Jump to content
Sign in to follow this  
Arsenios Kalekas

m5 - Anderes Leveln von tierischen Begleitern

Recommended Posts

Hallo,

 

icht hätte ein frage bezüglich der tierischen Begleiter.

Leveln diese mit? oder stagnieren ihr Werte komplett?

 

mfg

 

Arsenios Kalekas

Edited by Blaues_Feuer

Share this post


Link to post
vor 1 Minute schrieb Arsenios Kalekas:

Hallo,

 

icht hätte ein frage bezüglich der tierischen Begleiter.

Leveln diese mit? oder stagnieren ihr Werte komplett?

 

mfg

 

Arsenios Kalekas

Offiziell gibt es keine Änderungen im Laufe der Zeit. Ich hab auch noch keine Lösung gesehen, die mir gefällt. Meist sind die Änderungen viel zu krass, wären sie nicht, dann käme die Frag nach dem Aufwand für das Mikromanagement.

Share this post


Link to post
14 hours ago, Arsenios Kalekas said:

Ich hatte überlegt einfach alle paar Level Leben/Ausdauer zu verbessern

Leben(-spunkte) würde ich mal aussen vor lassen - ganz einfach weil es bei Spielfiguren auch nicht passiert - oder zumindest recht selten wenn man beim Gradaufstieg Ko steigert.

Über alles andere lässt sich sicher reden.

Ich denke üblich sind auch einfach das man das Tier wechselt, etwa vom Waschbär zum Waldbär, zum Braunbär zum Höhlenbär zum Grizzlybär zum Eisbär zum Säbelzahnbär,... (so in der Art).

Share this post


Link to post

als Richtschnur könnte auch die Geschichte  mit den Werten von Legendären gegenüber Normalen Tieren dienen? 

Share this post


Link to post

Meine Gruppe hat ihre Pferde nach M4-Bestiarium ausgewürfelt, also mit den Werten für Ruhe, Sprungkraft, Wendigkeit, Vertrautheit etc... da kam auch schon die Frage auf, wie man die Tiere (bzw deren Werte) verbessern kann. Die Vertrautheit kann man ja über die Dauer des Besitzes steuern (z.B. alle paar Monate die Chance, dass sich die Vertrautheit um +1 verbessert). Aber die anderen Werte?

Share this post


Link to post

eine sehr gute und interessante Frage - suche auch schon lange nach einer guten Antwort auf diese Frage... aber noch nichts sinnvolles gefunden. :(

Share this post


Link to post

Ich habe in einer Gruppe bei meinem Tm nach Absprache die KEP für die kämpfenden Gefährten notiert. Nach M5 gibt es keine KEP aber es wird ja immer noch der Schaden angerichtet. Diese KEP oder jetzt EP könnte man zum Steigern einzelner Werte verwenden. Ich habe dann den Kampfwert als waffenlosen Kampf für normale Kämpfer gesteigert, also teuer. Das hat beim Hund für eine Steigerung um einen oder zwei Punkte gereicht. Und Spurenlesen ging einmal rauf. Es war eine lange, kampf- und naturlastige Kampagne.

Als SL würde ich mich nicht darum kümmern wollen, es aber zulassen, dass man für das Tier EP notiert. Man könnte auch 10% der SFen-EP ansetzen und die Tiere dann so erfahrener werden lassen.

Share this post


Link to post

Ich habe mich dazu Entschieden das weg zu lassen. Ich würde es so machen das wenn ein Spieler sich um sein Tier gut kümmert vielleicht eher eine Möglichkeit zu geben es bei einem Trainer zu Verbessern oder eine Schutzrüstung oder Rune für Tiere als Lohn zu erfinden :D

Share this post


Link to post

Leveln im eigentlichen Sinne würde ich nicht zulassen.
Wenn über die Laufbahn eines Tieres sich ein paar AP mehr Ansammeln (Max +50%) oder die EWs um eine Tierklasse, wie oben erwähnt, steigen, meinetwegen. 

