Jump to content

Zeitgenössische Romane mit U-Booten


Recommended Posts

Gibt es eigentlich außer den Büchern von Jules Verne noch andere Romane aus der Zeit bis 1885, in denen U-Boote vorkommen? Weiß da jemand etwas?

Ich kenne ansonsten nur Sachen (die auch schon in den 1880-Büchern erwähnt werden, insbesondere Reade, le Faure), die erst in den frühen 1890ern herausgekommen sind. Ich frage mich halt, ob meine Gruppe noch etwas zeitgenössisches gelesen haben könnte.

Edited by Kurna
Link to post
  • Kurna changed the title to Zeitgenössische Romane mit U-Booten

Auch nicht zeitgenössisch, aber in der Zeit spielend, ist Captain Nemo von Kevin J. Anderson. Aber den habe ich bestimmt schon irgendwo erwähnt ... leiches gilt für The League of Extraordinary Gentlemen.

Über die USS Hunley gibt es einen amerikanischen Film von 1999, der The Hunley heißt.

Rainer

Link to post

Danke für die Hinweise! :)

Aber es geht mir wirklich explizit um Romane aus der genannten Zeit bis ca 1885, d.h. um Bücher, die die Charaktere gelesen haben bzw. in Bibliotheken finden könnten.

Link to post
vor 14 Minuten schrieb Kurna:

Danke für die Hinweise! :)

Aber es geht mir wirklich explizit um Romane aus der genannten Zeit bis ca 1885, d.h. um Bücher, die die Charaktere gelesen haben bzw. in Bibliotheken finden könnten.

ah, Figuren, nicht Spieler.

Link to post
vor 6 Minuten schrieb Blaues_Feuer:

Ausschließlich fiktionales?

Theoretische technische Abhandlungen könnten auch interessant sein. Die tatsächlichen praktischen Versuche habe ich aber schon ganz gut abgedeckt.

Ich schreibe mal kurz etwas zum Hintergrund:

Da unsere Gruppe sich immer nur in großen Abständen treffen kann (meist vierteljährlich), sollen die Runden möglichst in sich abgeschlossene Abenteuer sein. Trotzdem soll es aber auch eine gewisse übergeordnete Entwicklung geben. Um das aus den direkten Runden rauszuhalten, haben wir vereinbart, dass sie mir am Ende jeder Session einen Forschungsschwerpunkt nennen, zu dem sie zwischendurch recherchieren. Das sind dann natürlich vor allem Sachen, die an bisherige Abenteuer anknüpfen. Das war zuletzt zum Beispiel die Untersuchung eines frühen Flammenwerfers, den sie in einem Abenteuer gefunden hatten. Ihr aktuelles Thema ist U-Boote, weshalb ich da gerade ein kleines Dossier für sie zusammenstelle.

Link to post

Hallo Solwac,

auch dir vielen Dank. :)

Leider geht es bei dem genannten Titel von Salgari um ein riesiges Höhlensystem, welches Süd- und Nordamerika unterirdisch verbindet, und nicht um Unterseeboote. Auch wenn der deutsche Titel da mit der Änderung von 2000 auf 20000 geschickt an Jules Verne erinnern möchte. ;)

Aber trotzdem ist Salgari ganz allgemein ein spannender Hinweis für 1880, denn der war offensichtlich auch ein fleißiger Schreiber von Abenteuer-Romanen, ähnlich wie Verne oder Karl May. Unter anderem sind die Romane um Sandokan, den Tiger von Malaysia von ihm. Der eine oder andere kennt vielleicht noch die Verfilmung als Vierteiler. (Übrigens einer der wenigen Schreiber von Abenteuerromanen aus der Epoche, wo es auch starke Frauenrollen gibt. Zum Beispiel die beiden Romane um Captain Tempesta, die als Mann verkleidet gegen die Osmanen kämpft.)

 

Die Gartenlaube muss ich mir mal in Ruhe anschauen. Auf jeden Fall auch ein interessanter Hinweis. (Auch wenn die SC in meiner Gruppe nur Briten sind. So kleinlich würde ich dann doch nicht sein. ;) )

 

 

 

Link to post

Suchexpedition nach U-Boot von 1880

London (AFP) — Eine Expedition soll vor der walisischen Küste das 1880 gesunkene erste dampfgetriebene U-Boot der Welt, die „Resurgam“, ausfindig machen. Dies kündigte der ausersehene Chef der Tauchertruppe am Sonntag in London an. Das Projekt wird von dem Amerikaner Bill Garrett vorangetrieben, einem Urenkel von George Garrett, dem Erfinder dieses U-Boots. Bill Garrett hat damit begonnen, ein Team von Tauchern und die notwendige elektronische Suchausrüstung zusammenzustellen. Die „Resurgam“ war zwölf Meter lang und konnte drei Personen transportieren. Ein Jahr nach ihrem Stapellauf war sie gesunken, als sie zur Marinebasis Gosport in Südengland geschleppt wurde, wo sie auf Verwendung durch die Kriegsmarine getestet werden sollte. In einem Sturm vor der walisischen Küste war dann jedoch das Schleppseil gerissen.

Resurgam (Schiff, 1879) hat einen Wikieintrag, vielleicht kommst Du über den Namen des Amerikaners an weitere Sachen, einfach mal googlen!

  • Like 2
Link to post

Hallo Tomcat,

vielen Dank für die interessante Info. :)

Die Resurgam habe ich schon in meinem kleinen Dossier. Wie oben schon erwähnt, bei den praktischen Versuchen sollte ich das meiste haben.

Deshalb meine Frage, ob es nicht andere fiktionale Erwähnungen gibt außer Verne, um das auch kompletter abzudecken. Oder theoretische

Abhandlungen (nach dem guten Hinweis von BF). Auch dem Hinweis von Solwac zu Zeitschriftenartikeln werde ich noch weiter nachgehen, um

das Ganze weiter abzurunden. Ich möchte auch versuchen, in das Dossier ein paar Ansatzpunkte einzupflanzen, die sich zu interessanten Ideen

und Geschichten entwickeln könnten. (Z.B.: Warum ist die Hunley wirklich gesunken? Ist sie überhaupt gesunken? Sie ist ja verschollen. Und warum

haben die USA nach dem Bürgerkrieg nicht versucht, daran anzuknüpfen? [Heutzutage kann man die meisten dieser Fragen beantworten, aber

1880 wusste man es noch nicht.])

Deshalb werde ich auf jeden Fall schauen, ob man über den Urenkel noch auf andere Quellen stößt.

 

Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...