Jump to content
Sign in to follow this  

Recommended Posts

Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Zyklus der Dunklen Meister? Erwartet Eure Gruppe nägelkauend vor Nervosität das nächste Fragment des ZDM? Oder interessiert Euch das herzlich wenig? Seid Ihr sauer, dass Kampagnenbände anderen Projekte vorgezogen werden? Böse Zungen behaupten, Midgard versuche es nur DSA's "7 Gezeichneten" nachzutun... Was erwartet Ihr von der Kampagne?

Share this post


Link to post

Odurrrr. MMMmmmmhh.

Ich kann Dich gut riechen Odur. Ich hab da auch ma'n paar Unschuldige drauf angesetzt. Die wußten gar nicht wie ihnen geschah. Eben noch friedlich die Sache von Out-Time betrachtet und ehe sie sichs versahen steckten sie über beide Ohren in den Machenschaften der Dunklen Meister. Hab persönlich noch'n paar Sachen beigesteuert. Is' keine grosse Sache, aber ne' übersichtliche Storyline, die quasi in der ganzen Welt abläuft und die man so immer wieder gut aufnehmen kann. Hab' da letztens so was wie Drais-Invasion in Clanngadarn läuten hör'n. Kann doch kein Zufall sein, daß das gerade jetzt passiert oder was meinst Du? Und überhaupt, wieso lag im letzten Schwarzmagierturm schon wieder ein Brief mit Marutukus unterschrieben? HmmmmH! Die Pläne der alten Mächte sind langfristig angelegt. Man kann fast beliebig viel Zei zwischen durch verstreichen lassen und dann freun sich wieder alle über alte Bekannte. In den meisten Abenteuern ist sehr gut irgendwo ein Puzzlestein versteckt. So würde ich (und tue ich) den Zyklus in meine Kampagnen einbauen. Langsam die Abenteurer auf die erschreckende Wahrheit führen und sie dann ihrer Paranoia überlassen. Irgendwann kannst Du sie dann erlösen oder die Falle schnappt zu. Wie auch immer.

 

Auuuuuujeah! Maddock.

 

Share this post


Link to post

Hallo!

 

Nur ein kleiner Verbraucher-Hinweis: Auf Midgard-Online.de ist nun ein ergänzendes Kapitel zu "Ein Hauch von Heiligkeit" zu finden. Die Anregung dazu kam übrigens aus dem Kreis der werten Spielerschaft.

 

Wer also lange Abenteuer nicht scheut, hat jetzt die Möglichkeit, es noch länger zu machen ...

 

Viel Spaß - oder so

GH

Share this post


Link to post

Mich juckt die ganze Aufregung um die Rückkehr der Dunklen Meister wenig. Es gibt den Zyklus - gut. Er stört nicht. In unserer Gruppe wird gespielt, was gefällt. Irgendwie ist der Zyklus dabei nur am Rande vorgekommen. Die Spieler wissen zwar, dass die Dunklen Meister zurückkehren, fühlen sich aber nicht persönlich betroffen - zumal ja ohnehin alles noch sehr wage ist.

 

Ich finde es ist bisher ganz gut gelungen, auch Alternativen zum 'Zyklus der Dunklen Meister'; zu bieten. Hoffentlich macht der Verlag so weiter. Wenn sich die Veröffentlichungspolitik nur auf Kampagnen-Werke beschränken würde, fände ich das sehr schade. :worried:

Share this post


Link to post

ich begrüsse eine Hintergrundgeschichte, die sich auch ohne Zutun der Helden weiterentwickelt sehr. Gibt Midgard einen dynamischeren Eindruck. Ich versuchte das immer wieder selber zu machen, stiess dann aber jedes mal auf Unstimmigkeiten mit dem offiziellen Material und den käuflichen Abenteuer. Besonders interessant find ich die Gerüchte, die man auch in eigenen oder völlig anderen Abenteuer einstreuen kann und so den Eindruck eines Grosspolitischen Geschehens erwecken. Meine Kampagne steht noch am Anfang der Dunklen Meister, allerdings entwickelt bereits der eine oder andere Spieler ein Interesse dafür, da sie sogut wie keine Infos haben, ausser dass es einmal Seemeister gab! Über deren Mächtigkeit werden sie erst nach und nach informiert und der eine oder andere stöbert auch schon mal in einer Bibliothek um neue Infos über die Blaubärte zu bekommen.

 

Grüsse

 

M

Share this post


Link to post

Dem möchte ich mich anschließen. Die Hintergrund-Geschichte von Midgard ist nun zig Realjahre alt. Andere Systeme legen neue "Welten" auf (wovon ich gar nichts halte), da finde ich die Idee einer offiziellen Weiterentwicklung der Welt Midgard für sehr gut. Ich hätte auch keine Schwierigkeiten, wenn die Geschichte der nächsten 200 Jahren (nach dem Schwarzen Angus) mal erzählt werden würde.

