Jump to content

Diskussionstrang zur Wunschliste M6


Recommended Posts

Am 26.4.2022 um 09:33 schrieb Prados Karwan:

Ich würde das Thema zumindest hier in diesem Strang mit dem Fazit Hirams gerne beendet sehen, da es jetzt nichts mehr mit M6 zu tun hat. Eine Bitte so ganz ohne grüne Farbe.

Vielleicht kann ein freundlicher Moderator die ganzen Beiträge zu der Frage, ob und wie mit den Tabellen im Regelwerk gelernt wird in einen separaten Strang ausgliedern. Es ist wohl ein eigenes Thema.

Link to comment
vor 2 Stunden schrieb Fabian:

Vielleicht kann ein freundlicher Moderator die ganzen Beiträge zu der Frage, ob und wie mit den Tabellen im Regelwerk gelernt wird in einen separaten Strang ausgliedern. Es ist wohl ein eigenes Thema.

Ich würde dem als "Auslöser" der Diskussion fast widersprechen: Für mich war das tatsächlich ein Wunsch an M6, der jetzt zeitlich überholt ist. Das ist eben so und kann bei jedem beliebigen anderen Wunsch genau so passieren.

Davon abgetrennt für die Diskussion aber auch nirgendwo so richtig hin.

Mir relativ egal. Können die Mods entscheiden und gegebenenfalls diesen Beitrag gleich mitlöschen.

Link to comment
  • 3 weeks later...
vor 8 Minuten schrieb Gindelmer:

Zu diesem Beitrag

https://www.midgard-forum.de/forum/topic/14502-wunschliste-für-m6/?do=findComment&comment=3466287

habe ich folgende Anmerkung. Ein Erfolgswert pro Fertigkeit macht einfach Sinn. Eine Fertigkeit ohne Erfolgswert lässt sich nicht mehr vergleichen wenn es drauf ankommt.

Fertigkeiten ohne Erfolgswert kann ich mir nicht vorstellen.

Ich glaube das ist anders gemeint. In vielen Situationen macht es z.B. einen Unterschied, ob jemand Bootfahren gelernt hat oder nicht. Wie gut jemand es kann hingegen mag bei vielen Situation unerheblich sein. 

  • Thanks 1
Link to comment
vor 5 Minuten schrieb Gindelmer:

Zu diesem Beitrag

https://www.midgard-forum.de/forum/topic/14502-wunschliste-für-m6/?do=findComment&comment=3466287

habe ich folgende Anmerkung. Ein Erfolgswert pro Fertigkeit macht einfach Sinn. Eine Fertigkeit ohne Erfolgswert lässt sich nicht mehr vergleichen wenn es drauf ankommt.

Fertigkeiten ohne Erfolgswert kann ich mir nicht vorstellen.

Sie sind durch aus sinvoll, nämlich immer dann, wenn es keine Rolle spielt, wie gut man etwas kann, sondern nur, dass man etwas kann. Wenn Du M2 oder M3 kennst, weiß du vielleicht noch, dasses dort etliche Fertigkeiten gab, die keine Erfolgswert hatten, weil der Erfolgswert überflüssig war. Es wurde auf diese Fetigkeiten nie gewürfelt.

Link to comment
vor 8 Minuten schrieb Barbarossa Rotbart:

Sie sind durch aus sinvoll, nämlich immer dann, wenn es keine Rolle spielt, wie gut man etwas kann, sondern nur, dass man etwas kann. Wenn Du M2 oder M3 kennst, weiß du vielleicht noch, dasses dort etliche Fertigkeiten gab, die keine Erfolgswert hatten, weil der Erfolgswert überflüssig war. Es wurde auf diese Fetigkeiten nie gewürfelt.

Viele Spieler:innen würfeln jedoch durchaus gerne auf ihre Fertigkeiten, vor allem seit es Praxispunkte für hohe Würfe gibt, und auch zahlreiche SL lassen sehr viel würfeln. Ich stimme dir zu, dass die Philosphie Midgards einmal anders war, aber diese hat sich über die Regeleditionen eben nicht durchgesetzt, weil in den meisten Gruppen offenbar anders gespielt wurde. Daher würde ich auch dafür plädieren, das alle Fertigkeiten mit einem Fertigkeitswert ausgestattet werden. Es ist nämlich einfacher diesen wegzulassen, als ihn in einer kritischen Situation Mal eben adhoc zu bestimmen.

  • Like 3
Link to comment
vor 1 Stunde schrieb Barbarossa Rotbart:
  • Beachtet auch, dass die Spieler merken, dass sich hinter den Kulturen Midgards sich nicht das Europa des 21. Jahrhunderts mit all seinen Empfindlichkeiten verbirgt.

