Jump to content
Sign in to follow this  
Omar*

Belagerunggeräte- Katapult und

Recommended Posts

Aber Omar*! nono.gif

 

Du meinst sicherlich D&D!  wink.gif

 

Bei DSA war eigentlich immer das Problem, daß die Abenteuer seeeehr unflexibel geschrieben waren und keinen Raum zum Improvisieren ließen. Das lag wohl auch daran, daß sie eng mit der Welt Aventurien verknüpft waren...

 

Aber realistischer als Midgard? Nein, das war DSA auch nie (meiner Meinung nach)...  biggrin.gif

 

Aber das ist (wie schon so oft gesagt) Geschmackssache...

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Share this post


Link to post

Hallo,

 

ein kleiner, mutmachender Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Gruppe einmal in einer allmählich enger zulaufenden Talsenke mit drei Katapulten konfrontiert. Das Gelände war leicht bewaldet, die Katapulte waren so angeordnet, dass zwei jeweils das dritte in Reichweite hatten. Oben auf den Berghängen standen einige Späher, die die jeweilige Position der Abenteurer durch Lichtsignale an die Katapultbesatzungen weitergaben. Es ergab sich eine sehr gute Spielsituation, in der die Abenteurer unter schwerem Steinbeschuss zunächst die Späher auf einem Berghang ausschalteten, dann in einer hasardeurmäßigen Aktion eines der noch 'sehenden' Katapulte einnahmen (die Katapulte waren alle durch einen groben Steinwall mit Schießscharten geschützt, im Inneren waren neben der Katapultbesatzung auch noch drei Bogenschützen/Kurzschwertkämpfer), um dann schließlich die beiden anderen Katapulte durch Steinbeschuss zu zerstören (einer der Abenteurer war Krieger mit 'Katapult bedienen'). Das Ganze machte einen Heidenspaß und lässt auch heute noch hin und wieder einen der damals beteiligten Spieler einen 'Hach, weißt du noch...'-Seufzer ausstoßen.

Und das Schönste: Alles das gelang, ohne auch nur im Entferntesten die Regeln beugen oder ignorieren zu müssen.

 

Grüße

Prados

Share this post


Link to post

Wurde denn irgendein Held bei dieser Aktion verbogen ..äh... geplättet? Der denkt dann wahrscheinlich nicht so fröhlich zurück... wink.gif

Share this post


Link to post

Das klingt gut. Diese Situation lässt sich problemlos einbauen.

Mal sehen wie sich die Spieler anstellen!  confused.gif

Bin echt gespannt. Für ein Katapult begleitet sie dann ein Krieger aus der Burg, der dann dieses bedient !!!

DANKE!!!   turn.gif

Share this post


Link to post

Nein, es wurde keiner aus der Gruppe geplättet, allerdings wurde ein männlicher Charakter an entscheidender Stelle sehr stark verwundet. Er wollte mit dem Pferd an den Steinwall rund um ein Katapult herangaloppieren, schon beim 'Bremsen' des Pferdes auf dessen Rücken und dann von dort nach oben springen. Leider ging der entscheidende EW:Reiten ziemlich daneben, sodass er sehr unsanft breitbeinig auf dem Sattelknauf landete. Autsch!!

 

Grüße

Prados

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Octavius Valesius
      Grüße Midgardianer
      Ich eröffne diesen Strang, damit ihr einen Ort habt um mir Fragen zur Architectura Vesternessia zu stellen. Zu Finden ist das Werk bei MOAM
      24 Seiten - über 12.900 Wörter - ca. 75.000 Zeichen
      Moderation:  
      Aus der Regelecke in die Kreativecke verschoben
      vom Modfeuer

      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen
       
    • By Solwac
      Ursprünglich erdacht von Gundur Pinzettenfinger, haben inzwischen auch andere Handwerker in Dvarheim Bolzenschleudern hergestellt. Montiert auf einer Lafette ermöglicht sie den Abschuss von ganzen Salven von Armbrustbolzen in kürzester Zeit. Eine Bolzenschleuder besteht dabei aus bis zu 16 Bögen (Abschussrampen), welche in vier Reihen übereinander angebracht sind:
       
      [TABLE=class: outer_border]


      [/TD]
      Bogen


      Bogen


      Bogen


      Bogen



      Bogen


      Bogen


      Bogen


      Bogen





      Bogen


      Bogen


      Bogen


      Bogen



      Bogen


      Bogen


      Bogen


      Bogen
      [TD]

      [/TABLE]
       
      Jede Reihe kann separat abgeschossen werden, oder eben alle auf einmal. Dabei bringt die Lafette etwa das Gewicht von drei Gnomen auf die Waage und die Bedienung mit weniger als drei Personen ist äußerst mühsam. Erdacht wurde die Bolzenschleuder für die Verteidigung von Positionen, logisch für eine kleine Rasse, die sich mit Hilfe der Technik gegen ihre Feinde verteidigen müssen und nicht sehr schnell laufen können.
       