Viel spannender ist, dass sich das Tier an abenteuertypische Situationen gewöhnt. Es wird transportiert, abgeseilt, fährt Floss und Schlitten und erlent natürlich Kunststücke die der maximal kreativen Problemlösung des Besitzers entgegenkommen.

Wird ein Hund das erste Mal abgeseilt, dann ist das Aufwand, kennt er irgendwann das Prinzip erwartet er am Boden lediglich das obligatorische Schweineohr ;)

Edited by Ardor Lockenkopf
  • Like 1

Share this post


Link to post

Also schauen wir mal: Branwen sagt....

Zitat

Im M5-Bestiarium sind die Wesen stärker differenziert. Die festen Werte für Stärke, Gewandtheit und Intelligenz und andere Spielwerte, die im Bestiarium angegeben werden, sind Durchschnittswerte der betreffenden Art. Man kann sie jederzeit in Maßen abändern.

Um hochgradige Abenteurer vor passende Herausforderungen zu stellen, kann die Kampfkraft einzelner Kreaturen jedoch auch noch weiter gesteigert werden. Dabei werden drei Fälle unterschieden:
- Erfahren sind die Führer eines Wolfsrudels, die Leitkuh einer Elefantenherde und andere dominante Tiere, aber auch Einzelgänger wie der alte Bär, der es immer noch schafft, sein Revier gegen Herausforderer zu verteidigen.
- Herausragend sind einzelne Tiere oder Wesen, die sich in ihrer Umgebung einen Namen gemacht haben und von denen die dort lebenden Menschen voller Achtung oder Furcht sprechen, zum Beispiel der Trollkönig von Haelgarde.
- Legendär sind Individuen, die in die Erzählungen der Menschen ihrer Heimat eingegangen sind oder Stoff für die Lieder der Barden bieten.

Hügeltroll normal: Gr 10 EP 13 LP 16 AP 39 PR St 110 Gw 60 In 20 B24 Abw +14  Res 13/17 Klaue+9 1W6+2  Raufen+9 1W6+2 Biss+9 1W6+2  - im HG Biss dazu.

Hügeltroll erfahrn: ????

Hügeltroll Heraus: Gr 32 EP 35 LP 25 AP 85 PR St 130 Gw 80 In 50 B24 Abw +16  Res 14/18 Klaue+12 1W6+5  Raufen+10 1W6+4 Biss+12 1W6+2  - im HG Biss dazu.

                                        320%             56%       118%         18%         33% 150%                 14%         8%   6%               33%           55%               11%        36%           33%        - 

laut Kodex vorne       gem 32                                            20St                                      Abw +17   Res 15/?                     +2 statt +3 Schad      

Hügeltroll Legend: ????                  

 So ein legendären Hügeltroll will man gar nicht kennenlernen...  Ein Erfahrener Hügeltroll hat dann also schon ein paar Erfahrungen gesammelt... hat dann Werte, die so zwischen normal und herausragend liegen...  Alle Steigerungen bis auf die LP  kann man sich ja vorstellen. Bei LP muss es wohl was besonderes sein bei Trollen. Das ḿan mit wachsender Erfahrung auf LP steigern kann, können  Menschen ja nicht.

Wenn man nun seine Tierischen Begleiter anschaut, die Erfahrungen sammeln, dann kann man mit den %-Zahlen evtl. was anfangen. Die LP Steigerung würde ich weglassen. Gr 32 entspricht bei Midgard schon einem alten Kämpfen mit bestimmt 5o Jahren Alter also 30 Jahre Erfahrung gesammelt.

Wenn man dann die obigen % Zahlen durch 30% teilt, bekommt man ca. die Erfahrungssteigerungen, die ein Tier pro Jahr bekommen könnte....

Edited by Panther

Share this post


Link to post

Dazu existiert keine offizielle Regel, Ich würde dies bei mir aus Gründen des Spielgleichgewichts nicht zulassen. Ansonsten gewinnt der Tiermeister gratis und ohne Nachteile zusätzliche höhere Erfolgswerte auf Angriffe, wofür ein Kämpfer die teure Fertigkeit beidhändiger Kampf/Fechten lernen und steigern muss. Ein Zauberer stagniert bei Berührungszaubern auch bei seinem Erfolgswert.

