Jump to content
Sign in to follow this  
Fimolas

Kundschafter vs. Waldläufer

Recommended Posts

Hallo!

 

Seit der 4. Edition von Midgard ist der Abenteurer-Typ des Waldläufers aufgespalten in den alten Typ des Waldläufers und den des Kundschafters. Zwar gibt es berechtigte Unterschiede, doch rechtfertigt dies in Euren Augen auch eine Trennung in zwei unterschiedliche Abenteurer-Typen?

 

Mit diesem Strang sollen die Gemeinsamkeiten, aber vor allem auch die Unterschiede dieser beiden Abenteurer-Typen herausgestellt und somit eine etwas schärfere Profilierung von diesen erreicht werden, welche über die doch geringen Angaben im Regelwerk hinausgehen soll.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Share this post


Link to post

Mir hat sich dieses Problem auch schon gestellt, und ich habe mich entschieden, dass man es einfach so betrachten kann, dass es sich um regional anderslautende Bezeichnungen handelt. In manchen Gegenden ohne größere Waldbestände, z.B. im äußersten Süden von Waeland, sollte man schon Kundschafter sein können, Waldläufer ist da etwas schwieriger zu begründen. Vermutlich sind daher auch die Fertigkeiten etwas anders gelagert, was für mich aber auch nur nach einer regionalen Differenzierung klingt.

 

Daher würde ich z.B. in der Tegarischen Steppe einen Kundschafter und in Alba einen Waldläufer spielen, aber von der Fertigkeiten keine allzu großen Unterschiede erwarten.

 

/Randver MacBeorn.

Share this post


Link to post

Krieger und Söldner haben auch fast dieselben Fertigkeiten und man spielt sie deutlich unterschiedlich.

 

Da finde ich Kundschafter und Waldläufer von den Fertigkeiten sogar wesentlich unterschiedlicher. Vom spielerischen sowieso.

 

Hornack

Share this post


Link to post

Hallo Hornack!

 

Worin liegen denn für Dich die spielerischen Unterschiede?

 

In gespannter Erwartung einer Antwort, Fimolas!

Share this post


Link to post

Um das Hornack mal vorwegzunehmen:

 

Waldläufer: Mögliche Spielweise z.B. im Einklang mit der Natur leben udn es genießen, Jagen, Tiere, Kräuter und andere Pflanzen, sowie deren Wirkugnsweise kennen.

 

Kundschafter: "Wie komme ich durch diese unwirtliche Gegend? Was muss ich beachten? Gibt es bei diesen Felsen die Gefahr eines Steinschlages, wie umgehe ich das ...?"

 

Für mein persönliches Spielgefühl sieht der Kundschafter in der Natur eher eine (lösbare) Aufgabe, wohingegen der Waldläufer den Einklang mit ihr sucht ... persönliche Sicht, wie gesagt!

 

lendenir

Share this post


Link to post

Ich erdreiste mich mal zu behaupten, dass ein Waldläufer nicht zwangsweise im Einklang mit der Natur leben muss, denn als Spurenleser und Jäger kann er die Natur durchaus ausbeuten, ohne dass er deshalb nicht "Waldläufer" genannt werden dürfte.

 

/Randver MacBeorn.

Share this post


Link to post

Ich denke, der Unterschied liegt darin, dass ein Waldläufer primär aus den Wäldern kommen sollte, während ein Kundschafter z.B. aus der Steppe oder dem Gebirge kommen könnte.

 

/Randver MacBeorn.

Share this post


Link to post

Hallo!

 

Mein Problem besteht darin, dass ich mir den Kundschafter nicht als eigene Charakterklasse vorstellen kann. Für mich ist es einfach ein Beruf oder eine Anstellung, die z.B. im Wald von einem Waldläufer übernommen werden kann, wie in der Wüste vom alten Charakter des Wüstengängers, der jetzt zum Kundschafter geworden ist (um noch mehr für Verwirrung zu sorgen).

Den Waldläufer würde ich mir prinzipiell so vorstellen, wie von lendenir beschrieben, nach Regelwerk sucht er jedoch die Herausforderung, sich mit der Natur zu messen, so dass es hierin keinen Unterschied der beiden gibt.

