Jump to content

Midgards Farbillustrationen


Recommended Posts

Ich glaube, bei der Kritik muss man erst mal klären, wer konkret über welche Bilder redet. Ich wette mal, wenn jeder die 5 liebsten Bilder aus dem Quellenbuch benennen sollte, dann wären darunter schnell auch Bilder, die manch anderer am liebsten verbannen würde. Allgemein lässt sich wohl gar nichts sagen.

Für mich sind schöne Illus ein nettes Plus aber niemals kaufentscheidend. Und dann ist mir das Cover wichtiger als die Innenillustrationen. Und wenn mich etwas echt abstößt, dann zuerst handwerkliche Fehler wie zum Beispiel falsche Perspektiven. Danach missliebige Motive. Und zuletzt der Stil.

  • Like 2
  • Thanks 1
Link to comment
vor einer Stunde schrieb dabba:

Präziser: Computerspiele mit einem Millionenbudget. :)

Man kann heute mit Computerspiele-Grafik Bilder produzieren, die vom Detailgrad her mit Fotos und naturalistischen Zeichnungen mithalten können. Das kostet aber nachwievor entsprechend.

2015 ist übrigens relativ frisch, was Computerspiele-Grafik angeht, einfach weil der Fortschritt heutzutage nicht mehr so große Sprünge macht. Wir haben nicht mehr die 90er, als sich Computerspiele-Grafik jedes Jahr stark verbesserte. Man kann sehr leicht ein typisches PlayStation 1-Spiel von einem typischen PlayStation 2-Spiel unterscheiden, bei PS4 vs. PS5 sieht das schon anders aus.

Das ist mir alles klar.

Aber es zeigt, was mit dem Computer so möglich ist. Das gilt sicher auch für Einzelbilder, die mit entsprechenden Programmen entwickelt werden. Ohne Milionenbudget. Und sicher gibts dafür auch Datenbanken, wo man Bilder kaufen kann?

Auch was @Malte hier teilweis egezeigt hat, ist ja schon sehr schick und er macht das hobbymäßig.

 

  • Thanks 1
Link to comment
vor 13 Stunden schrieb Bro:

Mir würden eine SW-Zeichnung oder sogar ein Stich oder Linolschnitt auf jeder zweiten Doppelseite reichen, wenn ich dann für das Geld lieber noch 24 Seiten mehr Text bekäme.

Ich bin da voll bei Dir, alleine denke ich der Zug ist abgefahren. Professionelle Regelwerke müssen eben auch Professionell ausschauen.

---

Bezüglich der Computergrafiken - auch die sind auch nicht gerade billig. Ich glaube Malte schrieb mal das er keine Lizens hat um die Sachen verkaufen zu dürfen (kann mich aber auch täuschen) und ansonsten kann man in den einschlägigen Foren solche Bilder auch tatsächlich kaufen oder in Auftrag geben. Etwa auf Deviantart, wobei man vorsichtig sein sollte was man kauft und von wem man kauft,...

Das ist im übrigen ähnlich wie mit den Kartenzeichenprogrammen welche man, zum Teil für wenig Geld bekommen kann - eine Kommerzielle Lizens ist oft noch eine Schippe teurer.

  • Like 1
Link to comment

Ich finde es gut, dass in den Publikationen verschiedene Stile verwendet werden. Natürlich gibt es dadurch auch für mich Bilder, die mir besser gefallen und solche, die ich nicht so mag. Das sollte bei einem professionellen Rollenspielprodukt aber auch so sein. Es wird niemals gelingen mit einem einzigen Stil alle Käufer zu begeistern. Durch die Abwechsung steigt die Chance, dass jeder zumindest einige Bilder findet, die er mag.

Für mich sind die Bilder allerdings auch kein Kauf oder Nicht-Kauf Argument sondrn lediglich eine schöne Auflockerung des Textes.

