Jump to content

Geas - schnellere Strafe möglich (oder ähnlicher Zauber)?


Recommended Posts

Ich bräuchte für ein Abenteuer einen Zauber, der es einem Gefangen unmöglich macht bei einem Verhöhr etwas zu verraten.

Dabei ist mir natürlich "Geas" eingefallen, aber wenn man gegen ein Geas verstößt siecht man nur langsam vor sich hin- ich wollte eigentlich, dass derjenige sofort stirbt (schon bei dem Versuch etwas zu sagen).

 

Denkt ihr, dass so eine Abwandlung von Geas möglich/sinnvoll ist?

Gibt es vielleicht einen Zauber der diese Funktion auch erfüllen würde?

Link to comment

Hmm, das ist eigentlich eher ungewöhnlich -- ein Geas soll bestrafen, wenn man es bricht. D.h., man muss es schon erst brechen, bevor die Strafe eintritt. Etwa, indem einem Verräter langsam die Zunge abfault oder etwas in der Art. Außerdem stärkt das Geas ja auch die Widerstandskraft gegen Verhöre. Sinn der Sache ist ja, dass der Betroffene erst nach der Tat die Folgen zu spüren bekommt. Dazu muss er die Tat ja ausgeführt haben, nicht nur geplant.

 

Ist es in deinem Abenteuer wichtig, dass der Verzauberte aussagen will? Ansonsten wäre es doch möglich, dass er sich selbst tötet, wenn er fürchtet, etwas auszuplaudern. (Die berühmte Kapsel im Mund)

Link to comment

Nicht wichtig...nur Effekt und ein Ausweg, falls jemand "Verhören" hat und es erfolgreich anwendet...aber hauptsächlich weil es gut rüberkommen würde (wir sind eine junge Gruppe...die spieler wollen Action).

 

Aber ich hab die Sache mit der gesteigerten Wk ganz vergessen...doch das mit dem Selbstmord ist eine gute Alternative...wenn der Gefangene merkt, dass er nicht mehr standhalten kann bringt er sich aufgrund des eisernen Willsens um.

Link to comment

Für einen Selbstmord aus Pflichtgefühl/Schweigepflicht braucht man aber einen eisernen Willen und eine harte Ausbildung. Das findet sich bestimmt nicht häufig. :notify:

 

Da mir kein passender Zauberspruch einfällt, würde ich zur Improvisation raten:

 

Vielleicht stattet der jeweilige Anführer seine Helfershelfer mit Artefakten oder Tätowierungen aus, welche den Träger bei Verhören töten. Die Tätowierung wäre praktischer, da sie nicht 'abgenommen' werden kann. :devil:

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Link to comment

Gute Idee, Ody.

 

Ergänzend: Als Auslöser bestimmte Schlüsselwörter, die in den Fragen vorkommen könnten.

 

Unblutige, aber nicht weniger spektakulärere Variante:

 

Tätowierung "Verwandlung", die aus ihm eine Fliege macht.

=> weg isser und die Abenteurer schauen dumm aus der Wäsche.

 

lendenir

Link to comment

Wobei die Sache mit den Schlüsselwörtern einen Haken hat: Am Ende schlägt die Tätowierung in einem ganz anderen Zusammenhang zu... :D

 

Ich würde den Auslöser eher situationsabhängig gestalten -> Agent leistet Widerstand gegen Verhör = Tätowierung wird aktiviert!

 

 

Da fällt mir noch ein... Abgesehen von Artefakten und magischen Tätowierungen könnte dieser 'Verhörschutz' vielleicht auch über Namensmagie machbar sein...

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Link to comment
Nicht wichtig...nur Effekt und ein Ausweg, falls jemand "Verhören" hat und es erfolgreich anwendet...aber hauptsächlich weil es gut rüberkommen würde (wir sind eine junge Gruppe...die spieler wollen Action).

 

Aber ich hab die Sache mit der gesteigerten Wk ganz vergessen...doch das mit dem Selbstmord ist eine gute Alternative...wenn der Gefangene merkt, dass er nicht mehr standhalten kann bringt er sich aufgrund des eisernen Willsens um.

 

Außerdem würfelst du als SL doch seinen WW: gegen den EW: Verhören. Dann gelingt der halt ;)

 

gruß Isaldorin

Link to comment
Für einen Selbstmord aus Pflichtgefühl/Schweigepflicht braucht man aber einen eisernen Willen und eine harte Ausbildung. Das findet sich bestimmt nicht häufig. :notify:

 

Mit dieser Stelle

Aber ich hab die Sache mit der gesteigerten Wk ganz vergessen...doch das mit dem Selbstmord ist eine gute Alternative...wenn der Gefangene merkt, dass er nicht mehr standhalten kann bringt er sich aufgrund des eisernen Willsens um.

habe ich auch gemeint, dass er sich aufgrund seiner, durch Geas gesteigerten Wk umbringt.

