Jump to content

Der Zwang zur Konzentration (ARK 12/13) – Richtig verstanden?


Recommended Posts

Machtnix der Magier hat erfolgreich „Auflösung“ (Stufe 12) gezaubert. Während der Aufrechterhaltung wird er jetzt von drei Schurken angegriffen. Praktischerweise hat er den Umgang mit Schilden gelernt, und hat zwei solide Regale mit Regelwerken (L-Form) in seinem Rücken. Die zwei Schurken mit zwei Langschwertern (Beidhändiger Kampf+16, SchB+3) greifen mit jeder Waffe einzeln an. Der dritte Schurke zwischen ihnen mit einem Stoßspeer(Spießwaffen+16, SchB+3). Machtnix muss also nur maximal fünf Angriffe pro Runde abwehren. Solange er also erfolgreich abwehrt verliert er nur AP. Aber der WW:Abwehr (auch mit Schild) ist ja ein Widerstandswurf. Seine Konzentration bleibt also ungebrochen, da Widerstandswürfe nur eine passive Nutzung seiner Fertigkeiten sind. Egal wie schweißtreibend und nervenaufreibend die nächsten zwei Minuten sein werden. Sofern Machtnix sie denn tatsächlich überlebt. Oder die Zeit danach. ;)

Tutnix ist ebenfalls Magier. Es ist dunkel in der Bibliothek seiner Magiergilde. Daher zaubert Tutnix „Feuerfinger“(Stufe 1), um etwas Licht zu haben. Ansonsten sitzt Tutnix gemütlich in einem Sessel. Die Temperatur ist angenehm, und Tutnix ist auch alleine in der Bibliothek. Also keine fünf lebensbedrohenden Angriffe, denen er ausweichen muss. Gemütlich liest Tutnix in einem Buch eine Passage über „Feuerfinger“. Dabei fragt er sich, welchen Ursprung „Feuerfinger“ eigentlich hat. Einen EW:Zauberkunde später weiß er, dass der Ursprung elementar ist, und sitzt im Dunkeln. Denn, während der Konzentration zur Aufrechterhaltung eines Zaubers, sind keine Erfolgswürfe gestattet.

Zwei sehr extreme Beispiele. Wenn ich die aktuelle Regelung bezüglich Konzentration zur Aufrechterhaltung von Zaubern richtig verstanden habe, sind sie aber so korrekt. Natürlich kann man die fünf WW:Abwehr auch unter „ähnliche Behinderungen“ fallen lassen. Aber schon ein einzelner WW:Abwehr in Nahkampf sollte eigentlich schon reichen. Es geht schließlich um das eigene Leben.

 

Mit getippten Maulwurfsgrüßen

P.S.

Für mich gilt gerade wieder "Ihr mobiles Datenvolumen ist aufgebraucht. Sie surfen jetzt mit (völlig bekloppt) verminderter Geschwindigkeit.". Ich konnte nicht nachsehen, ob diese Frage schon gestellt wurde. Wenn ja: Sorry!

  • Haha 1
Link to comment
vor 21 Minuten schrieb Ulmo:

Dabei fragt er sich, welchen Ursprung „Feuerfinger“ eigentlich hat. Einen EW:Zauberkunde später weiß er, dass der Ursprung elementar ist, und sitzt im Dunkeln. Denn, während der Konzentration zur Aufrechterhaltung eines Zaubers, sind keine Erfolgswürfe gestattet.

Wenn seine Frage nach dem Ursprung für Tutnix schon so eine Herausforderung ist, dass es eines EWs bedarf, dann ist das leider so.....   KOD5 S. 50

Zitat

Ist die Aufgabe für einen Abenteurer mit diesen Fähigkeiten Routine,  hat er immer Erfolg. Treten besondere Umstände auf, die die  Anwendung der Fertigkeit erschweren, muss dem Spieler dagegen ein Erfolgswurf glücken.

Der SL muss also entscheiden, ob das Nachdenken von Tutnix ein besonderer Umstand ist, oder für Ihn als Magier, der täglch Vorlesungen bei Scholaren über Magie und Ursprung hält, alltäglich ist.

Edited by Panther
Link to comment
vor 2 Minuten schrieb Panther:

Das obige ist die Sache mit dem Konzentrieren und Sichtkontakt, das untere mit dem Ablenken

ARK5 S.13

Zitat

Ein geübter Zauberer lässt sich allerdings so schnell nicht ablenken. Nur ernste Störungen wie der Verlust von Lebenspunkten, die Verwicklung in ein Handgemenge, magische Lähmung oder Blendung und ähnliche Behinderungen beenden die Konzentration.