      Regeln im Spiel:
       
      Eine Bolzenschleuder wird der Einfachkeit halber mit der Fertigkeit leichte oder schwere Armbrust bedient, dabei wird für jede abgefeuerte Reihe ein eigener EW-Anzahl der gefeuerten Reihen:Armbrust gewürfelt. Bei einem Patzer verfehlen alle Bolzen einer Reihe und die betroffenen Bögen müssen erst wieder repariert werden. Die Bauart verhindert die Anwendung von Scharfschießen, dafür können Schlachtreihen effektiv bekämpft werden. Als Faustregel verteilen sich die Bolzen auf 2-5 Meter im Nahbereich (1+Anzahl der abgefeuerten Reihen) und fächern bis zu Anzahl der Bolzen Meter im Fernbereich auf. An die Stelle der sorgfältigen Zielens (DFR S.234) tritt die Berechnung der Schussbahn. Ein erfolgreicher EW:Rechnen nach dem letzten Ausrichten gibt WM+1 und bei ballistischen Schüssen sogar WM+2.
       
      Die Bedienung braucht mindestens zwei Menschen oder drei Gnome für alle Handgriffe außer dem eigentlichen Schuss. Der Auf- und Abbau benötigt dabei je 2W6 Runden, das Spannen der Bögen 1W6 Runden je Reihe und das Laden der Bolzen jeweils eine Runde pro Reihe.
       
      Solwac
       
      P.S. Die Regeln sind ein Vorschlag für den Spielleiter, damit dieser (und die Spieler, denen solch ein Gerät im Spiel bekannt wird) eine ungefähre Vorstellung von den Möglichkeiten und der Gefährlichkeit hat. Es ist nicht gedacht, dass hier eine tolle Überwaffe geschaffen wurde, vielmehr soll es eine so noch nicht bekannte Waffe vor allem für NSC sein ohne den Abenteurern die Möglichkeit zum Gebrauch zu nehmen.
       
       
      Bedingt durch das Gewicht kann eine Bolzenschleuder nur eingeschränkt auf der Lafette ausgerichtet werden. Mehr als ein Schusswinkel von 30° erfordert die Ausrichtung der ganzen Lafette und mindestens eine Kampfrunde.
    • By Räter
      Dere
       
      Ich hab nur ne Frage zu "Steinschleudern", damit meine ich nicht diese Handschleudern à la David und Goliard, sondern früheste Formen von Steinwurfschleudern, sog. Palintona.
      Im Regelwerk steht, dass man 4 Leute für eine Balliste braucht, diese Palintona, ein zweiarmiges Torsionsgeschütz, sind aber weitaus kleiner als eine reguläre Baliste und konnte mit einer Winde von zwei Leuten, auch nur einer ist möglich, gespannt werden.
      Kennt man solches Kriegsgerät, oder sind Katapulte und Balliste das einzige was die Kriegsmaschinerie zu bieten hat?
      Wenn es aber etwas in dieser Richtung gibt, was würdet ihr da als Schadenswert rechnen?
       
      Merci
    • By Meniabas
      Tja, Schwerter und schilde lassen sich ja gut behandeln..
      Aber, einer meiner Spieler kann Katapult bedienen und ist jetzt davon besessen sich eines zu bauen..
      Im realen fertigt er schon Pläne an und lässt sie von nem befreundeten Physiker durchrechenen, ob es funktioniert..
      Meine Frage: da er es wohl nicht selber bauen kann, (ist kein Handwerker) wird er den Bau wohl in Auftrag geben. Wieviel Geld soll aber sowas kosten? Und meint ihr auch, das es vielleicht ein wenig aufsehen in der Bevölkerung verursachen wird wenn jemand allen ernstes mit ner Belagerungswaffe auf ein Dorf zurollt? (von Städten ganz zu schweigen).
      Wie meint ihr dass ich mit diesem Problem" umgehen sollte?
      Bin für alle Gedankenanstösse dankbar..
×
×
  • Create New...