Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
KhunapTe

moderiert Die berühmt / berüchtigte "20/100"

20/100 ???  

356 Stimmen

  1. 1. 20/100 ???

    • Ich habe als Midgard-Rollenspieler noch nie eine 20/100 "live" erlebt
      73
    • Einmal habe ich das mitbekommen
      64
    • Ich habe es mehrmals erlebt
      92
    • Das passiert bei uns / mir in der Gruppe quasi dauernd
      8
    • Ich habe selber einmal als Spieler eine 20/100 gewürfelt
      56
    • Ich habe als SL gegen meine Spieler eine 20/100 gewürfelt
      40
    • Ich habe als Spieler schon öfter 20/100 gewürfelt
      18
    • Ich habe als SL schon öfter 20/100 gewürfelt
      15


Empfohlene Beiträge

Jeder muss für sich entscheiden, ob er SG einsetzt um eine 20/100 abzuwehren. Als SL lege ich da auch keinem der Spieler einen Stein in den Weg.

:confused: Wenn du als SL an der Stelle ohne Hausregeln spielst, ist eine 20/100 gegen einen Spielercharakter eine DER sinnvollsten Situationen, wo ein Spieler SG einsetzen kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar ist es das. Und wenn er keine SG mehr hat, aber einen Glauben, würde ich ihm sogar zugestehen auf eine Queste zu gehen um GG zu erhalten.

 

Für mich ganz persönlich hat die 20/100 nur etwas "mystisch magisch schicksalhaftes" und ich verzichte daher auf SG oder GG. Ich spiele Midgard seit M2 und ich "mag" dieses drohende Schicksal, welches man früher auch nicht abwenden konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe die 20/100 nur einmal erlebt - als der SL sie gegen meine Figur gewürfelt hat: War mein erster Charakter, da tut es natürlich besonders weh. Ein Or Grad 7 und das Gemeine war: Es bedurfte erst eines Wurfes von 01 oder 02, dass der Dämon überhaupt erscheint und dann knockt er mich gleich mit dem magischen Wurf aus ... (und wie hoch ist da die kombinierte Wahrscheinlichkeit??)

Darum schaue ich bei meinen heutigen Figuren immer, dass ein Punkt SG "für Notfälle" an Bord ist ;-)

 

Beste Grüße

SchneiF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Wwjd
Habe die 20/100 nur einmal erlebt - als der SL sie gegen meine Figur gewürfelt hat: War mein erster Charakter, da tut es natürlich besonders weh. Ein Or Grad 7 und das Gemeine war: Es bedurfte erst eines Wurfes von 01 oder 02, dass der Dämon überhaupt erscheint und dann knockt er mich gleich mit dem magischen Wurf aus ... (und wie hoch ist da die kombinierte Wahrscheinlichkeit??)

Darum schaue ich bei meinen heutigen Figuren immer, dass ein Punkt SG "für Notfälle" an Bord ist ;-)

 

Beste Grüße

SchneiF

 

Ich nehm jetzt einfach mal deine Frage ernst.:) (Asche über mein Haupt: ein bisschen OT)

 

Moment

Wahrscheinlichkeit für Dämon 2%

Wahrscheinlichkeit für 20 5%

Wahrscheinlichkeit für Tod 1%

 

Das wären - wenn ich jetzt den Rechenweg richtig verstanden habe: 0,00001% (In welchen fall von wie vielen wäre das?) Seeeeeeehr großes Pech. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass der Dämon jemand anderes hätte treffen können

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Letztes war es wieder soweit bei uns... Wir spielten Das zweite Gesicht in Corrinis und es kam gegen Ende des Abenteuers zu einem Kampf. Ein einfacher Standard-Gegner warf sich mir in die Quere, als wir uns das Gebäude etwas näher ansehen wollten und wollte es anscheinend nicht anders. Der Kampf ging los und es viel... die 20! Erste Witzeleien über die magische 100 kamen auf, ich würfelte und es folgte die 100 :cool: . Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, zeigte mein W6 dann auch noch die 6. :after: Klar, der Wurf wäre hinfällig gewesen, aber irgendwie schaut man doch gerne nochmal, was das für dein Schaden geworden wäre.