 

Link to comment

ARK5 Errata (nicht V3) S3

Zitat

Die Konzentration des Zauberers muss gebrochen werden,  um die Feuerkugel vorzeitig explodieren zu lassen. ...

Eine Feuerkugel kann auf einem von einer Figur besetzten Feld erzeugt werden. Ein Zauberer sollte es sich auf jeden  Fall gut überlegen, ob er solch ein Wagnis eingehen will, da er hierdurch schnell die Kugel längere Zeit aus den Augen verlieren kann. Sie würde dann sofort explodieren.

Also sie explodiert nicht, wenn er sie KÜRZERE ZEIT aus den Augen verliert... sprich, die Konzentration wird nicht gebrochen.

 

Braucht der Magier Sichtkontakt zu seinem Finger?

Bleibt der Feuerfinger an, wenn Tutnix in eine Sphäre Bannen von Licht gerät?

Edited by Panther
Link to comment
Am 12.7.2021 um 15:39 schrieb Ulmo:

....Praktischerweise hat er den Umgang mit Schilden gelernt...Aber der WW:Abwehr (auch mit Schild) ist ja ein Widerstandswurf. Seine Konzentration bleibt also ungebrochen, da Widerstandswürfe nur eine passive Nutzung seiner Fertigkeiten sind.

Andere hier sind viel regelsicherer als ich, aber für mein Verständnis ist der Einsatz des Schildes eine aktive Aktion. Das Schild steht ja nicht nur faul rum, sondern wird vom Anwender bewusst und gezielt so bewegt, das die Angriffe abgelenkt werden. 

Wie gesagt, das ist keine Regelinterpretation, sondern nur meine Vorstellung von so einer Situation.

  • Like 1
Link to comment

@TwistedMind Das die Abwehr mit einem Schild eine aktive Handlung ist weiß ich vom LARP. Und auch die Abwehr ohne Schild & Co. ist eine ziemlich aktive Handlung. Bei meiner Frage ging es auch nach dem reinen Regeltext. Und der sagt, dass der Abwehrwurf ein Widerstandwurf ist (KOD S.52). Und laut ARK S.12/13 darf die sich konzentrierende Zaubererin Widerstandswürfe als passiven Fertigkeiteneinsatz benutzen. Deshalb hatte ich meine Beispiele ja bewußt etwas absurd gewählt.

@Panther Danke für deine Antworten. Das der EW die Konzentration unterbricht steht ja auch so im ARK S.12/13. Aber würdest Du sagen, das die Situation bei Machtnix dem strikten Regeltext nach korrekt ist?

@Mogadil Das mit dem Feuerfinger würde ich auch so sehen. Feuerfinger hat ja als Wirkungsbereich "Zauberer". Frage: Würdest Du sagen, dass die Situationen von Machtnix und Tutnix regeltechnisch korrekt sind?

 

Mit gar freundlichen und abendlichen Maulwurfsgrüßen

Link to comment
vor 3 Stunden schrieb TwistedMind:

Andere hier sind viel regelsicherer als ich, aber für mein Verständnis ist der Einsatz des Schildes eine aktive Aktion. Das Schild steht ja nicht nur faul rum, sondern wird vom Anwender bewusst und gezielt so bewegt, das die Angriffe abgelenkt werden. 

Wie gesagt, das ist keine Regelinterpretation, sondern nur meine Vorstellung von so einer Situation.

Ich hab es nachgeschlagen, aber bei der Beschreibung KOD5, S. 70, links oben heißt es explizit, der Wert für  Schilde wird als Bonus auf den WW:Abwehr gerechnet. Es ist kein eigener EW für oder mit dem Einsatz des Schildes erforderlich.

  • Like 1
Link to comment
  • 3 weeks later...
Am 13.7.2021 um 21:06 schrieb Ulmo:

@Mogadil Das mit dem Feuerfinger würde ich auch so sehen. Feuerfinger hat ja als Wirkungsbereich "Zauberer". Frage: Würdest Du sagen, dass die Situationen von Machtnix und Tutnix regeltechnisch korrekt sind?

Leider ja. Insbesondere in Bezug auf Wissensfertigkeiten machen die Regeln da leider wenig Sinn. 