 

Aber ich hab gestern Nacht von diesem Thema geträumt (im Ernst :notify: ), da lief es so, dass ihm per Geas auferlegt wurde sich im Falle eines Verhörs umzubringen und dazu noch die "Kapsel im Mund" erhalten hat.

Also hat er die Wahl zwischen schnellem und schmerzlosen Tod- oder Dahinsiechen durch den Geas.

Link to comment

Nun man könnte entsprechenden Charakteren auch eine Giftpille für den schnellen Tod geben. Im Mund transportiert und durch Aufbeißen zu zerbrechen.

 

Außerdem gibt es ja auch das Zunge verschlucken als Fertigkeit, die in solchen Fällen sehr hilfreich ist.

Link to comment

Hallo McFloyd!

 

Kann man feststellen, ob jemand mit Geas belegt ist?
Naja, zumindest weist der Verzauberte eine dweomere Aura auf (falls der Zauber nicht von einem weißen Hexer gewirkt wurde).

 

Liebe Grüße, :turn: , Fimolas!

Link to comment

Um die Ausgangsfrage zu beantworten:

Ich kann mir einen solchen Zauber prima vorstellen, wenn er eng an "Geas" angelehnt wird.

Wichtige Unterschiede wären eben, daß die Person stirbt, bevor sie ihre Informationen an eine andere Person als die Zielperson weitergibt, und daß dies definitiv einen Zauber der Schwarzen Magie darstellt, der mit der entsprechend finsteren Aura einhergeht.

Man könnte sich auch andere Abwandlungen vorstellen, so z.B. nicht Tod, sondern "Wahnsinn" (wie der Zauber).

Link to comment

Sehe ich ebenso wie Krayon. Wandle das Geas insofern ab, als dass der Zauber schwarzmagischen Ursprunges ist und ändere die Zauberbeschreibung entsprechend. Die restlichen Daten behalte bei, fertig.

 

Ach ja, wer den Zauber zu welchen Kosten lernen kann, wäre noch anzupassen. Vorschlag:

 

Grund: PC, SHx

Standard: GHx

Ausnahme: Dr, Sc

Link to comment

Wenn du schon schwere Geschütze auffährst wie einen Geas dann könntest du auch einen beschworenen Geist oder Dämon verwenden der im verhörten steckt und kontrolliert was der sagen will - und der ihm das Lebenslicht ausknipst wenn der Verrat begehen will.

 

Der Vorteil dabei ist, dass der Auftrag an ein Geist oder Dämon relativ frei definiert werden kann, ganz nach Wunsch des SL. Der Nachteil ist, dass praktisch jeder Priester die Mittel hat um so eine Besessenheit zu erkennen und auszutreiben.

 

Eine andere Methode, die Information zu schützen ist das Lied des Vergessens vom Barden. Da kommt es aber darauf an ob das Opfer die Information eigentlich braucht und eben nur nicht verraten darf...

Link to comment
Wenn du schon schwere Geschütze auffährst wie einen Geas dann könntest du auch einen beschworenen Geist oder Dämon verwenden der im verhörten steckt und kontrolliert was der sagen will - und der ihm das Lebenslicht ausknipst wenn der Verrat begehen will.

 

Der Vorteil dabei ist, dass der Auftrag an ein Geist oder Dämon relativ frei definiert werden kann, ganz nach Wunsch des SL. Der Nachteil ist, dass praktisch jeder Priester die Mittel hat um so eine Besessenheit zu erkennen und auszutreiben.

Man könnte natürlich auch noch den Schritt weitergehen und den Dämon lebenswichtige Funktionen des Boten übernehmen lassen.

Treibt man den Dämon aus - stirbt der Bote.

Will der Bote reden - stirbt der Bote.

Link to comment
Man könnte natürlich auch noch den Schritt weitergehen und den Dämon lebenswichtige Funktionen des Boten übernehmen lassen.

Treibt man den Dämon aus - stirbt der Bote.

Will der Bote reden - stirbt der Bote.

Gute Idee :notify:...aber wie funktioniert das mit dem Dämon denn genau? Steht dazu was im Arkanum?

Link to comment
Hallo McFloyd!

 

Kann man feststellen, ob jemand mit Geas belegt ist?
Naja, zumindest weist der Verzauberte eine dweomere Aura auf (falls der Zauber nicht von einem weißen Hexer gewirkt wurde).