 

Nun, der einfache Gegner war schnell erledigt und die Freude über diesen Wurf sehr groß, wie immer... Auch ich mir den Wurf bei anderen Gegner in dem Abenteuer gewünscht hätte. ;)

 

Beste Grüße

Ghim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

da passierte es mal wieder bei uns...

 

im Kampf gegen einen Vampir...

 

Mit 5 Mann fallen sie über den armen her, doch schon kämpfen zwei gegen zwei und noch noch einer greift den Vampir an, tja...

 

und der wirft 20/100... Watt nu? Ist der Tod? 0 LP Nebel? ja was denn.... ?

 

Panther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum sollte man die 20/100 , die einem Lottogewinn gleicht, als Spielleiter so auslegen, als ob es bei dem Vampir nicht gewirkt hat? Klar, wird der bei 0 LP zum Nebel. Aber 20/100 heißt sofortiger Tod. Ich würde ihn selbstverständlich für vernichtet ansehen. Genau so, wie jeden Drachen.

bearbeitet von Einskaldir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, wenn das eine Regelfrage sein soll, muss ich Einskaldir widersprechen: Die individuellen Eigenschaften und Fähigkeiten eines Gegners überstimmen die allgemeinen Aussagen der kritischen Schadenstabelle. Zur Erläuterung dieser Tabelle findet sich auf Seite 245 beispielsweise die Erklärung, dass Schlangen keinen kritischen Schaden am Bein erhalten können. Ein Vampir ist laut Beschreibung aber nur durch ganz bestimmte Umstände endgültig zu vernichten, ein einfacher Waffenangriff - und sei er noch so glücklich - kann diese Umstände nicht herbeiführen.

 

Meine Interpretationsvorschläge lauten: Beim Angriff mit einer Holzwaffe wurde das Herz getroffen und die Waffe bleibt stecken. Der Vampir gilt als gepfählt. Beim Angriff mit einer Metallwaffe wurde der Kopf abgeschlagen, die LP sinken spontan auf 0 und der Vampir verwandelt sich in Nebel und flieht.

 

Grüße

Prados

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin da ganz bei dir, wobei eine Schlange nicht am Bein getroffen werden kann, weil sie keins hat. Blöder Kommentar, ich weiß. :D Das Prinzip dahinter ist natürlich das Gleiche. Da hast du recht.

Bei einer 20/100 wird aus meiner Sicht das Lebenszentrum eines Wesens getroffen. Jetzt hast du natürlich recht, wenn du schreibst, dass manche Wesen nur auf bestimmte Art getötet werden können. Und da wirds schwierig.

 

Ich bin da auch inkosequent. :D Beim Vampir würde ich das genau so machen, wie du. Schwert oder Dolch haben halt einen Holzgriff, der ins Herz dringt.

Einen Erzvampir, der nur mit magisch/geweihten Waffen getötet werden kann, würde ich wohl auch nicht mit einer 20/100 vernichten, wenns eine normale magische Waffe ist.

 

Vergesst also, was ich geschrieben habe. Prados' Antwort ist natürlich die regeltechnisch korrekte, wobei auch er sicherlich als SPL versuchen wird, die Freude des Spielers bei einem solchen Wurf gegen einen solchen Gegner nicht zu Nichte zu machen, sondern sich was Tolles dazu ausdenkt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schrieb ja auch extra, wenn es sich um eine Regelfrage handeln sollte. In einer konkreten Spielsituation kann die Sache dann gaaaaaanz anders behandelt werden.

