bekommt, oder nicht.

Ich habe dazu keinen konkreten Teil im DFR gefunden. Zwar steht dort, dass ein Zauberer so viele Zaubermaterialien bekommt, bis er jeden Zauber dreimal einsetzen kann, jedoch steht einige seiten weiter hinten, dass einem Musikanten bei einem W100 mind. eine 91 würfeln muss, damit er ein mag. Musikinstrument bekommt.:confused:

 

Ja. Andere magische Gegenstände zu Spielbeginn sind auch sehr selten. Der Erwerb von Artefakten sollte immer mit einem Abenteuer verbunden sein. Wenden Sie sich an den Spielleiter Ihres Vertrauens.

 

Blox(master)mox

Share this post


Link to post

Man kann bei der Erschaffung eines Charakters besondere Besitztümer erwürfeln, die von gewissen Fertigkeiten abhängen (S. 60). Dort ist auch Musizieren aufgeführt. In der Tabelle auf S. 60 ist angegeben, welches Ergebnis ein W%-Wurfes um etwas zu erhalten.

Beherrscht ein Charakter Musizieren, erhält er bei einem Wurf von 06-90 ein normales Instrument, ab 91 ein magisches Instrument.

 

Ansonsten muss er sein magisches Instrument im Laufe seine Abenteurerkarriere finden. Dazu gibt es auch irgendwo eine Empfehlung, wann das geschehen sollte. Eine Seitenangaben kann ich dir dazu aber leider nicht liefern.

Share this post


Link to post

Hallo KageMurai!

 

Meine Frage ist, ob ein Barde am Anfang sofort ein mag. Musikinstrument bekommt, oder nicht.
Meist hat der Barde kein magisches Instrument zu Spielbeginn. Im Arkanum findest Du auf Seite 77 (rechte Spalte, 3. Absatz) einen Hinweis darauf, wie Barden ihr magisches Instrument erhalten sollten (MIDGARD - Das Arkanum, Seite 77).

 

Liebe Grüße, :turn: , Fimolas!

Share this post


Link to post

Ein Instrument dass sich beim Melodiespielen in Luft (oder was auch immer) auflösst erscheint mir etwas unpraktisch, also kann die Regel wonach der Zauberer die benüötigten Zaubermaterialien besitzt nicht gelten...

:D

Ich finde die Regelung wonach Zauberlieder den Einsatz magischer Instrumente erfordern etwas unglücklich, weil so der SL gezwungen wird den Barden ein solches finden zu lassen. Und dann stellt sich die Frage weshalb der Krieger nun keine magische Waffe bekommt (ich glaube es gibt sehr viele Krieger ohne magische Waffe) und so weiter. Aber das nur mal so nebenbei.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Share this post


Link to post

Krieger kriegen keine magische Waffe so schnell in den Weg gelegt, weil sie ihre Fähigkeiten in den allermeisten Fällen ja auch mit normalen Waffen anwenden können. Ein Barde ohne Zauberinstrument ist in seinem eigenen Spezialgebiet vollkommen aufgeschmissen.

Eine magische Waffe hat meistens den Effekt, dass man etwas besser kann, was andere im Prinzip auch können. Ein Zauberinstrument gibt dem Barden Möglichkeiten, die allen anderen eh verschlossen wären. Insofern sind Zauberinstrument und magische Waffe zwei ganz verschiedene Sachen.

Share this post


Link to post
Krieger kriegen keine magische Waffe so schnell in den Weg gelegt, weil sie ihre Fähigkeiten in den allermeisten Fällen ja auch mit normalen Waffen anwenden können. Ein Barde ohne Zauberinstrument ist in seinem eigenen Spezialgebiet vollkommen aufgeschmissen.

Eine magische Waffe hat meistens den Effekt, dass man etwas besser kann, was andere im Prinzip auch können. Ein Zauberinstrument gibt dem Barden Möglichkeiten, die allen anderen eh verschlossen wären. Insofern sind Zauberinstrument und magische Waffe zwei ganz verschiedene Sachen.

 

Ich habe in eine andere Richtung gedacht: Auch wenn wir das natürlich nur ungern zugeben sind wir alle noch kleine Jungs die sich über ihr Spielzeug (respektive das unserer SC) freuen. Wenn da nun noch 'magisch' drauf steht um so besser. Und wie erkläre ich nun dem Spieler des Kriegers weshalb 'er' kein so tolles Spiezeug bekommt, wo doch der Barde von Geburt an ein Anrecht darauf hat... Verstehst du wie ich meine?