 

Das kann man dann einbauen, wenn man will, oder auch nicht. Aber es vermittelt einem das Gefühl einer lebendigen Welt/System (unabhängig davon, was die Spieler in der Welt verändert haben). So ein neuer "Farbanstrich" hat noch nie geschadet.

 

Auf das nie die Rathgar's die Krone in den Händen halten !=)

Share this post


Link to post

Um es mit einem ehemaligen Klassenkameraden zu sagen: kommt darauf an.

 

Solange der ZDM "mein" liebgewonnenes Midgard nicht total auf den Kopf stellt, hab ich damit kein Problem. Die Idee, in vielen Abenteuern kleine Hinweise auf große Entwicklungen zu geben ist klasse.

 

Allerdings hab ich Entwicklung bei DSA damals mitbekommen: für das System existiert inzwischen fast für jeden kleinen Winkel eine Beschreibung, die Geschichte ändert sich schneller, als man die Abenteuer spielen kann. Kein Spielraum für SPL, die gern das Offizielle mit eigenen Ideen verbinden. Irgendwann haben wir den "offiziellen Brocken" hingeworfen und wieder unseren Stiefel gespielt.

 

So wie's momentan aussieht, hab ich die Befürchtung, daß der ZDM ein Midgard hinterlassen wird, das ich so weder kenne noch wollte. Da ich aber nicht der einzige SPL in meiner Runde bin (Hi Woolf, hi Khun), hab ich eh nicht vollen Einfluß darauf, wie es in Midgard aussieht.

 

Ein Vorteil der Kulturbeschreibungen in der 3. Auflage im Magiebuch war, daß sie knapp waren. Viel Raum für eigene Ideen und inspirierend. Damals hätte man noch Spieler ohne Problem nach Nahuatlan gekriegt - heute wollen sie nicht, weil sie schon wissen, daß sie ihre Waffen abgeben müssen.

 

Nix gegen Kampagnen, aber Midgard sollte Midgard bleiben. Schließlich hab ich auch noch eigene Ideen, was ich damit vorhabe ;-)

Share this post


Link to post

Moin Hornack,

 

ich wußte gar nicht das man da, wo du arbeiten solltest seit neuestem auch Internet braucht !=)

 

:dance:

 

Aber egal zurück zum Thema: wie ich schon sagte, begrüßte ich eine "offizielle" Erweiterung der Weltgeschichte. Diese muß man aber nicht in die lokale Spielwelt übernehmen.

 

Ich sehe nur einen Vorteil für die "neuen" Kunden -- "Wie alt ist das? Das ist doch schon veraltet, lass uns lieber was *neues* machen." -- und für die, die es bevorzugen mehr vorgesetzt zu bekommen.

 

Share this post


Link to post

Hi alle,

 

im Prinzip finde ich den Zyklus ganz gut. Ich mag es wenn sich hier und da kleine blaue ich meine rote Fäden durch die Abendteuer spannen, die Spieler mal mitkriegen mal auch gar nicht.

Der Zyklus von den zwei Welten aber... Ein Hauch von Heiligkeit fand ich sehr gut. Bis es zur Zeitreise kam. So sehr ich mich auch über die vielen kleinen NSCs gefreut habe die vorkamen, und die Andeutungen, und..... Aber um es mit den Worten eines meiner Spieler zu sagen "versuche NIEMALS mit der Zeit zu spielen. Du wirst es ncith überleben."

 

Was ist denn mit den ganzen Typen, die neben den Gefangenen Freunden oder Abendteurern aus der Legion erwachen? Verwandeln sich alle in Luft? Was ist mit den Geistern? die noch auf ihre Zeit warten mußten? haben die nicht den einen oder anderen helden gekillt der sie zur strecke bringen wollte. aber zurück zu den anderen legionären? waren die denn alle (es mussen schon das eine oder andere dutzend überlebt haben) so weggetreten das sie nicht in der lage waren "nach hause zu gehen" und ihre eigenen Urururururgroßeltern zu werden. ..... wenn mir da jemand nen einigermaßen logischen ansatz geben könnte wäre ich sehr dankbar.

 

Ansonsten ist der Zyklus von wo zwei welten eine nette sache, auch wenn ich die abendteuer leider nur als dungeon anderweitig verwenden konnte. (andere kampagne)

 

Kahal Durak

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Odur Habustin am 6:17 pm am März 14, 2001<<

Böse Zungen behaupten, Midgard versuche es nur DSA's "7 Gezeichneten" nachzutun...

</span>

 

Das ist Unfug.

