Jump to content
Sign in to follow this  
MazeBall

Musik für Abenteuer 1880

Recommended Posts

Hi Leute,

 

hat einer von euch schonmal Midgard 1880 mit zeitgenössischer Musik unterlegt und wenn ja, was habt ihr euren Spielern da vorgesetzt?! Mir ist klar, dass wir uns zu dieser Zeit in der Spätphase der Romantik und damit der Epoche von Richard Wagner, Johannes Brahms & Peter I. Tschaikowsky befinden, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sämtliche Bevölkerungsschichten ständig in die Oper oder in's Theater gerannt sind um solch anspruchsvolle Musik zu hören. Gab es in dieser Zeit nicht schon so etwas wie Popularmusik, also Bar- und Kneipenmusik? Wann wurden die ersten Schallplatten gepresst und wann das Grammophon erfunden?

 

Gruß

Marcell

Share this post


Link to post

So etwas wie das Grammophon kommt im Abenteuerband zwischen den Welten schon vor. Musikalisch interessant sind sicher auch die Bänkelgesänge, aber auch Volkslieder, die recht breit im Umlauf waren. Der gute Männergesangsverein war damals noch nicht so verpönt wie heute. Interessant vielleicht auch die Lieder von Franz Schubert (Winterreise).

Share this post


Link to post

@mezeball: Du willst deine Spieler mit "Mariechen saß weinend im Garten" oder "Die Wacht am Rhein" traktieren? Na, ob die das goutieren werden? :music:

Da würde ich dann doch eher auf bewährte Soundtracks, wie z.B. "Die Mumie" zurückgreifen.

Share this post


Link to post
Ich empfehle ganz selbstlos Seite 121f. meines Quellenbuchs.

 

Rainer

 

Danke! Genau den Abschnitt habe ich gestern gesucht und nicht gefunden...:tired:

 

Also nach euren Aussagen herrscht dann doch eine fast völlige Dominanz der zeitgenössischen Klassik - meist adaptiert als Hausmusik - vor. Hmm...ist auch nicht unbedingt das, was ich mir als Ambiente vorstelle. Ich glaube, ich werd mir mal ein paar alte Sherlock Holmes Filme reinziehen und schauen, was für Musik dort verwendet wird...

 

Gruß

Marcell

Share this post


Link to post

Naja, ich sach nich, dass ich zur Spielsession was von Schubert auflegen würde, aber wenn einer fragt, was damals so gehört wurde, denn doch wohl sowas. Wenn nur um Stimmung geht, würd ich auch woanders gucken.

Share this post


Link to post

Dazu muß man natürlich bemerken, daß der Zeitgeschmack von dem unsrigen schon recht verschieden war...

Grammophone waren sowieso nur für wohlhabende Bürgerhäuser erschwinglich (mit den dazugehörigen Schellackplatten).

Auch die Tonwalze von Edison wäre da eine Alternative, natürlich mit einer Walze auf der die Stimme Sr. Majestät des Kaisers festgehalten wurde.

Ansonsten dürfte die Operette sehr populär gewesen sein (à la Franz Léhar & Co.). Hausmusik ist natürlich immer eine Alternative - das wohlthemperierte Klavier eben...

Ansonsten befürchte ich fast, daß der kaisertreue Charakter durchaus auch der zünftigen Marschmusik den Vorzug gibt...

Hintergrundmusik für die "Athmo" kann man sicherlich aber auch aus Filmmusiken auswählen. Spontan fallen mir Oscar Wilde Verfilmungen ein.

 

Gruß, Glenn

Share this post


Link to post

@Glenn: Die Popularität von Hausmusik und Operette war ja bereits klar, aber die Idee, Marschmusik einzubauen und damit die Spieler zu ärgern gefällt mir sehr gut! ;) Hat sonst noch jemand Ideen für zu 1880 passende Filmmusik oder auch konkrete Kenntnisse über passende Marschmusik? Es müsste ja mit dem Teufel zugehen, wenn Sousa da nicht auch was passendes verzapft hätte...

 

Gruß

Marcell

Share this post


Link to post

Natürlich gibt es da eine ganze Reihe von preußischen Märschen: Fredericus Rex, Preußens Gloria, Fehrbelliner Reitermarsch etc. Aber auch Radetzky und Co. dürften sehr gut passen. Als Anregung kann man sich ja auch mal einige Filme von Hans Moser anschauen, die in KuK Ö-U spielen... Meist werden die zu Feiertagen oder Sonntags am frühen Nachmittag gesendet.

Marschmusik-CDs, wenn sich jemand sowas ernsthaft zulegen möchte, gibts relativ billig im Angebot verschiedener Klassikanbieter (eloquence, naxos), liegen so um 5 EUR.

Gruß, Glenn

Share this post


Link to post

Paßt fast in die Zeit... ich nehm Lieder, die unter dem Begriff "Salonmusik" laufen. Z.B. Salon- und Cafe-Musik von gestern und vorgestern (Das blonde Kätchen, Somewher over the rainbow, von der Puszta will ich träumen, Wien wird erst schön bei Nacht... alles, was man halt so kennt :D ) oder "And the Band played on", das sind Lieder, die auf der Titanic gespielt worden sein könnten (Wiener Blut z.B.). Wenn jemand eher Cthulhu-Abenteuer um 1920 spielt, paßt diese Musik noch besser...