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Share this post


Link to post

Erst mal hat der Barde kein Grundrecht auf ein Zauberinstrument von Anfang an, sondern es wäre lediglich fair, ihm ein solches Instrument sehr bald zu geben.

 

Warum der Spieler eines Kriegers das nicht einsehen sollte, ist mir schleierhaft. Er soll sich mal vorstellen, seine Spezialöwaffe wäre geächtet und dürfte weder gehandelt noch getragen werden. Und auch danmn stünde er noch besser da als ein Barde ohne Zauberinstrument.

Share this post


Link to post
Beherrscht ein Charakter Musizieren, erhält er bei einem Wurf von 06-90 ein normales Instrument, ab 91 ein magisches Instrument.

Hierzu habe ich noch eine Frage (ich bin zwar kein Anfänger, aber es passt Thematisch hier hinein):

 

Jetzt habe ich mir auch mal einen Barden erwürfelt. Er hat bei der Erschaffung gleich 3 Musikinstrumente erlernt (ich habe bei den Fachkenntnissen super gewürfelt). Darf ich jetzt auch drei mal würfeln, ob ich das jeweilige Instrument besitze und ob es ggf. magisch ist? Nach meinem Regelverständnis schon. Schließlich habe ich ja auch drei mal Musizieren erlernt.

 

Viele Grüße

Harry

Share this post


Link to post

Was oft vergessen wird: Die wichtigste Regel ist die, dass alles erlaubt ist, was der Gruppe (inkl. SL) Spaß macht.

 

Sprich die Sache mit deinem Spielleiter einfach durch und schildere ihm die Auswirkungen für den Barden - falls er sich bisher mit der Materie nicht beschäftigt hat .

 

Persönlich finde ich es gut, wenn der Charakter ein mag. Instrument am Anfang hat. Schließlich sucht man sich ja einen Barden u.a. aus, um dessen Fähigkeiten zu benutzen. Bis zu einer Quest-Belohnung kann viel Zeit vergehen und solange ist der Barde nur ein mittelmäßiger Kämpfer. Zusätzliche/andere Instrumente können dann sehr wohl als Anreiz im Abenteuer eingesetzt werden.

 

VG,

 

L.

Share this post


Link to post

Jetzt habe ich mir auch mal einen Barden erwürfelt. Er hat bei der Erschaffung gleich 3 Musikinstrumente erlernt (ich habe bei den Fachkenntnissen super gewürfelt). Darf ich jetzt auch drei mal würfeln, ob ich das jeweilige Instrument besitze und ob es ggf. magisch ist? Nach meinem Regelverständnis schon. Schließlich habe ich ja auch drei mal Musizieren erlernt.

 

 

Ich würde es zulassen: Für jedes Instrument einmal...

 

 

Thentias

Share this post


Link to post
Beherrscht ein Charakter Musizieren, erhält er bei einem Wurf von 06-90 ein normales Instrument, ab 91 ein magisches Instrument.

Hierzu habe ich noch eine Frage (ich bin zwar kein Anfänger, aber es passt Thematisch hier hinein):

 

Jetzt habe ich mir auch mal einen Barden erwürfelt. Er hat bei der Erschaffung gleich 3 Musikinstrumente erlernt (ich habe bei den Fachkenntnissen super gewürfelt). Darf ich jetzt auch drei mal würfeln, ob ich das jeweilige Instrument besitze und ob es ggf. magisch ist? Nach meinem Regelverständnis schon. Schließlich habe ich ja auch drei mal Musizieren erlernt.

 

Viele Grüße

Harry

 

Ich würde dir erlauben für jedes Musizieren je einmal zu würfeln, also drei mal in deinem Fall.

Ob das Regelkonform ist? keine Ahnung.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Share this post


Link to post

Servus,

 

Ich habe mir eine Tiermeisterin erwürfelt und habe musizieren gelernt und auch ein magisches instrument erwürfelt. Nun ist meine Frage ob die Tiermeisterin auf einem höheren grad auch die chance hat Zauberlieder zu lernen? (ggf. mit Abzug oder/und als Ausnahme)

 

Mfg

Asma Al´Tollfors

Share this post


Link to post
Servus,

 

Ich habe mir eine Tiermeisterin erwürfelt und habe musizieren gelernt und auch ein magisches instrument erwürfelt. Nun ist meine Frage ob die Tiermeisterin auf einem höheren grad auch die chance hat Zauberlieder zu lernen? (ggf. mit Abzug oder/und als Ausnahme)

 

Mfg

Asma Al´Tollfors

Nach den Regeln nicht. Bardenmagie wird von Barden ausgeübt - mit regionalen Abweichungen.