 

Grüße

Prados

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer Angst hat, der Endgegner könnte "versehentlich" zu früh sterben, der sollte Schicksalsgunst berücksichtigen. Ich habe als Spieler kein Problem damit, wenn mir der Spielleiter sagt "Nochmal den %-Wurf, das ist ein besonderer Gegner, er hat Schicksalsgunst aufgewandt"* und damit meinen kritischen Treffer damit als solchen anerkennt. Schlimm finde ich hingegen ein "Tja, da hast Du die 100 gewürfelt, Pech. Der Gegner kämpft weiter."

 

*Das ist natürlich eine etwas regeltechnische Beschreibung, aber Schicksalsgunst ist halt einfach ein Mechanismus. Anders sieht es bei Göttlicher Gnade aus, da gibt es ein für alle sichtbares Eingreifen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du das so empfindest, ist das sicherlich so.

 

Aber aus meiner Sicht wäre es für die meisten Spieler auf gut deutsch sche**egal, ob ich ihnen sagen, dass die 20/100 hier nicht wirkt, oder ich hier auf einmal die SG als Spielmechnaismus aus dem Hut zaubere. ;) Emotional gesehen, wird das kaum was daran ändern, dass ich als Spieler erstmal frustriert bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Emotional gesehen, wird das kaum was daran ändern, dass ich als Spieler erstmal frustriert bin.
Das ist aber kaum zu ändern, außer Du würdest diverse im DFR vorgesehene Sachen ändern. Aber die Diskussion wurde schon in anderen Strängen geführt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Emotional gesehen, wird das kaum was daran ändern, dass ich als Spieler erstmal frustriert bin.
Das ist aber kaum zu ändern, außer Du würdest diverse im DFR vorgesehene Sachen ändern. Aber die Diskussion wurde schon in anderen Strängen geführt...

 

 

Ja, das ist klar. Aber eine 20/100 ist halt nochmal etwas gaaanz Besonderes. Vor Allem gegen den Oberschurken/Monster. Emotional kaum zu toppen in einer Showdown-Situation. Das passiert einem ja vielleicht einmal im Rollenspielleben. Von daher sollte man da schon großzügig sein, finde ich.

Und da hilft dann eben keine "Regeltrickserei" zur besseren Verständlichkeit, wie ich es mal bezeichnen möchte.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab nun schon zweimal die 20/100 geschafft - jeweils bei so genannten Aufwärmmonstern. :D

Einmal hab ich so einen magischen Nebel schnellstmöglich vernichtet (natürlich hat das niemand gesehen *seufz*) und ein anderes Mal habe ich so mit einem Kurzschwert ein Skelett sofort vernichtet. DIESE Leistung haben die anderen SC gesehen und ich hab es sie auch nicht so schnell vergessen lassen :D

 

Beide Male hab ich mich tierisch über so viel Glück gefreut! :turn:

 

LG Anjanka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, ich habe nur einmal eine 20-100 gewürfelt. Das war ein Kampf gegen einen Orc von einer eine Horde von Orcs, also nicht eben sooo kampfentscheidend. Darüberhinaus hatten die Orcs Säure als Blut und die Belohnung meines Char für die 20-100 bestand dann in einer zusätzlichen Säuredusche. Ich empfand das nicht eben als grandios motivierend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In den letzten 27 Jahren Midgard habe ich selbst 3x eine 20/100 gewürfelt, davon 1x gegen einen Spieler. Dieser war für 5 sec. geschockt und sagte dann: "Ich hab ja noch ´ne Abwehr!" und wirft die 20. Ungelogen!

Meine erste 20/100 als Spieler war gegen einen bereits wehrlosen Wolf :disgust:. Beim zweiten Mal hatte ich mehr Glück. Da schoß ich mit dem Bogen einen auf mich heranstürmenden Ritter vom Pferd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß das die Beiträge zu diesem Thema schon elendig alt sind, aber gestern hat es meinen ersten eigenen je erstellten Charakter erwischt.