  • Confused 1

Share this post


Link to post

Der Tm hat ja statt dessen die Möglichkeit mit aufsteigendem Grad auch neue stärkere Gefährten zu binden.

Aber wenn ein Steigern der Begleiter möglich wäre, dann meiner Meinung nach auch nur wenn der Tm den entsprechenden "Slot" frei hat. D.h. ein TM vom Grad 2 darf einen Begleiter vom Grad 1 nur auf Grad 2 steigern wenn er noch keinen Begleiter vom Grad 2 hat, da das sonst den Einschränkungen der Gefährtenanzahl widerspricht. Das würde auch das Spielgleichgewicht nicht stören da er sich ja genauso gut einen neuen Gefährten vom Grad 2 hätte binden können.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Am 19.8.2020 um 15:56 schrieb Panther:

Also schauen wir mal: Branwen sagt....

Hügeltroll normal:          Gr 10 EP 13 LP 16 AP 39 PR  St 110 Gw 60 In 20 B24 Abw +14  Res 13/17 Klaue+9 1W6+2    Raufen+9 1W6+2   Biss+9 1W6+2     - im HG Biss dazu.

Hügeltroll Adv heraus:  Gr 32 EP 35 LP 25 AP 85 PR St 130 Gw 80 In 50 B24 Abw +16  Res 14/18 Klaue+12 1W6+5  Raufen+10 1W6+4 Biss+12 1W6+2  - im HG Biss dazu.

   Hügeltroll BEST heraus:  Gr 18  Gf 26 LP 19 AP 53 PR St 110 Gw 60 In 50 B24 Abw +17  Res 17/20 Klaue+13 1W6+2  Raufen ???                Biss+13 1W6+2  - im HG Biss dazu.

 Hügeltroll BEST legend :    Gr 22  Gf 33 LP 21 AP 60 PR St 110 Gw 60 In 50 B24 Abw +18  Res 18/21 Klaue+15 1W6+3  Raufen ???                Biss+15 1W6+3  - im HG Biss dazu.

so, nun mit M5-BEST Regel h und l

Der Hügeltroll aus Haelgarde nun herausragend oder legendär oder noch was anderes aka "einzigartig"?

 

Die e/h/l-Regel wurde wohl nicht angewandt...

 

Edited by Panther

Share this post


Link to post

Man müsste halt mal eruieren, bis zu welchem Grad ein Tiermeister im Bestiarium überhaupt Wesen hat, die als tierische Begleiter praktikabel sind (ok ein Sandwurm ist Grad 40, ein Kammwal Grad 55, usw.). Bis zu diesem Grad können es dann ganz einfach auch erfahrene, herausragende oder legendäre Tiere sein. So oder so, zumindest in einer Seefahrtskampagne wird es auch nach den bestehenden Regeln scary. Auch wenn ich mich als Spieler vor einem menschlichen Grad-30-Zauberer immer mehr fürchten würde als vor irgendeinem Sandwurm, auch wenn der noch mal 10 Grade mehr hat.

Allerdings stimmt es schon: Es entsteht ein Ungleichgewicht, da für alle gewöhnlichen Wesen, egal wie hoch ihr Grad ist, beispielsweise bei +13 im Angriff Schluss ist. Da muss m. E. es schon einen Ausgleich geben. Entweder muss der Tm einen um beispielsweise 5 Stufen höheren Grad aufweisen als der effektive Grad des e/h/l Tieres. Oder er wird dann wirklich zum Eintiermeister.

Edited by Orlando Gardiner
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 3 Stunden schrieb Orlando Gardiner:

Man müsste halt mal eruieren, bis zu welchem Grad ein Tiermeister im Bestiarium überhaupt Wesen hat, die als tierische Begleiter praktikabel sind (ok ein Sandwurm ist Grad 40, ein Kammwal Grad 55, usw.). Bis zu diesem Grad können es dann ganz einfach auch erfahrene, herausragende oder legendäre Tiere sein. So oder so, zumindest in einer Seefahrtskampagne wird es auch nach den bestehenden Regeln scary. Auch wenn ich mich als Spieler vor einem menschlichen Grad-30-Zauberer immer mehr fürchten würde als vor irgendeinem Sandwurm, auch wenn der noch mal 10 Grade mehr hat.