 

Was wäre die Charakterklasse, wenn jemand aus der Wüste stammt oder aus dem Gebirge, mit den Einstellungen eines Waldläufers? Wäre es dann ein Kundschafter oder doch eher ein Waldläufer, bei dem die entsprechenden Fähigkeiten ersetzt wären?

 

Die gängige Meinung scheint zu sein, dass sich Waldläufer und Kundschafter auch charakterlich unterscheiden, aber während der Waldläufer auch schwammig bleibt und individuell unterschiedlich ausgespielt werden kann, fehlen mir doch weiterhin die Eigenheiten eines Kundschafters...

 

Ticaya

Share this post


Link to post

Ich denke, ein Kundschafter hat etwas von einem Söldner, wobei auch der Unterschied Kundschafter/Waldläufer ähnlich gering ist wie Krieger/Söldner.

 

Ein Kundschafter ist i.d.R. von jemand angeheuert bzw. arbeitet für andere, z.B. entweder als Karawanenführer oder als Späher eines Reitertrupps. Seltener zieht ein Kundschafter aus eigenem Interesse los, z.B. als Bergführer.

Ein Waldläufer sucht normalerweise die Herausforderung in der Natur, ohne seine Dienste anderen zur Verfügung zu stellen, d.h. er streift allein durch den Wald und nicht, um dort etwas für andere zu tun.

 

Trotzdem muss der Unterschied zwischen Kundschaftern und Waldläufern nicht sehr ausgeprägt sein. Ein Waldläufer, der sich für etwas bezahlen lässt, kann zum Kundschafter werden, und einen Kundschafter, der allein im Wald umherstreift, könnte man auch Waldläufer nennen.

 

/Randver MacBeorn.

Share this post


Link to post

Der Waldläufer war nach M3 ja noch allein, so dass der Wüstengänger (QB Eschar) noch deutlich unterschiedlich war. Inzwischen gibt es den Kundschafter und nach DFR S.12 unterscheidet sich die beiden Klassen nicht nur durch das unterschiedliche Gelände, sondern auch dadurch, dass ein Kundschafter deutlich sozialer ist. Ein Waldläufer "liebt die Einsamkeit". Auch wenn ich diese Angaben eher als grobes Raster sehe, so sind die beiden Klassen etwa so weit voneinander entfernt wie Krieger und Söldner. Was man bei einer einzelnen Figur dann daraus macht, ist natürlich immer noch etwas anderes.

 

Solwac

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (Solwac @ 23 Aug. 2004,15:10)]Der Waldläufer war nach M3 ja noch allein, so dass der Wüstengänger (QB Eschar) noch deutlich unterschiedlich war. Inzwischen gibt es den Kundschafter und nach DFR S.12 unterscheidet sich die beiden Klassen nicht nur durch das unterschiedliche Gelände, sondern auch dadurch, dass ein Kundschafter deutlich sozialer ist. Ein Waldläufer "liebt die Einsamkeit". Auch wenn ich diese Angaben eher als grobes Raster sehe, so sind die beiden Klassen etwa so weit voneinander entfernt wie Krieger und Söldner. Was man bei einer einzelnen Figur dann daraus macht, ist natürlich immer noch etwas anderes.

 

Solwac

Diese Sichtweise trifft die Sache meines Erachtens sehr gut.

 

Zum einen ist da der konkrete regionale Unterschied und zum anderen ist ein Kundschafter eher derjenige der aus seiner Ortskenntnis heraus auch als Führer für andere agiert.

 

Der Waldläufer hingegen ist der klassische Jägersmann aber auch der zurückgezogene Kämpfer, der im Einklang mit der Natur leben will und.

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Hallo!

 

Um die Diskussion ein wenig zu erweitern, möchte ich auch auf die Liste der Abenteurer-Typen in Bezug auf deren Herkunft auf Seite 25f. verweisen. Demnach kommen Waldläufer aus waldreicheren Ländern während Kundschafter einem mir nicht ganz nachvollziehbaren Ländermuster folgen: so stammen Kundschafter zwar aus Erainn, Fuardain und Waeland, unter anderem aber nicht aus Alba, Clanngadarn, Minangpahit und Ywerddon; beide Abenteurer-Typen können jedoch aus Aran kommen.