Link to comment

Da stößt eben die Abstraktion an ihre Grenzen.

  • Bei dem Einsatz von körperlichen Fertigkeiten bildet der EW v. a. ab, wie sicher und zuverlässig man die konkreten Handgriffe und Bewegungen tätigt.
  • Bei dem Einsatz von geistigen Fertigkeiten bildet der EW v. a. ab, wie wahrscheinlich es ist, dass der Einsetzende das Wissen irgendwann erworben hat.

Das sind eigentlich zwei verschiedene Themen (gelernte Handlung wird einmalig ausgeführt vs. irgendwann gelerntes Wissen wird geprüft), die aber mit dem gleichen Regelmechanismus abgebildet werden. Aber wie soll es sonst gehen, ohne eine meistens unnötig komplizierte Unterscheidung in die Regeln zu schreiben? :)

Link to comment

Wie Panther schon andeutete, sollte die Frage nach dem Ursprung eines eigenen Zaubers keinen EW:Zauberkunde erfordern, ebenso wie ich keinen EW:Seikunst machen muss, um mir die Schuhe zuzubnden... ;) [vgl. KOD 50]

Beim komplexerem Einsatz von Wissensfertigkeiten scheint es mir dagegen sehr naheliegend, dass das die Konzentration auf andere Dinge wie die Aufrechterhaltung von Zaubern stark beeinträchtigt.

Liebe Grüße
Saidon

Link to comment
9 minutes ago, Saidon said:

Wie Panther schon andeutete, sollte die Frage nach dem Ursprung eines eigenen Zaubers keinen EW:Zauberkunde erfordern, ebenso wie ich keinen EW:Seikunst machen muss, um mir die Schuhe zuzubnden... ;) [vgl. KOD 50]

Das ist in dem konkreten Fall natürlich ein Argument.

Zumal Erfahrungspunkte und ein Praxispunkt für so eine Frage gefühlt etwas billig wären. ;)

Link to comment

Von der Notwendigkeit eines EW für einfache Wissensfragen abgesehen, würde ich es persönlich so auslegen:

"keine anderen Handlungen ausführen, deren Gelingen mit einem Erfolgswurf entschieden wird"

Mit einer Wissensfertigkeit nur zu prüfen ob die Figur etwas bestimmtes weiß würde ich nicht als Handlung betrachten. Erst wenn man versucht auf Basis dieses Wissens tatsächlich zu agieren.

KOD S.53-55 zählt ja auf wofür Fertigkeiten eingesetzt werden. Für Wissensfertigkeiten bedeutet das dort "um Informationen zu sammeln oder Faktenwissen abzufragen" und "um sich an Faktenwissen zu erinnern, das der Abenteurer einmal gelernt hat. Ein Erfolgswurf wird immer ausgeführt, wenn der Abenteurer mit einer solchen Fertigkeit etwas Wichtiges erfahren könnte."

Selbst wenn ein EW nötig ist, widerspricht es meiner Ansicht nach dem nächsten Absatz im Arkanum S.13, das als Handlung auszulegen die die Konzentration bricht. "Ein geübter Zauberer lässt sich allerdings so schnell nicht ablenken. Nur ernste Störungen wie..." auch wenn hier von Ablenkung durch äußere Einflüsse die Rede ist, nicht von Ablenkung durch eigene Tätigkeiten.

PS wie seht ihr das denn im Vergleich zur "Handlungsunfähigkeit" durch innere Verletzungen (KOD S.63?)
Darf man sich dann auch an kein Faktenwissen erinnern für das ein EW erforderlich wäre? Da heißt es ja auch "kann keine Fertigkeiten ausüben" also evtl. sogar unabhängig davon ob ein EW nötig wäre oder nicht(?)

PPS "automatischer" Einsatz von Fertigkeiten (KOD S.55) zählt erst recht nicht als Handlung der Figur, oder?

Edited by Nadrarak
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment

Edit: Nadarak hatte schon den Punkt angesprochen. Ich teile diese Meinung.

 

Edit: Der automatische Wurf bei den Wissensfertigkeiten erfolgt durch die Spielleitung und ich sehe diese daher generell nicht als Handlung der Spielerfigur an.

