Jump to content

Recommended Posts

Spoiler für meine Rock-N-Zock Gruppe!

Die Sphärenorgel ist stationär und eigentlich ein Mittelding zwischen Artefakt und Schauplatz. Ihr könnt sie platzieren, wo ihr wollt. In meinem Abenteuer war sie in einer großen Höhle am Rande eines Vulkans. Wenn ihr sie am Meer als Klippe platziert, könnt ihr sogar Originalbilder des Giants Causeway verwenden (ich habe für meine Zwecke den Hintergrund verfremdet). Wichtig ist, ein Bild rüber zu bringen, das diese sechseckigen Steinsäulen als große Ansammlung rüber bringt. 

Hintergrund:

Dieses mächtige Artefakt wurde vor Urzeiten von Alfar (den mythologischen Vorfahren der Elfen) gebaut. Es manipuliert das Weltenlied und erschafft Weltentore, durch die man eine Sphärenreise zu verschiedenen Ziel-Sphären in verschiedenen Dimensionen unternehmen kann. Die Säulen erzeugen wie eine Orgel Töne, die durch Bardenmagie entsprechend das Weltenlied zum Schwingen bringen. Die ganze Anlage hat entsprechend auch eine starke bardische Aura. Die Sphärenorgel ist in Vergessenheit geraten und könnte (z.B. in eine Höhle) auch von (über die Jahrtausende entarteten) magischen Wächtern oder Fallen bewacht werden. 

Das Artefakt ist ideal, wenn man eine Abenteurergruppe in andere Sphären geschickt hat und ihnen eine Möglichkeit verschaffen will, heim zu kommen, sie sich den Weg aber über die Erschließung der Bedienung der Orgel erarbeiten sollen. Eingeborene könnten z.B. als Legenden auch rudimentäres Wissen um die Orgel haben und / oder zumindest den Weg weisen und die Möglichkeit von Sphärenreisen (verklausuliert) andeuten. 

Funktionsweise:

Die Orgel besteht aus hunderten von unterschiedlich großen Steinsäulen, die als eine Art Hügel angeordnet sind. Stellt sich ein Wesen von mindestens (sagen wir) 50 Kilo länger als 5 Sekunden auf eine Säule, so sinkt diese wenige Zentimeter ein und gibt einen, ihrer Größe entsprechenden Ton ab, der nach 2-3 Sekunden wieder verklingt. Wird das Gewicht weg genommen, geht die Säule nach wenigen Sekunden langsam wieder in ihre Ausgangsstellung. 

Um jetzt gezielt eine Melodie zu erzeugen, die ein Weltentor öffnet - und noch dazu eins in eine bestimmte Sphäre (z.B. nach Hause nach Midgard) - bedarf es umfangreicher Kenntnisse des midgardschen Spärenmodells, Zauberkunde, besser noch zusätzlich von Bardenmagie und ihrem Hintergrund und musikalische Kenntnisse. Zusätzlich sind noch Geschick und Harmoniegefühl gefragt, wenn die Abenteurer dann mal irgendwann von Säule zu Säule hüpfen, um eine Melodie zustande zu bringen. Das kann ein SL beliebig schwierig machen, ich empfehle es für hochgradige Gruppe mit großer Magieerfahrung. 

Auf den Säulen sind, stark verwittert Symbole und Pfeile eingraviert, die helfen könnten. Um sie zu finden und richtig zu interpretieren, ist "Suchen", "Fallenmechanik" und / oder "Lesen von Zauberschrift" nötig. Damit und ggf. Hinweisen von NSC (z.B. Legenden von Eingeborenen, siehe oben) kann sich die Gruppe langsam vortasten, wie das alles zu bedienen ist. Dabei folgen die Töne in der X und Y-Achse ihrer Anordnung zwei unterschiedlichen Tonleitern. Nämlich der 12-Ton Musik und der 8-Ton Musik - siehe Schaubild. Für das Erkennen der 12-Ton Musik sind vorherige Abenteuer in Rawindra, Minangpahit oder Kan-Thai Pan von Vorteil. 

Kommen die Abenteuer nun darauf, was das mit dem Sphärenmodell zu tun haben könnte, geht es weiter. Denn die 8-Ton Skala deckt die Ebenen der Finsternis ab (Oktagon bei Beschwörungen) und über die Halbtöne, bzw. Zwischenstufen (jede 4. Säule) die Elementarebenen (Quadrat). Die 12-Ton Skala ergibt über die Halbtöne 6er Schritte (Mittelwelten) und wenn man gleichzeitig die richtigen Säulen in der X- und der Y-Achse "drückt", kann man die Urwelten ansprechen (jeweils die Halbtöne geteilt - ergibt quasi 5er Schritte). 

Damit sich die Abenteuer nun nicht endlos in möglichen Tonfolgen verlieren und womöglich wahllos Weltentore erschaffen, bietet es sich an, der Gruppe vorher Informationen zukommen zu lassen, wie sich das richtige Lied für ihr Ziel (wahrscheinlich Midgard) anhören sollte. Das kann über Barden in der Gruppe geschehen, über Göttliche Eingebung oder den Einsatz von Göttlicher Gnade, oder auch durch NSC (z.B. Elfen). 

Am Ende sollte es einer Gruppe nach Überwinden der Fallen und oder Wächter gelingen, die Orgel richtig zu bedienen und das Weltentor in die gewünschte Richtung zu erschaffen. Dieses öffnet sich dann am oberen Ende des Orgelpfeiffen-Hügels (und könnte ähnlich wie ein Tor bei Star Gate aussehen). Es schließt sich nach 1W6 Minuten auch wieder (also nix mit hin und her gehen oder Armeen durch schicken). Am Ziel kommt die Gruppe am Fuße einer stark verwitterten und offensichtlich unbrauchbaren Weltenorgel an (könnte ohne diese Kenntnis auch einfach wie skurrile Steinsäulen aussehen), die nach dem Wunsch des SL irgendwo auf der Ziel-Sphäre sein kann. 

Viel Spaß damit! 

Sphärenorgel Diagramm.pdf

  • Like 7
  • Thanks 3
Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...