 

Die grobe Trennung von Waldläufern in überwiegend bergigen und waldreichen Gebieten sowie Kundschaftern in steppen- und wüstenreichen Regionen ist zwar auch für mich nachvollziehbar, doch hat man bei dem Barbaren bezüglich der Herkunft eine typen-interne Lösung gefunden. Und gerade die unterschiedlichen Barbaren-Typen unterscheiden sich doch auch in ihrer spielerischen Hinsicht meines Erachtens deutlicher voneinander als die beiden hier besprochenen "Herren der Wildnis".

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Share this post


Link to post

Hallo!

 

Wie steht Ihr zu der Aussage: "Kundschafter" ist ein Beruf, "Waldläufer" eine Berufung.

 

In Erwartung einer regen Diskussion, Fimolas!

Share this post


Link to post

um mal dieses alte Thema aufzugreifen:

 

Ich finde den Kundschafter als eigen Klasse überzogen und einfahc nur für eine aufgeblasene Berufsklassifikation.

Der Kundschafter, der wohl ein Pendant zum Waldläufer sein soll, wirkt sehr künstlich und nicht als eigenständige Klasse. Die Motivation des Kundschafters kann ich auch nicht verstehen. Er wirkt eher wie ein Krieger, der eben in jener Umgebung aufgewachsen ist und sein Geld mit der Kundschafter Tätigkeit verdient.

Man hätte den Kundschafter mehr an seine Umgebung, in der er sich wohlfühlen kann, binden und einen anderen Namen geben soll (z.B. Steppenläufer).

 

Gruß Sagittarius

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Realtadéana
      Ich wollte mich erkundigen, ob bei den Zwergen die Möglichkeit, den Waldläufer als Abenteurertyp zu wählen, irgendwie vergessen wurde, oder ob dieser Typ für sie nicht mehr beabsichtigt ist?

      Die Beschreibung in Beta_Abenteurer gibt ja klar wieder, daß der frühere Kundschafter mit dem Waldläufer zusammengelegt wurde, man ihn allerdings nach Belieben auch weiter als solchen bezeichnen kann.

      Und im durchwegs stimmungsvollen und passenden QB Die Meister von Feuer und Stein sind gleich mehrere Kundschafterarten der Zwerge beschrieben, die zwar selten, aber doch sehr typisch sind - u.a. Bärenbändiger, Strahler und Bockhirte. Obendrein geht aus dem QB recht eindeutig hervor, daß sich durchaus nicht das ganze Leben und Wirken der Zwerge unterirdisch abspielt.

      Vom Gefühl her finde ich es eigenartig, wenn die Zwerge als nicht all zu "magische" Wesen nun von allen Nichtmenschenabenteurern über die geringste Auswahl an Kämpfertypen verfügen - lediglich 2 erscheint doch sehr wenig und der zwergische Kundschafter/Waldläufer kommt mir durchaus sinnvoll vor.

      P.S.: Ich hoffe, das Präfix ist richtig gewählt.
    • By Dracosophus
      Ich möchte eine neue Klasse vorstellen, die als Kartograph, Tierforscher oder Pflanzenkundler verwendet werden kann. Konkret ist sie für einen Spieler, der ein Bestiarium aller Kreaturen Midgards erstellen möchte.
      Im Hinblick auf das Spielgleichgewicht ist besonders zu beachten, dass der Entdecker (En) gegenüber dem Kundschafter (Ku) alle Waffen und Scharfschießen nur als Standardfähigkeiten lernt.
       
       
      Entdecker (En) – Der Entdecker (En) ist ein Kundschafter (Ku), der sich stärker auf das Erforschen und Verstehen seiner Umgebung fokussiert hat. Bis auf die allgemeinen Fertigkeiten und die Waffenfertigkeiten gleicht er dem Kundschafter.
       
      Allgemeine Fertigkeiten: Bei den allgemeinen Fertigkeiten des Entdeckers wird grundsätzlich von einem Kundschafter ausgegangen. Jedoch kommt ein Entdecker in jeder Umgebung zurecht und lernt daher Überleben in jedem Gebiet als Grundfähigkeit. Außerdem werden für den gelehrigen Entdecker folgende Fertigkeiten zu Grundfähigkeiten aufgewertet: Kräuterkunde, Landeskunde, Pflanzenkunde, Sagenkunde und Suchen. Zusätzlich kann er Alchimie, Astrologie, Schiffsführung und Zauberkunde als Standardfähigkeiten und Heilkunde als Ausnahmefähigkeit erlernen. Da er viel zu Fuß unterwegs ist, sich nicht so sehr auf den Kampf konzentriert und nicht am Verfolgen von Menschen interessiert ist, werden folgende Fertigkeiten zu Standardfähigkeiten herabgestuft: Beschatten, Bogenkampf zu Pferd, Kampf zu Pferd, Reiten, Scharfschießen, Schlittenfahren und Wagenlenken. Zudem wird Kampf in Vollrüstung zu einer Ausnahmefähigkeit.
       