Edited by Lemeriel
Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Ulmo
      Moin, Moin!
      Für Flugsiegel wird ja ein hölzerner Gegenstand benötigt. Zu den gebräuchlicheren Gegenständen gehören Holzschilde. Würden für einen normalen Holzschild übliche Metallverstärkungen stören? Also ein Metallverstärkter Rand und eine Metallverstärkung in der Mitte des Schildes? Wenn das funktioniert, würde Flugsiegel auch mit einer metallverstärkten Holzkiste funktionieren? Wäre ein maximaler Metallanteil von 10% dann eine passende Obergrenze?
       
      Mit gespannten Maulwurfsgrüßen
    • By Serdo
      Im Ergänzungsband zum Arkanum wird der Spruch Ungeheuer rufen auf S. 13 beschrieben. Geändert hat sich zur Beschreibung von M4 auf M5: "Der Zauberer muss von der Existenz einer solchen Kreatur wissen."
      Wie ist das nun zu verstehen?
      Muss der Zauberer wissen, dass es überhaupt Zombies gibt? (allgemeines Wissen) Oder muss der Zauberer wissen, dass Zombies in Reichweite (2km) des Spruches sich aufhalten? (konkretes Wissen, z.B. durch aufgebrochene Gräber auf dem Friedhof) Oder muss der Zauberer wissen, dass der Zombie Igor sich in der Gegend aufhält? (spezielles Wissen) Angenommen, ein Waldrächer, ein Zombie und ein Wyrm befinden sich in Reichweite des Spruches und der Zauberer weiß, dass hier mindestens ein Zombie ist. Kann dann der Zauberer gezielt den Zombie rufen oder könnte stattdessen auch der Wyrm oder der Waldrächer dem Ruf folgen? (Also ein zufälliges Ungeheuer in Reichweite vs bewusste Auswahl)
      Des Weiteren steht in der Beschreibung, dass die Kreatur herbeieilt, wenn sie dem Zauberer dient. Oder ein unabhängiges Ungeheuer eilt herbei, wenn ihm ein WW:Resistenz misslingt. Daraus lese ich, dass Diener anderer Zauberer von dem Spruch nicht betroffen sind. Man kann also einem Nekromanten nicht einen Zombie nach dem anderen wegnaschen. Ist das richtig so?
      Ist ein Vertrauter (z.B. Einhörnchen oder Zwergdrache) ein Diener oder ein unabhängiges Ungeheuer? Sprich: kann man den Vertrauten eines anderen Zauberers rufen? Oder bezieht sich der Begriff "dient" nur auf Wesen, die sich unter magischer Kontrolle (Macht über magische Wesen, Macht über Ghule etc.) befinden?
    • By Serdo
      Wie sieht es eigentlich mit eingeschränkten Artefakten für Kampfzauberer aus? Dürfen die alles tragen, weil sie ohnehin alles können oder schließt sich das gegenseitig aus?
      Beispiele:
      Helm der Geisterstimmen [ARK 186] darf nur von Zauberern getragen werden.
      Kraftgürtel [ARK 187] darf nur von Kämpfern getragen werden.
      Wie sieht die korrekte Regelauslegung aus?
    • By Bro
      Bei einem mit dem Zauber „Lähmung“ gelähmten Wesen sind die Zunge und die Gliedmaßen, also Arme und Beine (oder Flügel, Tentakel, usw.) gelähmt. 
      Das bedeutet umgekehrt, dass die so Gelähmte schlucken kann (s. @Prados Karwans Beitrag hier: https://www.midgard-forum.de/forum/topic/22084-lähmung-kann-ein-gelähmter-schlucken/?tab=comments#comment-1740074 Die Spruchbeschreibung ist seit mehreren Regelausgaben gleich geblieben.)
      Das bedeutet auch, dass die Gelähmte alle Sinne benutzen kann. Sie sieht, hört, riecht usw. alles.
      Das bedeutet auch, dass die Gelähmte Gedankenzauber wirken kann.
      Das bedeutet auch, dass die Gelähmte ihren Kopf, ihren Kiefer und die Augenlider bewegen kann! Denn sonst hätte die sehr spezifische Spruchbeschreibung das eingeschränkt.
      Wie seht ihr das?
      Wie immer bitte ich um Antworten aus dem Regelwerk und nicht um Antworten wie „also, ich als SpL mache das immer so“ oder „ in unserer Gruppe wird das so gehandhabt“. Es ist eine Regelfrage.  Unbegründete Meinungen brauche ich bitte, bitte nicht.
×
×
  • Create New...