 

Hausregelvorschlag: Wenn es UNBEDINGT der HERZENSWUNSCH Deiner SpF wäre, KÖNNTE man darüber nachdenken, sie nach Jahren zur Bardin zu machen - auf Kosten ihrer Tiermeistermagie... Denn ein Doppelcharkater Kämpfer-Kämpfer ist nach den Regeln auch nicht erlaubt. Wäre sie Schamanin, ..., aber so...

Share this post


Link to post

Hi Asma,

 

also unmöglich wäre es bei mir nicht. Meine Regeln sind in manchen Punkten sowieso mehr Hausregeln als Midgardregeln (mal ganz davon abgesehen, dass es bei mir M3 ist).

 

Allerdings könnte ich Dir nicht sagen, welche Nachteile ich Dir zum Ausgleich reinwürgen würde, dazu habe ich mich u.a. zu wenig mit der Klasse des Tiermeisters befasst. Es wäre aber auf jeden Fall genau auf meine Runde ausgelegt und darauf, dass es gegenüber den anderen Charakteren in der Gruppe nicht unausgewogen ist.

 

Tschuess,

Kurna

Share this post


Link to post
Servus,

 

Ich habe mir eine Tiermeisterin erwürfelt und habe musizieren gelernt und auch ein magisches instrument erwürfelt. Nun ist meine Frage ob die Tiermeisterin auf einem höheren grad auch die chance hat Zauberlieder zu lernen? (ggf. mit Abzug oder/und als Ausnahme)

 

Mfg

Asma Al´Tollfors

Regeltechnisch: Nein, Tiermeister können keine Zauberlieder lernen. Auch nicht als Ausnahmezauber.

 

----------------

 

Solltest du das trotzdem wollen, müßtest du die Klasse vom Tiermeister zum Barden hin wechseln.

 

Hornack

Share this post


Link to post

Vielleicht könntest du mit deinem Spielleiter auch eine Regel entwerfen, nach der die Spielfig. wie im KOM beschrieben ersteinmal wieder Zaubern lernen muss, danach aber nicht zum Kampfzauberer wird, oder gänzlich zum Barden wechselt, was m.E. nach unsinnig ist, sondern eine "Tiermeisterbardin" wird, mit den selben Vor- und Nachteilen eines Kampfzauberers.:D

Share this post


Link to post

Salut,

 

ich habe gerade einen Barden entwickelt; da die Geschichte in Eschar spielen soll, sind mir die Besonderheiten der dortigen Barden ins Auge gefallen:

Sie brauchen kein magisches Instrument, sondern rezitieren oder deklamieren oder erzählen Zaubergeschichten, mit denen sie ihre Zuhörer in den Bann ziehen.

Im arcanum sind die für sie möglichen Zauberlieder mit "Stimme" gekennzeichnet. Das löst zumindest das Problem des Starts und des Startinstruments - allerdings können die im Lehrplan aufgeführten "mittleren" Lieder (für 2 LernP) NICHT ohne Intrument gespielt werden.

Und das Lied der Tapferkeit braucht gar keine Magie.

 

Es ist wirklich so: Ein Barde ist zu Anfang vor allem ein Barde (und in der Regel kein Zauberer) Erst im Lauf der Zeit bekommt er ime die Chance, ein Zauberinstrument zu "finden". Ich finde so eine Figur herausfordernd und spannend. Zumal er als einziger "zauberkundiger Kämpfer" - um beim Vergleich mit dem Krieger (s.o.) zu bleiben - keine Waffe zum Start auf 7 haben darf.

Im Prinzip kann die Figur weder zaubern noch richtig kämpfen. Super! Dann muß sie es eben lernen... Ihre Stärken liegen auf anderem Gebiet.

 

Mit melodischen Grüßen, Malódian

Share this post


Link to post

Auch der Barde in meiner Gruppe hat zu Spielbeginn Singen gewählt und wirkt damit den einschläfernden Gesang und das Lied der Tapferkeit (sehr zu empfehlen auch für nicht-singende-Barden, da kein Zauberinstrument benötigt wird).

