Jump to content

Recommended Posts

In einigen (irdischen) slawischen Ländern, besonders Rumänien, werden verzierte Ostereier in der Kirche gesegnet und dann als Hexen- u. Vampier "abweiser" das ganze Jahr im Haus aufbewahrt.

Könnte man so etwas nicht auch in Moravod einführen, etwa als "Frühlinssonnwendsfesteier"?

Zudem sind Eier als Fruchtbarkeitssymbole natürlich auch nette (Neben)-Story-Harken, etwa wenn der albische Abenteurer von einem netten moravischen Mädel ein hübsches rotes Ei geschenkt bekommt und am nächsten Morgen steht die ganze Schwiegerfamilie in Spe vor der Tür...

  • Like 1
Link to comment

Über magische Eier steht nichts im Arkanum! :angry:

 

Doch nur wieder ein halbes Zauberbuch! :)

 

Nee, jetzt aber wieder ernst. Die Eier könnten doch wie Talismane oder Amulette der Thaumaturgen funktionieren. Nur länderspezifisch etwas abgewandelt.

Welche Vögel gibt es eigentlich in Moravod, sprich wie groß sind die Eier?

 

Link to comment

Guten Morgen allerseits,

 

Ja , die Idee mit dem Bannkreis gefällt mir.

Vielleicht könnte man die "Qualität" dieses Banns noch von der Kustfertikeit der Verziehrung (Uund den richtigen Symbolen) abhängig machen ?

 

Was die Art der Eier betifft:

Ich dachte da an ääääääh ...Hühnereier....., ganz simple Hühnereier. Allerdings überlege ich gerade was für ein Effekt bei Verwendung eines schönen großen Bulugischen Straußeneis entsteht.

Link to comment

Hi,

 

die Straußeneier könnte man dann ja für die Stadttore verwenden :wink:

 

Regeltechnisch könnte man die Verzierung und Wirkungsweise der Eier ähnlich wie ein Thaumagramm betrachten. Damit die Wirkungsweise von der Fähigkeit des Bemalers und der Größe des Wirkungsbereiches abhängig ist, schlage ich einen EW:Zaubern vor, der mit der Größe des Wirkungsbereiches modifiziert wird.

 

Beispiel: WB 1qm - EW:Zaubern

             WB 2 qm - EW:Zaubern-2

             WB 3 qm - EW:Zaubern-4 ... usw. ...

 

Viele Grüße

Tyrfing

 

Link to comment

Hallo Bethina,

 

man könnte das natürlich auch über die Symbole regeln, mit denen die Eier bemalt werden. Das gibt es im realen Leben ja auch - Vampire, die vor Kreuzen fliehen etc.

 

Dann sollte man vielleicht eine Art Symbolkunde einführen, mit der der Bemaler entscheiden kann, welche Symbole auf welche Wesen wirken. Mit dem nachfolgenden EW:Eier bemalen wird dann festgestellt, ob er die Symbole gut genug gemalt hat, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

 

Viele Grüße

Tyrfing

Link to comment

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Bethina am 5:58 pm am Jan. 19, 2001

Hi,

 

klingt gut, aber eigentlich möchte ich die Herstellung der Eier nict an den EW:Zaubern hängen, da es als "Bäuerliche Kunst" hauptsächlich von NSCs ausgeübt werden soll. Wie währs mit der Fähigkeit "Eier bemahlen" ?

 

Gruß

Bethina

</span>

 

Der Name ist aber nicht unbedingt Programm. Soll heißen, das ein Ei zu bemalen nicht besonders schwer ist. Aber damit es Wirkung zeigt sollte es schon ein gewisser EW:Zaubern sein. Kann ja ähnlich sein wie Spruchrollen lesen. Dies kann nach dem neuen Regelwerk ja auch "jeder" Krieger mit einen gewissen Erfolgswert machen.

Und das diese Fähigkeit nicht einfach zu lernen ist drückt der Name "Eier bemalen" auch nicht aus.

 

Link to comment
  • 3 weeks later...

Hola Bethina & Co !

 

 

Eine witzige Idee. Für Midgard-Verhältnisse wäre diese Fähigkeit eher etwas für Thaumaturgen & Co., ich habe das mit dem einfachen Volk jedoch verstanden.

 

Ich möchte die Fähigkeit mal in meine Version des Regelchinesisch übersetzen und schreibe es Schamanen und Druiden zu, wer´s jedem Bauer geben möchte, der soll´s tun:

 

 

Der Name der Fähigkeit (ist geschmackssache): "Eier verzaubern"

 

Die Fähigkeit wäre zu erlenen wie Talisman erschaffen.

Talisman 1 = sehr schwache

Talisman 2 = schwache

Talisman 3 = mittelstarke

 

Die Stufen darüber (also alle Eier, die nicht von Tieren abstammen) sollen für NSPF übrigbleiben und können so einfach nicht verzaubert werden.  

 

Die Materialien wären vom Hühnerei (sehr schwach), über Krokoldilseier (schwach) zu Moaeier (mittelstark), Basiliskeneier (stark), bis zum Drachenei (ungeheuerlich stark) mit unterschiedlicher Wirkung verbunden.

(Beispiele sollen helfen, um andere Eiersorten hinsichtlich ihrer Stärke einzustufen).