 

Rainer

 

Share this post


Link to post
Zitat von Hornack Lingess am 2:19 pm am März 20, 2001

 

>Solange der ZDM "mein" liebgewonnenes Midgard nicht total auf den Kopf >stellt, hab ich damit kein Problem. Die Idee, in vielen Abenteuern kleine >Hinweise auf große Entwicklungen zu geben ist klasse.

 

"Dein Midgard" wird nicht auf den Kopf gestellt. Der Zyklus von den zweio Welten endet in vier bis se´chs Wochen mit der "Schwarzen Sphäre" und wird keine bleibenden Auswirkungen auf die Welt haben (mit Ausnahme dessen, was die SpF wissen).

 

>Midgard hinterlassen wird, das ich so weder kenne noch wollte. Da ich >aber nicht der einzige SPL in meiner Runde bin (Hi Woolf, hi Khun), hab ich >eh nicht vollen Einfluß darauf, wie es in Midgard aussieht.

 

Ich weiß nicht, woher Du Deine Informationen, nimmst, aber sie sind falsch.

 

Rainer

 

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Olafsdottir am 7:29 pm am Mai 13, 2001

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Odur Habustin am 6:17 pm am März 14, 2001<<

Böse Zungen behaupten, Midgard versuche es nur DSA's "7 Gezeichneten" nachzutun...

</span>

 

Das ist Unfug.

 

Rainer

 

</span>

 

Nichts für Ungut. wink.gif War nicht persönlich gemeint. lol.gif

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Odur Habustin am 6:14 pm am Mai 15, 2001

Quote:

<span id='QUOTE'>

 

Nichts für Ungut. wink.gif War nicht persönlich gemeint. :lol:</span>

 

Habe ich auch nicht so aufgefasst. Es stimmt einfach nicht. Mit mir hat das rein gar nichts zu tun.

 

Rainer

 

Share this post


Link to post

Hallo zusammen!

 

Also wir arbeiten an dem Zyklus, aber außer den offiziellen Abenteuern passiert bei uns nicht viel, da nur ein Meister was von dem Zyklus kennt und der Rest halt warten muß bis da was passiert.

 

Ich find es gut, das sich Midgard weiter entwickelt und es jetzt auch "Weltpolitik" gibt. Es gibt doch bestimmt einen valianischen Geheimdienst, der sich große Sorgen macht, oder?

 

Ach ja, wird der Zyklus dann enden und das war es? Das wäre aber doch echt Schade, so viel Zeit und Mühe investiert und dann kann man die Idee noch nicht mal weiter verwehrten... Oder soll das der andere Zyklus sein, mit dem die Helden immer wieder in Berührung kommen?

Alles Gute

Rico

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Wiszang am 2:25 pm am Mai 29, 2001

Hallo zusammen!

Ach ja, wird der Zyklus dann enden und das war es? Das wäre aber doch echt Schade, so viel Zeit und Mühe investiert und dann kann man die Idee noch nicht mal weiter verwehrten... Oder soll das der andere Zyklus sein, mit dem die Helden immer wieder in Berührung kommen?

Alles Gute

Rico</span>

 

Also nochmal zum Mutschreiben:

 

Es gibt die Seemeister-Kampagne. Diese hat zwei Zweige: den Zyklus von den zwei Welten und den Zyklus der Dunklen Meister. Der Zyklus von den zwei Welten ist die vierteilige Kampagne von Gerd und Peter. Wenn die fertig ist, ist sie fertig. Und hat keine Konsequenzen für Midgard an sich.

 

Der Zyklus der Dunklen Meister ist jene längerfristig angelegte Kampagne, die sich in den derzeitigen MIDGARD-Publikationen erst langsam andeutet. Es wird demnächst einige Bände geben, in denen sich dieser Zyklus entwickeln wird; der erste davon wird Alexens LAND sein. In der Anthologie "Die Fahrt der Schwarzen Galeere" werden weitere Informationen gegeben, und dann stehen mit Heinrichs "Auf der Spur der Tücke", dem ersten Teil der Spiegel-Trilogie von Dirk Richter und Lars Böttcher sowie meiner "Spur der Flamme" weitere Schlüsselbände auf dem Programm.

 

Der Zyklus der Dunklen Meister wird sich noch ein wenig hinziehen, und nach seinem Ende wird auch einiges übrig bleiben, das sich weiterhin auf Midgard befinden wird, aber einstweilen keine vordergründige Rolle spielen wird.

 

Rainer

 

Share this post


Link to post

Zu den Dunklen Meistern muss ich auch unbedingt mal meinen Senf zugeben.

