Jump to content

09.01.2022 - PR - Ratta Prime III


jul

Recommended Posts

vor 16 Stunden schrieb stefanie:

In dem Zusammenhang sei mal gefragt, ob sich bereits herausgestellt hat (wie schnell ist denn die Generationenfolge bei den Ratten?), daß ein Psi-Verlust auf diese Weise auch bei Ungeborenen (ich denke schon) und vor allem auch bei bisher Ungezeugten (da denke ich, daß das nicht der Fall sein könnte) funktioniert? 

Nachkommen von "ausgebrannten" Psionikern erben die Gene trotzdem und können daher potentiell ebenfalls Psifähigkeiten entwickeln. Zumindest war das bei den Feuerfrauen des Projekt Kymalthoran so. Wahrscheinlich wäre das auch bei den Hohen Frauen der Kartanin, welche durch Gebrauch von zuviel Psimaterie ihre Kräfte ausbrannten, aber da sie dadurch normalerweise verrückt wurden oder starben, haben die hinterher bestimmt keine Kinder mehr bekommen.

Ob die Techlevel-12 Psisammler der Grünen Pyramide auch so ähnlich funktionieren und nur die Eiris oder was auch immer geartete psionische Bestandteile der individuellen sechsdimensionalen Energiekonstante (die jedes intelligente Lebenwesen im Perryversum hat, quasi die "Seele") absaugen, oder ob sie auch die Gene editieren, wissen unsere Charaktere nicht. Ebensowenig, ob der

Da im Perryvesum psionische Superkräfte genetisch angelegt sind oder durch "hyperenergetische Strahlung" (oder in den 1960ern einfach durch "Radioaktivität") als Plotdevice erzeugt werden, die meisten Psikräfte sogar mit 6D-Individualtastern angemessen werden können und aufgrund ihrer Frequenzmuster sogar aus der Ferne identifiziert werden konnten (jedenfalls hatte Crest solche Scanner, die er Rhodan damals zur Zeit der 3. Macht praktischerweise zur Mutantenrekrutierung zur Verfügung stellen konnte), fragt man sich natürlich, warum die galaktischen Völker nicht mehr Versuche unternahmen, gezielt Mutanten zu züchten oder zu erzeugen?

Der Diktator Monos hat genau das versucht in den ~700 Jahren, in denen er die Milchstraße besetzt und abgeriegelt hielt, mit Experimenten an Terranern, Topsidern, Siganesen und anderen Völkern. Die Ergebnisse waren eher so... naja, nicht zufriedenstellend aus Monos' Sicht. Aus Nachkommen der terranischen Versuchspersonen entstanden zwar später die Monochrommutanten (und ein neues terranisches Mutantencorps), aber die Monochrommutanten hatten alle einen Gendefekt, der sie unweigerlich noch in relativ jungem Alter tötete. (Es wurde dann zwar eine Gentherapie gefunden, die aber -- bis auf sehr wenige Ausnahmen-- bei Heilung des Gendefekts auch die Psikräfte abschaltete.)

Link to comment
Am 12.1.2022 um 14:42 schrieb stefanie:

In dem Zusammenhang sei mal gefragt, ob sich bereits herausgestellt hat (wie schnell ist denn die Generationenfolge bei den Ratten?), daß ein Psi-Verlust auf diese Weise auch bei Ungeborenen (ich denke schon) und vor allem auch bei bisher Ungezeugten (da denke ich, daß das nicht der Fall sein könnte) funktioniert? 

Diese Info könnte @Celador da Eshmale wohl in einem Jahr erhalten, ob er es und dann mitteilt ist natürlich eine andere Angelegenheit. Die Arkoniden haben jetzt ausreichend lebende PSI Begabte Ratten, und zwei unterschiedliche Methoden ihnen ihre PSI-Kräfte zu entziehen. 
Einmal der PSI-Sammler der grünen Pyramide, und dann der Prototype der Arkonidischen Wissenschafter der lebenden PSI Begabten ihre PSI-Fähigkeit raubt und als Energiequelle nutzt.

Obwohl die Antwort auf die Frage interessant ist, und ob es bei den Rattennachkommen einen Unterschied macht durch welche Methode ihre Eltern die PSI Fähigkeit verloren haben, hat die Schürfer-Pilz-Allianz keine Absichten entsprechende Forschungen durchzuführen.

Link to comment
vor 33 Minuten schrieb Karim:

Ich wollte mir gerne Star Gate Atlantis ansehen, wegen der Station, aber leider gibt es die Serie nicht bei Prime.

