Jump to content

Wechsel nach M6  

99 members have voted

  1. 1. Wollt ihr nach M6 wechseln, wenn es herauskommt?

    • Ja, ich werde auf M6 wechseln (z.B. ich freue mich auf das Neue und das wird schon gut werden)
      32
    • Nein, ich werde nicht auf M6 wechseln ( (z.B. ich finde M1-M5 gut und werde bei der Nummer bleiben, die ich gerade spiele)
      14
    • Ich weiss noch nicht (z.B. Ich werde zunächst abwarten und viel im Forum lesen und dann entscheiden ob ich wechsle)
      53


Recommended Posts

vor 4 Stunden schrieb Carandur:

.... wahrscheinlich ausbleiben von Moam ist dann noch der Sargnagel.

Ich werde/würde das dann dazu nutzen mal wieder selbst etwas zu programmieren. Moam war der Sargnagel für mein eigenes M5 Characterprogramm.

Edit: ein guter Sargnagel war es,... ich hab mein programmierzeugs nicht vermisst,...

Edited by Irwisch
  • Like 1
  • Haha 3
Link to comment

Also ich hoffe eigentlich auf ein Midgard, bei dem ich gar kein Programm für die Charaktererschaffung/-steigerung brauche.

Für mich ist Computereinsatz beim (Fantasy-)Rollenspiel eigentlich immer ein Abtörner.

[Das ist jetzt nicht gegen Moam und co. gemünzt. Wenn es für Leute zum Spielen nötig ist, ist es natürlich trotzdem gut, wenn es diese Option wenigstens gibt. Nur ich selbst bin halt auch aufgrund dieser Komplexität lieber gleich bei unserem gehausregelten M3 geblieben.]

  • Like 3
  • Thanks 2
  • Sad 1
Link to comment
vor 7 Stunden schrieb Kurna:

Also ich hoffe eigentlich auf ein Midgard, bei dem ich gar kein Programm für die Charaktererschaffung/-steigerung brauche.

Für mich ist Computereinsatz beim (Fantasy-)Rollenspiel eigentlich immer ein Abtörner.

[Das ist jetzt nicht gegen Moam und co. gemünzt. Wenn es für Leute zum Spielen nötig ist, ist es natürlich trotzdem gut, wenn es diese Option wenigstens gibt. Nur ich selbst bin halt auch aufgrund dieser Komplexität lieber gleich bei unserem gehausregelten M3 geblieben.]

Es wäre gut, wenn es die Möglichkeit der digitalen Verwaltung gibt, man sie aber nicht unbedingt braucht.

  • Like 2
Link to comment
Am 18.11.2021 um 20:52 schrieb Eleazar:

Der Beitrag war wohl etwas ironisch. Aber warum sollte man nicht auch auf Cons offener mit den Vorgaben umgehen, mehr Crossovers spielen und verschiedene Figuren für verschiedene Welten parat haben?

Das wäre ja so, als würde man auf Cons neben Midgard-Fantasy auch 1880 oder Perry Rhodan spielen.

  • Haha 2
Link to comment

Ich kann verstehen, dass manchen das Pen & Paper plus Würfel Gefühl lieber ist. 

Aber für mich, der ein klein bisschen viel behindert ist, ist das schon eine feine Sache. Stift kann ich gar nicht benutzen, würfeln ist immer etwas aufwendiger. Wenn man dann alles auf einen schönen großen Tablet verwalten und würfeln kann, hat das nur Vorteile. Das bietet meines Wissens auch nur Midgard. Deswegen hoffe ich, dass zu mindestens für M5 moam erhalten bleibt.

  • Like 5
  • Thanks 4
Link to comment
  • 3 weeks later...

Hallo!

vor 38 Minuten schrieb KhunapTe:

Hallo liebe MIDGARD Gemeinde,

[...]

Wir freuen uns, dass [...] am Samstag ein paar interessante Gäste des Pegasus Verlages erwarten:

Die zwei freuen sich mit den uns zu schnacken und vielleicht auch herauszufinden, was in Midgard 6 auf keinen Fall fehlen darf! !!

Wer noch kurzfristig zum Breuberg CON kommen will, kann sich noch kurzfristig anmelden! !!

Das sind doch richtig tolle, ermutigende Nachrichten. Es ist schön zu lesen, dass man sich von Seiten des Verlags interessiert an den MIDGARD-Cons zeigt und diese als Plattform für den Austausch mit der MIDGARD-Spielergemeinschaft aufsucht. :thumbs:

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

  • Like 11
  • Thanks 1
Link to comment
  • 1 month later...