 

Die zwei Welten habe ich mit meiner Gruppe, soweit erschienen, gespielt. Den Hauch von Heiligkeit fand ich großartig, auch die Legion der Verdammten war ok. Dann folgte eine lange Lücke des Wartens auf das Graue Konzil, in der wir auf eine neue Abenteurergruppe umschwänkten - es war einfach zu schwierig, die Visionen aus der Parallelwelt über ein Jahr Realzeit beim Spielen aufrechtzuhalten. Als dann das Konzil erschien, hatten meine Helden trotz liebvoll geschriebener Zusammenfassung schon alles wieder vergessen ("Scopa wie-hieß-er-noch? Und wo kam nochmal diese komische dunkle Krone her...?" - wie habt ihr anderen dieses Problem gelöst?).

 

Die Story mit den Dunkelzwergen war für meine Begriffe zu "putzig" für die ansonsten düstere Geschichte. Lediglich der Showdown  war fantastisch. Und jetzt warte ich natürlich händeringend auf die Schwarze Sphäre.

 

Eher ärgerlich fand ich die wiederkehrenden Figuren aus der Seemeisterkampagne. Andreco Catasso (oder wie er heißt) ist meinen Abenteurern schon mehrfach begegnet, ohne dass ich als Spielleiter wusste, was er eigentlich zu tun hat - fatal, wenn sie aufwändig und mit guten Ideen versuchen, etwas über ihn herauszufinden. Duardo Demordo wurde bereits (mit anderen Charakteren) im "Weißen Wurm" als Bösewicht identifiziert - kann also nicht, wie im "Juwel des Unlichts" (s. Midgard-Online) vorgeschlagen, als hilfreiche Figur fungieren.

 

Prinzipiell fand ich die Idee mit dem Zyklus gut - allerdings ist es sicher besser, erst damit zu starten, wenn wirklich alle Bände, auch der Zyklus der Dunklen Meister, erschienen sind. Wenn wir dann alle noch auf Midgard weilen...

 

Viele Grüße, Adjana

 

Share this post


Link to post

Hallo Olafsdottir! Hallo zusammen!

 

Danke für die Ausführung. Der eine Zyklus ist also mit den 4 Bänden auf jeden Fall abgeschlossen und der andere Zyklus ist also derjenige, an dem fleißig herumgebastelt werden kann. Gut.

 

Da muß ich kurz Adjana noch Recht geben: Wieso tauchen da einige Figuren auf, die dem SL nicht wenigstens kurz angedeutet werden? Und wieso in BEIDEN Zyklen? Der weiße Wurm gehört nicht zum Zyklus der zwei Welten und unser Meister hatte Glück, das wir den Typ nicht erwischt haben, wir hätten ihn so ausgequetscht, das er nicht mehr hätte auftauchen können. Dann hatte der nächste Meister Glück, als wir "Hauch der Heiligkeit" gespielt haben, das wir ganz andere Figuren hatten, die konnten ihn nicht kennen. Ansonsten wäre da Schluß für den Herren gewesen.

 

Also "Hauch der Heiligkeit" ist ein super Abenteuer! Das hat bei uns lange gedauert und wir fanden das Abenteuer alle sehr gelungen. An der "Legion" haben wir nicht viel gehabt, das Abenteuer war nach zwei Spielabenden "durch". Also ich glaube nicht das wir so gut waren, aber kann das sein, das die Legion nur zum besseren Verständnis da war und die Abenteurer auf das Kommende vorbereiten sollte?

 

Wir spielen die "Zwei Welten Kampagne" komplett mit einer Gruppe und mit anderen Figuren, wenn wir andere Abenteuer spielen. Das stimmt aber, das die Zeit zu lang ist, das Namensproblem werden wir auch bekommen, vor allem da die ganzen Aufzeichnungen nach einem Jahr bestimmt nicht mehr da sind, wo man sicher war sie hingelegt zu haben....

Trotzdem freue ich mich auf das Konzil und die Spähre!

Alles Gute!

Rico

 

Share this post


Link to post

Hallo zusammen, hallo Wiszang!

 

Also, mir gefällt das mit den Cameo-Auftritten von Duardo und Androikos in der Seemeisterkampagne, sei es im Zyklus von den zwei welten oder im Zyklus der Dunklen Meister. So habe ich als SL die Möglichkeit, Seemeister-Info-Happen (Gerüchte, Halbwahrheiten usw.) einzustreuen und es gibt zudem einen gewissen Wiedererkennungswert. Natürlich ergibt es keinen Sinn mehr, wenn z.B. Duardo im Wurm von den Spielern enttarnt wurde, ihn in meiner ureigenen Kampagne in einem späteren Abenteuer noch weiter als "freundlichen" (aber aalglatten) Händler auftauchen zu lassen. Das spricht aber doch nicht dagegen, ihn deswegen in Folgeabenteuern der Seemeisterkampagne nicht weiter als ebensolchen Händler seine Auftritte haben zu lassen, denn wohl eher die wenigsten Gruppen werden ihn so früh schon enttarnen (gleiches gilt natürlich auch für den Einarmigen). Daher haben diese sich ähnelnden Auftritte in verschiedenen Abenteuern der Seemeisterkampagne durchaus ihre Berechtigung. Außerdem bekommen die Spieler so langsam eine gewisse Ahnung, dass hier etwas Seltsames bzw. Größeres von statten geht und Mächte am Werk sind, die sich ihnen noch gar nicht erschließen können und nebelhaft im Verborgen bleiben (sollen). Für mich und meine Truppe erhöht das jedenfalls den Spielspaß. Geschmäcker jedoch sind verschieden. Sei's drum.