Das ist zutiefst bedauerlich..... :buhu:  Die Serie gefällt mir von allen aus dem Stargate-Universum am besten.....

Link to comment
vor 2 Stunden schrieb Karim:

@Celador da Eshmale im Traversan Zyklus wird erwähnt das in alten Lemurischen Anlagen der Meister der Insel, auch ein Zellaktivatorträger als befugter Meister der Insel von den Rechnergehirn angesehen wird.

Angesichts der Historie der Meister der Insel ist Celador nicht gerade begeistert von Situationen, in denen er sich als MdI ausgeben musste/soll. Und offiziell lebt keiner der Meister der Insel mehr...

Link to comment
vor 19 Minuten schrieb Celador da Eshmale:

Angesichts der Historie der Meister der Insel ist Celador nicht gerade begeistert von Situationen, in denen er sich als MdI ausgeben musste/soll. Und offiziell lebt keiner der Meister der Insel mehr...

Hmmhmhhm - war da nicht was mit Faktor 4? 🤔

Link to comment
Am 14.1.2022 um 20:54 schrieb Slüram:

Das ist zutiefst bedauerlich..... :buhu:  Die Serie gefällt mir von allen aus dem Stargate-Universum am besten.....

Bei Prime kann man den Channel MGM für 14 Tage kostenlos abonnieren der hat die erste Staffel von Stargate Atlantis.

Habe mir gerade die erste Folge angeschaut.

Link to comment
vor 11 Stunden schrieb Celador da Eshmale:

Angesichts der Historie der Meister der Insel ist Celador nicht gerade begeistert von Situationen, in denen er sich als MdI ausgeben musste/soll. Und offiziell lebt keiner der Meister der Insel mehr...

Tara hält es da eher wie Atlan. Wenn man in einer alten Station der Meister der Insel irrtümlich vom Rechengehirn als befugter Meister der Insel bestätigt wurde, widerspricht man nicht. Wer möchte schon von der automatischen Verteidigung der Station als Unbefugter Eindringling eingestuft werden ?

Link to comment
Am 15.1.2022 um 18:06 schrieb Slüram:

Davon mal abgesehen unterscheidet sich @Celador da Eshmale's Vitalenergiespeicher nicht unerheblich von den Zellaktivatoren der MDI und auch von den von ES ausgegebenen Geräten und später Chips.....

Celador hofft wirklich, daß sich sein Vitalenergiespeicher von Eden XII von jenen der Meister der Insel unterscheidet! ... denn die der MdI enthielten Altrit und saugten Lebensenergie von der Vitalenergie des gesamten Volkes der Lemurer. (Falls Celador das überhaupt weiß... aber ich glaube, Atlan könnte damals davon erfahren haben?)

Link to comment
Am 16.1.2022 um 04:59 schrieb Karim:

Tara hält es da eher wie Atlan. Wenn man in einer alten Station der Meister der Insel irrtümlich vom Rechengehirn als befugter Meister der Insel bestätigt wurde, widerspricht man nicht. Wer möchte schon von der automatischen Verteidigung der Station als Unbefugter Eindringling eingestuft werden ?

"Ray, wenn dich jemand fragt, ob du ein Gott bist, dann sagst du JA!"

Link to comment
vor einer Stunde schrieb Celador da Eshmale:

Celador hofft wirklich, daß sich sein Vitalenergiespeicher von Eden XII von jenen der Meister der Insel unterscheidet! ... denn die der MdI enthielten Altrit und saugten Lebensenergie von der Vitalenergie des gesamten Volkes der Lemurer. (Falls Celador das überhaupt weiß... aber ich glaube, Atlan könnte damals davon erfahren haben?)

Das gehört zu der Art von Wissen, welches Atlan NIEMALS weitergeben würde, so daß jemand wie Celador (nicht bös gemeint!) es erfahren könnte. Das ist die Art von Wissen, die Atlan mit ins Grab nehmen würde.... Stell Dir mal vor die  - sagen wir mal Aras würden von so einer Möglichkeit erfahren - was würden sie dann wohl absolut skrupellos als Forschungsziel voran- und betreiben? 

Edited by Slüram
Link to comment
Am 17.1.2022 um 19:46 schrieb Slüram:

Das gehört zu der Art von Wissen, welches Atlan NIEMALS weitergeben würde, so daß jemand wie Celador (nicht bös gemeint!) es erfahren könnte. Das ist die Art von Wissen, die Atlan mit ins Grab nehmen würde.... Stell Dir mal vor die  - sagen wir mal Aras würden von so einer Möglichkeit erfahren - was würden sie dann wohl absolut skrupellos als Forschungsziel voran- und betreiben? 