      Waffenfertigkeiten: Ein Entdecker lernt alle Waffenfertigkeiten als Standardfähigkeiten mit Ausnahme der Zauberstäbe, die er gar nicht lernen kann.
       
       
       
      Lehrplan
       
      Fachkenntnisse:
       
      1 Lernpunkt:
      Fallenstellen+4 (Gs31), Himmelskunde+5* (In21), Naturkunde+5 (In61), Spurenlesen+6* (In31), Überleben: Gebirge+8 (In21), Überleben: Schnee+8 (In21), Überleben: Steppe+8 (In21), Überleben: Wald+8 (In21), Überleben: Wüste+8 (In21)
       
      2 Lernpunkte:
      Klettern+15 (St31, Gw61), Kräuterkunde+5 (In61), Landeskunde+10 (Heimat) (In31), Landeskunde+5 (In31), Pflanzenkunde+5 (In61), Schleichen+8 (Gw61), Suchen+8 (In31, Gs31), Tarnen+8 (Gw31), Tierkunde+5 (In61), Wahrnehmung+4 (In61)
       
      3 Lernpunkte:
      Gassenwissen+5 (In61, pA31)
       
       
      Waffenfertigkeiten:
      Die Waffenfertigkeiten sind hier im Lehrplan genauso wie beim Kundschafter (Ku).
       
       
       
      Allgemeine Fertigkeiten
       
      Abrichten (400), Akrobatik (120), Alchimie (100), Astrologie (400), Athletik (50), Balancieren (60), Ballista bedienen (100), Baukunde (100), Beidhändiger Kampf (1500), Beredsamkeit (200), Beschatten (300), Bogenkampf zu Pferd (200), Dichten (80), Erste Hilfe (100), Erzählen (80), Fälschen (300), Fallen entdecken (400), Fallenmechanik (600), Fallenstellen (100), Fangen (60), Fechten (800), Fechten tevarrischer Stil (400), Gassenwissen (100), Gaukeln (80), Geheimmechanismen öffnen (400), Geheimzeichen (20), Geländelauf (30), Geomantie (), Geschäftstüchtigkeit (2000), Giftmischen (100), Glücksspiel (200), Heilkunde (200), Himmelskunde (25), Kampf in Dunkelheit (300), Kampf in Schlachtreihe (50), Kampf in Vollrüstung (8000), Kampf zu Pferd (200), Kampf vom Streitwagen (200), Kampftaktik (150), Katapult bedienen (100), Klettern (30), Kräuterkunde (50), Landeskunde (50), Laufen (25), Lesen von Zauberschrift (40), Lippenlesen (250), Meditieren (200), Menschenkenntnis (250), Meucheln (800), Musizieren (80), Naturkunde (50), Orakelkunst (120), Pflanzenkunde (50), Pyromantie (), Rechnen (100), Reiten (60), Rudern (60), Sagenkunde (50), Schätzen (100), Scharfschießen (800), Schauspielern (50), Schießen vom Streitwagen (200), Schiffsführung (150), Schleichen (200), Schlittenfahren (60), Schlösser öffnen (400), Schreiben: Sprache (20), Schwimmen (30), Seemannsgang (100), Seilkunst (50), Singen (80), Skifahren (60), Sprechen: Sprache (10), Springen (30), Spurenlesen (200), Stehlen (300), Steuern (60), Stimmen nachahmen (25), Streitwagen lenken (60), Suchen (150), Tanzen (50), Tarnen (200), Tauchen (120), Thaumatographie (), Tierkunde (50), Trinken (100), Überleben: Dschungel (25), Überleben: Gebirge (25), Überleben: Schnee (25), Überleben: Steppe (25), Überleben: Sumpf (25), Überleben: Wald (25), Überleben: Wüste (25), Verbergen (300), Verführen (30), Verhören (150), Verkleiden (50), Wagenlenken (60), Wahrnehmung (150), Winden (250), Zauberkunde (100), Zeichensprache (20).
    • By Liandril
      Hihoo!
       