Um auf die Ursprungsfrage zurückzukommen:

Ehrlich gesagt finde ich die Frage sehr schwierig. Es ist doch so: Midgard soll neue Regeln und ein neues Setting bekommen. Soweit so gut. Tiefliegreifende Veränderungen tragen immer ein Risikopotential was schlecht abschätzbar ist. Positiv finde ich die Begleitung von Frau und Herrn Franke sowie die Wahl von engagierten und erfahrenen Redakteuren zur Fortführung der Welt.

Allein die "Argumentation" Midgard sei aufgrund seines Alters nicht mehr zeitgemäß und müsse überarbeitet werden finde ich etwas unpassend. Es war von Anfang an kongruenter und  flüssiger spielbar als viele "neue" Spiele oder "neue Versionen" von Rollenspielen die auf dem Markt erscheinen. Die Regelstruktur aber auch die Beschreibungen (z.B. im Bestarium) sind vorbildlich (ist aber nur meine Meinung).

Weiterhin hat Midgard bis jetzt einen wenig kommerziellen Touch. Ein Hauptregelwerk und ein Arkanum decken zum Großteil den kompletten Regelbedarf ab. Von der neu in Mode gekommene Masche, dass die Hauptregelwerke eher Appetizer auf weitere Produkte sind mit denen man dann so "richtig" loslegen kann blieben Midgard-Spieler bisher verschont. Hoffentlich bleibt es auch so - denn es ist wie ich finde ein nicht ganz unwichtiger Beitrag zur Attraktivität von M6.

Eine bunte knalliger gegenderte Welt wäre für mich eine mittelschwere Katastrophe. Ein Artwork wie z.B. von Symbaroum wäre hingegen ein Traum.

Für meinen Teil werde ich erst einmal abwarten und mich nach Erscheinen der neuen Version entscheiden. 

Edited by Alfwynn
Satzstellung, Rechtschreibung
  • Like 2
Link to comment

Hallo!

Am 3.8.2022 um 13:25 schrieb KhunapTe:

Wir freuen uns, dass [...] am Samstag ein paar interessante Gäste des Pegasus Verlages erwarten:

Die zwei freuen sich mit den uns zu schnacken und vielleicht auch herauszufinden, was in Midgard 6 auf keinen Fall fehlen darf! !!

Wer noch kurzfristig zum Breuberg CON kommen will, kann sich noch kurzfristig anmelden! !!

Nun sind schon einige Tage ins Land gezogen und irgendwie hat sich noch keine Info über das Treffen hier ins Forum geschlichen ...

Wie ist es denn gelaufen? Was gibt es Neues von Pegasus? Womit ist bei M6 zu rechnen?

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

  • Like 2
  • Thanks 4
Link to comment

Hmmm, ich habe die erste Stunde mal versucht zuzuhören.
Darin ging es hauptsächlich um die technische Unterstützung. Ein Thema das mich herzlich wenig interessierte und daher meine Aufmerksamkeit nicht ganz auf der Höhe war.
Mit dem Forumsbetreiber laufen Gespräche und diese verlaufen wohl recht zufriedenstellend so das man optimistisch ist.
Mit MOAM scheint es dagegen wohl keine Einigung gegeben zu haben, sodass man an einem eigenen Projekt arbeiten will. Ob die Gespräche gescheitert sind oder man sie noch fortführt, weiß ich jetzt nicht. 

Zu Einzelheiten des Systems gab es nur wenig Auskünfte, da man in Teilen noch keine Aussagegenehmigung hatte. Das ganze befindet sich halt noch in der Entwicklung und Findung.
Ideen bestehen, können aber halt auch wieder verworfen werden.
Man wollte es auch ganz bewusst vermeiden, konkrete Zahlen zu nennen, da man sich darauf nur versteift. Wie sich ja in dem Gespräch dann auch wieder zeigte und Teile der Midgard Gemeinde dies nicht verstanden zu haben schienen. (Es kam ursprünglich die Idee seitens Pegasus auf, eine gewisse Anzahl an Publikationen pro Jahr herauszugeben, dies wurde jedoch deutlich  als anfängliche Idee geäußert. Einige versteiften sich dennoch auf diese Zahl, trotz der Ansage der beiden Pegasus Redakteure. Naja!)
 

Was das Regelsystem betrifft, gab es in meiner Anwesenheit, keine Ankündigungen. Der W100 hat ausgedient. Das System wird wohl auf dem W20 beruhen, auch bei den Attributen. 
Die Charaktererschaffung soll auf verschiedene Arten möglich sein. Durch klassisches würfeln oder im Baukastensystem.  (pers. Meinung: Damit macht sich M6 gleich mit anderen Systemen und eine herausragende Eigenschaft scheint damit dahin. Wüsste nicht, warum ich dann noch M6 spielen sollte, wenn D&D oder andere das auch bieten. Aber mal sehen was die Welt und das Regelwerk sonst noch bieten!)
Zur Weltkarte gaben sie dann doch noch ein paar Bilder rum, die das Pfortenarchipel zeigten. 
Nach Vorstellung soll sich die Welt vor 4000 Jahren von Midgard abgetrennt haben (analog zu Myrkgard). Dies soll auch durch Abenteurer gemacht in einem Abenteuer geschehen, welches noch zu schreiben ist.
Demnach wird sich dann die neue Welt (den Namen habe ich vergessen) völlig anders entwickelt haben. Auf den Karten gab es eine Region, mit einer Republik, einer Magokratie sowie zwei andere Regierungsformen. 