Unser Spielleiter hat die 20 100 schon mehrmals gewürfelt. Bei mir war es dann das dritte Mal das sie fiel in drei Abenteuern. Die ersten beiden Male wurden revidiert, also die erste 20 100 hatte zwar zur Folge, dass der getroffene Charakter starb, dieser konnte aber mit Hilfe von einer Heilsalbe wieder belebt werden. Bei der zweiten 20 100 wurde agumentiert, dass der Treffer nicht genug Schaden gemacht habe um durch die Rüstung zu gelangen und es deswegen nicht zum Tode führen könne, beim dritten mal bekamm ich 4 Schaden mit Kettenrüstung also ein 1 LP Schaden und der Spielleiter meinte das der Dämon (in der Harem des Teufels falls es einen intressiert) mir den Kopf abriss und ich damit unwiderbringlich Tod bin.

Mein erster Toter Charakter und mein Herz schmerzt. Vor allem weil es mir so ungerechtfertigt vorkommt. Der Dämon hat zweimal angegriffen und zweimal gegen mich gekritet und dann noch die 20 100. Wenn das so weiter geht werden wir das wahrscheinlich alle nicht überleben....

Aber irgendwie scheine ich ein Kritmagnet zu sein. Ich spiele in drei Spielrunden, also circa 3 mal die Woche und es passiert öfter das Gegner auch mehrere Runden hintereinander gegen mich Kriten (in den letzten 3 Tagen 2 Mal), obwohl ich als Spielleiter eher schlecht würfel und es auch schon geschafft habe nach mehreren Botchen meinen Endboss, einen riesigen Troll, selbst umzubringen)

Als Spielleiter würde ich es mit der 20 100 vermutlich so machen, dass ich mir überlege ob der Charakter es verdient hat, außerdem finde ich auch einen instant Tod ohne Chance auf Rettung ungerecht, vor allem da mein Charakter noch 4 Heiltränke mit sich rumschleppte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frage zur Abstimmung: Soll man bei der Abstimmung nur die Berücksichtigen, die Durchgezogen wurden (Das wären bei mir Null,  zumindest wenn man nur die Zählt, bei denen ich wirklich Anwesent war.*) oder Alle Inklusive derer die mit SG abgewehrt wurden (dann hatte ich sie schon als SL und als spieler je 2 oder drei mal.)

* = wir hatten in meiner Heimrunde mal: Das erste mal, dass ich nicht Leite und ein neuer unerfahrener SL sein Glück versucht... ich als Stamm SL bin nicht dabei, und es Fällt die 20/100, keiner hat SG. Zum Glück haben wir vor der Session gesagt: Unerfahrener SL, da kann viel Blödsinn Passieren, der bei erfahrenem Leiten nie Pasiert wäre, ausserdem kann der SL den Plot der eigentlich gerade läuft nicht Berücksichtigen (weil er ihn nicht kennt): Alles was Gespielt wird war nur ein Traum ohne Rellevanz. puh...  glück gehabt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider nicht. Meine Schicksalsgunst war einen Kampf davor für eine Botch beim Angrff 100 draufgegangen, weil dadurch das Mondsichelschwert zerstört worden wäre, dass für das Abenteuer noch relevant ist. Jetzt im Nachhinein hätte ich es wohl zerstören lassen sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Camlach
      Abschotten würde ich nicht sagen, aber Midgard macht es einem nicht "leicht" einzusteigen. Es fehlt eigentlich so eine "Einsteigerbox" - wie in Splittermond - obwohl die schon etwas zu "gehaltvoll" war. Runenklingen hat durch seine "buchform" auch schon was abschreckendes... Und der Einstieg mit einer "voll" ausgebauten Orc (EX Zwerg) Festung ist auch nicht hilfreich. Ich würde mir "eigentlich" für "Einsteiger" einen "Hack-and Slash" approach wünschen (Schaut euch mal an was so digital erfolgreich ist). Die Tiefe käme dann in der Erweiterung...
      Damals - Mitte der 80er - als ich das Rollenspiel entdeckt habe - sind uns die Abenteuer - egal welches System schnell ausgegangen - entweder weil es sie überhaupt nicht gab, manchmal aber auch weil sie in "unserer" niemand lagernd hatte. M2 hatte wieviel abenteuer 4? - Unter den Nebelbergen (check) Insel des Widderrgottes (das fehlt mir bis heute  - das mit dem blauen (?) Einband - Krone der Drachen (check) Huracans Heimkehr (check). Wir kamen bald darauf andere Systeme (Ich hatte D&D - das echte ohne A davor ) - ich glaub ich hatte B3 - Palace of the Silver Princess , C(?) 1 Die Kriegsherren von Norwold oder so ähnlich - das wars - und dann hab ich noch (solo) einige DSA Bände "ausgeschlachtet" ZUg durch das NEbelmoor (ich glaub das war sogar ein Fan-erstelltes Abenteuer) Insel der Zyklopen (?) Rahasia (oder war das D&D?), einer aus der Runde hat dann irgendetwas mit einem Turnier in Gareth geleitet. - in Caetharlach waren wir glaub ich öfters   
      Also Fazit : SO schwer den "Abenteuermarkt" durchzuspielen war es damals nicht... UND zusätzlich hatten wir natürlich unsere eigenen Szenarien gespielt (meist aus Büchern abgekupfert die wir gerade gelesen haben)...
       