 

Wie Bethina schon schrieb, benötigt man zum Eier verzaubern schon ein wenig Zeit. 30 Minuten halte ich für angebracht, um Ritzungen, Bemalungen, Beklebungen mit kleinen Steinen, Edelsteinen oder Knochen usw. vorzunehmen. Am Ende der Fertigung muß ein EW: Zaubern gelingen, bei dem man 1-4 Ap verbraucht (richtet sich nach der Stärke vgl. Eiersorten). Der Erfolgswert der Verzauberung muß notiert werden, da Kreaturen (vgl. Wirkung) gegen diesen Wert resistieren müssen.

 

Wirkung:

 

Eierart:

 

sehr schwach: niedere Untote bis Grad 3 deren WW: Resistenz mißlingt  leiden unter Angst und weichen wie Vampire vor Kreuzen vor dem verzauberten Ei zurück.

 

schwach: niedere Untote bis Grad 3 leiden unter Namenlosen Grauen, beim Anblick der verzauberten Eier (bei mißlungenem WW: Resistenz). Untote bis Grad 6 leiden unter Angst (bei mißl. Resistenz).

 

mittelstark: Niedere Untote (kein WW: Resitenz nötig) fliehen automatisch vor dem Ei. Höhere Untote und Geisterwesen bis Grad 6 leiden unter Angst, bei mißlungenem WW: Resistenz. Untote & Geister über Grad 6 erleiden automatisch WM-2 auf alle EW: bei sichtbarem verzauberten Ei, da sie ihre Blicke abwenden.

 

stark: alle Untote/Geisterwesen bis Grad 6 fliehen automatisch, Wesen ab Grad 7 erhalten einen WW: Resistenz dagegen.

 

ungeheuerlich stark: niedere Untote/Geisterwesen bis Grad 3 Werden bei mißlungenem WW: Resistenz vernichtet, sonst fliehen sie. Wesen von Grad 4-6 verlieren pro Runde 1W6+2 LP/AP Lebensessenz, falls WW: Resistenz mißlingt und leiden unter Schmerzen. Wesen ab Grad 7 verlieren 1w6-1 LP/Ap Lebensessenz pro Runde bei mißlungenem WW: Resistenz.

 

Wer diese Fähigkeit auch der einfachen Bevölkerung zugängig machen möchte, kann auf die bereits erwähnte Methode (EW: Zaubern+2 + Bonus durch ZT) zurückgreifen. Ein einfacher Bauer kann somit zwar Unmengen von verzauberten Eiern herstellen, jedoch sind die meisten gar nicht wirksam.

Link to comment
  • 1 year later...

Hm, die Idee gefällt mir, insbesondere wo ich doch (fast) aus einer Gegend komme, wo das auch heute noch praktiziert wird.

 

Ingos Vorschlag gefällt mir auch sehr gut. Allerdings würde ich als kulturspezifisch allein Hühnereier zulassen. Andere Eier mögen höchstens als Verstärkung wirken.

Der Unterschied der Wirksamkeit drückt sich dann m.E. eher in der Verziertechnik aus, wobei extrem wirksame Eier auch extrem aufwändig verziert sind.

 

Wer mal sehen will, wie kunstvoll sorbische Ostereier aussehen:

 

tdh17_sorbische_eier.jpg

Sorbische Ostereier

Link to comment

Ich würde diese Fähigkeit genau wie Talisman verzaubern 1-4 handhaben.

Die Geschichte mit den Eiern finde ich sehr gut und ist in meinen Augen eine wunderschöne Erweiterung der Talismanliste, die bei den einzelnen Völkern halt unterschiedlich sind.

 

Nur ein kleiner Punkt noch:

Es handelt sich, wenn ich mich nicht irre allerdings um Frühjahrstagnachtgleiche-Eier.

 

Wurfeier könnte man als thaumaturgische Waffen betrachten, die wie ein Runenstab wirken. Bei Zerbrechen wird die Wirkung freigesetzt.

Link to comment

Hi!

 

Also schlagt mich, wenn ich Euch jetzt ausbremse, aber gabs so was nicht schon mal in einem GB? Ich meine nämlich, dass mir die Idee sehr bekannt vorkommt... Das habe ich glaube ich schon gelesen. Kann natürlich auch DDD/Herold gewesen sein, aber ich glaube fast, GB.

Ich schau daheim mal nach. Falls mich mein Gedächtnis täuscht: Klasse Idee!

Alles Gute

Wiszang

Link to comment

Seufz......... die Eier werden nur als eine Art Foki benutzt, als Symbole des Lebens und der Geburt (hat da schon überhaupt mal einer dran gedacht??? - Adjana war ja schon sehr nahe dran mit der weitläufig bekannten Bedeutung von Eiern als Fruchtbarkeitssymbole) sind sie ja besonders gut geeignet als Träger magischer Energien, die Tote (Geister zum Beispiel) und Untote (Vampire zum Beispiel) bannen sollen... Man kann auch andere "Elemente" benutzen, die für Leben und Geburt im Gegensatz zu Tod und Untod stehen, Wasser zum Beispiel steht auch für Geburt (und ist als geweihtes Wasser besonders Effektiv) - hat sich schon mal einer Gedanken darüber gemacht, warum Vampire angeblich ein Problem damit haben fließendes Wasser zu überqueren?

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...