 

Beachtet bitte auch, dass die Spieler:innen des Spiels im 21. Jahrhundert leben und sich nicht mit Problemen und Sichtweisen des vermeintlichen Mittelalters herumschlagen wollen, sondern wohl eher mit modernen Problemen und Empfindlichkeiten in einem verfremdeten Gewand. Das Spiel ist doch letztlich ein Ausdrucksmittel der Gegenwart und die Spielwelt eine Folie dafür. Die Empfindlichkeiten des Mittelalters sind zumindest für mich auch nur schwer nachvollziehbar und vermutlich äußerst uninteressant. Bleibt also bitte bei den Fantasystoffen und den modernen Erzählungen über eine für uns als Spieler:innen verfremdete Welt.

 

 

Edited by Fabian
  • Like 4
  • Thanks 1
  • Haha 1
Link to comment

@Fabian

Du solltest auch die anderen punkte beachten. Dein Vorschlag führt nämlich dazu, dass die verschiedenen Kulturen sich nur kosmetisch von einander unterscheiden. Und so etwas ist langweilig! Wenn ich ein Abenteuer in z:b: Alba spiele, will ich auch, dass dieses Alba nun nicht ein auf Mittelalter getrimmtes Deutschland von heute ist, sondern, dass es eine realistische Kultur mit Tiefe ist, die sich deutlich von unserer Gegenwartskultur unterscheidet. Und dies muss für alle Kulturen gelten, denn erst so entsteht die Illusion einer fremden Welt.

Link to comment
vor 1 Stunde schrieb Prados Karwan:

Das Regelsystem ist grundsätzlich fertig, es wird 'midgard-demnächst' zum Testen rausgehen (es fehlt nämlich noch vor allem an Beschreibungen), aber die hier diskutierte Frage ist bereits beantwortet.

Vor oder nach der nächsten Eiszeit ist also noch in der Schwebe? ;) :lol:

Das Regelsystem ist im Grundsatz fertig. => Nur noch Vorschläge/Wünsche zu besseren Formulierungen von Regelpassagen sind sinnvoll.

Korrekte Schlussvollgerung?

 

Mit gar freundlichen Nachmittagsmaulwurfsgrüßen

  • Thanks 1
Link to comment
vor 43 Minuten schrieb Ulmo:

Das Regelsystem ist im Grundsatz fertig. => Nur noch Vorschläge/Wünsche zu besseren Formulierungen von Regelpassagen sind sinnvoll.

Korrekte Schlussvollgerung?

Bitte beachten: Es ist ein Testen, das in Bälde ansteht, und zwar eines ersten Regelsystems.

Daraus mögliche Schlüsse überlasse ich dir ;)

 

  • Thanks 3
Link to comment
vor einer Stunde schrieb Ulmo:

Vor oder nach der nächsten Eiszeit ist also noch in der Schwebe? ;) :lol:

Das Regelsystem ist im Grundsatz fertig. => Nur noch Vorschläge/Wünsche zu besseren Formulierungen von Regelpassagen sind sinnvoll.

Korrekte Schlussvollgerung?

 

Mit gar freundlichen Nachmittagsmaulwurfsgrüßen

Während der nächsten Warmzeit, so würde ich den Termin vage festlegen.

Grundsätzlich ist deine Schlussfolgerung aber richtig, viele Mechanismen sind 'gesetzt', einige neue Regel-'Module' müssen aber noch im Zusammenspiel getestet werden, was durchaus auch noch zu weiter reichenden Änderungen führen könnte.

  • Thanks 4
Link to comment
Am 21.5.2022 um 13:35 schrieb Prados Karwan:

Das Regelsystem ist grundsätzlich fertig, es wird 'midgard-demnächst' zum Testen rausgehen (es fehlt nämlich noch vor allem an Beschreibungen), aber die hier diskutierte Frage ist bereits beantwortet.

Am 21.5.2022 um 16:23 schrieb DiRi:

Bitte beachten: Es ist ein Testen, das in Bälde ansteht, und zwar eines ersten Regelsystems.

Na da sind wir doch mal gespannt!! !! !! 😁

  • Like 1
Link to comment

Ich schreibe es auch schon mal hier für diejenigen, die im Forum vielleicht häufiger sind als in der M6-Umgebung: Geplant ist, Anfang nächster Woche die erste Version der Erschaffungs- und Steigerungsregeln zum Testen zu veröffentlichen. Wer sich als Spieletester gemeldet hatte, aber seinen Zugang zur M6-Nextcloud verloren, vergessen oder verlegt haben sollte, möge mich einfach anschreiben.