 

bye,

Karl

Share this post


Link to post

Hallo Karl!

 

Stimmt, Geschmäcker sind verschieden. Ich hab ja auch nix gegen NSC die öfter auftauchen, aber die 2 Kampagnen haben ja eigentlich (nach meinem momentanen Wissenstand auch als Spieler) nix miteinander zu tun: Im Zyklus geht es um die Paralellwelt die wir selbst geschaffen haben und der andere Zyklus spielt auf Midgard, wie wir es kennen. Die Leute heißen zwar Seemeister, haben aber nix mit den Personen auf der schwarzen Welt gemeinsam.

In KanThaiPan gibt es ja auch eine Kampagne und da ist der Richter die immer wieder auftauchende NSC Figur (glaub ich, vielleicht gibt es noch andere, wir spielen gerade die "Perlen" dann kommt Mord am Schwarzdornsee" und dann "Sturmdrache". Vielleicht gibt es da ja noch mehr) Aber selbst wenn andere NSC öfter auftauchen ist das schön, stört aber keine andere Kampagne.

Das war der Punkt.

wenn unserer anderer Meister wieder aus kanada zurück ist, schieben wir mal das "Konzil" ein. Dann erzähle ich, wie ich es empfand.

bis dahin alles Gute

Wiszang

Share this post


Link to post

Hallo alle zusammen,

 

ich muß gestehen, dass ich der Ausführung des Konzepts des Zyklus der Dunklen Meister sehr skeptisch gegenüber stehe. Ich muss noch mal betonen - der Ausführung des Konzepts - nicht der Idee an sich. Auch meine ich nicht den Zyklus der zwei Welten, der ja demnächst abgeschlossen sein wird und damit "gut".

 

Wenn ich mir vorstelle was passiert, wenn all die Abenteuer mit Bezug zum Zyklus der Dunklen Meister erschienen sind stellen sich mir unzählige Fragen:

 

- wird Midgard dann nicht sehr "seemeisterzentriert" wirken? Alles auf dieser Spielwelt dreht sich dann um DIE große Verschwörung?

 

- was heißt das für die Spielpraxis? kann eine unter den Spieler/innen durch offizielle Abenteuer "bekannte" Verschwörung eine Verschwörung sein?

 

- was passiert, wenn Spieler/innen nicht nur in einer Gruppe spielen, sondern in mehreren, bricht das Konzept dann zusammen?

 

- was passiert, wenn die publizierten Abenteuer nicht in der "ursprünglichen" Reihenfolge gespielt werden (können)?

 

- ist es für eine Spielleitung durchzuhalten, die Informationen aus den verschiedensten Abenteuern und die "subversiven" NspF über die Dauer des Zyklus geheim zu halten, oder erst "bekannt" werden zu lassen, wenn es vom Zyklus her vorgesehen und sinnvoll ist?

 

ich bin jedenfalls gespannt auf die Fortsetzung des Zyklus und wie dort mit meinen Befürchtungen umgegangen wird... :dunno:

 

und ich würde mich über weitere Erfahrungsberichte in diesem Faden freuen.. :)

 

Grüße,

 

 

 

(Geändert von Fabiana Vago um 11:52 am am Juni 1, 2001)

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Fabiana Vago am 11:45 am am Juni 1, 2001

Hallo alle zusammen,

- wird Midgard dann nicht sehr "seemeisterzentriert" wirken? Alles auf dieser Spielwelt dreht sich dann um DIE große Verschwörung?</span>

 

Nein, nicht alles; aber vieles. Es wird noch genügend Abenteuer geben, deren Handlung nicht in den Zyklus einfließt. Aber der Grundgedanke ist schon der, dass sich nach einer gewissen Vorbereitungszeit (die wir in den bisherigen Abenteuern angedeutet haben) die Dunklen Meister tatsächlich daran begeben, die wichtigsten Länder der Welt zu unterwandern. Und dann geht es wirklich eine Weile lang eher "seemeisterzentriert" zu. dafür lassen wir das Thema dann danach erst einmal ruhen...