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Olafsdottir
      Am 1. Juli tritt ja die vorübergehende Senkung der Umsatzsteuer in Kraft.
      Auf den Preis unserer Printprodukte wird diese keinen Einfluss haben. Die Bücher sind preisgebunden, wir müssten also beim VLB eine Preisreduzierung für jedes Produkt beantragen (und danach wieder aufheben), was sich bei unseren Auflagen und Umsätzen nicht rentiert. Ihr werdet also damit leben müssen, dass wir bei den Druckwerken für das nächste halbe Jahr zwei Prozent mehr Gewinn machen als üblich.
      Als Ausgleich werden wir in der zweiten Jahreshälfte die Preise aller PDFs um fünf Prozent senken.
      Rainer
    • By Olafsdottir
      Wir haben auf Branwens Basar eine Subskription für Das große Rennen der Söhne Asgards eröffnet.
      Bis 30. Juni 2020 könnt ihr das Abenteuer für 16,95 Euro vorbestellen. Danach wird es 18,95 Euro kosten.
      Rainer
    • By Olafsdottir
      Es kam eine Anfrage, ob es das Compendium und die Miszellen auch als PDF geben könne. Da ich denke, dass meine Antwort von allgemeinem Interesse ist, bringe ich sie hier.
      Grundsätzlich gilt bei beiden Produkten: nicht in der vorliegenden Form.
      Beim Compendium sitze ich gerade an einer kompletten Neubearbeitung. Sie ist sogar bereits lektoriert. Die alte Druckauflage ist fast aufgebraucht, und der Text hat eine Reihe von Mängeln, die ich gern beheben würde. Und mit den alten Druckvorlagen (PageMaker 6) kann heute keiner mehr was anfangen. Das wird natürlich alles ein bisschen dauern, bis es gesetzt ist. Dann können wir auch über eine PDF-Version reden. Ich würde allerdings lieber zuerst das Cabinett fertigstellen.
      Die Miszellen sind in Teilen veraltet bzw. überflüssig. Diener und Eingeborener sind jetzt Teil der Kernregeln. Bei den Vorzügen und Mängeln hat es kleine Änderungen gegeben (und eine große bei Hellsehen). Die Beispiele zum Erstellen neuer Fertigkeiten (Mathematik und Navigieren) gibt es mittlerweile in der Drittauflage (Navigieren als Teil von Himmelskunde). Bei den Archetypen würden Anpassungen für die neuen Fertigkeiten nötig. Da könnte ich mir allenfalls vorstellen, einzelne Teile (Archetypen, Vorzüge/Mängel) herauszuziehen und in einer bearbeiteten Form als PDF herauszubringen. Das sollte auch relativ einfach möglich sein. Allerdings muss dazu erst "Das große Rennen der Söhne Asgards" fertig gesetzt sein ...
      Rainer
    • By Olafsdottir
      Beim Arbeiten an der Broschüre für den GRT stellte sich mir eine Frage zum bislang vorgesehen Vorgang beim Steigern der Fertigkeit Zaubern.   Der bisherige Regelabschnitt sieht so aus:   "Zaubern kann nur von einem Lehrer gelernt werden, nicht aus einem Grimoire. Ist die Fertigkeit einmal gelernt, kann sie jedoch auch durch Grimoires gesteigert werden. Dazu benötigt der Lernende Zugang zu einer Bibliothek, die mindestens ebenso viele verschiedene Grimoires enthält, wie die Höhe seines aktuellen Erfolgswertes für Zaubern beträgt. Der Zauberer muss alle diese Grimoires auch lesen können, d.h. die Sprachen gelernt haben, in denen sie geschrieben wurden. Das Steigern allein durch Grimoires dauert 2 Wochen (s. Lernen durch Erfahrung, Buch der Regeln, S. 116). „Spontanes“ Lernen durch einen Praxispunkt (s. Buch der Regeln, S. 116) ist allerdings auch ohne Zugang zu Grimoires möglich!"   Jetzt sind Grimoires so häufig nicht. Die Frage ist also: Ist die Steigerungsregel zu restriktiv, oder wird sie durch die Praxispunkt-Regelung ausgeglichen?   Rainer
    • By Olafsdottir
      Für den Gratisrollenspieltag am 14. März 2020 wird es von uns eine Sonderausgabe der Broschüre "Mein erster Magier" mit ägyptischem Thema und 20 Seiten geben. Diese enthalten neben den aus "Mein erster Magier" bekannten Einführungsregeln wird es ein neues Grimoire mit neuen Zaubern, einem Regelartikel über Mumien sowie eine fünfseitige Schauplatzbeschreibung mit Kurzabenteuer geben.   Wer auf dem GRT für Abenteuer 1880 Spielrunden anbieten möchte, könnte dies ja mit diesem Band tun. Für das Abenteuer gibt es zudem ein Spielleiterinnen-Pack mit 29 Seiten (hauptsächlich Auszüge aus dem Text zum Austeilen sowie Bilder, aber auch vorgefertigte Spielerfiguren). Natürlich kann man das auch auf anderen Cons nach dem GRT benutzen.   Wenn ja jemand mal vorher drüberschauen möchte, würde mich das freuen - dann bitte eine Nachricht an mich!   Rainer
×
×
  • Create New...