Edited by Prados Karwan
  • Like 2
  • Thanks 1
Link to comment
vor 13 Stunden schrieb Prados Karwan:

Ich schreibe es auch schon mal hier für diejenigen, die im Forum vielleicht häufiger sind als in der M6-Umgebung: Geplant ist, Anfang nächster Woche die erste Version der Erschaffungs- und Steigerungsregeln zum Testen zu veröffentlichen. Wer sich als Spieletester gemeldet hatte, aber seinen Zugang zur M6-Nextcloud verloren, vergessen oder verlegt haben sollte, möge mich einfach anschreiben.

Hi Prados,

wie würdest du die generelle Philosophie der neuen Regeln charakterisieren: taktisch, gefährlich, abwechslungsreich, Rollenspiel-Fokus, M5-Evolution, divers, usw usf. Gab es so generelle Leitlinien, die ihr verwirklich sehen wollt? 

LG

dHib

Edited by Der Himmel ist blau
  • Thanks 1
Link to comment
Am 26.5.2022 um 09:23 schrieb Der Himmel ist blau:

Hi Prados,

wie würdest du die generelle Philosophie der neuen Regeln charakterisieren: taktisch, gefährlich, abwechslungsreich, Rollenspiel-Fokus, M5-Evolution, divers, usw usf. Gab es so generelle Leitlinien, die ihr verwirklich sehen wollt? 

LG

dHib

Darauf möchte ich noch nicht und auch nicht hier antworten. Erst einmal die Tests abwarten.

Link to comment

Zu diesem Beitrag (https://www.midgard-forum.de/forum/topic/14502-wunschliste-für-m6/?do=findComment&comment=3469386) habe ich eine Anmerkung:

Gerade die Zuordnung/Anlehnung an irdischen Kulturen ist meiner Ansicht nach eine der großen Stärken Midgards. Sie erlaubt es neuen Spielern einen schnellen Einstieg in eine Kultur zu finden ohne sich gezielt einarbeiten zu müssen.

Exotisches gibt es genug ohne einen europäisierten mittelalterlichen Stempel. Siehe Nahuatlan, Buluga oder östliche Länder.

  • Like 7
Link to comment
vor 24 Minuten schrieb Gindelmer:

Zu diesem Beitrag (https://www.midgard-forum.de/forum/topic/14502-wunschliste-für-m6/?do=findComment&comment=3469386) habe ich eine Anmerkung:

Gerade die Zuordnung/Anlehnung an irdischen Kulturen ist meiner Ansicht nach eine der großen Stärken Midgards. Sie erlaubt es neuen Spielern einen schnellen Einstieg in eine Kultur zu finden ohne sich gezielt einarbeiten zu müssen.

Exotisches gibt es genug ohne einen europäisierten mittelalterlichen Stempel. Siehe Nahuatlan, Buluga oder östliche Länder.

Hier sehe ich methodisch eine gewisse Schwierigkeit mit einer "zweiten" Midgardwelt: Nehmen wir mal an, das mit den Referenzkulturen in Midgard deswegen gut funktioniert hat, weil man sich die ikonischsten Kulturen ausgesucht hatte - was macht man dann bei Neu-Midgard? Und wie vermeide ich dann, dass die Kulturen von Midgard und Neu-Midgard sehr ähnlich sind, weil sie sich beide auf die selbe Referenzkultur beziehen?

Ich jedenfalls möchte auf Neu-Midgard keine Kultur sehen, die in den Highlands lebt, in Clans organisiert ist und Röcke trägt. Aber auch kein zweites Eschar, Waeland, noch mal Küstenstaaten... Und was nützen die Referenzkulturen, zu denen du erst noch ein Referat hören müsstest? Das ist echt ein Problem.

  • Sad 1
Link to comment
vor 4 Minuten schrieb Eleazar:

Hier sehe ich methodisch eine gewisse Schwierigkeit mit einer "zweiten" Midgardwelt: Nehmen wir mal an, das mit den Referenzkulturen in Midgard deswegen gut funktioniert hat, weil man sich die ikonischsten Kulturen ausgesucht hatte - was macht man dann bei Neu-Midgard? Und wie vermeide ich dann, dass die Kulturen von Midgard und Neu-Midgard sehr ähnlich sind, weil sie sich beide auf die selbe Referenzkultur beziehen?

Ich jedenfalls möchte auf Neu-Midgard keine Kultur sehen, die in den Highlands lebt, in Clans organisiert ist und Röcke trägt. Aber auch kein zweites Eschar, Waeland, noch mal Küstenstaaten... Und was nützen die Referenzkulturen, zu denen du erst noch ein Referat hören müsstest? Das ist echt ein Problem.