Allerdings stimmt es schon: Es entsteht ein Ungleichgewicht, da für alle gewöhnlichen Wesen, egal wie hoch ihr Grad ist, beispielsweise bei +13 im Angriff Schluss ist. Da muss m. E. es schon einen Ausgleich geben. Entweder muss der Tm einen um beispielsweise 5 Stufen höheren Grad aufweisen als der effektive Grad des e/h/l Tieres. Oder er wird dann wirklich zum Eintiermeister.

Legendäre Berekijbären oder Säbelzahntiger dürften von der Kampfstärke und Größe her das Praktikabelste für Tiermeister im Bestarium sein.

EDIT: Schade ist, dass dem Tiermeister Schlangenbiss und Beschleunigen als Zauber fehlen. Wenn die Tiere aber entsprechend durchgebufft werden, sind das schon sehr gute Kampfmaschinen.

Edited by Kar'gos
  • Like 1

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Hornack Lingess
      Salut!
      Den Artikel im H&D über Vertraute find ich richtig gelungen. Leider hab ich keinen Charakter mit Vertrautem. Aber in meiner aktuellen Runde schleppt jeder zweite Spieler eins mit. Das Spektrum reicht von Wolf über Hund bis zu Schneeeule.
       
      Was schleppen eure Spieler so mit sich?
      Bringen sie die Vertrauten auch ins Spiel?
       
      Mein einer Würzburger Kollege hat nämlich immer nur einmal am Abend an seine Eule gedacht und sie den Rest des Abends vergessen.
      Thanx,
      Hornack
    • By Solwac
      Nachdem ich neulich im NDR schon eine Sendung über die erstaunliche Intelligenz von einigen Vögeln (darunter viele Raben) gesehen habe, zeigt der Artikel auf Spiegel Online, welche Tricks die Vögel auf Lager haben.

      Es braucht also gar nicht mal Kiae und andere Erklärungen, ein Spielleiter kann schon mit einem Wald und Wiesen-Raben viel Spaß haben.

      Die Intelligenz laut Bestiarium von t60 halte ich für deutlich zu niedrig, auch wenn die Hochraben (In m30) natürlich als Fantasyversion schon einiges abdecken können.

      Solwac
    • By KhunapTe
      Grüße,
       
      bei unserer letzten Mi.-Runde kam ein Spieler darauf ein Gorillababy mittes "Binden des Vertrauten" an sich zu binden. Der Gag wäre gewesen, daß es sich bei dem Hexer um einen 99cm großen Gnom gehandelt hätte.
       
      Der Gorilla wog ja erst knapp 12kg als er auf die Idee kam - geht daß Regeltechnisch???? Eure Meinung?
       
      Der Gnom hat zwar jetzt einen anderen Vertrauten, aber wäre witzig gewesen!
       
      MfG
       
      Moderation :
      Ich (Fimolas) habe den Titel aussagekräftiger gestaltet (alter Titel: "Binden des Vertrauten").  
      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen
    • By Antalus
      Hallo,
       
      ich habe in meiner Gruppe einen Wildläufer, der inzwischen ein Pony, einen Wolfshund und einige Marder sein Eigen nennt...
       
      Die Frage ist nun: Wofür können diese Tiere (wenn überhaupt?) Erfahrungspunkte sammeln?!? Bei KEP ist das noch relaiv einfach, aber beim Rest?
       
      Und wie und was können die Tiere dann lernen? Steigen die dann auch im Grad auf? Können sie die APs steigern?
       
      Vielen Dank für Eure Anregunden
       
      Anta
    • By Zantos
      Hi ich wollte mal wissen ob wer von euch schon Erfahrung mit Tiermeistern gesammelt hat, als SL oder Sp!
×
×
  • Create New...