 

Liebe Grüße, :turn: , Fimolas!

 

Ist mir neu. Hab grad nachgesehen und konnte auf die Schnelle nichts darüber nachlesen. Gibts eine Quelle dazu?

Wenn der Verzauberte eine dweomere Aura aufweist, gleichzeitig aber hochgradiger Barde ist und damit eine bardische Aura hat, kann man dann beide Auren feststellen? Mit EdA wird die nächstbeste Aura erkannt. In dem von mir beschriebenen Fall wäre das welche?

Link to comment
Hallo McFloyd!

 

Kann man feststellen, ob jemand mit Geas belegt ist?
Naja, zumindest weist der Verzauberte eine dweomere Aura auf (falls der Zauber nicht von einem weißen Hexer gewirkt wurde).

 

Liebe Grüße, :turn: , Fimolas!

Ist mir neu. Hab grad nachgesehen und konnte auf die Schnelle nichts darüber nachlesen. Gibts eine Quelle dazu?

Wenn der Verzauberte eine dweomere Aura aufweist, gleichzeitig aber hochgradiger Barde ist und damit eine bardische Aura hat, kann man dann beide Auren feststellen? Mit EdA wird die nächstbeste Aura erkannt. In dem von mir beschriebenen Fall wäre das welche?

Eine Diskussion zu diesem Thema gibt es im Strang Aura.

 

Detritus

Link to comment

Danke für den Hinweis...

Schade dass es auch schon vor 3-5 Jahren keine explizite Antwort auf meine Frage gab. Muss ich wohl wieder improvisieren wenns mal drauf ankommt.

 

Notiz an mich: Suchfunktion nutzen!

Ich werde wohl nachlässig. Zivildienst ist nicht gut fürs Gehirn :silly:

Link to comment

Also durch die Darlegung der genauen Umstände, bin ich auch für die Variante der Giftkapsel. Die ist zum einen recht billig (man muss ja bedenken, dass es sich in explizit diesem Fall nur um Banditen handelt) und auch wirkungsvoll.

Mit einem EW:Heilkunde-4 oder ein EW:Giftmischen kann dann die Abenteuerer darauf bringen, dass da Gift im Spiel war. Erklären würde ich es so, dass die Banditen durch Exempel, die der Fürst an Verrätern statuiert hat lieber den Tod wählen, als

[spoiler=Vorsicht, graußam]

-die Zunge an einem Mühlstein bis zur Auflösung zerrieben zu bekommen

-bei wachem Zustand kastriert zu werden (auf die ganz brutale Art , also ab)

-die Augen mit Nähnadeln nach und nach bis zur Unerkenntlichkeit zerstochen zu kriegen

-irgendetwas anderes. Ich hör jetzt auf, sonst wird mir schlecht

 

.

Ich denke das sollte auch bei einem unsympatischen Fürsten reichen, dass sich die Banditen lieber umbringen!

Link to comment

Welches Gift könnte man benutzen? Im Giftalmanach habe ich geschaut, aber kein Gift tötet annähernd so schnell wie benötigt...

Würde Salzsäure oder ähnliches (gibt es das auf Midgard?) nicht reichen, da es den Hals (+ Stimmbänder!) verätzt und das Opfer so nicht sprechen kann. Nach einiger Zeit müsste es dann sterben (Luftröhre verätzt).

Der Nachteil dieses Giftes ist aber, dass der Tod äußerst schmerzhaft ist, also nicht bedenkenrei den, durch den Fürsten ausgelösten Toden (s. oben), vorzuziehen ist...aber der Fürst kann ja behauptet haben, dass es gar nicht wehtut

MUHAHAHAHA

 

Ist jetzt vielleicht etwas off-topic, aber einen eigenen Strang hat das meiner meinung nach nicht verdient

-->Woher kenn ich den Satz nur??<-- :hjhatschonwiederwas

 

McFloyd,

dem es langsam schlecht wird vor lauter Foltermethoden....

Link to comment

Dafür eignet sich, meiner Meinung nach, das Gift der Schicksalsratte. Diese Vieh wurde vor langer Zeit von intriganten, fiesen Adligen gezüchtet, damit ihre Spione ein Speisegift haben. Es wirkt schnell, so daß selbst für magische Heilung keine Zeit bleibt. Einige der Ratten gibt es heute noch, so dass finstere Fürsten manchmal zu diesem Gift kommen.

 

Die Ratten haben übrigens ein kuschliges Fell, wodurch ihre Zucht gut getarnt werden kann. ;)

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...