      Bei UNS kam niemand aus der DSA Ecke - entweder war Midgard das erste System - oder wir kamen von D&D - Kurzzeitig waren wir glaube ich auch in Mittelerde. Hillmen of the Trollshaws (oder so ähnlich) Bree and the Barrow Downs (IIRC aich mit Midgard characteren - dann kams irgendwann auf Deutsch raus - und wir probierten es - Gates of Mordor wasr super . ICE hat schon vieles "richtig" gemacht . "mirkwood" war spitze und Thranduils Halls hab ich geliebt...
       
      Verdammt - damals war WIRKLICH alles besser
      Moderation: Ich (Fimolas) habe diesen Themenstrang aus der folgenden Ursprungsdiskussion ausgelagert: Podcast: Interview mit Jürgen Franke

      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen  
    • Von SteamTinkerer
      Hallo zusammen,
      in meinem Blog - SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns - plane ich, einen Artikel über Webseiten zu schreiben, die sich mit MIDGARD beschäftigen.
      Kennt ihr vielleicht entsprechende Webseiten ODER habt ihr vielleicht gar selbst eine Webseite? Dann immer her mit den Infos!
      Über entsprechende Links würde ich mich sehr freuen. Nur am Rande: Die "großen" Webseiten, wie MIDGARD Online, MIDGARD Forum oder MIDGARD Wiki, kenne ich selbstverständlich.
      Viele Grüße
      SteamTinkerer
    • Von Tiro MacDraco
      Liebe Midgarder,
      nach einigen Jahren tummel ich mich seit ein paar Tagen wieder hier im Forum herum. Nun bin ich zwei oder dreimal schon auf die Fragerunden an Elsa oder Jürgen Franke auf wohl diversen Cons gestoßen. Ich konnte über die Suchfunktion aber keine vernünftigen Einträge dazu finden. Da ich leider gerade meine Zeitmaschine verlegt habe und daher nicht selbst noch auf die entsprechenden Cons fahren kann, wollte ich fragen ob es Protokolle von diesen Fragerunden gibt bzw. ob die Fragen/Antworten überhaupt relevant genug sind hier veröffentlicht zu werden.
      Nun denn, ich hoffe das Thema ist hier richtig und ich freue mich auf Antworten.
      Tiro
    • Von dabba
      Die wenigsten Bewohner Midgards werden Zauberkunde in Form von wissenschaftlichem Wissen haben.
      Midgard ist aber andererseits auch nicht die Welt von Harry Potter, in der Magie extrem selten vorkommt und zauberfähige Menschen im Untergrund leben. Dort ist Magie unbekannt und wer nicht weiß, dass es Zauberer gibt, wird auf jeden magischen Trick hereinfallen.
      In großen Städten Midgards gibt es Magiergilden – und in Dörfern manchmal einen Priester oder eine Wycca, die ein wenig zaubern und/oder Wunder wirken kann. Aber auch die Unterwelt verzichtet vermutlich nicht auf den Einsatz von Magie. Die Schattenweber sind berüchtigt, aber auch der ein oder andere Spitzbube wird schon gemerkt haben, dass ein magischer Gegenstand seine „Arbeit“ erleichtern kann.
      Deshalb habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, was der gemeine Midgardling so für Wissen oder Halbwissen von der Magie haben könnte und wie er damit umgeht.
       