  • Like 1
Link to comment

Im Gesamten gefallen mir die Bilder in dem Moravod Band super! Mein erster Gedanke war, dass M5 im "Schlusspurt" nochmal richtig zu legt. Ich finde die generierten Bilder sehr gelungen. Da ich lieber einen "realistischen" Zeichenstil mag, bin ich damit sehr zufrieden. Lieber gut generiert, als mäßig oder zu kindlich gezeichnet. Das Cover finde ich auch großartig. Alles in allem sehr stimmungsvoll!

Link to comment
vor 28 Minuten schrieb Hiram ben Tyros:

Ich finde es gut, dass in den Publikationen verschiedene Stile verwendet werden. Natürlich gibt es dadurch auch für mich Bilder, die mir besser gefallen und solche, die ich nicht so mag. Das sollte bei einem professionellen Rollenspielprodukt aber auch so sein. Es wird niemals gelingen mit einem einzigen Stil alle Käufer zu begeistern. Durch die Abwechsung steigt die Chance, dass jeder zumindest einige Bilder findet, die er mag.

Für mich sind die Bilder allerdings auch kein Kauf oder Nicht-Kauf Argument sondrn lediglich eine schöne Auflockerung des Textes.

:clap:

Link to comment
40 minutes ago, Irwisch said:

Bezüglich der Computergrafiken - auch die sind auch nicht gerade billig. Ich glaube Malte schrieb mal das er keine Lizens hat um die Sachen verkaufen zu dürfen (kann mich aber auch täuschen) und ansonsten kann man in den einschlägigen Foren solche Bilder auch tatsächlich kaufen oder in Auftrag geben. Etwa auf Deviantart, wobei man vorsichtig sein sollte was man kauft und von wem man kauft,...

Das ist im übrigen ähnlich wie mit den Kartenzeichenprogrammen welche man, zum Teil für wenig Geld bekommen kann - eine Kommerzielle Lizens ist oft noch eine Schippe teurer.

Jep. So eine Lizenz zur kommerziellen (!) Weiterverwertung kann durchaus saftig Kohle kosten. Selbst wenn es bspw. nur 50 oder 100 € für ein Bild sind, läppert sich das zusammen.

Link to comment
vor 1 Stunde schrieb Irwisch:

[...] Bezüglich der Computergrafiken - auch die sind auch nicht gerade billig. Ich glaube Malte schrieb mal das er keine Lizens hat um die Sachen verkaufen zu dürfen (kann mich aber auch täuschen) [...]

Doch, Bilder die man mit Modellen aus dem Shop von DAZ Studio macht, darf man auch kommerziell "verkaufen" (s. https://www.daz3d.com/interactive-license-info). Ich hab bloß keine Zeit dafür 😉

Zu Branwen's Ausgangsfrage: Ich finde die Bilder im Moravod-QB und auch in Weltenband / Bestiarium in Summe prima. Auch solche die am Computer aus 3D-Modellen gerendert sind - wer hätte es gedacht, ich mache ja selber solche Bilder 😉 Auch wenn ich manchmal die Qualität nicht so hochwertig finde. Die Fotos der gewandeten Darsteller finde ich toll! Für noch bessere Bilder wäre ich aber auch bereit, einen höheren Preis für ein Quellenbuch zu zahlen.

Mich persönlich stört es eher, wenn textuelle Beschreibung und Bild nicht zusammenpassen wie z.B. beim Thursen mit der blauen Haut im Bestiarium. Oder bei den Kentauren mit stets langen Haaren, die eigentlich eher Glatze haben müssten 😉 Bevor man hier visuell auf's Glatteis geführt wird, würde ich eher auf so ein Bild verzichten.

Edited by Malte
Tippfehler
  • Like 2
Link to comment
4 minutes ago, Malte said:

Mich persönlich stört es eher, wenn textuelle Beschreibung und Bild nicht zusammenpassen wie z.B. beim Thursen mit der blauen Haut im Bestiarium. Oder bei den Kentauren mit stets langen Haaren, die eigentlich eher Glatze haben müssten 😉 Bevor man hier visuell auf's Glatteis geführt wird, würde ich eher auf so ein Bild verzichten.