 

Aber nicht immer geht es seemeisterhaft zu, und auch nicht in jedem Abenteuer gleichermaßen. Beispielsweise spielen in Alexens "Land" die Dunklen Meister eine gewisse (wichtige) Rolle, aber das Abenteuer an sich hat seine eigene Handlung, die den Karmodin-Zyklus logisch und stimmig abschließt. Bei den "Spiegel"-Bänden sind die DM im Hintergrund, und viele SpF werden das vielelicht anfangs gar nicht mit bekommen. In der "Spur der Flamme" gibt es einige Schlüsselszenen, doch hat das Abenteuer durchaus seine eigene Handlung. Erst die Abschlussbände werden sich NUR mit dieser Thematik beschäftigen.

 

Ehrlich gesagt: Wer unbedingt will, kann die o.e. Abenteuer auch ganz gut ohne die Seemeister-Einschübe spielen. Mit ihnen gewinnen sie aber deutlich (finde zumindest ich).

 

Quote:

<span id='QUOTE'>- was heißt das für die Spielpraxis? kann eine unter den Spieler/innen durch offizielle Abenteuer "bekannte" Verschwörung eine Verschwörung sein?</span>

 

Klar. Du weißt ja nicht, wer was wo macht. Das ist einer der Gründe, warum es bislang keine vollständigen Informationen über die Kampagne gab, um genau diesen Effekt zu vermeiden. DASS da etwas im Schwange ist, sollte in Abenteurerkreisen so langsam bekannt sein; was genau, wird sich von Abenteuer zu Abenteuer entwickeln. Wenn die SpF unterwegs etwas von einer allgemeinen Verschwörung mitbekommen, ist das schön, gut und wünschenswert; der gemeine Bürger (oder auch Herrscher) von Midgard weiß aber von der Verschwörung nichts und wird die SpF dann auch nicht wirklich ernst nehmen. "Eine weltweite verschwörung, sagt Ihr? Hahaha! Guter Scherz! Seemeister aus der Vergangenheit? Eine blühende Phantasie habt ihr meine Dame!"

 

Insofern ergibt sich das Bild, dass sich die SpF erst einnal relativ alleine gegen diese "Verschwörung" stellen müssen, die Midgard-weit (also den NSpF) erst deutlich langsamer bekannt wird. Sobald die "mächtigen" Midgards auf diese Verschwörung aufmerksam werden, schlägt sich dies auch in den Abenteuern nieder.

 

Quote:

<span id='QUOTE'>- was passiert, wenn Spieler/innen nicht nur in einer Gruppe spielen, sondern in mehreren, bricht das Konzept dann zusammen?</span>

 

Nein, aus den obigen Gründen.

 

Quote:

<span id='QUOTE'>- was passiert, wenn die publizierten Abenteuer nicht in der "ursprünglichen" Reihenfolge gespielt werden (können)?</span>

 

Ist relativ egal, außer am Ende. Dieses Problem gab es bei anderen Zyklen aber auch. Ob's jetzt aber erst in Eschar rund geht und dann in den Küstenstaaten oder umgekehrt, ist eher egal.

 

Quote:

<span id='QUOTE'>- ist es für eine Spielleitung durchzuhalten, die Informationen aus den verschiedensten Abenteuern und die "subversiven" NspF über die Dauer des Zyklus geheim zu halten, oder erst "bekannt" werden zu lassen, wenn es vom Zyklus her vorgesehen und sinnvoll ist?</span>

 

Ja. Siehe oben.

 

Rainer

 

Share this post


Link to post

Moin Moin!

 

Ich persönlich finde den ZDM und die Idee die dahinter steckt super (soweit ich sie denn richtig erahne).

Das meine Gruppe langsam mitbekommt das etwas höheres im Gange ist läßt die Zeitspannen zwischen zwei Spielabenden zu Unendlichkeiten werden, eben wie ein spannendes Buch was man weglegen muß. Charaktere die man widererkennt und Kreise die sich zumindest andeutungsweise schließen laden zu wilden Spekulationen ein die den Reisen der Abenteurer eine lang anhaltende Motivation geben.

 

Einziges Manko: In meiner Gruppe kann ich den ZDM nicht beliebig lange vage halten und ich mache mir schon sehr viel eigene Gedanken dazu. Im Prinzip natürlich was schönes aber ich habe meine Bedenken daß ich die lang angekündigten offiziellen Beiträge zum ZDM dann noch sinnvoll verwerten kann, da meine eigene Story dann schon zu weit von der offiziellen enfernt sein wird.

In der Hinsicht müßte ich mich dann der Meinung von Adjana anschließen und warten bis alle ZDM Abenteuer erschienen sind, kann ich aber nicht, da ich nur ein Mensch bin.