Naja, es ist ja nicht so, als ob Altrit-Hyperkristall ("der Atem der Schöpfung") überall herumliegt. Zur Zeit der MdI gab es nur eine bekannte Lagerstätte: Kristalladern in den Wänden eines Tempelbau auf dem 2. Planeten des Luum-Systems in Andromeda. 

Und Celador's eiförmiger Eden-Zellaktivator ist, so wie es ihm beschrieben wurde, tatsächlich eher ein Speicher, eine Batterie bzw wideraufladbarer Akku mit limitiertem "Guthaben"; ähnlich den großen Vitalenergiespendern im Tiefenland, die Lebensenergie aus dem Psionischen Netz zogen und speicherten, welche die Chylinen (die "Spielzeugmacher" des Tiefenlandes) einst im Auftrag der Raum-Zeit-Ingenieure erschufen als Schutz der Tiefenvölker gegen den lebenssaugenden Graueinfluss der Tiefe. Clio die Spielzeugmacherin hat ja auch kleine tragbare Vitalenergiespeicher erschaffen...

Tastsächlich waren die Eden-Aktivatoren ja dazu gedacht, die Träger während der Mission zu schützen, zu der Celador und die Gewinner der Tests (zwangs)rekrutiert wurden: eine Reise von unserer Seite des Multiversums, dem Parresum, ins Arresum, wo die "negative Strangeness" der dortigen Naturgesetze alle ungeschützen Wesen aus dem Parresum innerhalb von 50 Tagen tötet. Und unsere Mission (wenn ich mich als Spieler recht erinnere), verbliebene Reste der Abrusekristalle in drei Galaxien (welche Rhodans Aktion gegen das Herz der Abruse entgangen waren) mit Hilfe freigesetzter Vitalenergie "wegzubrennen", um einen zweiten Übergang der Abruse ins Parresum zu verhindern, hatte das Potenzial, länger als 50 Tage zu dauern, trotz des schnellen Schiffes, das uns zur Verfügung gestellt wurde.

Nach der Rückkehr konnte einer der Teilnehmer noch ablegen, ohne zu sterben, aber Celadors Zellaktivator hatte sich bereits unumkehrbar auf seinen Körper eingestellt. Und mindestens ein weiterer Teilnehmer tauchte mit seinem Aktivator in der Galaxis unter und änderte seine Identität. [Es war, glaube ich, ein Akone, aber wessen Spielercharakter es war, da müßte ich in uralten handschriftlichen Notizen suchen. Der Spieler ist auch glaube ich nicht mehr in unseren Perry Rhodan Gruppen aktiv? Vielleicht weiß @jul das noch? Es war ja seine Kampagne.]

Immerhin durften wir dummen Sterblichen die "Eier" behalten. Vielleicht würden wir den Hohen Mächten ja später nochmal nützlich sein...

Ud ganz ehrlich, erinnern wir uns, daß ES mal Dutzende von Zellaktivatoreiern in der Milchstraße versteckte und es dann öffentlich bekannt gab, "Dann sucht mal schön", und danach Goldsucherstimmung und Chaos ausbrachen (weil Millionen von Galaktikern ihre Planeten umgruben oder Heim und Job verließen, um umbewohnte Planeten zu durchsuchen). Bei jedem Fund eines weiteren Aktivators folgten Mord und Totschlag. Das moralisierende Gerede Reginald Bulls und Rhodans zur Zeit der SEELENQUELL-Krise, daß Bostich den Zellaktivator nicht "verdienen" würde und nicht "würdig" genug sei, obwohl Bostich sogar von ES kontaktiert worden war, fand ich ziemlich herablassend, angesichts der Tatsache, daß eine der Personen, die dem "Ruf" eines solchen Aktivator folgte und die potenzielle Unsterblichkeit erlangte, ausgerechnet eine uralte Weltraumpiratin war, die zur Zeit der Cappinkrise eine Piratenbande mit Tausenden von Plünderschiffen anführte. Tipa Riordan, die illegal Kriegswaffen von terranischen Wissenschaftlern bekam und nur deshalb nicht im Knast landete, weil sie sich bei Rhodan einschleimte und ihm Informationen zuspielte über Gruppen, die nichts von Rhodans "geeinter Menschheit" und Solarem Imperium wissen wollten.

Celador hat hingegen die Tests des Kosmischen Rätsels auf einem der Edenplaneten bestanden und in seinen Augen zwei Zellaktivatoren ehrlich und ehrenvoll gewonnen.