Ja, Fabelwesen werden häufig klischeehaft dargestellt.

Ich hab mal irgendwann versucht, für private Zwecke ein Stock-Bild von einem Waldläufer/Ranger zu finden, der keinen Bogen trägt. War nicht einfach. ;)

  • Haha 2
Link to comment
vor 26 Minuten schrieb Malte:

Doch, Bilder die man mit Modellen aus dem Shop von DAZ Studio macht, darf man auch kommerziell "verkaufen" (s. https://www.daz3d.com/interactive-license-info). Ich hab bloß keine Zeit dafür 😉

 

Oki.

vor 26 Minuten schrieb Malte:

Mich persönlich stört es eher, wenn textuelle Beschreibung und Bild nicht zusammenpassen wie z.B. beim Thursen mit der blauen Haut im Bestiarium. Oder bei den Kentauren mit stets langen Haaren, die eigentlich eher Glatze haben müssten 😉 Bevor man hier visuell auf's Glatteis geführt wird, würde ich eher auf so ein Bild verzichten.

Ja, ich kann mir zwar vorstellen wie sowas passiert ist aber es ist zumindest unschön. Manchmal ist es vieleicht einfach die Beschreibung dahingehend zu ändern als das Bild. Tatsache ist das es das ein oder andere Bild gibt welches ich als vorlage nehme um daraus etwas zu entwickeln - und mir nicht einen wolf suche,...

 

vor 22 Minuten schrieb dabba:

Ich hab mal irgendwann versucht, für private Zwecke ein Stock-Bild von einem Waldläufer/Ranger zu finden, der keinen Bogen trägt. War nicht einfach. ;)

Andere Regelwerke, exemplarisch das Regelwerk von D&D in seinen verschiedenen Publikationen haben da insbesondere mit derem Bestiarium ganz andere Probleme, man muss ja fast zwingend zu einem neuen Monster auch ein Bild dazu abliefern. Da frag ich mich immer was zuerst da war das Bild oder das Monster. Exemplarisch dafür könnte ich mir auch das gleiche etwa beim Cover für das M4 Bestiarium fragen - war die "Reh-Zentaurin" auf dem Cover vor oder nach dem Eintrag ausgewählt? Schlussednlich ist es aber egal es war gut so.

Und ja man kann es nicht allen recht machen.

Bilder von Schauspielern gab es auch schon früher. Ich hab z.b. eine D&D Publikation daheim welche nur mit Schauspielern und Maskenbildnern arbeitete - ist imho auch sehr gut gelungen.

Und ich denke sich bei einem Computerdesigner - von denen es mittlerweile doch recht viele gibt - sich ein Bild machen zu lassen ist sicher billiger als sich vor 20/30 jahren extra ein Bild von Valeo, Elmore & co zu machen.

Link to comment
Am 17.1.2022 um 20:54 schrieb Bro:

Mir würden eine SW-Zeichnung oder sogar ein Stich oder Linolschnitt auf jeder zweiten Doppelseite reichen, wenn ich dann für das Geld lieber noch 24 Seiten mehr Text bekäme.

Und da bin ich ganz anderer Meinung. Das ist kein BGB-Kommentar, sondern ein Teil eines Spiels. Bilder helfen mir bei der Immersion. 

Link to comment
vor 45 Minuten schrieb Widukind:

Und da bin ich ganz anderer Meinung. Das ist kein BGB-Kommentar, sondern ein Teil eines Spiels. Bilder helfen mir bei der Immersion. 

Ohne Frage. Außer die teuren Farbbilder gefallen mir so wenig, dass ich sie am liebsten herausreißen möchte. :dunno: Und das Gefühl habe ich leider oft.