 

Da habe ich gleich noch eine Frage: Kann man die Gerüchte aus den Kneipengeflüstern ohne Bedenken in die Geschichte einstreuen oder läuft man dann Gefahr daß die Gruppe Informationen erhält die sie zwei Jahre später selber in einem Abenteuer durchlebt.

 

Es grüßt Lasse ("Vafthrudnir")!

 

Share this post


Link to post

Jetzt will ich auch noch meinen Senf dazu geben:

 

An sich finde ich den Zyklus der Dunklen Meister eine ganz nette Sache. Etwas großes, welches sich durch viele Abenteuer durchzieht, ist immer interessant und lässt die Spielwelt leben. Nur schade, dass wir es in unserem Midgard einfach nicht ein- und umsetzen können.

 

Schon vor Jahren haben wie Seemeister (Graue und Dunkle) eingebaut und verschiedentlich abgehandelt. Es begann mit einem valianischen Heiler (ein SC), der irgendwie schon immer auf der Suche nach den Grauen war. In unserer Welt haben sich die Grauen und auch die Dunklen ganz klar definiert und leider stimmen diese Definitionen nicht mit den "offiziellen" überein. Wir hatten schließlich nahezu keine "offiziellen" Infos (Außer aus dem 3te Ed. DFR und div. alten Abenteuern) über diese Typen und haben unsere (meine als SL) Fantasie spielen lassen. Jetzt ständen wir vor der Wahl, die gute alte und heimelige Welt zu verlassen und auf das fremde Terrain der "offiziellen" zu gehen, oder einfach (und so mache ich es) alles Nichtpassende aus den zu spielenden Abenteuern zu streichen (dazu gehört halt dann der ZdDM). Den in sich geschlossenen Zyklus der zwei Welten kann ich ja noch spielen, mit relativ wenigen Änderungen, aber der andere passt einfach nicht.

 

Generell finde ich es ein Problem, wenn das gute alte Midgard immer dichter wird. Natürlich ist das wohl der Lauf der Dinge und eine Entwicklung wie in Aventurien ist ja hoffentlich nicht zu erwarten. Trotzdem fand ich es ebenfalls schöner, sich nur auf die kurzen Absätzen im Buch der Magie zu verlassen und ansonsten die Welt sich selbst stimmig zu entwerfen. Gerade zur Zeit, nach den ganzen neueren Veröffentlichungen, findet bei uns zumindest eine Rückbesinnung zum "alten" Midgard statt. Das furchtbare Alba-QB hat es letztendlich ausgelöst. Furchtbar nicht, weil es so schlecht geschrieben sei, sondern furchtbar, weil es (für uns natürlich nur) vollkommen falsch die neuere Geschichte von Alba beschreibt. Wo sind die vielfachen Zerstörungen von Haelgarde durch Waelinger und diverse SC? Wo ist der gigantische Durchmarsch einer "dunklen" Armee quer durch Alba, welcher das Gesicht dieses Landes für immer verändert hat? (Das sind natürlich nur Insider, aber geben ganz gut meine Meinung wieder... :wink:)

 

Ich sehe mich eigentlich nicht als erzkonservativ, nur am alten hängend. Jedoch gibt es nunmal für mich ein altes und schönes Midgard, in dem ich und meine Spieler sich zurechtfinden. Und das steht leider in vielen Dingen fast völlig konträr zum "offiziellen". Ich lese gerne die neuen Veröffentlichungen, um mir Ideen zu holen. Leider sind gerade die letzen Veröffentlichungen nur noch von sehr beschränktem Nutzen.

 

Am liebsten wären mir ein paar schöne Detailkarten der einzelnen Länder und eine große Weltkarte. Dann noch ein nettes "Welt"-Quellenbuch, in dem jedes Land mit ein, zwei oder vielleicht auch drei Seiten abgehandelt wird. Schließlich noch viele kleine Abenteuerszenarien, die man leicht in die eigene Kampagne einbauen kann. O.k., eine gelegentliche, in sich geschlossene Groß-Kampagne kann auch nützlich sein. Ich denke da gerade an die wunderschöne und durchaus verwendbare Karmodin-Kampagne. Zumindest an "40 Fässer Pfeifenkraut", "Weißer Wolf und Seelenfresser" und die "Haut des Bruders". Die Androhung, dass das "Land" stark im Zyklus der Dunklen Meister fußt, ist für mich eher eine Warnung...

 

Grüße...

Der alte Rosendorn

 

P.S.: Der oben erwähnte Heiler ist übrigens inzwischen selbst ein Grauer Seemeister (Elementarbeschwörer).

Share this post


Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Vafthrudnir am 11:04 pm am Juni 2, 2001

Moin Moin!