      Ich habe vor, einen (Elfen-) Waldläufer zu spielen. Dieser kann ja sofort bei Erschaffung "Scharfschießen" als Grundfertigkeit erlernen. Soweit so gut.
       
      Komischerweise ist aber der Bogen keine Grundfertigkeit - obwohl dieser für einen Waldläufer, der ja sein Leben oft durch Jagd sicherstellt - ja eigentlich die Hauptwaffe schlechthin ist.
       
      Ist das ein Fehler - oder ist der Waldläufer anders angedacht?
       
      Kann der Waldläufer einen Bogen als Spezialwaffe erlernen?
       
      Ein Königlich-Albischer Waldi kann immerhin den Waldbogen als Grundfertigkeit lernen - soweit ich mich erinnern kann - zumindest ist dies in einem Forenbeitrag so erwähnt, konnte dazu in den Regeln aber nichts finden.
       
      Habe leider sonst nichts im Forum gefunden.
       
      Liandril
    • By Xan
      Was ist eigentlich der Unterschied dieser Klassen? Im Speziellen geht es um die Problemregionen: kalte (schneebedeckte) Gebiete und Gebirge.
       
      Warum ist ein Bergführer aus KTP (s. KTP-QB) ein Wa,
      während ein Bergführer der Zwerge (s. DFR) wohl ein Ku ist?
       
      Grund-Fertigkeiten:
      Ku:
      Bogenkampf zu Pferd (in Schnee oder Gebirge wohl eher widersinnig)
      Gassenwissen (für Schnee und Gebirge muss man wohl besser (geplanter) einkaufen, als wenn man durch den wildreichen, fruchtbaren Wald geht)
      Kampf zu Pferd (in Schnee oder Gebirge eher weniger zu gebrauchen)
      Schlittenfahren (im Schnee und Gebirge :-) sinnvoll)
      Wagenlenken
       
      Wa:
      Abrichten (kann man überall gebrauchen)
      Akrobatik (in Schnee oder Gebirge wohl eher widersinnig)
      Balancieren (weiß nicht, warum man im Wald mehr balancieren müsste als im Gebirge)
      Kampf in Dunkelheit (in Schnee oder Gebirge/Felsen wohl eher seltener nötig)
      Kräuterkunde (im Schnee wohl eher widersinnig, im Gebirge zwar seltener als im Wald/Dschungel aber auch zu gebrauchen)
      Pflanzenkunde (im Schnee oder Gebirge eher widersinnig)
      Rudern (im Schnee oder Gebirge eher widersinnig)
      Skifahren (a.j.F. sinnvoller als Schlittenfahren für den Wald)
      Tauchen (im Gebirge oder Schnee eher wenig sinnvoll)
       
       
      Weiteres Problem Überleben:
       
      Warum kann der Ku (Bsp. Zwergen-Ku) nicht Überleben im Gebirge als Grund?
      Ich finde das sollte der Ku können. Bzw. könnte man bei nördlichen Ku Überleben: Gebirge & Schnee als Grundfertigkeit nehmen und bei südlichen Ku: Steppe und Wüste
       
       
      Okay ich glaube ich habe mich durch diesen post irgendwie selbst drauf gebracht, dass der Ku ganz gut für "Schnee-" und "Gebirgsgänger" passt.
       
      Trotzdem:
       
      1. Aber das mit dem Überleben sollte man schon irgendwie anpassen. Z.B. Ku aus Regionen mit BS können Steppe & Wüste; Ku aus Regionen mit BN können Gebirge & Schnee. [Anm.: Das finde ich hätten auch die Tm verdient - da in ihrem Kulturkreis ja auch die BAR bzw. Sc jeweils entsprechende Überlebensformen als Grundfertigkeit haben.]
       
      2. Der Wa ist dem Ku an Fertigkeiten doch überlegen, gerade bei nördlichen Ku, die wahrscheinlich auch noch auf Bogenkampf zu Pferd und Kampf zu Pferd verzichten. M.E. könnte der Ku schon noch Abrichten und/oder Balancieren als Grundfertigkeit verkraften.
       
       
      Hoffe auf eure Resonanz in dieser Angelegenheit.
×
×
  • Create New...