Zum Beispiel mein entsprechender Beitrag zum Bestiarium. Die Flugkatze sieht aus wie eine photographierte normale Katze, der man … Taubenflügel (oder was auch immer) angephotoshoppt hat. Eine überzeugende Katze hat mindestens doppelt so lange Flügel. Sie soll ja nicht so panisch herumflattern wie ein Kolibri. :( Sondern schon überzeugend fliegen können. Eine solche Flugkatze taugt definitiv nicht zur Immersion, im Gegenteil, weil jede Flugkatze in meiner Phantasie besser und überzeugender fliegend aussieht. Die Zentaurenbilder gefielen mir da deutlich besser.

  • Thanks 2
Link to comment
vor 3 Stunden schrieb Widukind:
Am 17.1.2022 um 20:54 schrieb Bro:

Mir würden eine SW-Zeichnung oder sogar ein Stich oder Linolschnitt auf jeder zweiten Doppelseite reichen, wenn ich dann für das Geld lieber noch 24 Seiten mehr Text bekäme.

Und da bin ich ganz anderer Meinung. Das ist kein BGB-Kommentar, sondern ein Teil eines Spiels. Bilder helfen mir bei der Immersion. 

Beim Lesen eines Quellenbuch willst du Immersion?

Hmm... für mich ist ein QB ein Datenquelle, aber nichts zum Eintauchen, sorry.

Und wenn ich im Spiel dann mit einem Bild Immersion  schaffen will als SL, dann werde ich KEIN Bild einer solchen Flugkatze aus dem BEST5 zeigen... Das bringt dann nichts.

 

Link to comment

Das ist schon fast eine Glaubensfrage wie man Immersion fördern oder behindern kann. Manche brauchen ein Bild um etwas zu visualisieren andere brauchen das nicht und wieder anderen schadet ein Bild wenn es nicht ihren vorstellungen entspricht.

Aber ich denke in der heutigen Zeit könnte man eine Midgardpublikation im Stiel von, sagen wir mal M2 oder M3 nur noch schwerlich in der gleichen Auflagenstärke verkaufen. Es muss eben Hochglanz sein. Ich habe mir seit M4 - das noch "normales" Papier hatte  ~5 weitere Regelwerke gekauft (vieleicht auch mehr ist egrade schlecht nachschauen) - aber keines war noch, wie M4 auf "normalen" Papier gerduckt, alles war "hochglanzpapier".

Es ist einfach die Zeit und man muss mit dem Markt auch gehen.

Der Spruch heist zwar das man ein Buch nicht nach dem Cover beurteilen soll - doch im ernst, warum gibt es wohl den Spruch? Weil es eben viele Leute gibt die genau das tun, und ich möchte mich da nicht mal ausschliessen. Ich greife im Bücherregal auch erst mal nach dem Buch was schön aussschaut.

 

Link to comment
vor einer Stunde schrieb dabba:

Jep. Schwarz-weiß geht heute nicht mehr, das sieht nicht mehr professionell aus.

Entschuldige, aber das halte ich für Unsinn. Mein derzeitiger Favorit, was Illustrationen und Layout angeht, ist das aktuelle Regelwerk von RuneQuest. Es kombiniert auf gekonnte Weise Farb- und Schwarzweißillustrationen. Auch hier gilt, was zuvor bereits in diesem Strang geschrieben wurde: Auf die Auswahl kommt es an. Es gibt sehr stimmungsvolle und gelungene Schwarzweißillustrationen, die einer Farbillustration in nichts nachstehen.

Allerdings vermute ich, das Qualität unabhängig davon, ob die Bilder in Schwarzweiß oder Farbe gehalten sind, ihren Preis hat. Ob das mit dem Budget von MidgardPress zu stemmen ist, kann ich nicht beurteilen.

Letztlich bleibt es auch eine Frage des Geschmacks, wie sich in diesem Strang deutlich zeigte.

Edited by Fabian
  • Like 1
Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...