Laut DiRi sind wohl an die 42 Redakteure dabei und entwickeln die Welt und das Regelwerk. Der Flaschenhals ist etwas geweitet worden.
Die zwei Redakteure von Pegasus sind selbst keine Schreiber, eher Koordinatoren.

Aber, es ist alles noch im Fluss und kann wieder über den Haufen geworfen werden!

 

So, ich weiß nicht, ob ich alles richtig wiedergegeben habe, aber dass sollen dann andere richtigstellen. DiRi ist da sicher am auskunftsfähigsten!


Grüße
E.
 

Edited by Einherjar
  • Like 3
  • Thanks 7
Link to comment
vor 54 Minuten schrieb Einherjar:

...

Die Charaktererschaffung soll auf verschiedene Arten möglich sein. Durch klassisches würfeln oder im Baukastensystem.  (pers. Meinung: Damit macht sich M6 gleich mit anderen Systemen und eine herausragende Eigenschaft scheint damit dahin. Wüsste nicht, warum ich dann noch M6 spielen sollte, wenn D&D oder andere das auch bieten. Aber mal sehen was die Welt und das Regelwerk sonst noch bieten!)...

Eine Verständnisfrage:

Das alte System ("auswürfeln") bliebe erhalten und es käme eine zweite Option dazu? Was verliert MIDGARD dann? Das alte bliebe doch erhalten, für alle, die das mögen, oder? 

Link to comment
vor 1 Minute schrieb Einherjar:

Es ist mehr das W20 System wie bei D&D und die Baukastenvariante. Die Option des Auswürfelns macht es nur bedingt besser. 
Aber letztlich will ich natürlich auch abwarten, was rauskommt und es dann bewerten.

Nur der Würfel macht noch kein System. D&D ist auch kein Baukastensystem, das wäre eher, wenn du den D20 nimmst, DSA. Soweit ich mitbekomme, will Midgard ja weiter Fertigkeiten-fokussiert bleiben. Was eine deutliche Abgrenzung zu D&D wäre. Ebenso, dass keine Feats vorkommen. Das macht die Verwechslungsgefahr eher minimal.

Btw: D&D hat als Defaultmethode: Auswürfeln der Eigenschaftswerte, mit dem Vorschlag, einen Standard-Array zu verwenden. Das Kaufsystem ist rein optional. 

  • Like 2
  • Thanks 1
Link to comment
vor 10 Minuten schrieb Fimolas:

Hallo Kazzirah!

Was meinst Du damit?

Liebe Grüße, Fimolas!

Vermutlich das es keine Talente geben soll, die auf bestimmten Graden (D&D =Stufen) automatisch für die Figur freigeschaltet werden.

  • Like 1
  • Thanks 2
Link to comment
vor 17 Minuten schrieb Fabian:
vor 29 Minuten schrieb Fimolas:

Was meinst Du damit?

Liebe Grüße, Fimolas!

Vermutlich das es keine Talente geben soll, die auf bestimmten Graden (D&D =Stufen) automatisch für die Figur freigeschaltet werden.

Genau. D&D hat eine Vielzahl von Feats bzw Traits, über die Figuren ausdefiniert werden können. Es gibt sie z.B. für Völker, z.B. haben Halblinge u.a. Lucky und Brave, und Goblins Fey Ancestry,  Fury of the Small und Nimble Escape.

Klassen gewähren dir stufenweise neue Feats die die Fighting Styles eines Kämpfers oder beim Ranger Favorite Foe.

Und es gibt allgemeine Feats wie Athlete oder Inspiring Leader. Auch die Herkunft, wie Criminal, Outlander oder Sage geben dir spezifische Charakteranpassungen, die nicht fertigkeitsbasiert sind.

  • Thanks 3
Link to comment

Ich wollte hier jetzt keine Diskussion zu den Unterschieden zu D&D lostreten. Der Vergleich hinkt ja eh, anhand der Unterschiede, die jetzt benannt wurden.

Es ging mir auch nur um die Charaktererschaffung, in der ich Ähnlichkeiten sehe. Die Weiterentwicklung war nicht gemeint.

Aber immerhin soll das LP/AP System beibehalten werden und Fertigkeiten erhalten bleiben.

Edited by Einherjar
  • Like 1
Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...