Ja, das ist auch für mich ein Riesenproblem und ein Teil des Grundes, warum ich mich nicht am Weltenbau der neuen Welt einbringen kann. Die Kulturen, zu denen ich einiges weiß, gibt es schon auf Midgard. Für die neue Welt müssen entsprechend andere Kulturen genommen werden. 

Natürlich könnte das allerorten - aber nicht von mir - vermisste Heilige Römische Reich Deutscher Nation mit Reisekönigtum herhalten, davon haben wir auf Midgard noch nichts... 

Edited by KoschKosch
  • Like 2
  • Thanks 1
Link to comment

Weshalb "müssen" komplett neue/andere Kulturen genommen werden? :confused: Einige Entwicklungen können doch durchaus zu ähnlichen Kulturen wie bisher geführt haben und die Untergliederung (und äußere Form) der Kontinente tragen auch einen Teil dazu bei neue Spannungsfelder zu schaffen.

  • Like 1
  • Thanks 4
Link to comment

Ich verstehe die Einwände und Vorbehalte gegen ein Recycling der bereits bekannten Kulturen. Aber entfernt man sich davon geht ein, für mich, wichtiger Aspekt Midgards verloren.

An dieser Stelle wäre es Interessant zu wissen zu welchem Zeitpunkt sich M5 und M6 verzweigt. Je nachdem wären dann Dinge möglich, dass ein TaMeket noch existiert, ein Valian gar nicht über einen Inselstaat hinauskommt (mit allen Konsequenzen für KanThaiPan), sogar tatsächliche Toquiner in der Region um Alba zugegen sind oder ob das ewige Eis noch immer Fuss auf Midgard gefasst hat.

Allesamt tolle Möglichkeiten neuen Wind in die Weltbeschreibungen einfließen zu lassen um Unterschiede zwischen M5 und M6 deutlich zu machen und trotzdem nicht auf einen tollen Aspekt Midgards zu verzichten.

Spinnt man den Gedanken weiter, muss man sich auch die Frage stellen, wie es sich mit den Nichtmenschlichen Rassen verhalten wird. Z.B. gibt es ein bestimmtes Klischee bei Zwergen. Abgesehen von den Scheibenweltromanen, mit einem bestimmten Casanova, nehme ich immer große Ähnlichkeiten bei der Beschreibungen eines Zwergenvolkes war. Das mag aber auch an einem begrenzten Literaturkenntnissen liegen.

  • Like 3
Link to comment

Ich habe ein echtes Problem bei Mini-Änderungen in Regeln. Wenn etwas komplett anders gemacht wird, kann ich mir das merken. Wenn hier und da kleinste Stellschräubchen gedreht werden, dann nervt mich das nur noch: "War das jetzt M4, M5 oder ist das schon M6?" Grusel!

Ähnlich wäre das bei sehr ähnlichen Kulturen, wo nur mal ein Pinselstrich etwas anders geartet ist.

Und da würde ich ein echtes Logikproblem bekommen: Dass auf einer Fantasy-Welt Kulturen rauskommen, die irdischen Kulturen gleichen, kann ich als Kniff gut annehmen. Man hört "Alba" und denkt Schottland und schon schlägt man den inneren Bildband an der richtigen Stelle auf. Das ist voll in Ordnung.

Aber dass dann in der Geschichte der Fantasywelt eine große, weltbestimmende Weiche anders gestellt wird und das Ergebnis ist, dass Macs jetzt Megs heißen, die gleichen Röcke tragen* usw., das wäre für mich ein echt durchsichtiger und komplett überflüssiger Move. Dann lieber gleich die alte Welt Midgard mit den Infos des Weltenbuches fortschreiben und alle anderen Quellenbücher und Gildenbriefartikel als überholt kassieren. Wäre auch eine Form von Neustart.

Und dann hat man das Problem, dass man ja nicht nur neue Alternativen zu Fantasy-Kulturen basteln müsste (das kriegt man hin), vor allem braucht man Alternativen zu den als reizvollst ausgewählte irdische Kulturen. *Und Alba zu suspendieren, wäre wohl mit das einfachste Problem. Wie schon gesagt, stünde das Kaiserreich von Karl dem Großen noch zur Verfügung un zweitens ist "Schottland" ein vergleichsweise kleiner Slot, der ersetzt werden müsste. Bei "Indien", "Arabien", "ganz Skandinavien" oder "China+Japan" sieht das schon ganz anders aus.

Ich bin echt gespannt, wie man das lösen wird und halte das nach einigem Nachdenken inzwischen für die schwierigste Sache an M6.