Mehr Zauber hat er noch gar nicht und auch ein magisches Instrument besitzt er noch nicht. (und er ist auf Grad 4 also nicht gerade ein Anfänger)

Er ist in der Gruppe eher der Diplomat, und so generell der Mann für alles, was mit Sprechen, Überzeugen, Schauspielern etc zu tun hat.

Ansonsten macht er mit seinem Dolch auch empfindlich Schaden, ist also bis jetzt mehr Kämfper als Zauberer, was sich vl noch ändert.

 

Mfg Yon

Share this post


Link to post

Hallo,

 

ich habe die Suchfunktion erfolgreich verwendet und diesen Strang hier gefunden. :yeah:

 

Eine Frage, die ich nur abgeklärt haben möchte ist folgende! Ist es richtig, daß ein Barde auf den Anfangsgraden in der Regel kein magisches Instrument besitzt (außer er erwürfelt es sich durch die Fertigkeit Musizieren bei Charaktererstellung), obwohl er nach Lernschema Barde bereits Zauberlieder kann? Wenn ja, wurden die ihm dann auf einem magischen Leihinstrument beigebracht?

 

Grüße,

Phillipos

Share this post


Link to post
Hallo,

 

ich habe die Suchfunktion erfolgreich verwendet und diesen Strang hier gefunden. :yeah:

 

Eine Frage, die ich nur abgeklärt haben möchte ist folgende! Ist es richtig, daß ein Barde auf den Anfangsgraden in der Regel kein magisches Instrument besitzt (außer er erwürfelt es sich durch die Fertigkeit Musizieren bei Charaktererstellung), obwohl er nach Lernschema Barde bereits Zauberlieder kann? Wenn ja, wurden die ihm dann auf einem magischen Leihinstrument beigebracht?

 

Grüße,

Phillipos

 

Ja, so ist es. Wenn er kein magisches Instrument erwürfelt, besitzt er zu Beginn auch keines. - Dies ist natürlich ein Umstand, dem der SL schnell abhelfen kann. ;)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Gormat
      Ok liebe Donnawetta
      Ich gehöre wohl zu denen die einen Barden ehr von seinem Spieltisch fernhalten würde. 
      Natürlich kann man sagen, das der Barde sicher kein ganzes Abenteuer sprengen kann, ich bin da nicht von überzeugt.
      Ich schreib natürlich auch warum. Ich habe ganz einfach keine Ahnung von Barden. Mir kann ein Bardenspieler alles erzählen und ich kann nur nicken oder stundenlang nachschlagen. 
      Ich bin kein unerfahrener SL, bin aber nicht bereit meinen Horizont soweit zu erweitern damit ich sagen kann du Bardenspieler komm ruhig her. Ich hab genug damit zu tun meine Abenteuer für Figuren schön zu machen die ich kenne.
      LG Gormat
       
    • By Ma Kai
      Moderation: Ich (Abd al Rahman) hab das Thema aus diesem Strang herausgetrennt:
       