Link to comment
  • 2 weeks later...

@jul @Slüram  Ich bin gerade eben durch Zufall über eine Erwähnung dieser beiden SciFi Kurzgeschichten über intelligente mutierte Ratten auf einem Raumschiff voller Menschen gestolpert:  "Giant Killer" (1945) und "Contraband from Otherspace" (1967) vom British-Australischen Autor A. Bertram Chandler (1912-1984).

Wer von euch hatte damals die PILGRIM-Ratten auf dem Generationenschiff erfunden? (Bei jenem allerersten Ratten-Abenteuer habe ich ja nicht mitgespielt.) Nur aus Neugier, hattet ihr diese Kurzgeschichten früher mal gelesen und waren sie die Inspiration für die PILGRIM? Oder ist es purer Zufall? Die Grundidee ist ja nicht völlig obskur: Ratten auf Schiffen -> Ratten auf Raumschiffen -> "Planet der Affen" Parallele mit Ratten...

Zitat

Giant Killer

Called a "pocket universe" story by The Encyclopedia of Science Fiction, "Giant Killer" is told from the point-of-view of a colony of mutants living in a spaceship. Though they are eventually (in the final sentence) revealed to be rats, they are obviously sentient lifeforms: they have a culture, complete with marriage, seers, governmental structures, specialized safety equipment, and ritualized combat. They are illiterate, albeit: they marvel as the giants make black marks on "skin," which they perceive as some inscrutable form of "sorcery." The "giants" of the story's title are the humans crewing the spaceship. Much is made of the mutants' efforts to understand the giants' fascinating world, including such locales as the Place-of-Life-Which-Is-Not-Life, obviously the robotics laboratory.

Zitat

Contraband from Otherspace

In the 1967 novel "Contraband from Otherspace", Chandler's character John Grimes travels to an alternate history timeline where mutant rats have taken over the Rim Worlds and cruelly enslaved their human population. In that context, the mutant rats are obviously the book's villains who must be fought. Finding that the mutant rats developed on a spaceship which crashed on one of the Rim words, and that the mutants survived the crash to multiply, conquer and enslave the humans, Grimes manages to take his ship back in time and blow up the rat-infested ship, thus aborting the entire timeline of mutant rat conquest. Grimes is uneasily aware that his act might be considered as genocide, but sees no other way to avert the enslavement of the humans.

 

  • Thanks 1
Link to comment
vor 2 Stunden schrieb Slüram:

Die Pilgrim-Ratten habe ich bei PR eingeführt, wobei sie auf einer Romanvorlage von Mark Brandis  beruhten, die ich für PR adaptiert hatte.

Die beiden SF-Kurzgeschichten kannte ich bisher nicht. 

Welcher Mark Brandis Roman war das ?

Link to comment

nur am Rande: ein gewisser Marek Brandidʒ (gespr.: brandidsch), seines Zeichens Pilot, hatte mal eine ziemlich heftige Affäre mit einer gewissen Ynes Devallier ... 😁

  • Like 1
Link to comment
vor 13 Stunden schrieb Slüram:

Pilgrim 2000 :dunno: 

Ich hatte die Mark Brandis Romane zwar mal gelesen, aber das ist jetzt schon über 30 Jahre her, an die Pilgrim 2000 konnte ich mich nicht erinnern. Aber bei Skoobe sind die Romane digital verfügbar und ich lese ihn gerade.

P.S. Neukunden erhalten einen Probemonat, dort gibt es auch viele Perry Rhodan Romane.

  • Like 1
Link to comment

Habe den Roman gerade gelesen. Mark Brandis ist wirklich eine gute Romanreihe.

Aber unsere Ratten bei PR sind wohl im Vergleich mit den Ratten der Pilgrim eine Version 3.0

@Slüram, Tara versucht nachzuforschen was aus den  menschlichen Überlebenden der Pilgrim 2000 geworden ist und wo sie jetzt leben. 
Damals war Tara ja nur eine Wartungstechnikerin, als jetzt könnte sie als Mitglied der Schürferallianz-Pils-Allianz vielleicht einige dafür gewinnen sich dem Greencard Verfahren zu beteiligen. Tara würde bei einer Eignung sicher Starthilfe geben.

 

Link to comment

@Karim Oh -man so genau weiß ich das nach über 12 Jahren Real Life nicht mehr. Ich meine aber, daß Ihr sie den Terranischen Kolonialbehörden übergeben habt. Die waren letztendlich für die Pilgrim 2000 und ihre Restbesatzung/Überlebenden zuständig....

Link to comment
×
×
  • Create New...