Da habe ich gleich noch eine Frage: Kann man die Gerüchte aus den Kneipengeflüstern ohne Bedenken in die Geschichte einstreuen oder läuft man dann Gefahr daß die Gruppe Informationen erhält die sie zwei Jahre später selber in einem Abenteuer durchlebt.

</span>

 

In der Regel bereiten die Kneipengeflüster-Beiträge entweder kommende Abenteuer vor und aber schildern Handlungen, die "nebenbei" ablaufen und nie in Abenteuerform veröffentlicht werden (der Strang um den Einbruch in die Bibliothek z.B.). Du kannst sie also bedenkenlos einbauen. Manchmal mag es die eine oder andere Überschenidung geben (so mit dem Gerücht über Guthrun und ihre Abenteurergruppe im Fenn), aber das irgendwann erscheinende Abenteuer dazu wird so anders sein, dass man das Gerücht als Vorgeschichte nehmen kann.

 

Wenn keine weiteren Abenteuer mehr kommen (und ich bilde mir ein, das auf der Homepaage vermerkt würde, wozu es Abenteuer gibt / geben wird und wozu nicht), dann liegt es am Spielleiter, was er damit macht. Ein gutes Beispel sind die Unruhen an der Grenze zwischen Alba und Clanngadarn, angedeutet z.B. in "Die lange Nacht des Rowan de Soel". Dazu wird nichts "Offizielles" mehr kommen (zumal die Aktivitäten der Irenfist in diesem Bereich ja bekannt sind; man könnte sie aber sehr gut vorschieben, um...), und jeder Spielleiter kann damit machen, was er will. Auch der Strang um das "Wiederauftauchen" von Thalios wird außerhalb der Kneipengeflüster-Beiträge wohl nicht unterstützt werden. Delmana hingegen (s. GB 46) wird im Zyklus noch eine wichtige Rolle einnehmen - was aber niemanden hindern soll, sie jetzt schon einzusetzen, sofern sie nicht sofort das Zeitliche segnet (was schon schade wäre).

 

Wenn mir endlich eine zündende Idee gekommen ist, welchen Teil des Kneipengeflüsters ich für das Form entwickeln könnte (s. meinen Beitrag im GB-Teil), würde auch dieser nicht als Abenetuer veröffentlicht werden, sondern könnte von den Forums-Mitgliedern entsprechend mitgestaltet

werden.

 

Rainer

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Baldor
      Hallo Zusammen,
      wie der Titel sagt, bin ich auf der Suche nach dem Abenteuer Die Fahrt der Schwarzen Galeere. Angebote mit Preisvorstellung bitte per PN an mich.
      Viele Grüße.
      Baldor
    • By Odysseus
      Nun ist endlich der lang ersehnte Abschluß der Karmodin-Kampagne von Alexander Huiskes erschienen. Hier soll das Abenteuer besprochen werden.
       
      Best,
      der Listen-Reiche
      Moderation: PS: Man möge bitte auf Kommentare zur langen 'Reifezeit' in diesem thread verzichten...
       
      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen
    • By Chibiusa
      Hi Ingo,
      Laut Zauberbeschreibung in den Midgard-Regeln ist das aber nicht verboten. Die Metallprobleme gibt's doch nur beim Versetzen.
       
      Und wo ich gerade dabei bin: Lautet da nicht ein altes rawindisches Sprichwort 'Es geht eher ein Reicher ins Nirvana als ein Kraviad durch ein Weltentor.' Wie kriegst du die Riesenechsen durch ein Tor von 3m Höhe und 1m Durchmesser?
       
      Also nichts für ungut, Abenteurer zu beschwören ist eine superwitzige Idee, ich wills nur gern wissen.
       
      CU
    • By Lito
      Hallo ihr alle,
       
      nachdem meine Gruppe von Neulingen nun erfolgreich "die Kinder des Ogers" gemeistert hat, möchte ich auf Wunsch der Spieler eine Kampagne im Zwergenreich ansiedeln. Eingedeckt habe ich mich dazu schon mit "unter den Nebelbergen", "Meldinzar" und "über den Perellion Pass". Ich denke, da lassen sich auch gewissen Überschneidungen finden (auch wenn ich leider alles nach M5 konvertieren muss).
       
      Nun zu meiner Frage:
      Gibt es zu den Zwergen noch erhältliches Quellenmaterial? Besonders interessieren würde mich beispielsweise die Stadt Gimil-Dum. Und gibt es noch weitere Abenteuer rund um die Artross Region? Wenn jemand eine vergleichbare Kampagne kennt, umso besser!
       
      Ich freue mich auf eure Antworten, Vorschläge, Inspirationen und Ideen
      Danke und liebe Grüße
      Lito
×
×
  • Create New...