      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen  
      Barden sind Massenvernichtungswaffen und nach meiner Beobachtung besonders bei optimierenden Spielern durchaus beliebt. 
      Ein Lied der Tapferkeit stelle ich mir im Zweifelsfall auch ein bisschen wie Henry V an Saint Crispin‘s Day vor. 
    • By Läufer
      Hallo!
      Da der Barde sowieso schon Thema ist, und weil meine Bardin/Magierin vielleicht / hoffentlich auch mal ihr 'bardisches' Wesen ausspielen wird, folgende Frage:
      Ein Barde spielt Lied der Tanzlust* auf eine Menschenmenge. Dann hat ja jeder einzelne einen WW: Zauberresistenz. Wie verhalten sich die, denen der WW gelingt?
      *Lied der Tanzlust als Beispiel - analog auch andere Bardenlieder.
      Meine Idee: Die anderen spüren durchaus die 'Aufforderung', die in dem Bardenlied liegt, unterliegen aber keinem magischen Zwang. Inwiefern jemand, dem der Resistenzwurf geglückt ist, der Aufforderung nachgibt, ist seine persönliche Entscheidung und hängt von einer Reihe von Faktoren ab:
      * Sozialer Druck (wenn der Thaen und sein Gefolge tanzt, wird der Hörige das auch tun)
      * Situation (Feiernde werden eher mittanzen, eine Wache wird eher Alarm schlagen)
      * Nochmal Sozialer Druck: Wie viele der Gruppe tun den mit?
      * Wie 'seltsam' ist das, wozu ich 'aufgefordert' werde. (Beispiel: Alle hören gebannt dem gekonnten Liedvortrag zu - da mache ich mit / Alle meine Wachkameraden tanzen plötzlich wie wahnsinnig - da mache ich nicht mit)
      * Durchschaue ich, dass Magie wirkt?
      Zu den Sternen
      Läufer
    • By Vulkangestein
      Wir hatten in meiner Gruppe am letzten Spielabend folgende Situation: Wir haben eine Gruppe Zombies erspäht und uns auf meinen Wink zurückgezogen. Da ich einen Barden spiele, dachte ich mir: "Ok, jetzt ein Lied der Tapferkeit!" 
      Aber ich muss zugeben, mit der Vorstellung, dass sich jetzt alle anderen erstmal hinsetzen und dem Barden bei einem zehnminütigen Lied lauschen, während hundert Meter weiter die Zombies stehen, stieß mir sehr negativ auf. Ich hatte nicht gerade das Gefühl, dass das wirklich das wäre, was "richtige Menschen" tun würden. Es wirkte für mich anti-immersiv, roch schon fast nach ... Powerplay
      Klar, wenn die Zauberer der Gruppe vor einem Kampf erstmal ihre "Buffs" raushauen, ist das auch nicht extrem immersiv, aber zumindest beschränkt sich das auf ~ zwei Minuten und die Charaktere handeln in der Zeit aktiv - statt einfach einem Lied zu lauschen und dann zu sagen: "Jetzt machen wir sie platt!" 
      Ich würde jetzt in Zukunft dazu neigen, das Lied (wenn überhaupt) nur noch bei Situationen einzusetzen, wo man Gegner erwartet, aber noch keine gesehen hat (klassischerweise am Anfang eines "Dungeons"). Wo es noch einigermaßen Sinn macht, dass sich die Gruppe noch einmal sammelt und Zeit und Muße hat, einem Lied zu lauschen. Da das Lied nach einer Stunde vorbei ist, verpufft die Wirkung dann wahrscheinlich, aber das ist bei Antizipationen halt nun mal so ... 
       
      Meine Frage an euch ist: Wie spielen/spielten Barden in euren Runden mit diesem ominösen Lied der Tapferkeit, das ja eigentlich jeder Barde kann? 
      Man könnte natürlich auch zugrunde legen, dass wir in einer Fantasy-Welt spielen, in der es auch "normal" sein könnte, dass man sich zunächst zurückzieht, um von der magischen Wirkung eines Liedes zu profitieren. Mein Befremden könnte in einer Welt, in der es Magie gibt, gar unlogisch sein. Wie seht ihr das?
    • By Hiram ben Tyros
      Habe gerade die Spruchbeschreibung zu "Erkennen der Aura" (EdA) im Arkanum nachgelesen. Dort werden Priester, Druiden, Schamanen, Beschwörer, und weiße/schwarze Hexer explizit als Aurenträger benannt. Der Bardeund Ordenskrieger taucht hingegen in der Spruchbeschreibung nirgends auf. Dager meine Frage: Bekommen Barden ab Grad 11 ebenfalls eine Aura? Rein aus der Spruchbeschreibung von EdA würde ich sagen: Nein.
      Zitat aus der Sprichbeschreibung "Eine übernatürliche Aura haben Wesen, die wie Elementar- wesen und Dämonen von fremden Daseinsebenen stammen oder die in enger Verbindung zu den Göttern oder den Mächten des Lebens stehen. Dazu gehören auch ..." Da hier "dazu gehören auch" und nicht "dazu gehören unter anderem" steht interpretiere ich die Aufzählung als abschließend für alle Charakterklassen, die zum Zeitpunkt des Erscheinens des Kodex und Arkanums vorgestellt wurden. Dass auch Cjarakterklassen wie der Beschwörer aufgezählt sind wird im Regeltext selbst damit erklärt, dass diese als Gegenspieler auftreten können und nicht als Spielercharaktere vorgesehen sind. Daraus würde ich keine Erweiterungsmöglichkeit der Aufzählung im Rahmen der in diesen Regelwerken vorgestellten Charakterklassen ableiten. Eine Erweiterung der Aufzählung kann m.E. nur durch neue Regelwerke erfolgen in denen die Aura der neuen Klasse explizit erähnt wird.
       
      Was meint ihr? Ist diese Interpretation regelnkonform? Mir geht es nicht um Meinungen und Beispiele wie es in einzelnen Gruppen gehandhabt wird sondern ausschließlich um Regeltext.
×
×
  • Create New...