  • Thanks 4
Link to comment
vor 4 Stunden schrieb Eleazar:

Ich jedenfalls möchte auf Neu-Midgard keine Kultur sehen, die in den Highlands lebt, in Clans organisiert ist und Röcke trägt. Aber auch kein zweites Eschar, Waeland, noch mal Küstenstaaten... Und was nützen die Referenzkulturen, zu denen du erst noch ein Referat hören müsstest? Das ist echt ein Problem.

Ich bin sehr gespannt, wie die Entwickler diese Problematik lösen. Die sehe ich durchaus auch. Vermutlich wird die Verfremdung bzw. Abweichung von Midgard durch eine wesentlich stärkere Magie und Fantasyhaftigkeit erreicht: z. B. fliegende Schiffe, ein Drachenkönigreich, ein Reich der Vogelmenschen (aber viel größer als in Waeland), Ghultown usw. Evt. können auch die Franken, die Niederländer usw. als Referenzkulturen herhalten. Ein paar wenige gibt es da noch.

In wie weit sich diese Referenzkulturen für ein Rollenspiel eignen, welches doch von einer gemeinsam geteilten Fantasie profitiert, wird sich zeigen. Für gewöhnlich greifen SL gerne auf populäre Bilder aus Filmen, Comics, Romanen etc. zurück. Das ist aktuell für Kulturen wie Urruti auch schon nicht so einfach ... wie gesagt, ich bin gespannt!

Link to comment
vor 53 Minuten schrieb Gindelmer:

An dieser Stelle wäre es Interessant zu wissen zu welchem Zeitpunkt sich M5 und M6 verzweigt.

https://midgard-online.de/verlag/neuigkeiten-archiv/details/202.html

Ein genaues Datum steht nicht darin, meine das aber irgendwo hier im Forum auch mal gelesen zu haben.

----

Was die Sache mit den irdischen Kulturen betrifft - nun einiges wird sich eben immer so entwicklen wie die gegebenheiten es vorgeben. In Steppenlandschaften wird sich immer irgendein Nomadentum entwickeln,... auf Küsten und noch mehr auf Inseln wird sich Schiffahrt entwickeln. Sind dann an den heimischen Küsten die Lebensmittel knapp wird man per schiff die Nachbarn "besuchen". Natürlich kann ich auch sagen "Diese Kultur (an der Küste mit viel Wald) hat Schiffahrt nie etwickelt, weil,... ja weil sie Angst vor Wasser hat (und mir kein bessere Grund einfällt)."

Natürlich ist da dann einiges "gleich" - sei es zu den Nomaden auf der Erde (Arabien, mongolische Steppe, Amerikanische Steppe) oder zu den Seefahrnationen der Erde (Wikinger, Barbareskenkorsaren).

Insofern wird es das immer geben das man eine Kulturbeschreibung liest und denkt "ah das ist wie ..." ich denke etwa an Thorwaler - die Waelinger DSA (und ja bei DSA gibt es auch einiges an Kulturkopien, es wurde nur eben nicht explizit hingeschrieben - ist es deswegen "besser"?

Es ist wirklich schwer etwas komplett neues und inovatives zu machen - und dann muss es noch zu den Regeln passen (ich verweise auf die diskussionen zum Thema "Tor und Handel, was braucht man Schiffahrt wenn es Tore gibt? Warum bewässert man nicht die Wüste mit einem Weltentor in die Urebene des Wassers?") und glaubwürdig sein. (Siehe oben Küste mit Wald, was ich für ein Dorf noch akzeptiere aber für ein Land/Kultur eben nicht (überrascht mich mit einem guten Grund und ja ich weis das Zwerg ein grund sein kann aber der ist lahm).

Auf der anderen Seite gibt es auf der Erde so einige Kulturen welche es nicht nach M345 Geschafft haben. Zentraleuropa wurde ja schon oft erwähnt. Da muss ich mich aber auch ab und an mal fragen - ist, für einen nichthistoriker, wirklich ein großer unterschied zwischen Königreich A und B (wenn ich A und B nun ausschreibe etwa "Frankreich/Spanien/England" wird sicher jemand schreiben "die sind so verschieden das kann man nicht vergleichen!" dann sage ich aber - sieh es mal aus der Sicht eines Bauern in dem fraglichen land und die Unterschiede marginalisieren sich.

Ich bin jedenfalls gespannt was da alles an neuem kommt.

Die Diskussion ist aber auch schon etwas späht dran, ich denke vieles ist schon in der Mache man bekommt es nur eben noch nicht so richtig mit.

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...