      Unsichtbarkeit:
      Der Unsichtbarkeitstrank macht nicht nur Zauberer und Mitstreiter von Thaumaturgen, sondern auch gute Kunden der Zauberwerkstatt durchsichtig. Der Zauber dürfte also durchaus bekannt sein. Ein ausgebildeter Wachmann ist also nicht naiv, sondern könnte den Verdacht hegen, dass das verdächtige Geräusch von einem Unsichtbaren kam.
      Was macht er wohl dagegen? Hat er für alle Fälle immer eine Portion Sand dabei, die er irgendwo hinwirft und guckt, wo der Sand mit unsichtbar wird? Oder sperrt er gezielt enge Durchgänge ab?
       
      Illusionszauber:
      Eine Berührung mit Eisen sorgt dafür, dass eine Resistenz gegen das Blendwerk aufhebt, laut Arkanum ein „alter Trick der Gastwirte“. Illusionszauber scheinen also auch beim Volk bekannt zu sein.
      Wenn sich also eine hochgestellte Person sich auf einmal scheinbar anders verhält und/oder ein Verfolgter auf einmal scheinbar verschwunden ist und stattdessen eine ganz anders aussehende Person zu sehen ist, könnte der Aufmerksame auf die Idee kommen, dass er eine Illusion vor sich hat.
      Selbst wenn seine Resistenz nicht gelingt, muss dies nicht zwingend bedeuten, dass der Getäuschte der Illusion deshalb treudoof vertrauen muss. Schließlich weiß er, dass man sich gegen fremde Magie nicht immer erfolgreich wehren kann. Er könnte bspw. einfach mal seinen angeblichen Mitbewohner fragen, was es denn letzte Woche zu essen gab…
       
      Böser Blick:
      Der Böse Blick ist laut Arkanum im Volk bekannt und gefürchtet. Durchaus zu Recht, denn selbst mit Bannen von Zauberwerk kann er nicht ohne weiteres gebannt werden. Zudem quält der Zauber sein Opfer unnötig lange und wäre somit als Selbstverteidigung völlig ungeeignet.
       
      Kampfzauber:
      Sichtbare Kampfzauber (Blitze schleudern, Feuerlanze etc.) machen wohl etwas mehr Eindruck als Fernkampfwaffen, lassen aber auch niemanden Kampferprobten in übermäßige Panik verfallen. Im Gegenteil: Der Zauberer darf über erhöhte Aufmerksamkeit freuen.
       
      Heilzauber:
      Laut Arkanum „teilen  viele  Menschen  Midgards  ein  abergläubisches  Misstrauen  gegen die magischen Künste: ‚Na gut, er mag mich heilen und mir das Leben retten. Aber war mein Tod nicht der Willen der Götter, und versperrt die Heilung meiner Seele nicht den Weg ins glückliche Nachleben?‘“
      Na gut, wie sich diese Denke bei einem Priester oder einer Weisen Frau begründen lässt, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall scheint nicht jeder Mensch den netten Heilzaubern zu vertrauen.
       
      Fällt Euch noch etwas ein?
×